Mit welchen Argumenten kann ich meine Eltern zu einem Hund übereden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey,

Also zunächst einmal solltest du dich nicht irre machen lassen von Kommentaren wie: "20 Stunden am Tag für den Hund da sein!" oder "Wer passt auf wenn ihr weg wollt!"

Die meisten Hundebesitzer müssen auch einmal einkaufen gehen oder gehen Arbeiten! Ein Hund kann lernen alleine zu bleiben, in kleinen Schritten und dann auch nicht für allzu lange Zeit! Dadurch könnte der Hund das Vertrauen in seinen Rudelführer verlieren!

Wo fang ich denn mal an! Zunächst solltest du dir bewusst machen was ein Hund wirklich kostet! Das bedeutet Anschaffung, Futter, Pflege, Tierarzt, Hundehaftpflicht, Hundesteuer! Das alles ist zunächst abhängig von der Rasse des Hundes!

Dann braucht ein Hund natürlich viel Zeit und Liebe, aber auch eine führende Hand und muss sozialisiert werden!

Ein Hund ist auf keinen Fall eine Anschaffung die man übers Knie brechen sollte. Ein Hund wird dich einen großen Teil deines Lebens begleiten! Und du solltest bereit sein und die Möglichkeit haben ihm einen stabilen Tagesablauf und stabile und artgerechte Lebensumstände zu bieten!

Besprich einfach mit deinen Eltern all diese Punkte! Wer kommt für die Kosten auf? Wer ist sein Herrchen oder Frauchen! Ist genügend Zeit da? Ein Hund sollte ich denke nicht über 2 Stunden alleine bleiben müssen, das alleine bleiben muss er auch in kleinen Schritten erst erlernen! Ältere Hunde kommen auch einmal bis zu 4 Stunden alleine aus im Notfall! Sonst dürfte heutzutage kein alleinstehender und arbeitender Mensch mehr einen Hund halten! Wer kümmert euch um den Hund wenn ihr im Urlaub seid? Nehmt ihr ihn mit oder habt ihr Verwandschaft die sich kümmern würde! Wo wird der Hund leben? Im Haus oder der Wohnung oder auf dem Hof und im Garten? Wenn alle Punkte besprochen sind dann müsst ihr abwägen ob ein Hund möglich ist oder nicht! Du holst dir nicht den Hund um deines Willen sondern um dem Tier ein gutes zu Hause zu bieten!

Vielleicht kann es dir helfen Nachbarshunde zu hüten und zu schauen ob es ein Tier für dich wäre! Oder Hunde im Tierheim! Zeige ihnen das dieser Wunsch kein Hirngespinst ist sondern das du ernsthaft am wohlergehen des Tieres interessiert bist!

Die Tipps kann ich dir geben! Leider war nicht aus deiner Frage ersichtlich wie alt du bist und ob du selber Geld verdienst! Wie ihr lebt oder wie der Hund leben würde... oder ob ihr schonmal einen Hund hattet!

VIEL ERFOLG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Wenn man überreden muss ist die Sache schon zum scheitern verurteilt. Kannst du alleine für den Hund sorgen? Kannst du ihn erziehen? 20 Stunden am Tag zu Hause/bei ihm sein, Futter kaufen und Tierarztkosten begleichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überhaupt nicht.  Wenn ein Hund nicht geholt wird wenn alle zu 100% davon überzeugt sind das er ihr Leben bereichert schadet das nur dem armen hund. 

Zudem sind deine Eltern sich vermutlich bewusst wie viel Arbeit so ein Hund macht und was er kostet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überreden solltest du sie gar nicht, wenn ein Hund in die Familie kommt müssen alle dahinter stehen sonst wird das nix

deine Eltern werden sicher ihre Gründe haben, wieso sie keinen Hund halten wollen. Es gibt genug Sachen über die man sich vorher Gedanken machen sollte Zeit und Geld sind da keine Unerheblichen Faktoren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn keiner eine Allergie gegen Hunde hat, dann

🇦 Zeig Ihnen dass du Verantwortung übernehmen kannst für ein Tier
🇧zeig das es dein größter Wunsch ist
🇨Zeig denen wie ungefährlich und süß ein Hund sein kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kakashifan009
30.12.2015, 14:01

erstmal sollte man fragen wieso die Eltern überhaupt gegen einen Hund sind. Wunsch hin oder her..und ein Hund kann noch so Süß sein, Umsonst ist er trotzdem nicht 

2

Mama & Papa ich will jetzt einen Hund und wenn´s mir dann zu viel wird, dürft ihr euch drum kümmern...

Es gibt keine Argumente die ziehen, wenn deine Eltern vernünftiger Art und Weise klarstellen, dass niemand wirklich Zeit hat dafür, dass es evtl. zu teuer ist oder eben auch arbeitsintensiv.

Nächste Frage: wer kümmert sich, wenn du in der Schule bist, oder wenn der Hund krank ist und jetzt zum Tierarzt muss? Wer kümmert sich drum wenn ihr in den Urlaub wollt oder in´s Schwimmbad?

Überleg mal selber logisch, dann kommst du sicher dahinter, warum deine Eltern keinen Hund wollen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mama, Papa ich bin volljährig, ziehe in eine eigene Wohnung und hole mir einen Hund.

Zumindest wäre das die Aussage mit der mein imaginäres Kind die Erlaubnis bekäme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung