Frage von UserR1234567890, 58

Hundefutter umstellen, geht das?

Hallo zusammen. Habe seit einer Woche einen Hund der 2 Jahre alt ist. Habe ihn von meiner Cousine bekommen und er kannte mich auch vorher schon, läuft alles ziemlich gut. Doch: meine Cousine gab ihm bis jetzt immer nur Trockenfutter, das ich aber etwas bemängelt finde. Würde gerne auch nassfutter füttern. Wie sollte ich damit anfangen? Und wie sollte ich es füttern  (morgens, mittags, abends)? Welches könnt ihr mir empfehlen das sehr gut ist und auch am besten einen hohen Fleischanteil hat ?ausserdem habe ich Angst das er es nicht verträgt und Durchfall bekommt, könnt ihr mir helfen? -finde das nur Trockenfutter keine gute Ernährung ist.

Antwort
von michi57319, 33

Umstellen geht immer. Kann sein, daß es dabei erst mal zu Durchfällen kommt, das wäre normal.

Nassfutter ist zwar auch nicht wirklich besser, als Trockenfutter, aber es ist der richtige Schritt in die richtige Richtung :-)

Wenn der Hund bislang nur Trofu kennt, wird im Nafu vermutlich nichts ausmachen. Um das festzustellen gibts du allerdings eher am Morgen das neue Futter. Wenn er sensibel ist, wirst du die Ausprägungen dann nämlich schon am Nachmittag merken und nicht in der Nacht raus müssen.

So eine Umstellung läuft eher mal geräuschlos ab, aber nicht zwingend geruchlos.

Was für eine Rasse ist es denn?

Kommentar von UserR1234567890 ,

Ein Yorkshire Terrier :) hast mir schon viel geholfen- barfen will ich im Moment noch nicht , auch wenn er es gewohnt ist 1-2 mal die Woche frisches Fleisch zu kriegen! Dennoch will ich erstmal mit nassfutter anfangen. Könntest du mir eins empfehlen ?

Kommentar von michi57319 ,

Wenn ich mein Schäfinchen abgegeben habe und Barf nicht umsetzen konnte, hab ich Rinti gegeben. Der Markt guter Sorten ist reichlich gedeckt, für den Yorki braucht es ja auch keine 800 g Dosen, da darfst du dann gerne qualitativ noch besser einkaufen :-)

Achte drauf, daß kein Getreide enthalten ist.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 18

Wenn ein Hund seit 2 Jahren schon nur Trockenfutter bekommt, dann ist die Umstellung am leichtesten, wenn man langsam das neue Futter einfließen lässt.

Morgens Trockenfutter und dann abends etwas Nassfutter - die Menge von wenig auf eine volle Portion steigern über ca. 3 bis 4 Tage.

Dann das Morgenfutter langsam umstellen. Bei Nassfutter bzw. Barf reicht auch eine einmalige Fütterung.

Gute Dosenfutter mit recht hohen Fleischanteilen sind: Rinti, Premiere, Animonda Carno, Real Nature Wilderness und noch etliche andere - einfach die Deklarationen durchlesen, da muß als erstes Fleisch stehen und davon mindestens 70 % ohne Getreide und Zuckerstoffen.

Noch besser wäre allerdings eine Rohfutterernährung wo man Fleisch, Innereien und Knochen verfüttert, das man selbst zusammenstellt. Es gibt auch Fertigbarf zu kaufen, wo alles schon gemischt ist. Auch hier empfiehlt sich die langsame Umstellung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten