Frage von zauberfeetina,

hunde beruhigen

hallo

also mein hund wird im februar 2 jahre alt und ist extram sensibel was kracherei angeht. wenn im sommer ein gewitter aufkommt und es leicht donnert wird sie schon ganz nerös und kriegt panik . jetzt kommt wieder die "blöde zeit" für hunde mit krachern und raketen. kann man den hund da irgendwie beruhigen? geht zum beispiel irgendwas mit baldriantropfen oder so? weiss irgendwer eine andere idee als nur gut zureden?

wäre für alle tipps und profirat sehr sehr dankbar

lg tina

Hilfreichste Antwort von guterwolf,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wahrscheinlich hast du ihm, als er das 1. Mal erschrocken war, auch "gut" zugeredet, ihn gestreichelt und "beruhigt".

Und gerade das ist falsch.

Ein Welpe z.B. orientiert sich bei Geräuschen etc., die er zum 1. Mal hört oder was Fremdes, das er das 1. Mal sieht, immer an der Mutter bzw. bei seinem Menschen: was macht mein Mensch? Ruft er mich, nimmt mich auf den Arm - aha - böses Geräusch, muss ich Angst vor haben...

Meine Cora war 9 Wochen, wir im Garten, da donnerte ein Düsenjäger über uns hinweg, Hund schaute zum Himmel, schaute mich an, ich guckte eine andere Richtung, HUnd nagte weiter an seinem Knochen. Also alles in Ordnung, muss Hund sich nichts raus machen...

Versuchs mal mit ignorieren, gib ihm was zu knabbern, einen Knochen, lass ihn sich ruhig neben dich legen, aber mach kein aufhebens.

Kommentar von Neufiliebe,

genauso ist es. das ganze beruhigen und streicheln und gut zureden, signalisiert dem hund nur, dass es einen grund für seine angst gibt und verstärkt sie damit.

Kommentar von colinchen,

das stimmt, aber was tun wenn das kind schon in den brunnen gefallen ist und der halter fehler gemacht hat.alle von uns erzogenen hunde hatten das nicht, aber 6jährige hündin aus 2.hand war sehr angeschlagen in der richtung!

Kommentar von guterwolf,

je nachdem wie sie sich verhält, kann man trotzdem noch versuchen, ihr durch ignorieren beizubringen, dass sie sich nicht aufregen muss.

Beispiel: der Hund zittert und hechelt stark, sucht Schutz beim Menschen. Klar, kann man dem Hund erlauben, sich vor die Füsse, an die Seite des Menschen etc. legen zu lassen, aber man muss ihn nicht unbedingt ansprechen und streicheln, denn erst durch die Ansprache verstärkt man das Verhalten des Hundes. Das fällt bestimmt sehr schwer, aber einen Versuch ist es wert.

Antwort von benutzernamebe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

krach mit etwas positivem verbinden, positive verstärkung, geht auch bei hunden die schon 2 jahre alt sind....siehe klassische konditionierung pawloscher hund

Kommentar von Jademuschel,

DH

Antwort von Tonka156,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt für solche Fälle auf jeden Fall Medikamente. Frage am besten den Tierarzt. Mache nicht den Fehler und versuche den Hund durch Streicheleinheiten zu beruhigen. Das klappt nicht. Im Gegenteil. Er wird noch ängstlicher werden. Du bestätigst ja sein ängstliches Verhalten. Versuche so normal wie möglich mit ihm umzugehen. Es gibt auch zu Trainingszwecken CD´s mit diversen Geräuschen, die du leise abspielen kannst und die Lautstärke mit der Zeit steigerst.

Antwort von Tibettaxi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Baldrian oder Valium beruhigt das Tier, löst aber nicht das Problem.

Besser ist es das Problem zu behandeln. Hierzu eignen sich Bachblüten ganz hervorragend (eigene Erfahrungen mit Hunden). Dazu zählen auch die Rescuetropfen - die allerdings nicht für diesen Fall gedacht sind. Aber eine passend zusammengestellte Mischung (gibts in der Apotheke) 2 Wochen vor Ssylvester damit anfangen und das Problem wird erheblich besser werden.

Schau im Internet nach entsprechenden Bachblütenseiten und such dir die passenden Blüten raus (maximal 5). Anmischen tut das jede gute Apotheke. Wenn du unsicher bist frag deinen TA oder Tierheilprakltiker.

Kommentar von ordrana,

hm, das werde ich wohl mal versuchen oder ich versuche es tatsächlich mal mit der mir emüpfohlenen eierlikör methode. mal was ganz neues.*g ein besoffener hund.

wobei, vergangenes jahr, hätte er bei der masse rescuetropfen wohl auch schon betüddelt sein müssen. geholfen hats nicht.

Antwort von Cristinchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mach doch etwas in der Zeit, um Positives zu bewirken in der Stunde! zb.Kuscheln durch kraulen oder etwas Spielerisches mit Futter/Leckerlies.

Antwort von Biggi2007,

Bitte kein Baldrian geben, dieser "Schuß" könnte nach hinten los gehen. Zufällig habe ich mal Baldrian Trpf. auf den Boden geschüttet. Unsere Hündin hat sie aufgeleckt, und wurde total überdreht, und hat mir sogar Pippi in die Wohnung gemacht. In der Apotheke gibt es Bach Rescue Trpf (extra für Tiere, wichtig). Versuche die einmal. Und auf keinen Fall gut zurufen. Unsere Hündin habe ich früher ins Schlafzimmer gelassen. Dort ist sie unter's Deckbett. Mittlerweile stört sie sich garnicht mehr daran.

