Hundgeruch. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

Karies beim Hund kommt relativ selten vor.

Könnte  eventuell Zahnstein sein ,das bekommen in dem Alter viele Hunde gerne.

Wenn der Zahnstein schon sehr ausgeprägt ist , hilft nur noch eine Entfernung mit Ultraschall durch den Tierarzt.

Die Ursachen sind oft zu wenig zum Kauen oder die Zusammensetzung des Speichels, auch der Stand der Zähne spielt eine Rolle .

Zur Information über Zahnstein und dessen Folgen ein Link

http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/zahnstein

Allerdings gehe ich mit dem Tip ( wie im Link beschrieben ) Umstellung von Nass- auf Trofu nicht konform .

LG

Sissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das macht meine Hündin selber, ich gebe ihr Knochen und sie kaut darauf herum. Auch bekommt sie ganze Fleischstücke, die auch sehr gut die Zähne reinigen und dann noch Rinderkopfhaut, auf der sie genüsslich ihre Zähne abschrubben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich pflege die Zähne meines Hundes in dem ich hochwertiges Nassfutter füttere und nebenbei mal einen rohen Fleischknochen oder rohes Hühnerklein gebe.

Ich bin kein Hundeernährungsexperte aber ich habe gelernt das Trockenfutter gar nicht gut ist für die Zähne. Ganz besonders dann, wenn es Getreide und Zucker enthält.

Außerdem sollte der Tierarzt vorhandenen Zahnstein entfernen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du hast eine Fr. Bulldogge nehme ich an? Geh mit dem Tier zum Zahnarzt und er soll den Hund untersuchen. Fr. Bulldoggen haben Rasse bedingt oft schlechte Zähne. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BertRollmops
21.02.2016, 02:18

Nee, englische..

0

Man muss die Zähne nicht besonders Pflegen. Fleisch und natürliche Kauproduckte tun das von ganz alleine. Trockenfutter und auch Nassfutter kann zu Ablagerungen an den Zähnen führen. Also Zahnstein. Das kann zu Mundgeruch führen, auch bei einem relativ jungen Hund. Also mal zum TA und Beisserchen untersuchen lassen. Dann regelmäßig was zum kauen geben. Aber bitte nicht diese Zahnpflegeprodukte aus dem Supermarkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauknochen wie hier schon an anderer Stelle natürliche Sachen erwähnt sind und ne gute Ernährung beugt sowas vor wenn z.B. viel Zucker im Essen des Hundes ist bekommt er schneller schlechte Zähne.

Aber ganz abgesehen davon hat ein Hund niemals Pfefferminzduft aus dem Maul.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gebe ihm kauknochen (ochsenziemer, Schweinsohr -> KEINE Dentasticks oder so lieber was natürliches)
der Geruch kann aber auch vom Futter kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?