Frage von dachris87, 104

Hund zieht Herrchen vom Rad, da er zwei anderen hunden hinterher/ oder abhauen wollte?

Hallo,

folgendes hat sich zugetragen. Wir, zwei Personen und zwei Hunde, bewegen uns auf eine T-Kreuzung zu. Rechts neben uns ein hoch stehendes Rapsfeld, von rechts kommt ein Radfahrer mit Hund. Da wir auf dieser Straße wohnen waren unsere Hunde etwa 4-5 m vorne weg und bogen auch als erstes nach rechts ab. Dann hörten wir nur noch den Sturz und eielten zu Hilfe der am Boden liegende hatte die Leine des Hundes noch immer um das Handgelenk geschlungen. Dann das volle Programm, Krankenwagen, Notarzt, Polizei, Krankenhaus, Schienbein gebrochen und morgen OP.

Wir gehen davon aus das der Hund an der Leine sich erschrocken hat, spielen wollte o.ä. Und dabei sein Herrchen ins Unglück stürzte. Wer trägt die Schuld, womit müssen wir rechnen. Vorwürfe machen wir uns natürlich sehr viele, einen Schritt schneller gewesen und wir hätten die Hunde abrufen können.

Vielleicht kennt jemand die Rechtslage, im Internet finde ich keinen ähnlichen Fall.

Wir sind dankbar über jede Antwort/ Hilfe.

Antwort
von Buerger41, 21

Vorab empfehle ich dringend, Ihre Tierhalterhaftpflichtversicherung zu unterrichten. Sie wird dann  die Korrespondenz bei evtl. Ansprüchen führen und entweder Ansprüche zurückweisen oder teilweise bzw. ganz zahlen.

Zu Haftung selbst ist einmal der Tatbestand, dass Ihre Hunde nicht angeleint waren, ein Verstoß gegen Rechtpflichten und ursächlich für den Schaden. Der Hinweis, dass Ihre Hunde gut abgerichtet sind, ist in diesem Zusammenhang unbeachtlich. Hunde können alleine durch Anwesenheit bei anderen Hunden oder auch Menschen Fehlreaktionen hervorrufen. Das hier ist ein gutes Beispiel dafür.

Die Frage ist aber, ob das Fehlverhalten des Radfahrers nicht so gravierend einzuschätzen ist, dass sich Ihre Schuld als Tierhalter aus Null reduziert.

a. Es liegt einmal ein Verstoß gegen § 1 StVZO vor. Mit einem Hund an der Leine zu radeln ist ein Verstoß gegen diese Norm (Die Rspr. zu § 1 ist hier nachzulesen. Es sind über 2000 Entscheidungen https://dejure.org/gesetze/StVO/1.html#Rspr ).

b. Ohne dieses Fehlverhalten des Radfahrer wäre es nicht zum Unfall gekommen. Wer einen Hund führt, muss jederzeit reagieren können. Das ist hier nicht der Fall gewesen.

Ergebnis: Der Versicherer wird einen eventuellen Anspruch nur teilweise befriedigen. Ich denke,20- 30% werden angemessen sein.


Kommentar von Berni74 ,

Hunde ohne Leine laufen zu lassen, ist nicht zwingend ein Verstoß. Dazu muß geklärt werden, ob an dieser Stelle Leinenpflicht vorgeschrieben war.

Allerdings habe sich die Hunde offenbar nicht im Einflußbereich ihrer Besitzer befunden, denn sie waren ja durch das hochstehende Feld außer Sicht.

Kommentar von Buerger41 ,

In 13 von 16 Bundesländern ist Leinenzwang gesetzlich vorgeben.

Schon vergessen?

Antwort
von Interesierter, 55

Sehe ich die Sache richtig, dass eure Hunde nicht angeleint waren? 

Wenn dem so ist und ihr nicht genau sehen konntet, was nun geschehen ist, wäre es durchaus möglich, dass der Sturz des Radfahrers durch eure Hunde verursacht wurde. 

In diesem Fall wärt ihr als Halter des Tieres verantwortlich und auch schadensersatzpflichtig.

Wenn der Radfahrer Ansprüche anmeldet, müsstet ihr diese eurer Versicherung melden. Diese wird die Ansprüche prüfen und entweder ablehnen oder zahlen. 

Kommentar von dachris87 ,

Richtig unsere Hunde waren nicht an der Leine, da sie aufs Wort hören. Leider fehlten vielleicht ein zwei Schritte und wir hätten den Radfahrer kommen sehen und unsere Hunde zurückgerufen.

Kommentar von Boxerfrau ,

T ja blöd gesagt, aber egal ob der Hund hört oder nicht, er muss in Sichtweite sein. Da hättet ihr die Hund vor der Kurve zurück rufen müssen. Aber wenn ihr versichert seit, sollte das ganze sich über die Versicherung abwickeln lassen. Es sei denn euch kann eine Fahrlässigkeit nachgewiesen werden. Wie das jetzt in dem Fall ist, keine Ahnung. Ich weiß man denkt in so einem Moment nicht an so etwas.

