Frage von cB987A789a, 133

Hunderassen, die auf diese Kriterien passen?

Wir suchen einen Hund und haben unsere Vorstellungen, aber die meisten Hunde, die uns interessieren könnten, sind Jagdhunde... Das wollen wir nicht.

Kennt ihr Rassen, die diese Kriterien mit einschließen?

leicht zu erziehen/leichtführig(Anfängerhund), nicht bellfreudig, kein Jagd-, Wind-, oder Vorstehhund oder einer mit Falten, mittelgroß, FCI anerkannt, eigentlich gerne knuddelig/verspielt, aber gehorsam, Fremden und anderen Hunden gegenüber nicht aggressiv, für eine ländliche "Stadt"wohnung geeignet, muss nicht mega sportlich sein, Familienhund, keine Sabbermaschine

Wir hatten schon an Golden oder Labrador Retriever gedacht, in der Hoffnung, ihr Jagdtrieb sei nicht mehr so sehr ausgebildet, aber da kann man sich nicht sicher sein und ich möchte dem Hund dann nicht ständig hinterher rennen müssen..

Man könnte jetzt meinen, das seien zu hohe Ansprüche , aber man möchte doch, dass der Hund zu einem passt

cB987A789a

Antwort
von loema, 44

Ich finde deine Frage provokant.
Das Verhalten eines Hundes liegt an der Erziehung und an dem Pensum an Auslauf und Artgerechter Haltung und Beschäftigung.
Jagdtrieb und Hütetrieb o.k. ist Rasseabhängig.
Aber ein Tier so zu wollen, dass es möglichst wenig Arbeit macht, ist der falsche Weg.

Antwort
von Lumilka, 25

Ein Labrador ist gut zwar ist dieser ein Jagthund aber kann ebenso als Familienhund gehalten werden schaue mal Youtube Videos an über den Labrador. Sehr zufrieden mit der Rasse.

Antwort
von spikecoco, 42

na vielleicht noch einer der nicht raus muss, keinen Dreck in die Wohnung bringt und sein Futter sich selber verdienen muss. Erziehung heißt Grundwissen, verfügst du über keines wird es mit jedem Hund schwer. deine meisten Kriterien nach dem du deinen Hund aussuchst sind reine Erziehungssache. Die hier genannten Rassen wie Golden Retriever und Labrador sind ebenfalls Hunderassen, die souverän, geduldig und konsequent erzogen werden müssen,  auch diese tanzen dir ansonsten auf der Nase herum. Ihr solltet erst einmal überlegen ob ihr den Ansprüchen und Bedürfnissen eines Hundes gerecht werden könnt. Dazu noch Grundwissen in Sachen Erziehung, Haltung, Hundeverhalten . Geht in Tierheime und schaut euch dort Hunde an. Vielleicht ist da ein Hund für euch dabei. Wenn es ein Welpe sein soll , sollte schon ein verantwortungsbewusster Züchter der gewünschten Rasse das Ziel sein. Man kann keine Hunderasse empfehlen, die müsst ihr euch schon alleine suchen und euch dann alle notwendigen Informationen zu dieser Rasse selber zusammen tragen. Denn auch bei der gleichen Rasse können Charakterunterschiede groß sein.

Kommentar von Neugiersnase007 ,

Warum MUSS es denn auch unbedingt ein Rassehund sein - nur aus Statusgründen? Bei einem unter Umständen schon etwas älterem/erwachsenem "Gebrauchthund" aus dem Tierheim kann man den Charakter meist viel deutlicher erkennen als bei einem Welpen. Es gibt unglaublich süße, brave und schlaue Mischlinge - und es gibt genau solche auch bei Rassehunden. Zum einen ist die Erziehung wichtig - zum anderen ist auch jeder Rassehund etwas Anders und sein eigener Hund sozusagen (nur Tendenzen sind durch die Rasse vorgegeben - kein absolut sicher vorhersehbares Verhalten)

Kommentar von cB987A789a ,

Nein, kein Statusgrund..

Antwort
von Limmi1, 57

Schau doch mal unter der Kategorie Begleithunde. Oder aber auch Apportierhunde... (müssen ja nicht Labrador etc. sein)
Mir Fällt zB der Pudel ein...

