Frage von Chrissyl992, 127

Hundefutter für allergisch reagierenden Hund?

Hallo ihr Lieben,

Wir sind auf der suche nach einem Trockenfutter was unsere Boxermischlingshündin Bella zu sich nehmen kann. Wir füttern zur Zeit Barf (Rohes Rindfleisch, Naturjoghurt, Karotte oder Apel und Ei) was wir jeden morgen frisch anmengen allerdings hätten wir gerne eine Alternative. Unsere Hündin reagiert auf ziemlich viel allergisch. Der Bluttest vom Tierarzt hat folgendes ergeben:

Nachweis IgG Antikörper:

Huhn R2 Truthahn R1 Weizen R1 Soja R1 Reis R1 Mais R1 Gerste R2 Kartoffel R1

Nachweis IgE Antikörper

Weizen R2 Soja R3 Reis R3 Mais R2 Gerste R3 Kartoffeln R4 Zuckerruebe R2.

Lt. einem Futterspezialisten fehlen bei uns im Futter auch Kohlenhydrate.... Leider wissen wir nicht was wir dazu geben können ohne das es wieder "blutig" für den Hund endet.... Sie kratz sich sonst wieder komplett kaputt.

Kennt jemand evtl. im besten Fall ein Trockenfutter was diese Stoffe nicht enthält ?

Wären sehr dankbar wenn uns jemand weiterhelfen kann.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 55

Komischer Futterspezialist, der meint das in eine Hundefutterration Kohlehydrate gehören. Völlig falsch.

Dein Barf ist keine Barf wenn du es so wie beschrieben zusammenmischst, keine Barfration besteht aus nur Fleisch und Jogurt, Ei, Apfel.

Bleib beim Barf, nutze aber exotische Fleischsorten, wie z.B. Pferde, Zebra, Gnu, Antilope usw. bekommt man alles über Barfläden.

Mein Hund ist nicht krank, kein allergiker oder sonst was und bekommt keine Getreide, Kartoffel oder Reis zum Barf dazu, soviel dazu, das ein Hund angeblich Kohlehydrate extra braucht.

Im Fleisch sind auch ein paar Kohlehydrate enthalten - das reicht dem Hund vollkommen. Ein Hund funkt zu 90 % auf Fett und Eiweiß.

Mein früherer Hund hatte die ähnlichen Allergiewerte wie deine, außer das sie nicht auf Kartoffel allergisch war. Damals habe ich angefangen für den Hund da Futter selbst zuzubereiten und das war in erster Linie ganzer Fisch in allen Formen und Farben und Kartoffel und ein Mineralstoff/Vitaminpräparat - später hab ich erst herausgefunden, das ich die Kartoffel gar nicht gebraucht hätte.

Medica von Fressnapf hat ein Hypoallergenfutter, wobei ich das Trofu niemals verfüttern würde, sondern nur die Dosen. Allerdings ist die Mischung in diesem Futter Fisch und Kartoffel. Daher würde ich auf selbst zubereitetes Futter ausweichen.

Über Barfläden kannst du dir verschiedenen Fisch (z.B. Makrele, Alaska Seelachs u.ä.) und Exotische Fleischsorten und deren Innereien einkaufen - leicht antauen lassen und dann in Portionen zerteilen, wie dein Hund das braucht. Bei einem Boxer schätze ich rund 600 bis 800 g Barf.

Dann auf 30 Gefrierdosen verteilen und wieder einfrieren, dann kannst du einen Monat lang jeden Tag nur eine Dose auftauen und verfüttern.

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Hund reagiert doch nur auf Geflügel, da kann man Rind, Kaninchen, Lamm füttern, das muß kein Zebra sein.

Kommentar von friesennarr ,

Huhn, Truthahn und sie schreibt, das auf das was sie jetzt füttert auch reagiert, also auch nicht mehr funktioniert (so seh ich das jedenfalls) sie will ja jetzt was anderes - was einfaches wo man mal wieder nur Tüte auf und füttern kann, ohne sich Gedanken drum zu machen.

Ein gescheites Barf Rezept ist das angegebene aber eh nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, Tüte auf geht hier eben nicht.

