Frage von anila78, 251

Hunderassen für Anfänger gesucht, brauche unbedingt Hilfe!?

Hallo, Ich bin 13 Jahre alt und informiere mich schon seit ungefähr 3 Jahren über Hunde. Ich könnte schon sagen, dass ich in der Lage wäre einen Hund zu halten. Nur meine Eltern waren bis jetzt das einzige Problem, die wollten keinen Hund im Haus haben. Doch jetzt haben sie sich umentschieden und im August wollen wir uns einen Hund zulegen. Nur jetzt ist die große Frage: Was für eine Rasse? Ich selber hatte noch nie einen Hund, meine Eltern hatten aber früher welche zu Hause. Ich fande den Shiba Inu ganz niedlich und habe mich mal ein bisschen über ihn informiert, und habe leider viele negative Dinge gelesen. Naja, jetzt komm ich mal zum eigentlichen Thema: Hätte einer von euch eine Idee welche Hunderasse geeignet für mich/uns wäre? Der Hund hätte täglich viel Auslauf, wir haben einen 400 qm Garten und ich kann viel mit ihm Gassi gehen. Er wäre ungefähr 4 Stunden am Donnerstag und Montag alleine zu Hause, da ich in die Schule und meine Mutter an diesen Tagen ab 9:30 Arbeiten muss. Danke im Vorraus für Antworten.

Antwort
von brandon, 60

Ich empfehle Dir einen “Europäischen Vierpfotenhund“.

Diese Hunde findest Du zwar nicht beim Züchter aber dafür in Tierheimen und Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal.

Den “Europäischen Vierpfotenhund“ gibt es in drei Größen den Riesenvierpfotenhund, den Mittelvierpfotenhund und den Zwergvierpfotenhund.

Der Vierpfotenhund ist weiß aber es gibt ihn auch in beige, braun, rot, schwarz und mehrfarbig.

Sein Fell ist rauhaarig manchmal auch kurz- oder langhaarig. 

Der “Europäische Vierpfotenhund“ ist ein treuer Begleithund der immer gerne mit seinem Halter unterwegs ist.

Bei guter Erziehung fühlt er sich auch in einer Familie mit Kindern wohl.

Der Vierpfotenhund möchte nicht längere Zeit allein sein und eignet sich nicht zur Ketten- oder Zwingerhaltung.

Auch beim Hundesport ist der “Europäische Vierpfotenhund“ gerne dabei.

Er eignet sich auch als Zweithund und kann nach einer Gewöhnungszeit sein Heim problemlos auch mit Katzen teilen.

Leider gibt es auch Vierpfotenhunde die etwas problematisch sind weil sie einige schlechte Erfahrungen gemacht haben. 

Diese Hunde sollten nur an erfahrene Hände vermittelt werden da sie ihren Besitzer sonst überfordern könnten.

Eines haben alle “Europäische Vierpfotenhunde“ gemeinsam, sie sind mindestens genauso liebenswert wie ein teurer Hund vom Züchter. 😉

LG

Kommentar von polarbaer64 ,

Vierpfotenhund ist toll :o) , und genau das richtige für einen Anfänger :o))) .

Antwort
von LukaUndShiba, 84

Von einem Shiba Inu rate ich dringend ab. Nicht weil er kein toller Hund ist (ich habe selber eine Hündin und mein Zweithund wird auch ein Shiba) aber er ist sehr schwer und nur bedingt bis kaum erziehbar. Der Hund hört dann wenn er will und nicht immer dann wenn ihr es wollt. 

Ich liebe da ja den Satz "Wenn du einen Shiba rufst ist es für ihn kein Befehl zu kommen sondern eine Einladung auf die er bei Bedarf zurückgreift"

Antwort
von dickefettepony, 138

am besten ist es wenn ihr euch in einem tierheim umschaut. da sind viele Hunde die ein Zuhause suchen und sehr dankbar dafür wären.
zudem haben sie oft schon einen "geundgehorsam" und der Charakter von einem Erwachsenen hund ist auch schon klarer zu erkennen --> sie können euch beraten welcher hund zu euch und eurer Situation passt.

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Tiere, 46

Ich würde das Wort Rasse mal ganz weit weg schieben. Ihr habt keinerlei Erfahrung mit Hunden, von daher wäre es unverantwortlich, wenn ihr euch bei einem Züchter einen Welpen holen würdet. Zumal man Welpen überhaupt nicht alleine lassen darf!

Für Anfänger ist doch ein Tierheimhund ganz toll. Vorteil: Ihr könnt euch vorher ein paar Hunde ansehen, mit ihnen Gassi gehen, und der, der am besten zu euch passt, den nehmt ihr dann mit zu euch nach Hause.

