Frage von Mikado13, 89

Ist eine Hundehaltung trotz Hundehaarallergie möglich?

Hallo liebe Community!

Ich habe schon versucht im Internet etwas zu dem Thema zu finden, bin aber noch nicht wirklich fündig geworden, deshalb frage ich mal hier an, was ihr zu dem Thema wisst.

Zum Hintergrund: Mein Bruder hat seit dem Kindesalter eine Tierhaarallergie. Ursprünglich hatte er 'nur' auf Katzen, Hase, Meerschweinchen etc. reagiert und nicht auf Hunde und Pferde. Wir haben uns dann auch einen Hund genommen, allerdings hat er dann mit 8 Jahren allergisches Asthma auf den Hund entwickelt, sodass wir ihn trotz allerhand Therapieversuchen abgeben mussten. In der Pubertät hat sich dann die Allergie deutlich verbessert und er hatte jetzt seit sicher 10 Jahren keinen Asthmaanfall mehr. Er spürt es immer noch deutlich, wenn er sich mit Tieren im selben Raum aufhält, aber mittlerweile hält er es 2-3 Stunden auch in geschlossenen Räumen mit ihnen aus. Kürzlich haben wir herausgefunden, dass er auf den Hund einer Freundin (Shapendoe) gar nicht reagiert, auch nach mehreren Stunden und intensiven Streicheln nicht, das haben wir mehrmals getestet. Nun hat er natürlich Hoffnung geschöpft, dass er doch mit einem Hund zusammenleben könnte, denn er ist ein ausgesprochen tierlieber Mensch.

Die oben erwähnte Freundin reagiert ebenfalls allergisch auf Hunde, lebt aber mittlerweile seit 12 Jahren mit dem Shapendoe zusammen und ist beschwerdefrei. Man hört ja auch sonst immer wieder davon, dass es Hunde gibt, die man auch als Allergiker halten kann. Aber die Angst, dass er jetzt auch als Erwachsener wieder eine Allergie entwickeln könnte, sitzt bei ihm, bei uns allen, natürlich tief. Wie wahrscheinlich ist es, dass man auch im Erwachsenenalter noch Allergien auf ein bestimmtes Tier entwickelt? Habt ihr schon Erfahrungen in solchen Fällen gemacht?

Keine Sorge, dass ist eine Sache, die gut von ihm überlegt wird, da er sich nicht nach einiger Zeit wieder von dem Tier trennen möchte. Es wäre sehr hilfreich, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet...

Schon jetzt danke für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 89

Hallo,

"die" Tierhaarallergie gibt es nur äußerst selten.

Ein möglicher Allergiker ist auch nicht gegen jeden Hund automatisch allergisch, sondern immer ganz spezifisch auf bestimmte Hunde, bzw. auf deren Speichel, Hautschuppen etc.

Es wäre also möglich, sich auf einen ganz bestimmten Hund testen zu lassen um festzustellen, ob man auch auf diesen allergisch reagiert oder nicht.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 60

Wenn dein Bruder eh schon immer Probleme hatte, warum will man es auf brechen und biegen versuchen?

Also zum Wohle und Gesundheit deines Bruders verzichtet mal auf den Hund.

Zudem ist dein Bruder ja auch irgendwie ein Kandidat.was ist wenn in ein paar Jahren Asthma ausbricht und schuld ist der Hund, dann muss er wieder weg. Schade ums Tier und auch um die Gesundheit deines Familienmitgliedes.

Antwort
von mirimi22, 57

Ist mit vorsicht zu geniesen nicht das ihr einen hund holt und dann muss er wieder weg :/ ich kann aber von mriner erfahrung her sagen , dass ich auch eine hundeallergie habe aber auf mrinen hund kein bisschen reagiere, er schläft sogar im bett und alles ist voll mit haaren. Als eine freundin hier war mit ihrem hund habe ich aber sofort nach nicht mal ner stunde gemerkt , dass ich auf ihn etwas reagiere ( juckende augen , laufende nase etc ) habe aber kein asthma dann ist das ganze etwas harmloser und mit den normalen allergie beschwerden kann man ja leben ( würde meinen hund niemals weg geben egal wie viel ich niesen muss oder ausschlag bekomme , selbst wenn ich asthma entwickeln sollte würde ich alles versuchen und machen um ihn behalten zu können ) man kann auch viel machen mit täglich öfter staubsaugen, immer lüften etc. Aber wie gesagt bei asthma ist es natürlich nochmal was anderes weil wenn man dann reagiert kanns halt auch schlecht ausgehen... will dich nicht ermutigen dazu jetz einen hund zu holen aber auch nicht ausreden. Eine allergie kann aber auch wieder von alleine verschwinden mit glück. Am besten einen allergie test mit den haaren des hundes machen den ihr haben wollt.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 50

es gibt nicht den einenn hund der fuer alle allergiker geeignet ist!

man kann auf hundehaare,hundespeichel und hundehaare etc allergisch sein - deshlab muss individuell getestet werden ind dem man ein hautschpsel vom allegologen auftragegen laesst ob man gegen die eine oder andere hunderasse nicht reagiert...

aber bei der langwieigen ovrgescichte deines bruders halte ich das ganze fuer zu riskant.

vielleicht reagiert er auf reptilien nicht und darunter gibt es auch sehr interessante rassen... 

Antwort
von Akecheta, 78

Wie soll man denn das beantworten können? Geht nicht. Kein Mensch, kein Arzt, kein Allergologe und kein Heilpraktiker kann vorhersagen, wie sich das Problem die nächsten Jahre entwickeln könnte.

Das einzige was ich befürworten würde, wäre ein Versuch, wenn im Vorfeld schon geklärt ist, dass der Hund bei guten neuen Besitzern, am besten bei der gleichen Familie, bleiben könnte, wenn es doch wieder Probleme gibt. Dann könnte dein Bruder ja immer noch Kontakt halten, aber nur soviel, dass es keine Probleme für ihn gibt.

Kommentar von Mikado13 ,

Mir ist völlig klar, dass niemand so sagen kann, ob das klappen kann oder nicht. Mir ging es von Anfang an mehr um Erfahrungswerte...

Antwort
von GoldenFireWolf, 41

Hallo,

Es gibt Hunderassen die Allergiker halten können, zum Beispiel Labradoodle und Goldendoodle, es gibt auch bestimmte Arten von Pudeln, die dafür geeignet sind.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community