Frage von Tellme123, 32

Hurrelmann - Wo ordne ich die Maximen ein und wie stehen sie zu den Entwicklungsaufgaben?

Hallo! Ich verstehe nicht genau, was ich mit den Maximen machen soll. Es sind ja Thesen über das Jugendalter und die Persönlichkeitsentwicklung in diesem Zeitraum. Aber wo ordne ich sie ein? Ich habe alles vom Verständnis her verstanden, aber ich weiß nicht, was mir das jetzt eigentlich sagt. Wie stehen die Maximen mit den Entwicklungsaufgaben in Verbindung? Ich hoffe die Frage ist verständlich. Wenn ich jetzt in der Klausur eine Biografie bekomme, was analysiere ich? Klar; Anlage, Umwelt, Zusammenspiel und Persönlichkeitsentwicklung, blabla, und dann kann ich Verhaltensweisen den verschiedenen Entwicklungsaufgaben zuordnen. Aber wie bringe ich diese verdammten Maxime da rein? Einfach sagen, ja Hurrelmann, da hatteste Recht mit deiner These, oder wie macht man das? Was bringen einem diese Maximen und wozu sind die da? Danke!!!

Antwort
von GordonShumway99, 13

Hurrelmann definiert die Jugend als eine eigenständige Entwicklungsphase (s. Maxime 8), in der Jugendliche sich besonderen (altersspezifischen) Entwicklungsaufgaben stellen müssen. Die Jugendphase ist eine wichtige, stark musterbildende Phase; hier wird die Verbindung von Individuation und Integration - als Voraussetzung für Identitätsentwicklung (siehe auch Symbolischer Interaktionismus) - erstmals bewusst erlebt.

Zu großen Teilen abgeleitet von Hurrelmanns Definition von Sozialisation stellen die Maximen die Grundaussagen/Bestandteile des Modells der produktiven Realitätsverarbeitung speziell in der Phase der Jugend dar.

In einer Klausur könntest Du so beispielsweise Drogenkonsum, Gewalt oder sonstige Formen von Anti-Integration als krisenhafte Formen der Persönlichkeitsentwicklung mit einer misslungener Balance von Individuation und Integration begründen (hierzu: Maxime 5) und andere "Hindernisse" im Prozess der Persönlichkeitsentwicklung im Jugendalter erklären (z.B. Maxime 6, 7 und 9: Persönlichkeitsentwicklung in Abhängigkeit von personalen/sozialen Ressourcen und Sozialisationsinstanzen sowie ggf. eine Erschwerung des Prozesses durch ökonomische Ungleichheit).

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und beantworte natürlich gerne weitere Fragen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community