Ich verstehe sowieso nie, warum Leute unbedingt das denaturalisierte Trofu geben wollen.

Antwort
von michi57319, 59

Als Lieferant für Kohlenhydrate bietet sich dann wohl eher grüner Pansen an, als irgendein Getreide, welches der Hund natürlicherweise sowieso nicht als Nahrungsbestandteil aufnimmt. Wenn du mit aller Gewalt so was geben willst, dann nimm Scheingetreide, wie Hirse, Amaranth und Quinoa.

Gemüse kämen auch noch in Frage, wobei ich dem auch eher skeptisch gegenüberstehe. Mal ist ja in Ordnung, aber ständig ist es in meinen Augen eher ein Füllstoff zum sättigen.

Mir ist kein einziges Trofu bekannt, welches komplett abgemischt ohne all die von dir genannten Allergene daherkommt.

Einzig und allein getrocknete Fleischbrocken, die habe ich schon mal gesehen. Also kleingemahlenes Fleisch, totgekocht, gepresst und getrocknet. Nährwert nahe Null.

Da ist Barfen schon die allerbeste Lösung, die du für deinen Hund finden kannst.

Ich weiß, daß es für einen Urlaub zu planen extrem schwierig ist, ich habe auch gebarft.

Du könntest höchstens mal bei den Nassfuttersorten schauen, ob da was bei ist, ob irgendeine Sorte wirklich nur Fleisch und Gemüse enthält.  Ich bin jetzt zwar schon 1,5 Jahre aus dem Thema raus, aber ich kann mich dran erinnern, daß ich Rinti gegeben habe, wenn Fastfood angesagt war. Meine hatte eine empfindliche Verdauung, damit kam sie zurecht.

Kommentar von Bitterkraut ,

.........

Kommentar von friesennarr ,

......?

Kommentar von Bitterkraut ,

muß ich das jetzt erklären? Kommi war falsch plaziert..........

Antwort
von adventuredog, 14

Hallo Chrissyl992

Barf-Dogmatimus  vom Feinsten, gell  ;-))

Lass dich nicht irre machen, du wirst schon wissen wie du deinen Hund am besten ernährst. Und manche Hunde benötigen nun mal Kohlehydrate. 

Schau mal bei BestesFutter rein, die haben als Kohlehydratanteil eine bestimmte  Bananensorte. Du kannst dort auch anrufen und dich beraten lassen. Die Leute sind sehr kompetent und helfen auch weiter ohne etwas verkaufen zu müssen.

http://www.bestesfutter-deutschland.de/wissenswertes

übrigens die Uni München bietet schon seit Jahren Ernährungshilfen, Futterrationsberechnungen etc an:

http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/ernaehrungsberatung/index.h...

ps. mal abgesehen vom Futterproblem, weiß man die Ursache des Juckreizes? meist liegt nämlich eine ganz andere Ursache zugrunde.

Antwort
von XaraVet, 7

Das Hundefutter selber anzumischen ist für einen Allergiker mit Sicherheit die beste Lösung.

Wenn es doch ein Trockenfutter sein soll, verträgt die Hündin vielleicht

Wolfsblut Red Rock,

Wolfsblut Black Marsh oder

(wie schon genannt) Wolfsblut Polar Night.

Wolfsblut Wide Plain Large Breed geht auch, aber Vorsicht - nicht das "normale" Wide Plain, da ist nämlich Kartoffelprotein drin.

Von Terra-Pura gibt es ein kaltgepresstes Trockenfutter "Bio-Rindermahlzeit" oder "Bio-Pferdemahlzeit". Sollte der Preis wichtig sein: das Futter ist mit Abstand am teuersten.

Antwort
von Millyi, 34

Wir haben ein ähnliches Problem und mit trockenfutter wurd es nicht besser. Füttern jetzt GranCarno Nassfutter und sie hat keine Symptome mehr. Ab und an gibts auch was zwischendurch aber nur was wo ich 1000% weiß sie verträgt es.

Kommentar von Bitterkraut ,

ja, da sind Sorten dabei, die der Hund fressen könnte.

Antwort
von soorso, 57

Vllt wäre es sinnvoll von einem Barf- Ernährungsberater einen Plan erstellen zu lassen. Denn das was du bisher fütterst ist kein BARF!

Viel Erfolg :)

Antwort
von Gingeroni, 32

Ich würde es erstmal versuchen und auf Ziege ooder Känguru umsteigen.
Wäre ja echt ne Sünde wenn ihr von Barf auf Trockenfutter umsteigt.
Aber leiden soll sie ja auch nicht.
Eine freundin von mir hat auch so eine furchtbar furchtbar kaputtgezüchtete Mutanten Bulldogge die wirklich sämtiche Krankheiten und allergien hat und sie fütter Vollmers     Find das für ein Trockenfutter auch echt ganz gut.

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum soll der Hund Känguru fressen, wenn er doch Rind verträgt?

Kommentar von Gingeroni ,

Weil sie doch nach einer Alternative dazu fragten.   Und Ziege und Känguru sind anscheinend ziemlich verträglich.

Antwort
von spikecoco, 8

Trockenfutter solltest du nicht nehmen. Es gibt Kängurufleisch, dies geben wir unserer neuen Hündin, es ist Nassfutter, bekommt man im Barferladen aber auch . ebenfalls gibt es verschiedene Pulver und Kräuter, die wir auf ihr Futter abgestimmt haben.

Antwort
von Bitterkraut, 53

Warum habt ihr nicht den Futterspezialisten danach gefragt?

Ich barfe ohne Kohlehydrate, sprich ohne Getreide, seit 40 Jahren.

Richtig barfen, nicht nur (Muskel)Fleisch füttern, sondern auch Häute, Talg, Sehnen, Knorpel, Innereien, eben alles vom Tier.

Kommentar von soorso ,

BARF ist immer ohne Getreide! :)

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, eben, deshalb verstehe ich den Futterspezialisten nicht.

Hunde beziehen die schnelle Energie aus Fett und nicht, wie wir, aus Kohlehydraten.

Kommentar von friesennarr ,

Nein, ist es nicht - guck mal Barfbücher an.

Ich füttere auch keinerlei Getreide oder Kartoffel, aber in einer Barfration darf durchaus auch Getreide mit rein.

Kommentar von Bitterkraut ,

wie auch immer, meine Hunde bekommen Fett/Talg und kein Getreide und das brauchen sie auch  nicht, vertragen würden sie es, ab nützen tut es ihnen nicht.

Kommentar von friesennarr ,

Sag ich doch, aber es gibt durchaus Barfrationen, die auch mit Getreide rumpanschen.

Kommentar von soorso ,

Hunde haben von Natur aus eigentlich eine Unverträglichkeit. Kein Wolf stürzt sich auf eine Getreidefeld ;)

Kommentar von Bitterkraut ,

Na ja, Hunde sind keine wölfe mehr und es gibt serh viele Hunde, die Industreifutter mit Getreide bekommen und es auch vertragen. Nötig ist es allerdings nicht, die Energie beziehen Hunde aus tierischem Fett, dazu brauchen sie keine Kohlenhydrate.

Kommentar von friesennarr ,

Stimmt nicht (wie gesagt ich bin gegen Getreide und füttere auch keines) aber manche Hunde vertragen das verarbeitete (gekocht usw.) Getreide durchaus.

Hunde fressen durchaus den Fruchtstand von Gräsern mit (also deren Samen).

In sehr vielen Hundefuttern wir Kartoffel verarbeitet, die nennen sich dann Getreidefrei. Aber ein Wolf würde auch mit Garantie keine Kartoffel ausgraben.

Rohes Getreide und rohes unverarbeitetes Gemüse kann ein Hund oder Wolf absolut nicht verdauen - eine generelle Unverträglichkeit dagegen gibt es aber nicht.

Kommentar von soorso ,

Naja bis auf Nachtschwattengewächse schon ;) und natürlich die ein oder andere Ausnahme, aber im grossen und ganzen schon, gerade Fallobst wie Äpfel (in Maßen)

Antwort
von DjangoFrauchen, 45

Das ist echt schwierig. Habt ihr schonmal Dinkel als Kohlehydrat-Lieferant ausprobiert?

