Frage von WildeHilde2010 23.08.2011

Hunde - Rassen

  • Antwort von Biggi1963 23.08.2011
    16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hi,

    worauf beziehst du denn deine große Hundeerfahrung? Ein Rottweiler z.B. ist KEIN Kampfhund, soindern ein Listenhund.

    Warum sollte ein Sachkundenachweis nicht erforderlich sein? Der kostet nicht viel und du kannst ihn z.B. beim Tierarzt machen. Oder hast du ihn bisher nicht bestanden?

    "Es sollte etwas kampfhundartiges sein, aber bitte ohne "Hundeschein"-Erfordernis" . Man fasst es manchmal einfach nicht.

    LG

  • Antwort von spieli 23.08.2011
    14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Ich habe große Hundeerfahrung". Hattest du schon einen Hund? Denn ein wahrer Hundefreund, würde Hunde nicht als "Kampfhundartigen Hund" bezeichnen. Es gibt keine Kampfhunde. Es handelt sich hier um Listenhunde. Dann die Beschreibung von dir, verwirrt mich echt. "Er sollte in etwa wie ein Rottweiler aussehen, einen mittel großen Hund.....keinen Puddel oder in der Art." Wie kommst du jetzt auf einen Pudel? Zumal welche Größe eines Pudels meinst du? Toypudel,Zwergpudel, Normalpudel oder Königspudel? Und nun kommt es... "Ich sollte keinen Hunde-Schein "Dafür" brauchen. "Dafür?" Der Hund ist ein Lebewesen und kein Schrank. und das was du meinst, ist ein Sachkundenachweis. All dies, läßt mich erkenne, dass du keine Ahnung con Hunden hast. Und nun meine Empfehlung, nein keine Rassen Empfehlung, sondern, kauf dir Bücher oder schau im Internet nach und mache dich bitte erstmal richtig Sachkundig über Hunde, Hundehaltung, Hunderassen. Über Hunderassen, da schicke ich dir nun ein Link, schau dir die Rassen an, nur entscheide nicht nach dem Äußeren, sondern, nach dem Charakter der Rasse, mit der du klar kommen würdest. http://www.hundund.de/hunderassen/

    LG spieli

  • Antwort von VanyTheBunny 23.08.2011
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also zu sagen du hast große Hunderfahrung und dann zu meinen du willst was Kampfhundartigest passt nicht zusammen. Es gibt keine Kampfhunde. Es gibt Listenhunde. Ein Mensch macht einen Hund zu einem kampfhund. Und das geht mit jedem. Überleg dir das lieber nochmal

  • Antwort von Narva 23.08.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Grosse Hundeerfahrung" was verstehst Du darunter? was hast Du denn schon für Rassen dein Eigen genannt? Wie stehts kannst Du dem Hund auch genügend Auslastung bieten? Der Bauceron macht Optisch viel her ist aber auch kein Anfängerhund! Er braucht viel Bewegung und muss gefordert werden, die Tiere sind Energiebündel und es muss umbedingt auf eine gute Zucht geachtet werden den die Tiere sind nicht immer einfach und es ist wichtig das schon bei der Auswahl der Elterntiere und Grosseltern auf ein umgängliches Wesen geachtet wurde.

  • Antwort von Brigitta270755 24.08.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Huhu, liebe Hilde, dein Schreibstil kommt mir sehr bekannt vor. Warst du nicht gestern noch im 6. Monat schwanger, nachdem dein Freund vor 4 Wochen beschlossen hat, dass er ein Kind von dir möchte ?

    Na, wie auch immer, vielleicht gleicht sich nur der Schreibstil. Am 11. 7. wolltest du dir noch einen Rottweiler kaufen und jetzt dann doch lieber nicht?

    Einen Sachkundenachweis brauchst du auf jeden Fall für JEDEN Hund. Momentan - ich weiß nicht, ob das Gesetz schon in Kraft ist oder noch nicht - für alle Hunde über 40 cm Schulterhöhe und/oder über 20 kg sind Mikrochip, Haftpflichtversicherungsnachweis und Sachkundenachweis des Halter schon seit 2001 Pflicht, seit kurzem oder in Kürze gilt das für ALLE Hunde.

    Und wenn ein Hund ein "Kampfhundartiges Aussehen" hat, kannst du dich in Sachen Sachkunde,, Pol. Führungszeugnis und was nicht alles schon mal auf ein paar lustige Auflagen gefasst machen. Und in Hessen bestimmt auch auf eine saftige Hundesteuer.

    Im Übrigen fängt das schon mal damit an, dass man Hunde wie AmStaff, Pitbull, Bullterrier & Co nicht als Kampfhunde, sondern als Listenhunde bezeichent, was allerdings in meinen Augen auch keinen größeren Sinn macht - aber so isses nun mal.Das gehört zu den Dingen, in denen sich der vernunftbegabte Mensch " der Obrigkeit" zu beugen hat.

    Tja und wenn du gestern noch hier als Rose van Dyk deine Fragen gestellt und deine tollen Stories erzählt hast, grüß mal deinen Freund und dein ungeborenes Baby!

    ^^

  • Antwort von pebbles08 23.08.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also wenn man "Hundeerfahrung" hat, müsste man eigentlich wissen,was zu einem passt und was man möchte und was keinesfalls. Wenn jemand "große Hundeerfahrung" hat kennt er eine Vielzahl Hunderassen,kennt ihre Eigenschaften,ihren ursprünglichen Zweck und weiß was zu einem passt und wie man diese Rasse möglichst effektiv fordert,fördert und auslastet. Und man sucht sich seine Hunderasse nicht nach der Optik aus,sondern danach,was man bereit ist für dieses Tier an Zeit,Geld und Geduld zu opfern. Um zu testen wieviel Zeit und Geduld für die Pflege du zu opfern bereit bist empfehle ich ein Tamagotchi,das gibts in vielen bunten Farben und freut sich über Aufmerksamkeit. Was ich damit sagen will,jemand mit Hundeerfahrung braucht nicht die Frage danach zu stellen,welche Hunderasse er nehmen soll,er weiß es einfach!!!

  • Antwort von makazesca 23.08.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hallo.woher hast du denn deine große hunderfahrung?? hattest du schon mal hunde? bevor wir dich hier beraten ,müßten wir schon wissen ,welche erfahrungen du hast.

  • Antwort von makazesca 23.08.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    woher hast du denn deine angeblichengroße hundeerfahrung,??das erklär doch erst mal .--bevor wir dich hier beraten könne,müssen wir ja wissen welche erfahrungen du hast.

  • Antwort von ralosaviv 23.08.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von huegelchen 23.08.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vielleicht gehst Du einfach mal in ein Tierheim und schaust Dich dort nach einem Hund um. Ansonsten empfehle ich Dir mal die Sendung, die gestern um 22 Uhr auf dem WDR lief. Dort ging es um Hunderassen, Hundemafia und Überzüchtung.

  • Antwort von ilsemarie 24.08.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Was soll man da noch antworten. Ich glaube nicht wirklich,dass du einen Hund haben kannst.

  • Antwort von Alphawoelfin992 24.08.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Warum keinen Pudel? sind wahnsinnig intelligente Hunde!

  • Antwort von SuicideSquad 23.08.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    also wenn der hund aussehen soll wie ein rottweiler würd ich dir raten dich mal über die rasse Beauceron bzw Berger de beauce zu informieren, das sind französische hütehunde, hatte davon selbst 2 stück über 16 jahre lang.. es sind ganz tolle, liebe,familiengeeignete hunde...wirste aber kaum im tierheim finden und sind beim züchter nicht ganz billig, unsere haben 750€ gekostet, aber das wqars definitiv wert!

  • Antwort von BlackCloud 24.08.2011

    Aha ... Du willst nen Kampfhund für Arme, was?

    Es gibt keine Kampfhunde.

    Der Hundeführerschein wäre bei dir wohl mehr als angebracht, denn viel Ahnung scheinst du ja nicht zu haben.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!