Oder gehe ins Tierheim und frag dort nach ! ;)

Antwort
von EvisQuestions, 23

Hallo, 

also ich würde mich für einen Golden Retriever entscheiden, sie sind sehr lernfreudig und gehorsame familienhunde.

Hoffe Konnte helfen LG EvisQuestions

Antwort
von JackBl, 32

Was willst Du eigentlich wirklich für einen Hund? Wenn Du nur einen Begleiter suchst, warum sollte es eine FCI-anerkannte Rasse sein?

Labbi gut, ja aber keine Arbeitslinie, denn ihr wollt ja keinen "Sportler".

Ich denke mal, es gibt keinen Hund, der auf Dauer bei Dir glücklich wird.

Antwort
von Esti13dog, 41

Holt euch doch nicht den 1000000sten Labrador oder Goldenretriver nur weil alle meinen das sind "perfekte" Hunde 😷 und informiert euch mal über Erbkrankheiten und generelle Krankheiten.
Holt euch lieber eine robustere Rasse/Mischling !

Kommentar von cB987A789a ,

Mir ist es wurscht, ob andere den toll oder schlecht finden. Klar, will ich von deren Erfahrungen profetieren, aber nicht weil "es Mode ist" o.ä.

Erbkrankheiten? Was ist das? Noch nie gehört (Achtung Ironie..)

Kommentar von Esti13dog ,

Ich würde trotzdem eine andere Rasse empfehlen...

1. Sind Labbis und Goldis extrem Verfressen und nehmen alles in den Mund (und fressen es)
Ich habe schon von einigen Labbi Haltern (und davon gibt es sau viele) gehört das sie nichts mehr liegen lassen können und sich einer schon fast vergiftet hätte.

2. Sind Sie anfällig für Epilepsie, Allergien, HD und und und...

3. Sind es Modehunde die leider oft von Vermehren stammen und krank werden.

Antwort
von BrightSunrise, 43

Habt ihr euch schon mal im Tierheim umgesehen, vielleicht findet ihr da einen Hund, der zu euch passt.

Golden und Labrador Retriever sind vor allem Apportierhunde. Sie wurden bzw. werden bei der Jagd eingesetzt, um die erlegte Beute zum Besitzer zu bringen. Ein Jagdtrieb im herkömmlichen Sinne ist das also nicht.

Sicher sein kann man sich bei einem Hund nie und bei einem Welpen erst recht nicht.

Mit den Informationen kann ich leider nicht viel anfangen.

Grüße

Antwort
von lordy20, 58

Labrador könnte passen, der muss aber vor allem in den ersten Monaten erzogen werden.
Unser bellt so gut wie gar nicht, sabbert nur wenn es Fressen gibt und hört fast aufs Wort.
Jagdhund ist er auch nicht, die Fliegen musste ich alle (ausnahmslos) erledigen, bevor er sie vertilgt hat.

 

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 36

Hi,

Leider sind eure Erwartungen sehr sehr hoch gegriffen. Das was ihr erwartet kann man von ein Hund verlangen der gut erzogen wurde und eine super Ausbildung genossen hat. 

"leicht zu erziehen/leichtführig(Anfängerhund), nicht bellfreudig, Gerne knuddelig/verspielt, aber gehorsam, Fremden und anderen Hunden gegenüber nicht aggressiv"

Dafür müsstet ihr den Hund beibringen das es sich lohnt mit den Mensch zusammen zu arbeiten, dann ist jeder Hund leicht erziehbar. Ob das den Anfänger gelingt, liegt am Anfänger, weniger am Hund. Bei richtiger Erziehung ist auch bellfreudig kein Problem, weil Hunde ja nicht grundlos bellen. Bei richtigen Umgang will jeder Hund Körperkontakt (Rudelliegen) und kuscheln. Gehorsam kann er nur sein wenn er bereits erzogen ist und die Kommandos kennt. Und ob er aggressiv wird hängt von der Wahl des Züchters, Sozialisierung und eure Erziehung ab. 


Der Rest ist bei der Auswahl realisierbar:

FCI anerkannt

Kein Jagd-, Wind-, oder Vorstehhund oder mit Falten

für eine ländliche "Stadt"wohnung geeignet

muss nicht mega sportlich sein, 

Familienhund, 

keine Sabbermaschine

Mein Vorschlag würde in Richtung Mittelpudel, Eurasier gehen. Da hängt es halt davon ab was euch noch so vorschwebt, verlangen tut ihr ja viel, was bietet ihr denn? :) Bei Retriever finde ich muss die Chemie passen, es sind eher unruhige Hunde, die Ruhe brauchen um mal zur Ruhe zu kommen, in einer lebhaften Familie kann es passieren das er diese Ruhe nicht bekommt und unter Dauerstrom ist, was dann sich auch negativ auswirken kann. Denn die können extrem viel arbeiten, was sie ja als Therapie-, Behindertenbegleithunde und für den Katastrophenschutz so interessant macht. 

Und ich kenne viele Retriever die sabbern, legt man denen Futter vor die Nase hat man eine Sabbermaschiene 😂 Hatte selber mal eine Hündin und die hat es sogar einmal geschafft im Garten eine Taube zu erlegen, Jagdtrieb haben die aufjeden Fall, aber den hat jeder Hund ;)

Antwort
von Dahika, 70

Golden Retriever, Labrador - aber nicht die Arbeitslinie -, passt schon. Aber gut erzogen werden, müssen auch diese Hunde.

Bekannte von mir haben sich einen grauen Labrador gekauft. Sie hatten vorher einen schwarzen Labbi gehabt, der sehr unkompliziert war.

Der Graue ist schwierig. Jetzt 6 Monate alt und sehr jagdfreudig. Sein Frauchen geht mit ihm in die Hundeschule, aber einfach ist der Hund nicht. Das liegt an der grauen Farbe, die durch den Weimaraner in die Rasse gekommen ist. Und der Weimaraner ist kein Anfängerhund. Von daher würde ich, so schön sie auch sind, den grauen Labbis aus dem WEge gehen.

Kommentar von cB987A789a ,

Wenn, wollten wir uns eine braune oder schwarze Hündin holen

Antwort
von Hamburger02, 18

Da fällt mir direkt ein Collie ein. Auf die treffen die Kriterien fast vollständig zu. Da muss man am Anfang nur aufpassen, dass sie sich das Bellen nicht angewöhnen.

Antwort
von dogmama, 24

ich möchte dem Hund dann nicht ständig hinterher rennen müssen..


deshalb muß man sich auch mit der Erziehung beschäftigen. Fast alles was Du hier aufzählst, Gehorsam. Aggressivität anderen Hunden gegenüber etc. sind Dinge die von einer vernünftigen Erziehung abhängen!!

Ihr solltet erst mal Bücher über Hundehaltung und Erziehung lesen und vorallem später auch mit Hunde eine Hundeschule besuchen!




dass der Hund zu einem passt


dazu gehört vorallem dass Ihr die Bedürfnisse und Ansprüche des jeweiligen Hundes auch erfüllen könnt! Deshalb auch Bücher über Hunderassen lesen und herausfinden welchem Hund/welcher Rasse Ihr gerecht werden könnt.

nicht nur der Hund muß zu Euch passen, auch Ihr müßt zum Hund passen!

ansonsten sich mal in den umliegenden Tierheimen umsehen! Sicherlich sind dort einige dabei die zu Euch passen und Euch auch gefallen werden!



Kommentar von cB987A789a ,

"dazu gehört vorallem dass Ihr die Bedürfnisse und Ansprüche des jeweiligen Hundes auch erfüllen könnt!"

Genau das ist die Vorraussetzung, von der ich eigentlich dachte, dass sie klar wäre. Daher will ich ja auch keinen Border Collie, ich könnte solchen Hunden wahrscheinlich nicht das richtige bieten.

Antwort
von asiawok, 30

Einen Dackel
Sehr ruhig und Anspruchslos

Kommentar von spikecoco ,

wohl kaum

Kommentar von Neugiersnase007 ,

Ein Dackel ist ein Hund, der für die Jagd gezüchtet wurde und hat nicht selten einen ausgeprägten Jagdtrieb.

Kommentar von cB987A789a ,

Hast du das Wort "mittelgroß" gelesen?

Kommentar von asiawok ,

Nein
Was bedeutet das?
Der Dackel ist gut geeinet

Kommentar von cB987A789a ,

Wenn das kein Scherz war und du das (und anderes) nicht weißt, solltest du vielleicht keine Rassen empfehlen.

Antwort
von Depend, 48

Also ich würde das wirklich einen Golden Retriever nehmen. Das passt einfach am besten zu deinem Text und den Voraussetzungen

LG

Laura

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community