Kommentar von friesennarr ,

Man braucht gar keinen Kohlehydrat - Lieferant. Wenn man Obst zufüttert hat man immer eh einen drin.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich füttere kein Obst, was aber nicht bedeutet, daß die Hund keines bekommen drüfen, meine Apfelbutzen kriegen sie schon ;). 

Antwort
von schuldidepp, 59

Seid doch bitte so lieb und fragt einen Tierarzt. Es kostet maximal ( wenn überhaupt ) 25 Euro.

Meine Katze ist auch mit einem äußerst sensiblen Magen Darm Trakt bestückt, aber nach Rat unseres Tierarztes ist alles im Grünen Bereich

Kommentar von friesennarr ,

Und was weis ein Tierarzt über Tierfütterung (außer das was er von Futtermittelherstellern erfährt). Nichts - gar nichts. Nur ganz wenige Tierärzte haben eine Ahnung von richtiger Fütterung.

Kommentar von schuldidepp ,

Also ein ordentlicher Veterinär kann da mit Sicherheit einen Rat geben. Wenn aber Du bei dem Veterinär ein ungutes gefühl hast .... es gibt so viele. Fahr zu Bauern, frage da nach, welcher Tierazrt deren Vertrauen hat ......

Kommentar von Bitterkraut ,

Tierärzte wissen tatsächlich alles, was sie über Fütterung wissen, von de Futtermittelindustrie, die sie ja auch sponsert. Im Studium lernen die darüber sogut wie nix. Und sich kann kein TA Trockfuttermarken herbeten, die alle die o.g. Stoffe nicht enthalten.

Viele Tierärzte verkaufen auch selbst teures Schrottfutter.

Antwort
von Nagaya, 30

Ohne jetzt in die Barf oder Nicht-Barf Diskussion einzusteigen:

Du könntest bspw. Naturavetal Canis Plus Lamm Trockenfutter füttern.

Kommentar von friesennarr ,

Warum, da ist Reis und Hafer drin, auf was der Hund allergisch reagiert - und dann nur 24 % Fleischmehl - lächerlich. Ein 60 % Freischfleischanteil kommt trotzdem nach der trocknung auf 24 % Fleischanteil hin raus und der Rest von 76 % ist dann Reis, Hafer und Hirse - armer Hund, was kann man schon von Trockenfutter erwarten? Was sollen die ganzen Kräuterzusätze ohne Indikation bringen? Um darüber hinwegzutäuschen, das es ein lausiges Futter ist? Weil nur dann brauchen die Hunde so viele Verdauungsfördernden Kräuter, damit sie das Zeug einigermasen ohne Bauchweh durch den Darm schleusen können.


Zusammensetzung:



Lammfleischmehl 24% (entspricht mehr als 60% Frischfleischanteil)
aufgeschlossener, ungeschälter Vollkornreis
aufgeschlossener, geschälter Hafer
aufgeschlossene, geschälte Hirse
Johannisbrot
Lachsöl 2%
Karotte
Banane
Kalk aus Meeresalgen
Malzkeime
Bierhefe
Kieselgur
Keimlinge aus Nackthafer und Braunhirse 0,5%
Brennnessel
Knoblauch
Petersilie
Artischocke
Fenchel
Bärlauch
Löwenzahn


Kommentar von Bitterkraut ,

Der Hersteller nennt die Zusammensezung nicht auf der Homepage. (Warum tut er das nicht?) Kennst du sie, kannst du was verlinken?

Sorry, hab sie gefunden.

Kommentar von Nagaya ,

Sorry, den Reis hatte ich überlesen.

Wolfsblut - Polar Night hab ich noch gefunden...

Btw. an alle die hier gleich meckern, die Frage war nach einem Trockenfutter und nicht nach einer BARF Umstellung. Ja ich hatte ich mich bei dem ersten Futter verlesen und ja, ich bin auch jmd. der Rohfleisch füttert und deswegen kein TF Experte. Mir geht es lediglich um die Beantwortung der Frage.

Kommentar von friesennarr ,

Deswegen diskutiert man das ja - ist ja nicht böse gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community