Frage von ArianaFan22, 226

Hund zulegen, welche Rasse?

Hallo! Wir(ich und meine Familie) wollen uns bald einen Hund zulegen, wissen aber noch nicht welche Rasse! Wir hätten verschiedene Rassen zur Auswahl, und würde mich über eure Meinung freuen!

Das sind die Rassen:

Cavalier King Charles Spaniel

Golden Retriver

Französische Bulldogge

Zwergspitz

Welche Rasse würdet ihr nehmen, bzw. vielleicht habt ihr ja selber einen davon!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 75

Sehr unterschiedliche Rassen, wie kommt man gerade auf diese Auswahl?

3 davon sind Qualzuchtrassen, die verboten werden sollten und eine ist mittlerweile Massenware geworden die nach Quantität und kaum noch in Qualität gezogen wird.

Wenn das meine Familie wäre, würde ich ganz andere Rassen wählen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Auf diese Auswahl kommt man, wenn man haben will, was andere haben oder wenn man Sonntagsnachmittagslangeweile hat ;).

Antwort
von BrightSunrise, 122

Meine erste Wahl wäre immer ein Hund aus dem Tierheim, dort warten so viele Hunde auf ein Zuhause!

Und wie kommt ihr bitte auf diese Rassen, die sind so unterschiedlich, unterschiedlicher geht's gar nicht!

Liebe Grüße

Kommentar von ArianaFan22 ,

Ich weis. Das ist eine ziemlich lange Geschichte, aber wir haben mit diesen Rassen schon Bekanntschaft gemacht, durch Familie, Bekannte, Freunde usw. (Meine Freundin hat einen Golden Retriver, meine Tante einen Zwergspitz...), und waren von allen Rassen begeistert, da die ja glaube ich ziemlich Familienfreundlich sein sollen...

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich würde euch auf jeden Fall mal nahe legen, dem örtlichen Tierheim einen Besuch abzustatten, dort warten so viele Hunde und der passende wird für euch sicherlich dort zu finden sein.

Mal abgesehen davon sind die Rassen nicht unbedingt die gesündesten.

Kommentar von BrightSunrise ,

Der gesündeste von den Hunden wäre aber wohl der Golden Retriever, also würde ich den vorschlagen.

Kommentar von friesennarr ,

Die sind mittlerweile mit mehr Allergien behaftet, als eine Rasse haben sollte.

Kommentar von BrightSunrise ,

Da steht der gesündeste von denen, die zur Auswahl stehen, nicht dass er gesund ist.

Kommentar von friesennarr ,

Ich kenne 5 Retriever sehr gut, 4 davon sind Allergiepatienten.

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich glaube, du ließt nicht, was ist da geschrieben habe.

Kommentar von Bitterkraut ,

Cavaliere sind erbkrank, Franz. bulldoggen werden serh teuer, wenn die Gaumensegel-Op ansteht. Wer solche Hunde auswählt, hat keine Ahnung von nix.

Antwort
von Nagaya, 105

Ich persönlich würde keine der Rassen nehmen (aber das ist Geschmacksache).

Insbesondere bei dem King Charles & der Bulldogge müsst ihr aufpassen was erbliche Krankheiten anbelangt. Erste neigen zu Herzproblemen und die Bulldogge kann extreme Atemprobleme haben.

Hörensagen nach, soll der Zwergspitz zum kläffen neigen, aber da kann man erziehungsmäßig gegenwirken.

Was wollt ihr denn hauptsächlich mit dem Hund unternehmen? Soll er ruhig sein, oder eher aktiv? Wie wollt ihr ihn geistig auslasten?

Kommentar von Bitterkraut ,

Erste, dh. die Cavaliere neigen vor allem zum inneren Wasserkopf mit furchtbaren Schmerzattacken. Wer sich so nen Hund wünst ist wirklich mitleidlos. Da darf man die Zucht/Nachfrage nicht ankurbeln.

Für den Bully, der kaum atmen kann und der seine Temepratur nicht richtig regeln aufgrund fehlender Nase gilt das natrlich auch.

Ich wer nie verstehen, was an einem Hund der so verunstaltet ist, schön sein kann, ein Hund ohne Nase - das ist doch grausam.

Antwort
von MaschaTheDog, 19

Ich habe eine Fr.Bulldogge,würde mir aber ehrlich gesagt keine weitere zulegen,wegen den Atemproblemen die die meisten haben usw...

Wie kann man zwischen 4 Komplett verschiedenen Rassen einen aussuchen?

