Frage von LessiTheDog, 120

Hundefutter aber wie viel?

Die Frage verwirrt zwar aber wie auch immer, es geht darum das ich euch mal fragen wollte wie viel Gram Trockenfutter/Barf/Nassfutter euer Hund am Tag bekommt?
Und wie oft?
Und was ?
Frage aus Interesse da ich mir irgendwann mal wenn ich genügend zeit hab einen Hund zu zu legen.
Und früher sich zu informieren lst immer gut oder nicht ?:D
Ach ja ich geh jetzt mal davon aus wenn der Hund ausgewachsen ist beispielsweise Labrador, wie viel und wie oft es ideal für ihn wäre.

Frage nebenbei: Kann es wirklich passieren das Hunde eine Verdrehung des Magens bekommen können wenn sie nach dem Essen viel Sport machen ? bzw Toben unsw. ?
Danke im Vorraus :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bordermaus, 37

Ich barfe meine Hunde (roh, Knochen, Gemüse etc.).

Ich füttere morgens und abends.

Meine 15 kg- Hündin bekommt 300g Futter (2x150g) täglich, mein 25 kg-Rüde 500 g (2x250g).

Bei einem "normal" aktiven Hund rechnet man beim Barf 2% des Körpergewichtes pro Tag.

Nach meiner Erfahrung ist auf Trockenfutter-Packungen meist eine zu große Futtermenge angegeben. Da muß man selbst herausfinden, wieviel Futter der eigene Hund benötigt.

PS: Nach dem Füttern halten wir 1 Stunde Ruhe ein - Magendrehungen gibt es und sie sind oft tödlich!

Antwort
von launebaer11, 61

Hallo,

Die Futterhersteller haben immer Mengenangaben bzw. Fütterungsempfehlungen auf ihren Packungen. Die Angaben findest du auch in Internet direkt bei den Hersteller oder auch in den Onlineshops für Tierbedarf.Also z.B Zooplus,Fressnapf,...

Es kommt auch immer auf das Futter und dessen Zusammensetzung an. Bei hochwertigen Futtersorten mit hohem Fleischanteil braucht man geringere Rationen als bei günstigen Varianten die aber fast nur Füllstoffe enthalten (z.B. Getreide, Rübenschnitzel,...)

Antwort
von Nschoschi, 29

Das liegt an der Energiedichte im Futter........

Je höher der Fettgehalt, desto weniger benötigt der Hund in der Regel davon.

Die modernen Futtersorten bieten für Hunde aller Größen und Temperamente und Bewegungen genug Sorten an.

Die Angaben sind immer nur eine "ungefähr-Angabe". Der eine Hund benötigt mehr, der andere weniger.

Was man nie machen sollte, einen Hund mit normaler Bewegung Leistungshundefutter zu geben.... da haut es dann mit den Vitaminen und Mineralien nicht hin.

Ich habe hier derzeit 3 Hunde ah 7 kg, die sehr viel arbeiten müssen (Ziegen hüten). Die benötigen umgerechnet pro Tag zb. 1,2 kg Dosenfutter der Marke Pal.

Antwort
von Delveng, 64

@LessiTheDog,

meine Hündin bekommt pro Tag maximal 200 Gramm Futter.

Welpen sollten 3 Mal pro Tag etwas Futter bekommen.

Bei erwachsenen Hunden reicht es in der Regel, wenn sie abends gefüttert werden. Man kann auch morgens eine Kleinigkeit füttern und abends die Hauptmahlzeit.

Wenn ein Hund sein Futter hatte und dann rumtobt, dann besteht eine gewisse Gefahr der Magendrehung. Deswegen sollte die Futtermenge, wenn der Hund denn dann morgens auch gefüttert werden soll, gering sein. Abends, wenn er sich ausgetobt hat, dann ist der Hund eher geneigt, sich nach dem Futter hinzulegen und sich auszuruhen. Dabei besteht keine Gefahr einer Magendrehung.

Freundliche Grüße

Delveng

Kommentar von Millyi ,

der hund sollte tagsüber auch gefüttert werden. morgens eine normale portion und abends muss schon sein... oder willst du nur weil du schwimmen gehst bis abends nichts essen? oder nur 3 Krümel brot am morgen? wenn der hund gefressen hat schickt man ihn ins Körbchen wo er ne stunde verdauen kann und gut ist

Kommentar von Millyi ,

und was ist denn wenn der hund mit vollem magen ( er muss ja mehr fressen wenn er abends was bekommt) sich abends/nacht auf den Rücken dreht oder sich im Körbchen hin und her dreht? kann ich so ganz nixht verstehen warum man nur abends füttert...

Kommentar von Millyi ,

wenn er NUR abend was bekommt *

Kommentar von annnikaa ,

Also ich kenne keinen Hund, der sich so wild in seinem Körbchen dreht, das er eine Magendrehung bekommen könnte. Das Risiko ist bei großen Hunden und Trockenfutter höher, da Trockenfutter durch Wasserzufuhr aufquillt. Man sollte halt wirklich drauf achten das der Hund nach dem Fressen erstmal ne Stunde oder so sich ein bisschen ausruht. Aber keine Sorge, eine Magendrehung passiert nicht nur weil dein Hund rumläuft oder sich im Körbchen dreht, sondern eher wenn er wirklich viel rumrennt und tobt. Am besten einfach nach dem Spaziergang füttern, dann ist der Hund ausgelastet und möchte sowiso erstmal ein wenig schlafen :-)

Antwort
von MoritzAssmann, 57

Hallo, also es kommt natürlich immer drauf an was für einen Hund du hast und wie viel er in Bewegung ist. Wir haben einen Tschechoslowakischen Wolfshund der Wiegt im Moment gut 30Kg und bekommt ca. 1Kg Barf und Sie hat eine super Figur.

 In der Wachstums Phase lieber weniger als mehr, da Übergewicht den Knochen sehr schadet. Und es sowas in der Natur einfach nicht gibt, absolut unverantwortlich seine Tiere zu überfüttern.

Sie bekommt einmal Täglich und zwischen durch mal ein Leckerlie. Sie bekommt auch nur Fleisch, Fell und Knochen ab und zu mal einen Gemüse oder Obst Mix mit etwas Schwarkümmelöl. Aber nicht zu oft da es einfach nicht in der Natur dieser Tiere liegt z.b Getreide oder der gleich zu Essen.

Ich kann auch nur zu Barf raten, da man damit Würmern vorbeugt. Die Magensäure des Tieren wird durch das Rohe Fleisch so stark das solche Schädlinge direkt zersetzt werden.

Jo so machen wir das Momentan und dem Hund geht es bestens. Viel Erfolg und LG

Antwort
von MoritzAssmann, 42

Hallo, noch was es macht auch überhaupt nix wenn dein Hund mal aus der Form gerät. Du kannst ja dann einfach weniger füttern oder auch einfach mal ein oder zwei Tage aussetzen und nur ab und zu mal ein Leckerlie geben. In der Natur fressen Wölfe manchmal Tage oder Wochen nix. Ein Wolf kommt bis zu 2 Wochen ohne Essen aus. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community