Hund zwergspitz unterschlagen was tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also tut mir leid wenn man weiß dass man keine Wohnung hat wo man den Hund halten kann sollte man egal wie süß man den Hund findet und ihn ja so unbedingt haben möchte zum Wohle des Hundes erstmal drauf verzichten ... Denkst du es ist schön für den Hund nachdem er aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wurde so viel rumgereicht zu werden? Erst zu den Eltern dann zur Pflegerin? Ich hoffe nur es war kein Welpe für die ist es noch härter denn wenn du dich dann in der prägephase mal eben 4 Monate nicht sehen lassen hast solltest du ihn wirklich bei der Pflegerin lassen ! Eigentlich auch so denn so viel kann dir der Hund ja nicht bedeuten bei dem was du ihm alles antust mit dem hin und her und ihn dann auch mal 4 Monate nicht siehst also ich bitte dich unvernünftiger und verantwortungsloser als du in deiner Geschichte kann man sich kaum verhalten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kurtkurd

Abgesehen von dem Blödsinn den Du da von Dir gibst, der bereits ausführlich von den anderen diskutiert wurde, ist es so, dass man verpflichtet ist einen Hund anzumelden und die Hundesteuer zu bezahlen.

Hast Du das nicht getan?

Wenn der Hund länger als drei Monate bei der Frau ist und sie ihn nicht angemeldet hat, riskiert sie bei einer Kontrolle ein hohes Bußgeld und muss natürlich die Hundesteuer sofort auch bezahlen.

Insofern war die Frau absolut im Recht! 

Das Bußgeld hättest Du sicher nicht gerne gezahlt.

Scheinbar hat sich die Dame ja gut um Deinen Hund gekümmert. Denn niemand geht zum Spaß zum Tierarzt, zumal Du ja auch noch mit einer Zahlung im Rückstand warst. Sie musste die Tierarztkosten also auch noch vorlegen.

Gerade diese kleinen Rassehunde sind sehr empfindlich. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Mit denen muss man einfach oft zum Tierarzt. Und das geht ordentlich ins Geld. Mal von den normalen Impfungen abgesehen, die jeder Hund braucht, haben viele von den kleinen schön in jungen Jahren Herzprobleme und brauchen Medikamente. Und die sind auch richtig teuer. Noch schlimmer ist es wenn Operationen nötig sind. Das hatte ich bei einem meiner kleinen. Eigentlich eine harmlose Sache, aber die an sich schon teure OP wurde durch eine Komplikation fast doppelt so teuer. Na ja, habe mir dann halt kein neues Handy gekauft.........

Ich würde Dir dringend davon abraten den Hund einfach zu entführen, oder so etwas. Er ist jetzt ordnungsgemäß auf die Frau angemeldet. Da könntest Du üble Schwierigkeiten bekommen!

Außerdem, Sei mal ganz ehrlich, der Hund hat es scheinbar gut bei der Frau! Sie hätte ihn ja auch einfach ins Tierheim bringen können als Du Monate lang nichts von Dir hast hören lassen! Stattdessen rennt sie mit ihm zum Tierarzt, obwohl sie sich nicht sicher sein konnte, dass sie das Geld zurück bekommt.

Wenn es hart auf hart kommt, dann kannst Du sicher sein, dass der Tierarzt auf ihrer Seite ist. Da kannst Du sicher sein.

Ich an Deiner Stelle würde den Hund bei dieser Frau lasse. Scheinbar hat sie ihn ja gern und der Hund sie auch ganz sicher, denn sie kümmert sich ja um ihn und hat ja wohl auch viel Zeit. Hunde gewöhnen sich sehr stark an Menschen die für sie da sind. Wenn Du ihn zu Dir holst, musst Du damit rechnen, dass es ihm nicht gut geht. Dass er irgend welche Macken entwickelt. 

Du hast doch gesagt, dass Du jetzt einen Job hast. Stell Dir mal vor Du kommst abends müde nach Hause und kannst erst mal Hundekxxxe aufwischen, weil der Kleine nicht raus kam und völlig neurotisch ist, weil er es gar nicht gewöhnt ist alleine zu bleiben und deswegen anfängt alles kaputt zu machen und auf Deinen Teppich,oder Dein Sofa zu schxxxxxx!