Antwort von Chevelchen,

Baldrian wirkt oft sehr gut (besser als bei Menschen) und ist völlig unschädlich - Tropfen wirken meist besser als Tabletten. Versuch's mal. Wenn es trotzdem ganz schlimm ist, frag beim Tierarzt. Bei der Hündinn meiner Schwester ist es Silvester so schlimm, daß ihr der TA etwas gegeben hat, z.B. 1-2 Tropfen Valium auf die Zunge - kann dir der TA geben. Bei nicht zu häufigem Gebrauch ohne Nebenwirkungen und besser als Höchststreß. Rescue-Tropfen haben bei mir bekannten Hunden nie etwas bewirkt. Der TA hat auch noch andere Medikamente. Bei www.tiershop.de gibt es ein (harmloses) Mittel "Relaxan". Ich habe aber keinerlei Erfahrungen damit.

Kommentar von ordrana,

hm, ich würde nicht sagen, daß mittel zur beruhigung so gut sind. ganz im gegenteil. auch wenn sie augenscheinlich helfen mögen, finde ich es doch arg, den hund lahm zu legen obwohl er angst hat.

wie würdest du dich fühlen, wenn du vor etwas panik hättest und dich würde jemand genau dieser angst aussetzen und jede möglichkeit der flucht verhindern? ich denke nicht, daß du dadurch weniger angst hättest.

ich hab anfang diesen jahres den tip bekommen, es mal mit eierlikör zu versuchen. nicht wirklich meine erste wahl, den hund besoffen zu machen, aber wenns hilft. ich selbst hab schon so einiges versucht, inklusive desensibilisierung, nichts har jemals gewirkt, es sei denn, ich möchte komplett auf sylvester verzichten, mit meinem hund ins feld fahren und mitten in der nacht balli spielen. :( so hab ich es vergangenes jahr gemacht, bei den netten temperaturen von ner tiefkühltruhe. :( mir sind die hände fast am ball festgefroren, nachdem wir 1,5 stunden in der kälte standen. also auch nicht wirklich meine erste wahl. :(

Kommentar von Chevelchen,

Um Himmels Willen, die Mittel legen doch nicht lahm! Und verhindern schon gar nicht, daß der Hund an der Flucht gehindert wird, die Angst aber noch genauso groß ist!! Er kann noch genauso flüchten und sich bewegen wie vorher, aber die Angst-Botenstoffe werden nicht mehr so ausgeschüttet. Es ist also genau umgekehrt. Und bei weitem weniger schlimm, als dem Hund Alkohol zu geben. Das ist doch wohl unverantwortlich! Manchen Menschen mag das helfen, für Hunde ist das völlig ungeeignet. Mein Hund hat zum Glück vor dem Geböller keine Angst.

Antwort von colinchen,

rescue-tropfen, sind homöopatisch und werden auch notfalltropfen genannt. hilfreich für mensch und tier! Dosis: schon 3-4 tage vorher 2x tägl ca 5 tropfen in die lefzen träufeln, am sylvestertag dann erhöhen auf 3x bis zu den abendstunden+ wenn es doller anfängt zu krachen, kann man 3x halbstündig geben.hat unserer hündin gut geholfen, sie war wesentlich ruhiger,nicht die ruhe selbst, aber doch viel besser! wünsche euch erfolg!

Kommentar von Tibettaxi,

wobei ne passende Miscghung die auf den Hund und sein Problem abgestimmt ist besser als die Rescues sind

Kommentar von ordrana,

die rescue haben bei meinem nicht geholfen. ich habe es zwei sylvester lang versucht. dieses vergangenes jahr sogar zusätzlich noch mit angstglobuli. auch in kombi hat sich nichts getan. scheint wohl doch was anderes zu sein, als angst.

rescue tropfen schon tegaleng vorweg zu geben, ist eigentlich überflüssig, da es sich um notfalltropfen, wie es der name schon sagt, handelt und man notfälle in den seltensten fällen schon tage vorweg weiß, sind sie eigentlich so ausgelegt, daß sie auch ohne tagelange gabe funktionieren, wenn sie denn passen.

ich tendiere auch eher zu speziell auf den hund abgestimmten kombinationen, als zu den allgemeinen, die nicht die bohne bei uns funktioniert haben.

Kommentar von Biggi2007,

Es gibt extra Rescue Trpf. für Tiere.

Antwort von Auried,

Bleib immer nah bei ihm,berühre in leicht und rede ganz ruhig mit ihm.Das hilft.

Kommentar von Jademuschel,

Im Gegenteil. Das bestätigt die Angst des Hundes.

Antwort von mamo2402,

ich habe auch so einen "Schisser".... es gibt spezielle Bachblütentropfen für Hunde... die können helfen,bei meinem nicht. Ich lass ihn nicht allein sondern streichel ihn, das hilft am Besten

Kommentar von colinchen,

das ist ja schade, aber hast du in etwa so dosiert, wie ich unten beschrieben habe? so könntest du es sonst nochmal probieren!

Antwort von drsnuggles1980,

von tiermedizin versteh ich zugegebener Maßen nix aber unser hund hat die sylvesternächte immer im keller verbracht! Oder irgendwo hin in den urlaub fahren wo man dem ganzen aus dem weg gehen kann ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community