Hunde trainiere?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo mine1997

Bitte vergiss so Tipps, von wegen Schnauze zu halten, auch wenn es noch so leicht ist. Der Hund von euch ist eh schon verunsichert gegenüber Menschen, nun wird ihm noch die Schnauze zu gehalten, vertrau mir der wird beißen.

Kein Hund lässt sich gerne an der Schnauze anfassen noch sie sich zu halten, außer es wurde ihn für Trainingszwecken "POSITIV" antrainiert, wie z.B einem TA Besuch. Sowas dauert Monate.

Ihr habt euch einen Wanderpokal ins Haus geholt, der Hund hat überhaupt kein Vertrauen zu Menschen, ist unsicher in seiner Umwelt und alles.
Bitte holt euch einen mobilen gewaltfreien Hundetrainer ins Haus, der euch zusammen mit dem Hund sieht und individuell für euch einen Trainingsplan erarbeitet.

Kein Mensch hier im Internet kann dir sagen warum der Hund alles und jeden anbellt, nebenbei beschäftigt euch mal mit der Körpersprache von Hunden. Wenn ihr den Hund lesen könnt, warum er das tut dann versteht ihr euren Vierbeiner auch besser.

Ja ein Hundetrainer kostet auch etwas, Tipps aus dem Internet kann man in wenigsten Fällen so umsetzen, das sie wirklich Erfolg haben.

Also wollt ihr einen zusammenleben mit einem harmonischen Vierbeiner ? Dann aufwachen, holt euch Hilfe nachhause der euch allen zeigt wie man mit einem Hund umgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann habt ihr den Hund, ich gehe davon aus, dass er prinzipiell Panik schiebt wieder weiter gereicht zu werden. Ihr müsst sein Vertrauen gewinnen, versucht es mit Blickkontakt, dass wenn er euch in die Augen sieht ein Leckerli bekommt. Außerdem fehlt ihm schätzungsweise eine Aufgabe, er sollte vom Kopfher ausgelastet werden. Mein Hund wird jetzt dann ein Jahr alt, als er meinte er müsse ales melden, was um unser Haus passiert, habe ich ihm klar und deutlich gesagt, dass alles gut ist,ihn zu mir gerufen und dann hat er Leckerli bekommen, am besten sind dann solche zum Schlecken, dann ist der Hund etwas länger beschäftigt. An was wir gerade nocharbeiten, ist dass wenn jemand zur Tür reinkommt, dass er auch immer vorne steht und alles begrüßen muss (was ich aber nicht will). Jetzt haben wir einen Kong, den wir mit etwas leckerem zum ausschlecken füllen. Wenn jemand klingelt, werfen wir den in seinen Korb mit dem Komando,dass er auch dort hin soll. Es wird immer besser. Aber das wichtigste wird sein, dass ihr euren Hund versteht und er mehr Sicherheit bekommt. Es ist ein armer Kerl, in dem kurzen Leben sooft weitergereicht zu werden. Habt Geduld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Hund weiss nicht was ihr von ihm wollt. Erste Regel immer gelassen bleiben! Das mit den Gästen hat man schnell im Griff, kann man auch gut üben.

Wenn es klingelt nehmt den Racker an die Leine und bietet ihm keine Gelegenheit auf die Leute los zu gehen. Irgendwann ist es ihm zu blöd. Findest sicher ein paar Leute die bei euch Klingeln und herein kommen zum Üben. Kannst dich auch neben ihn setzen und im die Schnauze zuhalten (nicht weh tun!) sag freundlich und gelassen Nein. Lass ihn los wenn er ruhe gibt und lobe ihn!

An anderen Hunden geht man zügig vorbei. Je sicherer ihr selber seid umso sicherer ist auch der Hund.

Wir haben unseren Hunden schon von ganz klein auf ein Aufmerksamkeitssignal angewöhnt. Bevor wir ein Spiel angefangen haben, haben wir gesagt: ..und.. jetzt.. !, ein Spielzeug hervor geholt uns versteckt, gerannt oder so.. Der Hund merkt sehr schnell, dass etwas Spannendes kommt. Wendest du diese Technik an, wird sich dein Hund bald lieber an dich halten als andere Hunde anzukläffen. Weil du spannender bist. Zudem erspart man sich das Herumerziehen am Hund. So kann man manchen Befehl einfach lassen und die Stimmung bleibt bei Hund und Meister gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mine1997
14.02.2016, 14:02

ok dankeschön.. gibt es eine möglichkeit mit Ihnen privat kontakt aufzunehmen da sie mir schon gut helfen könmen.

0
Kommentar von Einafets2808
14.02.2016, 14:02

Schnauze zuhalten? So ein Tipp kommt nicht wirklich von dir?

Der Fragesteller scheint sehr ahnungslos zu sein, und ich denke das manche Sachen überhaupt nicht umzusetzen sind.

2
Kommentar von Einafets2808
14.02.2016, 14:19

Goodnight du kannst doch nicht eure Hunde mit einem völlig fremden Hund vergleichen den du überhaupt nicht kennst.

Der bei 5 Familien war, der unsicher ist gegenüber Menschen und kein Vertrauen hat. Dem Hund wirst du höchstens mit Gewalt die Schnauze zu halten können, und dann wieder beißen. Ehrlich so ein Tipps gibst du?

Mein Hund kann ich auch problemlos an die Schnauze fassen, ob zum schauen, Augen sauber machen, Zähne angucken oder sonst was.

Ehrlich so ein schlechte Antwort. Dann einen unsicheren Hund der bellt wie ein Irrer ,mit dem wirst du im Leben nie und nimmer zügig an eine Hundebegnung vorbei bringen. Schon garnicht wenn die Begegnung frontal ist.

2

Wie wäre es wenn Du mit Deinem Hund in einen Hundeverein gehst?

Dort habe ich vor vielen Jahren gelernt wie man einen Hund erzieht und gemeinsam mit Gleichgesinnten macht das Training auch Spass.

Dein Hund ist wahrscheinlich durch den häufigen Wechsel sehr unsicher das könnte die Ursache für sein aggressives Verhalten sein.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mine1997
14.02.2016, 13:40

das problem ist das ein hundeverein auch sehr teuer ist und wir generel soviel geld auch nixht haben aber man kann ja mal scahuem

0
Kommentar von Einafets2808
14.02.2016, 14:21

@mine

Wenn euch ein Hundetrainer schon zu teuer ist, was ist dann wenn ein Tierarzt Besuch bevorstehen würde? Oder eine unverhoffte Not OP?

2