Welches Hundefutter eigenet sich für einen übergewichtigen Hund?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hey also meine Mini Yorki Hündin hat auch Übergewicht (allerdings weil die Mutter von meinem Freund sie dick fütterte ). Ich habe mir dann das Trockenfutter select gold light geholt, da es mir von fressnapf empfohlen wurde.  Und meine Hündin bekommt davon 45g , drum bin ich auch der Meinung, dass es für deinen Schäferhund viel zu wenig ist. 😰

Meine Hündin hat sogar nur noch alle paar Tage gefressen und seit ich das Futter habe, frisst sie wieder täglich. 😊

Und sie hat sogar schon abgenommen😊😊

Das Futter soll sättigen und laut Verpackung ist es mit Ernährungswirtschaftlern und Tierärzten entwickelt worden. (Siehe Bild).

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass der Hund zunimmt liegt nicht an der Kastration (wieso wurde er überhaupt kastriert?), sondern an dem Müll, den er zu fressen bekommt in Kombination mit zu wenig Bewegung.

Richtig ist zwar, dass eine Kastration in den Stoffwechsel eingreift, aber zunehmen tut ein Hund, genau wie Menschen, bei nicht ausgewogener Energiebilanz.

Gutes Futter ist ein Nassfutter mit hohem Fleischanteil ohne Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse oder, noch besser, BARF.

Über BARF kannst Du Dich auf barfers.de informieren. Empfehlenswert ist auch das Buch "Natural Dog Food" von Susanne Reinerth.

Bei artgerechter Ernährung werden sich auch das Fell- und Geruchsproblem in Luft auflösen, vorausgesetzt der Hund ist soweit organisch gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entensyl
15.12.2015, 14:55

Kastriert wurde sie weil wir in ihrer heißen Phase ständig Besuch von Rüden hatten. Einer hat es dann auch geschafft sie zu decken. War ein irre Spektakel.

BARF wurde mir jetzt öfter empfohlen...da werde ich mal schauen.

An Bewegung mangelt es dem Hund definitiv nicht...sind eine sportliche Familie 

1
Kommentar von AlderMoo
21.12.2015, 21:15

Das mit dem Kastrieren ist m.E.schon in Ordnung. Es gibt genug Hundeelend in den Tierheimen...


Was das Barfen anbelangt, das von Margotier vorgeschlagen wurde, möchte ich das ausdrücklich bekräftigen. Ich habe damit bei meinen "Mitbewohnern" nur die allerbesten Erfahrungen gemacht. Beide (Männlein und Weiblein) sind kastriert und beide haben (wegen der Kastration) nicht zugenommen. Man muß ja nicht ausschließlich barfen, aber vielleicht so die Hälfte darf s schon sein. Sie fressen es "tierisch" gern und es tut ihnen auch sichtlich gut.

0

Würde auch zu Barf raten, es ist auf Dauer die günstigste Lösung, bezahlen zB für unseren beiden (3,7 kg und 14kg) insgesamt 50,- eur im Monat, so günstig ist so kein ordentliches Fertigfutter.

Und auch beim Hund ist eine Radikaldiät schädlich da nun nicht alle Nährstoffe bekommt, die aber sehr wichtig wären. Und auch Hunde bauen erst Muskelmasse ab und dann das Fett. Zumal bei kastrierten Tieren die zum ansetzen neigen das Futter auch bis zum Rest des Lebens angepasst werden muss damit nicht wieder rund wird. Wichtig ist dabei zu wissen welche Nährstoffe was machen, Proteine helfen beim Muskelaufbau (fürs Herz zB sehr wichtig), Rohfasern wären wichtig für das Sättigungsgefühl und Kohlenhydrate geben sofort Energie, was bei nicht so aktiven Hunden schnell ansetzt. Das Aldifutter besteht zu einen grossen Teil aus Getreide (Kohlenhydraten) würde es daher nicht weiterfüttern, in der Menge sowieso nicht, da der Hund so nur Energie bekommt aber zu wenig Nährstoffe (kann man zB mit Toast für uns Menschen vergleichen). 

In vielen Barfläden bieten die Beratungen an inkl Barfplan, wir holen zB 1mal wöchentlich unser Futter ab und müssen es dann nur noch einfrieren und zum verfüttern wieder auftauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

45 Gramm?  Das ist meines Erachtens viel zu wenig für einen Schäferhundmischling. Er wird dann zwar eine Menge abnehmen aber sobald er wieder normal gefüttert wird kommt es wie bei Menschen zum Jojo Effekt.

Woher hast Du denn diese Mengenangabe?

Meiner Meinung nach ist das viel zu radikal. 

Ich habe zur Zeit eine Pflegehündin mit 10kg zu viel und sie hat von September bis heute gerade mal 2,5 kg abgenommen.

Ich wollte auch ein spezielles Futter für Hunde mit Übergewicht kaufen aber in diesem Futter sind jede Menge Füllstoffe drin die ein Hund nicht braucht und mitunter sogar schädlich sind.

Ich reduziere lieber die Menge vom üblichen Futter und versuche sie viel zu bewegen, was gar nicht so einfach ist weil sie oft schon nach 20 Minuten genug hat und nach Hause will.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wärs mal mit anständigem hochwertigem Futter und nicht den Müll vom Aldi.

Hochwertiges Futter sättigt mehr, desweiteren kannst Gemüse dazu geben. Füllt den Magen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

45 Gramm pro Tag ist absolut ungesund. Das kann nicht korrekt sein.

Du musst Dir als erstes die Frage stellen, was bedeutet Dir Dein Hund, wieviel kannst und willst Du für ihn ausgeben. Sofern Du der Meinung bist, dass es halt Hundefutter sein soll, weil es ein Hund ist und alle Futter sind sowieso gleich und dann ist es gut wenn es günstig ist, dann ist für Deine Ansprüche das Aldi Futter eine sehr gute Wahl.

Wenn Dein Hund ein Familienmitglied ist und Dir die nachhaltige Gesundheit am Herzen liegt, dann solltest Du auch hochwertiges Futter geben. Da sollte es z.B. getreidefrei sein. Getreidefreie Futter mit hohem Fleischanteil und höhrem Rohfasergehalt (der schneller satt macht) gibt es so sehr wenige auf dem Markt. Aktuell gibt es u.a. Wildborn Blackwoods welches so ein Futter sein könnte.

Sofern Dein Hund aber wirklich nur 45 Gramm am Tag frisst, würde ich noch einmal die Aussage des Tierarztes hinterfragen. Mit 45 Gramm kann auf Dauer kein Schäferhund überleben. Wenn er dann trotzdem zunimmt, dann ist da noch ein anderes Problem. Das würde ich erst einmal untersuchen, ob sonst alles ok ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst keine Crashdiät mit dem Hund machen, das ist nicht gut und schon gar nicht gesund.

Langsames Abnehmen wie bei uns auch führt immer zum Ziel.

Und genauso wie bei uns gehört vermehrt Bewegung und weniger Essen dazu. Genauso gehört zur Abnahme das richtige Essen dazu.

Im Fall von einem Hund ist das Fleisch in roher Form. Wenn er das nicht verträgt (weil schon Jahre lang mit Trofu gefüttert) dann wenigstens Reinfleisch Dosenfutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

45g Futter für einen Schäferhundmix finde ich auch extrem wenig. Habe einen wesentlich kleineren Hund , einen Chihuahua , aber das das gleiche Problem gehabt. Etliche Diäten mit der Kleinen gemacht und es hat nix gebracht, sie hat das meiste auch abgelehnt. Nun sagte ich mir,  so kann es nicht weitergehen.  Bin dann auf die Idee des Streckens  mit Gemüse gekommen. Wie hoch soll denn das Endgewicht deines Hundes sein, sagen wir mal 25 kg. Man sagt ja 1 % des Trockenfutters oder 2% des .Feuchtfutters gerechnet vom Körpergewicht. Also 2% von 25 kg= 500gr. Nassfutter. An deiner Stelle würde ich deinem Hund morgens 200 gr. Nassfutter, am besten Rinti,  mit Möhrenpeletts( natürlich im Wasser aufgehen lassen) und ein paar Tropfen Leinöl vermischt füttern und nachmittags 200 gr. Nassfutter mit getrockneter Roter Beete ( auch vorher im Wasser aufgehen lassen) füttern und sonst nix.Du musst natürlich die Mengenangabe angleichen, war ja nur ein Beispiel.  Jede Menge Bewegung und dein Hund nimmt ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

besseres Futter mit hohem Fleischanteil (am besten Barfen) und sehr viel Bewegung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die meisten Trockenfutter und Fertigfutter taugen nichts. Welcher Hund braucht Getreide, Zucker, Farbstoffe. Daher stinken die meisten Hunde auch. Koch das Futter selbst oder steig auf Frischfleisch um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
15.12.2015, 12:14

es gibt auch hochwertige Trockenfutter Arten....diese sind allerdings nicht gerade billig. (wir kommen aus der Schweiz, und haben andere Futtermarken )

Ich füttere seit knapp 20 Jahren nur hochwertiges Trockenfutter ( weder vom Aldi noch vom Lidl ) meine Hunde glänzen...riechen nicht, hatten nie gesundheitliche Probleme und sind kerngesund. ( 15 Jahre...14 Jahre und der jüngste von 15 Monaten. )

Früher hab ich gebarft....die Hunde furzten ständig, und waren auch trotz grossen Futtermengen mager. Seit dem ich auf TF umgestellt habe, hatten alle meine Hunde ein wunderschönes Fell

3