Frage von Sternbasis 22.03.2010

Hunde und Katzennahrung

  • Hilfreichste Antwort von Mittwoch 22.03.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Katzenfutter enthält Stoffe wie Taurin, die für die Katze wichtig sind - aber nicht für den Hund. Sicher kommt er nicht um, wenn er der Katze mal das Futter klaut - aber die beiden haben völlig unterschiedliche Bedürfnisse, was Mineralien etc angeht - somit sollte ein Hund auf Dauer kein Katzenfutter bekommen.

  • Antwort von Jolly 22.03.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wgen dem höheren Eiweißgehalt ist Katzenfutter für Hunde schädlich.

  • Antwort von Polo86 22.03.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Zusammensetzung ist speziell für das jeweilige Tier abgestimmt. Das Futter des jeweiligen anderen Tieres zu verfüttern ist nicht gut und auf Dauer für das Tier ungesund.

  • Antwort von quopiam 22.03.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Zusammensetzung ist eine andere, z. B. bei den Nährstoffen, Vitaminen und andern Nahrungsbestandteilen. Das Tier stirbt nicht gleich dran, wenn Du ihm die jeweils "fremde" Dose hinstellst, aber gesund ist es auf Dauer nicht. Gruß, q.

  • Antwort von Faucher 22.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Katzennahrung für Hunde enthält zu viel Eiweiss und die Hunde weren fett!

  • Antwort von Katzenpapa 23.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Schädlich ist das nicht, aber auf Dauer kann dies zu Schädigungen führen, weil Hundefutter weniger Eiweiß enthält als Katzenfutter und Katzefutter wertvolles Taurin enthält was Katzen brauchen.

  • Antwort von dagmar007 23.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich weiß, dass Hunde zuweilen gerne vom Katzenfutter fressen, habe aber auch gehört dass es für sie nicht förderlich ist.

    Hundefutter ist auf keinen Fall für Katzen geeignet! In meinem Freundeskreis gibt es Hunde, die sich prinzipiell von Katzenfutter ernähren wollen. Ob das daran liegen könnte, dass Katzenfutter wesentlich proteinreicher und nahrhafter ist als Hundefutter? Deshalb sei gleich als Warnung hinzugefügt: Hundefutter für Katzen kann zu bösen Mangelerscheinungen führen!

    Speziell Katzenbabies und heranwachsende Kätzchen benötigen eine leicht verdauliche Nahrung, die gleichzeitig für Energie in Sachen Wachstum und Reife sorgt. Sie benötigen fast die doppelte Kalorienmenge wie erwachsene Katzen. Da aber der Katzenmagen nur kleine Mengen verarbeiten und vertragen kann sollten diese Minis fünf Mal am Tag gefüttert werden -wenn auch ganz sicher nicht mit Hundefutter....

    In meinem Katzenlexikon habe ich jede Menge Futter und Infos darüber, speziell für Katzen :-)

    Lieben Gruß von Dagmar http://katzenlexikon.katzenstube.de

  • Antwort von Anuschka85 22.03.2010

    Katzenfutter ist in geringen Mengen schädlich für den Hund, in größeren Mengen können sie sogar daran sterben. (Das mit dem Sterben hab ich "nur" gehört)

    Dagegen ist Hundefutter für eine Katze unbedenklich, sollte aber auf keinen Fall ständig gegeben werden, da die Katze Stoffe wie z.B. das Taurin welches nur im Katzenfutter ist benötigt.

  • Antwort von Semmel76 22.03.2010

    Er hat wohl recht - der Proteingehalt ist bei Katzennahrung ungleich höher, zudem befinden sich in Katzennahrung zum Teil auch Aromastoffe, die bei Hunden Allergien auslösen können. Umkehrt wäre eine Katze, der Hundefutter angeboten wird, wohl unterversorgt - es können also Mangelerscheinungen auftreten...

  • Antwort von romeo27 22.03.2010

    nein das stimmt nicht, die können beides fressen !

  • Antwort von terrorzicke82x 22.03.2010

    katzenfutter ist für hunde schädlich

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!