Im Tierheim gibt es auch immer ganz tolle liebenswerte Hunde. Dort werdet ihr ganz bestimmt einen tollen neuen Mitbewohner finden. Schaut euch einfach vorher unter tierheimlinks.de auf den Homepages um. Es muss ja nicht das Tierheim um die Ecke sein. Tierheime gibt es nun wirklich genug.

Und die Tierheimmitarbeiter können euch schon sagen, welche Eigenschaften welcher Hund hat, und welcher sich für euch eignet, und welcher eher nicht.

Viel Freude beim Fellnase finden :o) .

Kommentar von brandon ,

@ polarbaer

Dankeschön.🌷

Kommentar von anila78 ,

Danke für die Antwort! Wir haben mittlerweile einen wundervollen 4 Monate alten Beagle Mischling gefunden, den wir dann endlich im August abholen können :D Tut mir Leid falls ich sehr spät antworte, ich war sehr beschäftigt

Kommentar von polarbaer64 ,

Das ist doch schön, dass  ihr einen Hund gefunden habt. Aber 4 Monate... ? Du weiß schon, dass der viel zu klein ist, um allein zu bleiben. Da muss immer jemand da sein. Dann muss man mit ihm ganz oft raus, auch in der Nacht. Und ihr müsst mit ihm in die Hundeschule. Das wird eine Menge Arbeit... . Hoffe, ihr schafft das... . Viel Glück!

Antwort
von Mell1990, 89

Was soll der Hund denn mitbringen ?
Wenn du mit ihm gassi gehen möchtest, sollte er vielleicht nicht zu groß sein damit du ihn auch halten kannst wenn er mal ein Reh vor der Nase hat.

Also ich würde euch was kleineres zB Havaneser, Bolonka Zwetna, sheltie

Oder größere wie zB Collie und Golden Retriever, labrador die eigentlich sehr unkompliziert sind

Antwort
von Margotier, 82

Anfängerrassen gibt es nicht, andersherum gibt es Rassen, die für Anfänger eher nicht geeignet sind (zu diesen Rassen zählt z. B. auch der Shiba Inu).

Ein Welpe kommt für Euch angesichts Eurer Lebensumstände nicht in Frage, von daher schaut in Tierheimen, oder noch besser, bei Tierschutzvereinen, die mit privaten Pflegestellen arbeiten, nach einem erwachsenen Hund, der stundenweises Alleinebleiben bereits gelernt hat 

Sicherlich findet Ihr dort einen Hund, zu dem Ihr passt.

Allerdings braucht auch ein solcher Hund mindestens vier Wochen Eingewöhnungszeit und vier weitere Wochen, um ihn an das Alleinebleiben im neuen Zuhause zu gewöhnen.

Antwort
von cordials, 15

Wir haben einen Flat Coated Retriever, er ist sehr freundlich und lernt schnell, ist super neugierig und kommt mit so ziemlich jedem Menschen klar. Er hat ein grosses Herz und eine gute Natur. Er ist ein wenig daminant, aber er ist auch männlich udn unkastriert. :) (BTW: Ich bin 12 Jahre alt)

Mehr erfährst du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Flat_Coated_Retriever

Antwort
von LilithMaria, 121

Welpe geht eh nur, wenn einer von euch ungefähr ein Jahr zu Hause sein kann.

Ansonsten schaut ins Tierheim, da sind sehr viele Hunde. Klar muss aber auch da sein, dass anfangs jemand zu Hause bleiben muss.

Und ein Garten hat mit Auslauf nichts zu tun. 2-3 Stunden Gassi gehen ist Pflicht. Bei einigen Hunden deutlich mehr.

Kommentar von anila78 ,

Ich wäre auch in der Lage mit dem Hund so 3-4 Stunden Gassi zu gehen. Und eigentlich hatten wir vor einen Welpen zu holen...Oder einen fast 1 Jahr alten Hund..Im Tierheim waren wir auch bereits, da war es aber fast unmöglich zu einem Hund zu gehen ohne angebellt, angeknurrt, oder fast gebissen zu werden.

Kommentar von inicio ,

welpen kann man das erste halbe jahr gar nicht alleine lassen.

shiba inus sind tolle hunde -aber keine fuer anfaenger! man muss mit ihrem unabhaengigen wesen leben koennen

Kommentar von Starciel ,

Du kannst die Hunde im Tierheim doch nicht danach beurteilen wie die auf den ersten Blick im Zwinger sind.  Das meiste von dem Gebell ist Stress und Suche nach Aufmerksamkeit wenn jemand in die Anlage kommt. Finger ins Gitter strecken ist da natürlich nix, das sagt aber nichts über die Hunde an sich aus.

Einschätzen wie der Hund im Alltag ist können am besten die Pfleger die ihn täglich sehen, dann geht man mit Kandidaten mal eine Runde laufen und sieht wie die drauf sind wenn sie sich bewegen können und runter kommen. Vieles gibt sich dann zusätzlich wenn ein Hund im neuen Zuhause Sicherheit gewinnt. Aber das ist beim Welpen nicht anders, auch die entwickeln sich gerne anders als der Besitzer gedacht hat, vor allem bei Anfängern die erste Anzeichen von Verhalten nicht erkennen.

Bei den "Klassikern" wie Verträglichkeit und Jagen würde ich Anfängern immer eher zum Tierheimhund als zum Welpen raten, das geht sonst meist in die Hose.

Einen Welpen wie auch einen anderen neuen Hund könnt ihr eben auch die ersten Wochen/ Monate nicht alleine lassen, dafür muss es dann einen Plan geben bis er das Schrittweise gelernt hat und alt genug ist.

Kommentar von dogmama ,

da war es aber fast unmöglich zu einem Hund zu gehen ohne angebellt, angeknurrt, oder fast gebissen zu werden.

das ist doch normales Verhalten.Ein Hund muß die Fremden die da plötzlich vor ihm stehen doch erst mal kennenlernen.   

Kommentar von brandon ,

@anila

Es gibt so viele Tierheime in denen Hunde sitzen die dringend ein schönes Zuhause suchen.

 Oder seht Euch doch mal auf den Internetseiten von Tierschutzorganisationen um, da werden auch viele Welpen vorgestellt.

http://zergportal.de/

Kommentar von LilithMaria ,

Wie gesagt: Welpe bedeutet, dass einer von euch bis zu einem Jahr zu Hause bleiben muss.

Denn allein-bleiben und Co kann sehr lange dauern bis dass soweit trainiert ist, dass es klappt.

Dann wart ihr in einem sehr komische Tierheim. Also ich gehe jede Woche mit vielen Hunden aus dem Tierheim Gassi und habe das Problem nicht.

Antwort
von ipicacuaner, 18

Du sagst er ist 4 Stunden alleine. Momentan ! So ein Hund kann auch mal schnell 12 Jahre werden. Dann bist du 25 und dann ? 

Kommentar von cordials ,

Ich denke, sie haben sich das schon recht genau überlegt. Das ist nicht die Antwort auf ihre Frage.

Antwort
von DonCredo, 64

Hallo! Lass Dich vom Verhalten der Hunde im Tierheim nicht abschrecken ... für viele Hunde ist das so ein Stress und stell Dir mal vor in Dein Zimmer gucken jeden Tag wildfremde Menschen. Da muss man fragen und sich beraten lassen - viele Hunde sind dann beim Gassi gehen die grössten Knutscher. Aber ich kann nachvollziehen, dass man da erstmal erschrocken ist. Ich würde mich auch anschliessen und von einem Welpen abraten. Gruss

Antwort
von FrauFriedlinde, 47

Ich würde sagen, du besuchst mit deinen Eltern eine Hundeausstellung ( Termine auf www.vdh.de), da kannst du alle Rassen sehen und mit den Besitzern und Züchtern reden

Antwort
von papagei2002, 80

Ich würde mich nicht auf eine Rasse festlegen. Ein Welpe geht sowieso nicht, da der die ersten Monate ÜBERHAUPT nicht alleine sein kann. Selbst danach muss man ihm das erst langsam beibringen. Schaut doch mal in Tierschutzorganisationen oder in Tierheimen, da könnt iht dann auch gleich mal mit ein paar Hunden spazieren gehen.

Kommentar von cordials ,

Unser Welpe war täglich relativ oft alleine (Einkaufen, Besuch etc.), alles ging gut.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 50

du bist mit 13 jahren mitnichten faehig einen hund zu halten! die meiste zeit bist du jetzt in der schule, spaeter machst du eine ausbildung

nur wenn die ganze familie fuer und flamme fuer einen hund ist, solltet ihr einen holen. denn sonst gibt es bei den ersten problemen -hund pinkelt in die wohnung, zerbeisst dinge, kann eben nicht alleine bleiben den groessten krach und der arme hund landet dann im tierheim!

es gibt keine spezielle "anfaenger-hunde-rasse" - nur einige rassen, die ueberhapt nicht geeignet sind: hunde mit starkem jagdtrieb, nordische hunde(dazu zaehlt auch der shiba inu).. ,alle arbeitsrassen z.b. ein border collie.

ein hund muss in eure familie passen, es braucht taeglich mind 3-4stunden auslauf ausserhalb des gartens

weil deine mutter an zwie vormittagen arbeitet, koennt ihr euch keinen welpen holen

im tierheim gibt es oft sehr nette hunde und ihr werdet beraten.

bedenke bitte, dass du bald erhalbich weniger zeit haben wirst , wenn du in einer ausbildung bist oder studierst!

ein hund lebt meist 10-15 jahre


Antwort
von Nikita1839, 85

Ich würde cocker spaniel, oder retriever empfehlen, das sind echte familienhunde :)

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Nein, Cocker nicht!

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Und längst nicht alle Retriever, höchsten Golden und Labrador, die anderen 4 nicht!

Kommentar von Nikita1839 ,

Cocker auch, eine Freundin hat zwei und die sind toll :) Ja, ich meine ja auch labradore und goldens

Antwort
von Alicechen1234, 83

auf Hundeseite.de Gibt es so einen Test welche Hunderasse passt zu mir heißt der glaub ich:)

Kommentar von Alicechen1234 ,

Ne der heißt ,,Welcher Hund passt zu mir"

Kommentar von Mell1990 ,

Darauf kann man sich aber nicht verlassen

Kommentar von Alicechen1234 ,

wenn man alles ehrlich beantwortet kann man sich schon so in etwa drauf verlassen;) Aufjedenfall schon mehr als auf die Hunderassenempfhelungen hier, da hier niemand genau weiß welche Rasse geeignet ist da das meiner Meinung nach sehr individuell ist ;) Wobei ich sagen muss das ich selber keinen Hund habe und daher nur Theoretisches wissen über Hunde besitze. Aber man kann den Test ja machen und dann genauer bei den Rassen gucken ob die Rasse in Frage kommt da steht ja zu fast jeder Rasse was;)

Antwort
von TeddyTiana, 17

Die Klassiker Golden Retriever oder Labrador...

Antwort
von mario12123, 77

Man kann nicht wirklich sagen was ein Hund für Anfänger ist... Such dir einen aus den du Süß findest und Fertig, nur wichtig! Einen Welpen, maximal 2 wirklich im Notfall 3 Stunden zuhause alleine lassen, sonst macht es nämlich auf seinen Schlafplatz und das mögen die überhaupt nicht, deswegen mein Vorschlag: Kauf ihn dir am anfang der Sommerferien, da hast du am meisten zeit und das braucht ein Welpe, falls du auch einen so jungen hund haben möchtest.

Kommentar von mario12123 ,

Was ich dir empfehlen könnte, wäre ein Labrador ( Welpe ) sehr süß wie ich finde, aber er ist kein Wachhund.

Kommentar von inicio ,

'mario -keinen welpen -auch nicht zur not alleine lassen! das problem ist nicht, dass sie dann evtl pinkel -stubenrein sind ndur spielzeughunde von anfang an -sondern dass ein hund ungheuere panik beim alleine sein bekommt.

schulfreine reichen lange nicht aus, um den hund sicher stubenrein zu bekommen und ihn an das alleine sein zu geweohnen.

bitte gib nur antworten, wenn du dich wikrlich auskennst

Kommentar von LilithMaria ,

Welpen lässt man nicht allein.

Nicht mal im Notfall.

Allein-sein muss langsam und behutsam trainiert werden. Dafür reichen meine 6 Wochen Sommerferien.

Kommentar von mario12123 ,

Ich bleibe an meiner Meinung, außerdem, mein Hund lebt immer noch auch wenn ihr mir 5 dislikes gegeben habt...

Kommentar von inicio ,

"mein hund lebt immer noch".. das ist ja sehr beruhigend. vielleicht ginge es ihm aber sehr viel besser wenn du ihn besser behandeln wuerdest!schlimm genug, was deinem hund zugemutet wurde, das anderen zu raten ist ein aboslutes no go...

klar gibt es hunde, die 8 stunden alleine bleiben muessen (oft sind sie spaeter nierenkrank)..oder goldfiche die immer noch im kugelglas leben.. oder kaninchen in einzelhaltung. tierliebe sieht anders aus!

Kommentar von mario12123 ,

Können wir die 10 Dislikes heute noch knacken? ;D 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Freust dich auch noch drüber wenn Leute die Ahnung haben dir sagen wie bescheiden dein Ratschlag ist? 

Antwort
von Timocrossracer, 80

Hay habe einen Beagle ist voll cool rate ich dir auch sind einfach zu halten meistens

Kommentar von inicio ,

beagle sind meutehund und meist nicht einfach zu halten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community