Ein Golden Retriever ist ein Apportierhund,braucht Beschäftigung und viel Auslastung.

Zwergspitze sind Qualzuchten,sowas sollte man nicht unterstützen.

Fr.Bulldoggen sind auch Qualzuchten,wenn man sie vom Vermehrer hat.Sind so aber sportlich wenn man sie auch Aus lastet.

Spaniels sind schon wieder ne ganz andere Nummer..

Ich weiß nichts über euer leben und kann deswegen auch nicht sagen,welchen Hund ihr euch zulegen sollt.

Ich persönlich hätte gerne noch einen Amstaff,Pitbull,Rottweiler und noch einen Dobermann....

Von den aufgezählten finde ich doch den Retriever am besten-mag sportliche Hunde.

Antwort
von seelenkinder, 88

Ob ein Hund familienfreundlich ist oder nicht, hängt nicht von der Rasse ab sondern von der Erziehung.  Ich persönlich würde zum Tierheim fahren ,mich da umsehen und beraten lassen und dann den Hund nehmen ,der mein Herz erobert . 

Antwort
von Bitterkraut, 64

Retriver, alles andere sind Qualzuchten.

Bei der Auswahl seid ihr ohnehin noch nicht reif für einen Hund.

fragt euch erst mal, was ihr einem Hund bieten könnt.

Kommentar von friesennarr ,

...und die meisten Retriever bekommen Allergien.

Antwort
von Tinia91, 33
Zwergspitz

Würde aber ehr zum Klein oder Mittelspitz tendieren, die Zwerg werden richtig zu Modehunden gemacht. Total schade. 

Antwort
von HeyMok, 68
Französische Bulldogge

Ich würde mich ehrlich gesagt für keine Rasse entscheiden. Wenn ich müsste würde ich auf jeden die Bulldogge nehmen.

Kommentar von friesennarr ,

Wieder ein armes röchelndes - lebenslang fast erstickendes Hundchen, das mit Herzproblemen gesegnet wird, noch bevor es 7 Jahre alt ist. Die schnarchen ja so schön. iro.

Kommentar von Bitterkraut ,

Oh bitte, auf ner Mopszüchterhomepage hab ich mal gelesen, daß das "niedliche Mopsgeräusche" sind, über die man sich freuen möge. beim Bully ist das dann wohl "nettes Bullyröcheln".

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist eine Qualzucht! Die können kaum atmen, sich nicht richtig bewegen, weil ihr Körper verhunzt ist, sie können keinen Temperaturausgleich machen, wegen nicht vorhandenem Nasenschwamm -  und was ist an einem Hund ohne Nase schön? Brauchen Hunde denn keine Nase?  

So ne Gaumensegel-Op kostet ein paar tausend Euro,

Kommentar von HeyMok ,

Jede der Rassen kann Krankheiten haben und nicht jede Bulldogge muss operiert werden! Auch die "super tollen" Golden Retriver können Herzprobleme oder HD bekommen! Und auch der Cavalier und der Spitz sind größtenteils nicht gesund. Deswegen habe ich ja auch am Anfang geschrieben > keine Rasse < aber wenn...  Und in unserer Hundeschule gibt es auch eine Bulldogge die aktiv ist und mehr oder weniger gut atmen kann.

Kommentar von Bitterkraut ,

man kann aber einen Hund mit Nase nehmen, dann ist die Atmung/Temoerarturausgleich  schon mal gesichert. Was an hunden ohne Nase schön ist, möchte ich auch mal wissen. Wegen diesem Babyface-effekt müssen hunderttausende Tiere leiden, es ist mitleidlos sich etra so einen Hund zu kaufen und die Nachfrage nach weiterer Quälerei anzuheizen.

Dein Argumtent ist wie, "warum soll ich nicht stehlen, wenn andere rauben". Ein Übel gegen ein anderes aufzurechnen ist dumm.

Antwort
von 1Woodkid, 60

Der Cavalier ist ne Qualzuchtrasse. Bin erstaunt das er am meisten angeklickt wurde. Der Schädel ist zu flach gezüchtet  und das Gehirn drückt gegen die schädeldecke. Oftmals brüllen sie vor Schmerzen. Ich kann Dir einen netten mittelgrossen Mischling ans herz legen. Geht doch mal ins Tierheim und lasst Euer Herz entscheiden.

Antwort
von Thisisnati22, 77

Golden Retriver oder auch einen Bernersennenhund (steht zwar nicht in deiner Auswahl aber sie sind auch Familienfreundlich)

Antwort
von Jalu44, 18
Golden Retriver

Golden Retriever sind Familienhunde, freundlich, intelligent, zuverlässig, nett, selbstbewusst und vertrauenswürdig. Außerdem ist diese Rasse auch gut für Anfänger geeignet. 

Du solltest aber den Hund auch genug auslasten und regelmäßig spazieren gehen, egal bei welchem Wetter! Informiere dich einfach mal über diese Rasse im Internet, ich persönlich finde diese Hunderasse am besten :)

Antwort
von RoteRose93, 16

Bulldogge und Zwergspitz sind qualzüchtungen! Finger weg! Es sei den du willst das leid der Tiere unterstützen.

Antwort
von ArianaFan22, 15

Bitte! Müsst ihr jetzt so auf mir rumhacken?? 

Kommentar von Bitterkraut ,

Sorry, das will keiner und das soll auch nicht sein.

Aber deine Auswahl zeigt halt, daß du dir noch gar keine Gedanken gemacht hast, was ihr einem Hund bieten könnt und was ihr vom Zusammenleben mit einem Hund, bzw. von einem Hund erwartet. Fang damit mal an, dann findet sich auch der richtige Hund für euch, ganz sicher.

Wenn du gute Hundebücher willst die findest du im www.animal-learn-verlag.de  Da gibts hervorragende Autoren und Hundeleute.

Antwort
von JolieBijou, 78
Cavalier King Charles Spaniel

Das kommt drauf an was ich mit dem Hund machen wollt. Den den vorgeschlagenen Rassen würde ich vermutlich den Golden Retriever ausschließen, weil die ziemlich groß werde können.

Die anderen 3 Rassen sind charakterlich sehr verschieden, sodass es wichtig wäre zu wissen was ihr mit dem Hund machen wollt, alo Hundesport, Joggen,etc und wie viel Zeit ihr aufbringen könnt.

Kommentar von ArianaFan22 ,

Zeit haben wir genug, mein Vater ist den ganzen Tag da, also das würde schon klappen. Wir wollen nicht so extrem Hundesport machen, aber wahrscheinlich Agility. Das die Charakter unterschiedlich sind weis ich...

Kommentar von JolieBijou ,

Ich denke ich würde den Cavalier King Charles Spaniel nehmen. Das sind sehr liebe knuffig Hunde, mit denen man zwar Agility machen kann, die aber trd nicht übermäßig viel Bewegung brauchen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das sind Qualzuchten, die sehr häufig augrund der Zucht von Syringomelie betroffen sind. Das ist ganz fruchtbar für die Hunde.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das sind Qualzchten!!!

Bei einer großen Flüssigkeitsansammlung im Schädel spricht man von einem Hydrocephalus, einem inneren Wasserkopf. Der starke Druck im Innern des Gehirns reizt die Nerven und es kommt zu Ausfallserscheinungen. Ebenso schädigt die Flüssigkeitansammlung in der Syrinx das die Syrinx umgebende Nervengewebe in der Wirbelsäule. Die Nervenbahnen werden gegen die knöchernen Wirbel gedrückt, dadurch gereizt und bei starkem Druck bleibend geschädigt.
Die Lage der Syrinx ist ausschlaggebend, welche Nerven gereizt und geschädigt werden. Durchmesser und Länge der Syrinx sind ausschlaggebend für das Ausmaß der Nervenschädigung. Damit erklärt sich, warum die Krankheit so vielgestaltig auftritt, von leichten Kratzattacken bis zu äußerst schmerzhaften Zuständen. Die Schmerzen sind neuralgische Schmerzen. Wir wissen, dass z. B. Trigeminusneuralgien (Gesichtsschmerz) ungemein heftige Schmerzanfälle sind, solche Anfälle können sich jagen und die Betroffenen zur Verzweiflung bringen. Ähnlich müssen wir uns wohl die Schmerzattacken SM-kranker Hunde vorstellen.http://www.ccd-cavaliere.de/zucht-SM-CM.html

Antwort
von Shino202, 87

Ich wäre für den golden retriver die sind sehr Familien freundlich

Kommentar von ArianaFan22 ,

Danke! Das habe ich auch gelesen, aber wir warwn uns nicht sicher, weil die ja ziemlich groß werden können...

Kommentar von Bitterkraut ,

Wer eine Auswahl von einém Großhund und einem Zwerspitz stellt, hat eh keinen Plan, was er will. Laßt bitte die Finger von Hunden, bis ihr euch im klaren seid, was ihr einem Hund bieten könnt und was ihr von einem Hund erwartet.

Kommentar von Shino202 ,

Das kann man so nicht sagen da die Auswahl riesig ist da fällt einem die Entscheidung schwer

Antwort
von prenses68, 62

Goldener Retriever aufjedenfall :))

Antwort
von Minabella, 81

Ich persönlich würde einen Cavalier nehmen , perfekter Familienhund 😍😍

Kommentar von ArianaFan22 ,

Danke, das war bis jetzt auch unsere erste Wahl, aber wir waren uns nicht sicher. 

Sollten wir dann eher einen Rüden oder eine Hündin nehmen?

Kommentar von Minabella ,

Das ist eigentlich egal finde ich:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist eine perfekte Qalzucht.

Antwort
von ArianaFan22, 36

Hallo! Danke für alle Antworten! Ich wollte nur einmal sagen, das wir noch nicht sehr viel geforscht haben über die Hunde, und wir deswegen nicht wussten das dies Qualzuchten sind. Ich werde das meinen Eltern sagen, ich habe das jetzt gerade auch im Internet gelesen. Vielleicht finden wir noch einen anderen Hund, eventuell im Tierheim! Die Frage ist jetzt eigentlich geklärt, ihr müsst nicht mehr antworten!

Danke an alle, 

ArianaFan22

Kommentar von Bitterkraut ,

Zwrgspitze sind nicht unbedingt Qualzuchten, solange sie nicht Richtung Teacup tendieren. Wenn kleiner Spitz, dann bitte etwas größer. Kleinspitze/Mittelspitze sind recht robust und gesund. Spitze sind aber Kläffer.

Kommentar von Tinia91 ,

Endlich mal jemand der sich ein wenig mit Spietzen auskennt. Wir haben einen Mittelspitz (34cm). Und wie du sagst. Bei Spitzen kommt es auf die Zucht an. Wenn wirklich gewährleistet ist das zu 100% Spitz drin ist, ist alles in Ordnung und hat gar nichts mit Qualzucht zu tun!!!!!! Der deutsche Spitz ist eine sehr alte Rasse und sind robust und gesund. Mit dem Kläffen kann ich absolut NICHT bestätigen. Ich kenne welche die Anschlagen wenn es an der Tür klingelt aber das sollen sie dort auch. Unser bellt so gut wie gar nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Da habt ihr aber Glück, wenn eurer nicht bellt. Spitze, gerade die mittleren Größen wurden als Wachhunde gezüchtet, das Bellen wurde regelrecht angezüchtet.

Früher auf den Höfen hatte praktisch jeder Bauer einen Spitz oder Spitzmischling, weil der eben furchtlos alles stellt und verbellt, gerade Raubzeug, bis man ihn zur Ruhe ruft.

Kommentar von Tinia91 ,

Ja das kann glück sein. Aber ich kenne wirklich viele die nicht bellen. Und man kann es einem Hund auch abgewöhnen. Schon ganz zu Anfang haben wir es mit unserem geübt. Jetzt bellt er von sich aus nicht mehr auch ohne das wir was sagen und bleibt entspannt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Klar, daran kann man arbeiten, die kläffen ja auch nicht andauernd, sondern nur, bis man ihnen zeigt/sagt, daß man verstanden hat und sich jetzt selbst kümmert, also bis der "Rudelchef" übernimmt.

Ic bin auf`m dorf großgeworden, da hat man nachts oft mal nen Spitz bellen hören (nicht umsonst hat er eine helle Stimme, die auch den müdesten Bauern aus dem Bett jagt), bis jemand aus dem Haus gerufen hat, dann war der Spitz wieder still.

Spitze hatten für Bauern den Vorteil der absoluten Wachsamkeit und Unerschrockenheit, der hellen Stimme und sie waren klein und brauchten wenig Futter im Unterschied zu einem großen Hund, der vielleicht mehr Eindruck macht, aber all das nicht draufhat. Nur reiche Bauern haben sich große Hunde geleistet..

Kommentar von Tinia91 ,

Genauso ist es :) Ich finde es immer total Interressant  und wichtig sich den Ursprung einer Rasse anzusehen um dann für sich den "perfekten" Hund zu finden. Und Spaß macht es finde ich auch noch :D

Antwort
von MegaSuchti123, 88

Wenn ihr einen aufgeweckten haben wollt dann den Russel sonst den Retriever

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein Russel steht nicht auf der Liste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten