Frage von jjse95, 110

Hunden flippen komplett aus, wenn die Eltern von der Arbeit kommen?

Hallo, wir haben einmal eine 9 jährige Hündin und einen knapp 1 Jahr alten Hund. Diese flippen total aus, wenn meine Eltern von der Arbeit kommen, die große heult und jammert extrem rum und der kleine springt wie ein verrückter gegen die Tür, sogar die Nachbarn wundern sich, was da manchmal abgeht, aber kaum 30 Sekunden nach dem "Begrüßungsritual" sind die Hunde wieder ganz ruhig wie sonst auch.. Kann man sowas irgendwie abgewöhnen?

Antwort
von rapurzel1, 14

Hallo, das ist ganz einfach etweder machen alle mit und ignorieren die hunde komplett beim Betreten des Hauses (auch besucher) oder es wird sich nichts ändern. Wie der hundeflüsterer immer sagt, no touch, no talk, no eye contact.Nicht anfassen, nicht mit ihnen reden und ihnen nicht in die augen sehen. Da muss man sich dann strickt dran halten. Erst paar minuten später wenn sie sich beruhigt haben kann man sie ganz normal wieder anfassen. wichtig ist auch das die hunde nicht als erstes zur tür stürmen sondern man sie evtl in einem anderen raum behält wenn es klingelt und nur man selber geht zur tür.

Antwort
von Kleckerfrau, 55

Ja das kann man ihnen sehr gut abgewöhnen. Durch ständiges Training.

Wenn ihr das nicht allein könnt, fragt einen Hunde Trainer.

Antwort
von Hexe121967, 60

ja, indem man die tiere beim reinkommen eben nicht jaulen und springen lässt sondern ihnen durch gesten und worte sofort zu verstehen gibt das sie das eben nicht machen sollen. erst wenn sie sich beruhigt haben und die anwesenden menschen wurden begrüsst,  werden auch die tiere begrüsst. 

wenn ich im sommer bei meinen eltern auf den hof komme, kommen beide hunde meines bruders freudig auf mich zugerannt. ich gehe dann bis zur terasse, begrüsse die menschen und die hunde erst wenn sie sich beruhigt haben bzw. ruhig sitzen. der grosse (rhodesian ridgeback 6j) kennt das und das ist absolut kein problem. die kleine dackedame ist gerade erst ein jahr und meint, sie wäre prinzessin und darf grossen lärm machen. naja, sie bekommt solange ein "aus" und "sitz" zu hören bis sie eben ruhig ist. erst dann gibt es begrüssungsstreicheleinheiten.

Kommentar von ronnyarmin ,

sie bekommt solange ein "aus" und "sitz" zu hören bis sie eben ruhig ist

Genau das ist falsch. Diskussionen mit dem Hund führen nur dazu, das er sich bestätigt führt.

Der Hund hat die Bedeutung von 'aus' und 'sitz' offensichtlich nicht gelernt (wie auch, wenn die Kommandos immer wieder kommen?).

Richtig wäre es, den Hund zu ignorieren, anstatt auf sein Theater zu reagieren. So, wie es jetzt läuft, hat dich die Dackeldame sehr gut erzogen.

Kommentar von Hexe121967 ,

 ich bin ja nur gelegentlicher besucher und da seh ich es als normal an, wenn sie versucht, sich über die "regeln" hinweg zu setzen. das geht ja bei "uns" so: beide hunde kommen angerannt (sie springen nicht, sie kläffen nicht), ich ignoriere sie völlig bis ich die menschen begrüsst habe. der grosse setzt sich dann direkt hin weil er weiss das er dann seine streicheleinheiten bekommt, die kleine, jüngere hat das eben noch nicht so drauf. der hundetrainer sagt der halter soll kommando geben (sitz oder aus wenn sie das kläffen anfängt) und erst wenn sie das gemacht hat, bekommt sie ihre begrüssung. beim grossen hat das auch einige zeit gedauert bis er das ohne kommando drauf hatte und nicht mehr so ungestühm den menschen bedrängt hat. ich vergass zu schreiben das die kleine ja erst ein halbes jahr in der familie ist.

