Frage von SwatKiller8000, 197

Hunde angriff auf offener Straße, Notwehr(Ja/Nein)?

Was soll man tun wenn man um 21 Uhr auf Dunkler Straße mit seinem Hund rausgeht und dann auf einmal ein 60cm hoher schwartzer Hund auf dich zu rennt, und deinen Hund angreift (auf OFFENER STRAßE und nicht auf einem FREMDEN Privat GRUNDSTÜCK !) Habe ich das recht denn Hund der meinem Hund angreift zu tretten/schlagen ? bis er sich wieder verpisst !? Und wenn ja was hat das für gesetzliche konsequenzen (Da es ja Notwehr wahr) Und ich meinen Hund (30cm hoher gold retriever) nicht von irgend einem agrevisen drecks Köther zerfleischen lassen will.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SwatKiller8000,

Schau mal bitte hier:
Hund Gesetz

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Retniw98, 66

In solchen Fällen ist Pfefferspray die erste Wahl. Der Hund wird damit auch ohne bleibenden Schäden außer Gefecht gesetzt.

Antwort
von MaschaTheDog, 63

Golden Retriever sind auch 60cm hoch aber egal....

Wir waren mal mit unseren Hunden spazieren,mit Bekannten,die ein kleines Kind (ca.4 Jahre) haben. Auf einmal kam ein Schäferhund auf uns zu gerannt und biss das kleine Mädchen und hatte sie schon regelrecht mitgeschleppt wie die eigene Beute, daraufhin hat der Vater den Hund getreten,das Kind hat es knapp über lebt,der Hund auch nur sehr knapp.

Was war,der Vater musste die ganzen TA kosten und der gleichen zahlen,die Hundebesitzerin zahlte auch,musste aber deutlich weniger Schmerzensgeld zahlen.Die Frau behauptete,dass das Mädchen ihren Hund genervt hätte und der Hund sich daraufhin bedroht gefühlt hat und deswegen zu geschnappt hat.....was jetzt mit dem Hund ist,weiß ich nicht wirklich..

Also,du bekämst ne Anzeige,daraufhin müsstest du Zahlen,ziemlich viel.

Hunde gelten als Sache, nicht als Lebewesen z.b wir Menschen. Deswegen wird man wegen Sachbeschädigung angezeigt.

(Sind meine Erfahrungen)

Mein Hund wurde auch schon von einem anderen Deutschen Schäfer "angegriffen", wo aber nichts passiert ist,da ich eine Wasserflasche dabei hatte und es über den anderen Hund geleert habe ;) Der lief dann zum Glück weg.

Kommentar von Boxerfrau ,

Wenn ein Hund einen Menschen angreifet muss der Halter haften und ist sogar selbst dran... wegen Körperverletzung. Wenn man von einem Hund angeriffen wird ist es ziemlich Egal was man mit ihm macht. du kannst sogar Pfefferspray benutzten. ist ja zur Tierabwehr... Wenn der Hund ein Kind angeriffen hat, glaube ich kaum das Der Vater was für den Hund zahlen musste... Wenn die Polizei gekommen wäre, hätte die sicherlich kurzen Prozess mit dem Hund gemacht... selbst wenn Vater des Kindes den Hund eigenmächtig erschossen hätte, hätte er nichts zu befürchten gehabt... es ging hier um das wohl des Kindes...

Kommentar von john4711 ,

und ist sogar selbst dran... wegen Körperverletzung.

Nein, in der Regel wird es am Vorsatz mangeln.

Antwort
von FloTheBrain, 35

Notwehr gilt nur gegenüber einem zurechnungsfährigen, erwachsenen Menschen.

Gegenüber Tieren gilt Notstand. Notstand und Notwehr unterscheiden sich. Während es bei Notwehr keine Verhältnismäßigkeit gilt (auch der Räuber, der gerade dabei ist Eigentum zu rauben, darf verletzt und manchmal sogar tödlich verletzt werden um den Angriff zu beenden), findet bei Notstand eine Rechtsgüterabwägung statt. Leib und Leben wiegt z.B. schwerer als Eigentum.

Ein Hund fällt unter Eigentum. Hier treffen also zwei gleiche Rechtsgüter aufeinander.

Trotzdem hast du das Recht deinen Hund zu verteidigen. Da der andere Hund ohne Leine geführt wurde, bzw. ausgebüchst ist. Das war vom anderen Hundehalter also entweder eine verbotene Handlung, oder mind. fahrlässig.

Einen Hund wehrst du am besten mit Pfefferspray ab, was es legal als Tierabwehmittel zu erwerben gibt. Schlagen und treten geht auch, ist aber ungünstig. Da sollte man verantwortungsbewusst sein. Den anderen Hund ernsthaft zu verletzen muss nicht sein, schließlich ist der Halter das A****loch.

Pfefferspray nicht mit CS Gas Spray verwechseln, das ist was anderes und gilt nicht als Tierabwehrmittel, sondern als Waffe.

http://www.frankonia.de/search.html?query=pfefferspray

Antwort
von xttenere, 58

Die Frage hatten wir doch schon mal.

30 cm grosser Golden Retriever ???

Ruhig stehen bleiben....Dich seitlich abwenden, und vor Deinen Hund stellen... und ganz wichtig, dem Hund NICHT in die Augen schauen.

Zu 95 % lässt er Dich dann in Ruhe.

Mit treten und schreien machst Du ihn noch aggressiver.

Antwort
von Etter, 78

http://www.planethund.com/hundewissen/verteidigung-notfall-eigene-hund-angegriff...

Das lasse ich mal für dich hier. Soweit ich sehen kann wird teils aufs rechtliche eingegangen (wenn auch recht weit unten, in den Kommentaren wurde glaub ich auf deine Situation angesprochen), andererseits aber vorallem auch darauf wie man einen Hund abwehren kann.

Antwort
von Celeritas15, 74

Im erster Linie haftet bei einer Auseinandersetzung immer der Besitzer des aggresiven Hundes. Der Gesetzgeber geht bei Haushunden von einer vom Tier ausgehenden Gefahr aus, welche die Haftung auf den Besitzer lenkt. Die Frage der Notwehr stellt sich also garnicht. Man sollte hoffen, dass der fremde Hund eine Tierhalterhaftpflicht hat, falls es zu Verletzungen kommt. Oder du eine Schadensersatzausfalldeckung in deiner privat Haftpflichtversicherung vereinbart jast.

Antwort
von Jounuser, 85

Den Hund zu schlagen oder zu treten, ist kein Problem, falls er dich wirklich angreift. Du könntest, wenn es ein sehr kräftiger Hund ist, der nicht abbhaut, ihn sogar töten. Dann musst aber aufpassen. Wenn der Hund auf dich zu rennt und du zufälligerweise eine Waffe hast, dann darfst diese benutzen, um die Gefahr abzuwenden, selbst wenn der Hund dabei stirbt.

Wenn der Hund aber verletzt am Boden liegt und sich nicht mehr bewegen kann und du dann noch weiter draufhaust, kann der Besitzer dich soweit ich weiß wegen Sachbeschädigung verklagen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Antwort
von brandon, 34

Was soll man tun wenn man um 21 Uhr auf Dunkler Straße mit seinem Hund rausgeht und dann auf einmal ein 60cm hoher schwartzer Hund auf dich zu rennt, und deinen Hund angreift 

Das selbe wie um 20 Uhr oder 22 Uhr.

Spaß beiseite. 😉

 

Und ich meinen Hund (30cm hoher gold retriever) nicht von irgend einem agrevisen drecks Köther zerfleischen lassen will.

Ich finde Deine Ausdrucksweise nicht angebracht. Du möchtest doch nicht das man Deinen Hund so bezeichnet.

Kommentar von eggenberg1 ,

dein goldi ist 30 cm hch --  dann ist  das woohl  ne  dackelmischung !!!oder  du  hast keine ahnung  von mathematik !

Antwort
von jedarkaese, 68

Gegenfrage: möchtest du von dem Tier angefallen werden? In so einem Fall ist es wohl instinktiv sich und seinen Hund zu verteidigen. Ausserdem wird der Hund es bestimmt nicht seinem Herrchen petzen..

Antwort
von Flo12345678901, 92

Ja fetz den einen Hund so lange einen rein bis er nicht mehr weiß wo unten und oben ist ne würd ich lassen er könnte dann ja noch akresiver werden und dich angreifen ja ist eine schwiriges Thema wer schlägt bitte gern nen hun

Antwort
von Znorp, 95

Ja darfst du, es passiert ohnehin nicht's wenn man einen Hund tretet. Da Tiere gesetzlich als Gegenstände angesehen werden.

Kommentar von Ronox ,

Selbst wenn man deiner Logik folgen würde, wäre das immer noch eine Sachbeschädigung. Seine Frage ist, ob sein Verhalten strafbar wäre.

Kommentar von Znorp ,

Nunja, da hast du zwar recht, jedoch wäre es, wenn der Hund wirklich aggressiv wäre nur Notwehr. Zudem frage ich mich wo der Besitzer des Hundes war.

Antwort
von Tammy77, 13

Die Frage kann ich leider nicht beantworten aber dein Golden retriever ist 30cm hoch? Ist er nich ein Welpe?

Antwort
von eggenberg1, 16

UHI  da  fühlt  sich aber jemand unheimlich stark .

 du trittst  einen angreifenden hund von 60  cm höhe  -- was soll das für eine rasse sein ???--bestimmt nicht , weil der   DICH  dann auseinander nimmt .

geh halt nicht nachts   auf die strasse  -mach deine runde früher oder geh  wege , die nicht so versteckt sind !

Antwort
von hunos, 27

Notwehr greift nicht Nothilfe auch nicht.

Kommentar von Cubrapido ,

Notstand greift aber ^^

Antwort
von MetroSpock, 59

Hi SwatKiller8000,

in diesem Fall darfst du dich auf jeden Fall gegen den Angriff des Hundes wehren, jedoch NUR wenn er dich eindeutig angreift!

Liebe Grüße

Kommentar von SwatKiller8000 ,

Nein, er hat sich auf meinen Hund fixiert da er los gebellt hatte wo er auf uns zu rannte.  Aber ich möchte nicht mitansehen wie mein Hund getötet wird von einem anderen Hund selbst wenn ich eine Geldsumme bekommen würde, ersetzt dass nicht den toden Hund!" mit denn man sich nach jahre langem besitzten (angefreundet) hat...

Kommentar von MetroSpock ,

Achso habe nicht die ganze Frage gelesen!

Jedoch ist die Antwort die gleiche, da man sich und seine "Gegenstände" also auch Tiere beschützen darf. 

Du bist also im Recht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community