Besonders diese kleinen Rassen sind auch da speziell. Sie können einfach nicht gut alleine bleiben und drehen dann durch.

Das würde ich mir an Deiner Stelle und auch dem Hund nicht antun!

Weißt Du, für alles gibt es eine Zeit im Leben. Du hast geschrieben, dass es Dir nicht gut ging, keine Wohnung, Schulden, oft beim Arzt........

Vielleicht ist das für Dich auch nicht der ideale Zeitpunkt um einen Hund zu halten, der ja enorme Ansprüche stellt. 

Ich würde Dir, für Dich und auch für den Hund raten, ihn bei dieser Frau zu lassen und mich erst mal um meine eigenen Probleme kümmern. Ganz in Ruhe. Und wenn Du vielleicht irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt mal nicht mehr alleine lebst, genug Kohle und Zeit hast, dann kannst Du wieder dran denken Dir einen Hund anzuschaffen. Vielleicht einen größeren, nicht so empfindlichen.

Du könntest ja auch versuchen mit dieser Frau kohlemässig eine Einigung zu finden wenn sie ihn behält. Vielleicht hat sie sich ja schon so an ihn gewöhnt, dass Du nicht diese ganze Summe bezahlen musst?! Das ist ja jetzt schon ein fetter Batzen Geld!!

Auf jeden Fall hoffe ich, dass diese Geschichte gut ausgeht. Versuche Dich da nicht so hineinzusteigern. Versuche es gelassen zu sehen. Mach einen Hacken an die Sache und lass den kleinen Köter bei der Frau. Dann hast Du Deine Ruhe und musst nicht weiter Löhnen, der kleine Hund ist glücklich und die alte wahrscheinlich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist kein Möbelstück das man einfach mal zwischenlagert.

Du hast Dir vollkommen verantwortungslos einen Hund aus einer Qualzucht gekauft und Dich damit bei einer Tierquälerei mitschuldig gemacht und als ob das nicht genug ist hast Du weder Platz, Zeit und Geld für ihn.

Mir ist das völlig unverständlich und vom moralischen Standpunkt gesehen hast Du es nicht anders verdient auch wenn Du das verständlicherweise nicht hören magst.

Vielleicht hast Du ja was darauß gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund ist Dein Eigentum, aber Du hast Schulden bei der Frau und wirst sie zunächst begleichen müssen.

Und nun mal ganz vom juristischen Teil abgesehen: Der Hund lebt seit 9 Monaten bei dieser Frau, ohne dass Du Dich auch nur ansatzweise um ihn gekümmert hast. Du konnstest ihn Dir nicht einmal leisten. Ein Hund ist kein Schrank, den man irgendwo zwischenlagern kann, weil er gerade nicht zur Wohnsituation passt.

Überprüfe, ob es dem Hund gut geht und falls er gesund, glücklich und zufrieden ist, lass ihn wo er ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

***Und meine frage war nicht ob es ok ist sondern was ich tun soll und ob es ok ist ihn einfach wieder wegzunehmen weil ich jetzt eine wohnung habe***

Nein es ist nicht ok, den Hund von ihr jetzt wieder zu holen. Er hat sich eingelebt und nach 9 Monaten auch seine Bezugsperson gefunden.
Du hast dir den bockmist selber eingebrockt. Holst ein Hund ohne Wohnung, oder Erlaubnis vom Vermieter. Dann wird das Tier krank und die beteiligte geht der Pflicht nach und lässt das Tier ärztlich versorgen.

Du hättest dir ja die Tierarztkosten garnicht leisten können, warst ja schon nach der Abschaffung pleite.

Lass den Hund bei ihr oder zahle die Außenstehenden kosten und Klage den Hund wieder ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurtkurd
09.06.2016, 19:22

Der ist gerade mal seit ende dezember bei ihr was juckt mich das ob er sich eingelebt hat. Hunde gewöhnen sich schnell an menschen. Und an mich sowieso da er mich kennt ausserdem hab ich meine letzten euros immer wieder für sein futter ausgegeben wenn mein gehalt spät kam dann hab ich gehungert aber er war satt. Kommt mir nicht mit moral. Ihr habt keine ahnung was ein hund fühlt. Das sind die tierrechtler die denken sie können mit tieren sprechen. Warum frag ich eigentlich in die runde. Der wille das geld zu zahlen war da also kann die mir nix. Die polizei hat mir recht gegeben und gesagt dass der hund sich nach 3 monaten schnell wieder an mich gewöhnt.

0
Kommentar von Einafets2808
09.06.2016, 19:37

Ich habe dir doch
Einen Rat gegeben. Klag den Hund wieder ein, wenn sie ihn so freiwillig nicht mehr rausrückt.

Musst natürlich mit noch mehr kosten rechnen.

Und wenn du den Fall gewinnst, dann noch die Kosten für die Tierarzt nachzahlen.
Und nun hast du eine Wohnung , wo Hunde erlaubt sind?

2

Lass ihn da wo er ist. Weil du ihn dir nicht leisten und ihn nicht betreuen kannst. Auch keinen anderen besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann es  sein , dass du ein bischen  durcheinander bist??

du  schaffst dir  für  deinen hund eine pflegerin an   -okay , weil du noch keine  hundeerlaubte  wohnung hast ,okay --

mit dieser "pflegerin  " machst du einen vertrag  -du zahlst ihr  für die betreuung 40,-€  plus  futterkosten und wenn mal tierarztkosten anfallen sollten --was eh  blödsinn ist,  denn DUUU  würdest mit dem tier ja zum tierarzt  gehen ,aber gut .

 und gleich bei der ersten abrechnung  mußt du an diese  Pflegerin 200,-€ bezahlen ??  WARUM BITTE   -- war die mit DEINEM  hund beim tierarzt??  OHNE dass du davon was  wußtest??

dann gehts ja weiter  du  hast  angst  zu dieser  dame zu gehen, um deinen hund zu sehen , weil du diese  komische  rechnugn  von 200,- € nicht  bezahlen kannst ?? dafür hat sie aber doch dein tablet und 100,-€ bekommen

 schlimmer noch -- diese  dame  geht  wohl ständig mit deinem hund  zum tierarzt   , ohne dass du davon weißt , und ohne dass du darüber deine zustimmung gegeben hast .

schreib doch mal , warum  die pflegerin ständig mit  deinem hund zum tierarzt geht und was  der kleine  so hat ,dass er  ständig zum arzt muß.--denn wenn du DAS weißt, dann  wußtest du ja auch , was an rechnungen auf dich zukommen.

die dame hat kein recht  den hund, der ihr zur pflege überlassen wurde , auf ihren namen anzumelden--  warum hast du  denn die anmeldung trotzdem bezahlt ??  komisch , oder ??

du hast  dich somit einverstanden erklärt, dass sie deinen hund auf IHREN namen angemeldet hat  ,schließlich hast du die anmeldung  doch auch bezahlt..

worüber  regst du dich denn nun auf--  du sprichst  von  hund gestohlen ??  du warst doch damit einverstanfen , dass diese  frau  den hund auf ihren namen anmeldet  , somit   ist  dein hund doch nicht gestohlen worden  im gegenteil  DUUU hast ihn  ihr  gegeben 

und somit  hast du jetzt  eine sorge weniger -- du hast keinen hund mehr !!!  dumm gelaufen würde ich mal sagen 

oder total dümmlich  unüberlegt gehandelt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurtkurd
09.06.2016, 18:49

Ich habe es ihr nicht erlaubt. Ich habe ihre quittungen nicht bezahlt ich hab ihr gesagt dass geld liegt bereit ich will es ihr geben aber sie wollte nicht 

0

Ich verstehe diese Geschichte überhaupt nicht. Du legst dir einen Hund zu, gibst ihn dann aber in Pflege? Wieso tut man das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurtkurd
09.06.2016, 18:02

Weil ich noch keine wohnung hatteee !!!! Hab es doch geschrieben. Und meine frage war nicht ob es ok ist sondern was ich tun soll und ob es ok ist ihn einfach wieder wegzunehmen weil ich jetzt eine wohnung habe

0