Antwort
von BenniXYZ, 19

Es wäre interessant zu wissen worum es geht. Um Schmerzensgeld? Krankenhauskosten? Reiche einen vorsorglichen Schaden bei deiner THV ein, es kommt garantiert eine Anfrage von der KK des Radfahrers. Deine THV weiß dann schon Bescheid.

HH haften aus der Gefährdungshaftung, es wird nicht nach Schuld gefragt. Ich schätze, daß der Radfahrer auf seinem Schaden sitzen bleibt. Vielleicht bekommt ihr eine kleine Teilschuld, weil die Hunde nicht angeleint waren. Jedoch bestand kein Leinenzwang (wenn ich das richtig gelesen habe). Und es hätte ja auch ein Hase aus dem Raps flitzen können. Dann wäre der Mann vermutlich auch gestürzt.

Kommentar von Interesierter ,

Das Problem des Fragestellers ist, dass die Hunde ausser Sicht waren, der Fragesteller keinen Zugriff mehr hatte und der Fragesteller eigentlich gar nicht sagen kann, wie bzw. warum der Radfahrer tatsächlich gestürzt ist. 

Wir wissen nicht wirklich, ob der Radfahrer durch seinen Hund vom Rad gezogen wurde oder ob ihm die fremden Hunde vors Rad liefen und er deswegen stürzte. Entscheidend dürfte hier die Aussage des Radfahrers sein. 

Der Vergleich mit dem Hasen ist schön, aber trifft den eigentlichen Kern des Problems nicht wirklich, denn es war eben kein Hase und ob er dann auch gestürzt wäre, ist eine reine Vermutung, die im Ernstfall nicht viel zählt. 

Kommentar von BenniXYZ ,

Naja, wir bewegen uns auf spekulationsgepflastertem Weg. Die Aussage des Radfahrers ist genau so viel wert, wie die Aussage des Fragestellers.

Natürlich kann der Fragesteller auch eine passive Schadenanzeige erstellen.

Antwort
von TorDerSchatten, 60

Der Radfahrer trägt selbst die Schuld. Man kann mit einem untrainierten Hund nicht mit der Leine am Handgelenk radfahren!

Dazu gibt es eine besondere Ausrüstung, wo der Hund an einem federnden Gestänge am Rad angeleint ist und auch eine Notauslösung vorhanden ist, falls etwas passiert daß der Hund sich vom Rad lösen kann.

Das muß man mit dem Hund trainieren! Der Hund muß aufs Wort hören und rechts links lauf und stop verstehen und das befolgen.

Ein anderer Fall wäre es, wenn eure Hunde den Radler richtig angegriffen hätten oder seinen Hund gebissen hätten.

ich sehe fast jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Mann auf dem Rad (Gehweg) mit seinem großen Hund. Der ist nichtmal angeleint und läuft exakt neben dem Rad und hört aufs Wort (Stadtverkehr)  - so gehts auch

Kommentar von Bernerbaer ,

Das stimmt so nicht.

Als Hundehalter muss man seinen Hund unter Kontrolle haben. Wenn man die Kreuzung nicht überblicken kann dann müssen die Hund halt stehen bleiben.

Bei Hundehaltern ist es anders als bei Eltern. Eltern haften nicht für ihre Kinder aber Hundehalter haften für ihren Hund.

Im besten Fall kommt es auf eine Teilschuld beider raus.

Kommentar von MiraAnui ,

Wieso ist der Radfahrer schuld wenn zwei unangeleinte Hunde um dir ecke latschen ohne Besitzer?

Davon abgesehen das es mega dämlich ist sich die Leine um die hand zuwickeln

Antwort
von MiraAnui, 26

Gibts bei euch leinenzwang?

Schuld liegt eig bei euch...eure Hunde waren nicht mehr in eurer Handlungsreichweite...

Ich würd jetzt einfach mal abwarten ob und was kommt und die Versicherung dann ggf einschalten. Ich hoffe ihr habt eine.

Kommentar von dachris87 ,

Hallo,

nein eine Leinenpflicht haben wir nicht.

Danke für Deine Antwort

Kommentar von MiraAnui ,

Auch nicht während der brut und stehzeit?

Ich kenn das so, dass da leinenpflicht ist.

Antwort
von konzato1, 54

Persönliche Meinung: Der Radfahrer ist allein schuldig, weil er damit rechnen muß, dass sein Hund auch mal erschrickt.

Radfahren mit Hund an der Leine / Hand ist sowieso idiotisch. Dafür gibt es extra Vorrichtungen mit Halterung und Feder die verhindern, dass der Hund das Herrchen vom Rad zieht.

Kommentar von Interesierter ,

Wenn die anderen Hunde nicht angeleint waren und dem Radfahrer direkt vors Rad gelaufen sind, könnte auf den Fragesteller durchaus was zukommen. Dann hätten wir auch die bei Hunden typische Haftungsfrage. 

Freilaufende Hunde sind eine Gefährdung anderer. Wenn durch diese Hunde ein Unfall verursacht wird, haftet selbstverständlich der Hundehalter. 

Kommentar von konzato1 ,

Stimmt, ich bin davon ausgegangen, dass die Hunde angeleint waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community