Kommentar von ronnyarmin ,

Einmal sitz' oder 'aus' ist ok. Wobei sich dann auch wirklich hinsetzen muss bzw 'die Klappe halten'.

Wenn sie das nicht beherrscht, macht es keinen Sinn, diese Kommandos zu wiederholen. Der Hund würde dadurch entweder nicht erkennen können, was sie bedeuten. Oder er weiss es und lernt, dass er sie nicht zu beachten braucht.

Antwort
von ronnyarmin, 67

Das können deine Eltern ihnen abgewöhnen, indem sie die Hunde ignorieren. Wahrscheinlich werden sie von deinen Eltern begrüßt?

Wenn du Hunde merken, dass nach Hause kommen etwas ganz Normales ist, werden sie aufhören, dieses als etwas Aussergewöhnliches Anzehen.

Wie in allen Erziehungsfragen ist Konsequenz das Zauberwort. Ob das deine Eltern das ohne Ausnahme immer hinkriegen?

Kommentar von ronnyarmin ,

Wie lässt sich der Pfeil nach unten begründen? Ich lerne gerne dazu. Dazu muss ich aber wissen, was an meiner Antwort falsch war?

Kommentar von Sheltiemama ,

Mir scheint, hier trollt sich ein Komiker herum, der andauernd Negativbewertungen abgibt.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 45

Ich würde die Hunde komplett ignorieren, wenn ich heim komme. Begrüßt werden sie erst, wenn sie sich beruhigt haben.

Kommentar von 1Woodkid ,

Oh,danke Cesar Milan..........Für Nichts !!

Kommentar von Berni74 ,

Ganz gewiß nicht.... bist neu hier, sonst würdest Du meine Meinung über CM kennen ;-)

Und Du scheinst CM auch noch nicht oft gesehen zu haben, sonst wüßtest Du, daß DER garantiert nicht nur ignoriert.

Kommentar von Sheltiemama ,

Wer die Sendung mit CM öfter sieht, der weiß, dass er immer wieder darauf hinweist:  Wenn jemand nach Hause kommt, Besuch kommt usw. Keinen Blickkontakt, nicht ansprechen, nicht berühren.  Manche haben sich extra ein Schild an die Haustür genagelt, wo genau das drauf steht.  Erst begrüßen, wenn der Hund ruhig ist.  Richtig ruhig und entspannt.

Antwort
von EySickMyDuck, 47

Servus...
Wenn ein Hund dermaßen penetrant und heftig agiert wenn sein Halter heim kommt hat das in keinster Weise was mit freuen zu tun. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. In Wirklichkeit bedeutet es du wirst von ihm auf's heftigste angestritten.

"Wo warst du die ganze Zeit"
"Was fällt dir ein mich alleine zu lassen"
"Du hast mich gefälligst mitzunehmen" usw.
Mein Hund freut sich auch auf's heftigste wenn ich heim komm was schon allein daran zu sehen ist das der Schwanz mit dem Hund wedelt aber er würde niemals auf die Idee kommen mich so zu penetrieren...
Versuch im das abzugewöhnen...

Kommentar von 1Woodkid ,

Cesar Millan lässt grüssen. Du übertreibst völlig.

Kommentar von EySickMyDuck ,

Der Typ is 'n Depp und seine Methoden funktionieren nur weil sie darauf aufbauen den Hunden Angst zu vermitteln. Glaub was du willst, würdest du dich etwas mit dem Wesen eines Hundes befasst haben würde hier dein Kommentar nicht stehen. Das ist eine typische "der will doch nur spielen" Ansicht und sollte nochmal gründlich von dir überdacht werden...

Antwort
von Purzelmaus99, 40

Deine Eltern können es ihnen abgewöhnen indem sie die Hunde beim betreten der Wohnung ignorieren

(Wenn sie dies nämlich tun werden die Hunde in ihrem Verhalten bestätigt )

Antwort
von Groessenordnung, 47

Wieso sollte man denen das abgewöhnen wollen??? Ich freue mich doch auch immer wenn ich meinen Hund wieder sehe ... Wenn er schon das Auto herfahren hört, bellt er ganz besonders "schön", und wenn ich ihn dann begrüßt habe, ist er wieder ganz der Alte ;) Da freuen wir uns doch beide.

Kommentar von Hexe121967 ,

ausflippen und freuen ist ja wohl ein unterschied. und wenn mich ein 70kg hund anspringt und theater macht, ist das keineswegs angenehm.

Kommentar von Groessenordnung ,

Wenn ich lese, dass jemand einen 70 kg schweren Hund besitzt und nicht mit ihm umgehen kann, ist das keineswegs angenehm.

Kommentar von Sheltiemama ,

Man braucht den Hunden das ja auch nur abzugewöhnen, wenn es störend ist.  Wenn man damit keine Probleme hat, dann ist es gut so, wie es ist.

Kommentar von ronnyarmin ,

Ein Problem gibt es fürher oder später immer, wenn man den Hund über das Rudel bestimmen lässt.

Antwort
von 1Woodkid, 29

Freude abgewöhnen?????? Hmmmmmm man kann es etwas unterbinden,indem man weder Verabschieden noch Begrüssung mitmacht....

Kommentar von Berni74 ,

Du widersprichst Dir gerade selbst.

Hier schreibst Du, daß man das unterbinden kann, indem man keine Begrüßung mitmacht, mir unterstellt Du CM-Methoden, weil ich geraten habe, die Hunde zu ingonieren.

Weißt Du, was Du willst? :-)

Kommentar von 1Woodkid ,

Ja,also ich freue mich,wenn sich mein Hund freut!! Mein Tip mit den Begrüssungszeremoniell war eher sarkastisch gemeint.

Kommentar von Berni74 ,

Ok... ich freue mich auch, aber dennoch möchte ich nicht, daß meine Hunde schier "ausflippen", mich anspringen, bedrängen oder - wie im Fall des Fragestellers - sogar gegen die Tür springen. Das hat für mich nicht mehr viel mit Freude zu tun, sondern ist nur noch Streß - Streß für die Menschen und Streß für die Hunde.

Gerade "überdrehten" Hunden hilft man, indem man erstmal Ruhe reinbringt. Und das erreicht man am besten dadurch, daß man sie erstmal ignoriert.

Beobachte mal ein Hunderudel.

Ein ranghoher Althund kommt zum Rudel zurück und wird von juvenilen Tieren überschwänglich begrüßt. Wenn die jüngeren sich dabei nicht zurücknehmen, sondern in der Art gehen lassen, dann wird der Althund entweder stehenbleiben und mit dem Kopf den Schnauzenleckversuchen der "kleinen" ausweichen, weggehen oder, wenn das gar nicht hilft, sie erstmal zurechtweisen.

Das hat also nichts mit Cesar Millan zu tun, sondern ist schlichtweg artgerecht.

Kommentar von 1Woodkid ,

Ich verstehe was Du meinst. Aber ich freue mich ja genauso wie mein Hund........Ich bin überzeugt davon,sich die "Sprache" der Hunde anzunehmen und sie nicht vermenschlichen,keine Frage. Aber Freude hat was mit Emotion zutun da kann ich dann nicht anders,als sich über die Freude meines Hundes zu freuen ähämmmm,hoffe,Du kannst es etwas nachvollziehen. Wir nehmen ja nicht gleich die Bude auseinandert oder springen über die Couchgarnitur.... ;-)))..und Sorry,wollte Dich nicht so blöd angehen mit C:M:

Kommentar von Berni74 ,

Wir nehmen ja nicht gleich die Bude auseinandert oder springen über die Couchgarnitur.... ;-)))

Ihr nicht - aber die Hunde des Fragestellers sind offenbar nahe dran ;-)

Sorry,wollte Dich nicht so blöd angehen mit C:M:

Kein Problem - ich verabscheue den Typen und seine Methoden genauso wie Du....

Kommentar von 1Woodkid ,

;-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten