Frage von Sorgenkindlein, 219

Hund wurde von einem anderen attackiert was soll ich jetzt tun?

Ich bin heute mit meinem Chihuahua spazieren gegangen als plötzlich ein Schäferhund(ohne Leine :/ ) auf uns zu gestürmt ist. Der Hund hat nach meinem Chihuahua geschnappt und sie attakiert sie hat sich extrem erschrocken (genau wie ich ). Sie hat gequickt und ist noch immer total erschrocken. Wo ich wohne ist in der gesamten Stadt Leinenpflicht. Leider war ich nicht zum ersten Mal in so einer Situation. Der Hundebesitzer hat sich zwar entschuldigt aber was bringt mir eine Entschuldigung wenn jetzt mein Hund verschreckt in einer Ecke sitzt und zittert. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll. Ich war mit der Situation ziemlich überfordert. Was soll ich mit meiner kleinen Prinzessin jetzt tun ? Bitte um Antwort :-(

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 64

Beobachte den Hund (Pupillen, Bewegungsablauf etc.) und wenn das Zittern bleibt und Du ein ungutes Gefühl hast, lass ihn in einer Tierklinik durchchecken.

Davon abgesehen würde ich Dir dringend ein oder zwei Stunden bei einem Trainer empfehlen, um fremde Hunde und Deinen eigenen Hund lesen zu lernen und in solchen Situationen deeskalieren einwirken zu können.

Eine gespannte Leine, ein gerades auf fremde Hunde zugehen, den Hund vorlaufen lassen, starke innere Anspannung des Menschen bzw. Angst oder das ungewollte Abtrainieren der natürlichen Kommunikation können solche Situationen richtig eskalieren lassen. Solche Feinheiten solltest Du Dir zeigen lassen, um handlungsfähig zu sein und Sicherheit zu gewinnen. Außerdem kann Dir ein Trainer zeigen, wie Du Deinen Hund schützt und fremde Hunde abwehrst, ohne die Situation weiter aufzuputschen.

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Werde ich machen! Danke ! :-)

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 62

Hi ich würde erstmal zum Tierarzt, nicht das doch mehr passiert ist, zittern kann auch auf ein Schock oder Schmerzen hinweisen. Da unbedingt die Rechnung mitgeben lassen und dem Schäferhundhalter, falls er euch bekannt ist, geben, das kann er von seiner Versicherung eigentlich zurückbekommen. Würde dir mal vorschlagen eine Hundeschulegruppe zu besuchen, am besten eine die Kurse für Minis anbietet, da lernt man auch als Mensch wie man damit umgeht und kann sich auch mal mit anderen austauschen und dein Hund kann in der Zeit erstmal wieder positive Erfahrungen sammeln mit anderen Hunden. Wenn nächste mal sowas passiert auf jeden Fall auf Name und Adresse bestehen, so das man das klären kann. 

Antwort
von wotan0000, 74

Pamper Deine *kleine Prinzessin* NICHT.

Das wird immer mal wieder passieren, wenn Du deinen Hund nicht schützt sogar häufiger.

Das erste was ich gemacht habe war, meinem Hund vermitteln, dass so etwas vorkommt.

Mein Hund geht nach so einem Erlebnis an einen Busch, pinkelt, Thema durch.

Du musst vorausschauend laufen und wenn so ein Hund anflitzt vor deinem Hund stehen. Mach Dich gross und schrei den Hund an, halte ihn auf Abstand.

Solltest Du noch minderjährig sein, dann müssen Deine Eltern mit Gassi gehen und diese Aufgabe übernehmen.

Kommentar von KIttyHR ,

Danke 👏🏼👏🏼 Wahre Worte !!

Kommentar von inicio ,

wie wahr! auch kleine hunde sind mutig und selbstbewusst, wenn seine besitzer es sind..

auch kleine hunde koennen ihren "hund" stehen : )

Kommentar von wotan0000 ,

Ich kann doch nicht meckern, wenn andere den Chi nicht als Hund sehen, wenn ich ihn selbst nicht so sehe. :-)

Antwort
von Vani383, 100

Ich bin zwar kein Hundeexperte, aber versuche ihn mal zu beruhigen. Wenn er immer noch Angst hat, würde ich mit ihm zum Tierarzt gehen. 

Und außerdem.. der andere Hundebesitzer kann doch nicht einfach so davonkommen! Wenn du dir sein Aussehen gemerkt hast, würde ich damit zur Polizei gehen... wenn der seinen Hund nicht anleint und so gegen die Leinenpflicht verstößt, müsste er eigentlich bestraft werden, da sein Hund sowieso schon gefährlich ist! Viel Glück 

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Ich habe sie jetzt halbwegs beruhigt. Ich werde vielleicht morgen zur Polizei gehen. Danke für die Antwort :-)

Kommentar von MiraAnui ,

Gefährlich? Wieso? Warst du dabei? Vlt hat kleine Prinzessin angefangen?

Oft nehmen leute, die keine Ahnung haben alles viel zu dramatisch war..

Kommentar von Vani383 ,

Eh.. Problem damit, dass ich versuche zu helfen? Oft machen Leute, die alles viel zu dramatisch wahrnehmen, unnötig Stress..

Kommentar von MiraAnui ,

Jop wie die Halterin, aber sie ist auch noch eon Kind von 15

Kommentar von wotan0000 ,

Ich bin auch kein Hundeexperte, jedoch habe ich seit fast 13 Jahren einen Chihuahua.

Ich war im Anfang auch empfindlicher.

Mein Hund wurde auch oft attackiert.

Ich bin anderen Hunden ausgewichen und musste erkennen, dass der Bewegungsradius meines Hundes immer kleiner wurde.

Dann habe ich mein Verhalten umgestellt.

Ich habe die Strassenseite nicht mehr gewechselt. Ich habe erst die Hunde geblockt und dann die Halter niedergemacht.

Mein Hund steht in diesen Situationen ruhig hinter mir.

Hätte ich jeden Hundehalter anzeigen wollen, hätte ich viele Akten und bräuchte dafür einen extra Raum.

Heute ärgert mich so etwas. Sauer werde ich erst, wenn mal was passiert.

Kommentar von Vani383 ,

Es passiert ja auch nicht oft, wenn man denen einfach ausweicht. Ich meine nur, dass es unverschämt und feige ist, ein einziges 'Entschuldigung' rauszubringen und sonst nicht mal die Verantwortung für sowas zu übernehmen.

Kommentar von wotan0000 ,

Wenn man Pech hat wie wir, dann passiert es oft.

Wir wohnen wo die meisten ein Haus mit Garten haben und somit meist einen grossen Hund.

Der meistens genutzte Gassiweg führt bei uns vorbei.

Antwort
von MiraAnui, 74

Erstmal solltest du zum Tierarzt...

Viele durch bisse verursachte wunden sieht man nicht.

Dann mach aus dem ganzen kein drama, je mehr du das alles ausziehst um so schlimmer wird es.

Sowas passiert, ist meinen rüden ist das auch schon passiert. Okay er hat angefangen und paar auf den deckel bekommen. Der trainier und ich die Hunde auseinander geholt, geschaut ob was blutet und normal weiter.

 

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Ich war beim Tierarzt. Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert. Ich habe meinen Hund einfach sehr gern und ich wollt jetzt auch kein großes Drama machen aber mir liegt das Wohl meines Hundes sehr am Herzen.

Kommentar von MiraAnui ,

Ist ja verständlich, ich lieb meine tiere ja auch. Nur überträgt sich deine Stimmungen auf den Hund.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 32

auch ein chihuahua ist ein hund und keine prinzessin.

bitte behandel deinen hund wie einen normalen hund!

wenn ich sehe, dass ein groesserer hund meinen hund belastigen will stelle ich mich vor meinen hund!

ich rate dir dringend ein entspanntes begegnen mit anderen hunden in einer hundeschule zu eben. oft denken besitzer von minihunden, die vertragen keine begegnungen -das ist falsch. du beskommst einen verunsicherten und aengstlichen hund.

werde selber selbstsicherer , gehe mutig auf grosse hunde zu -wenn du mit den besitzern gesprochen hast - und du wirst merken, die meisten hunde sind freundlich, manche etwas grobmotoerisch.. dann uebe gezielt das zusammen sein mit deinem Chihuahua und einem netten grossen hund -da koennen wunderbare freundschaften entstehen!

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Prinzessin ist der Spitzname von meinem Hund und ich behandle sie sehr wohl wie einen Hund. Ich bin mit ihr auf einer Straßenseite gegangen und der andere Hund ist von der anderen Seite über die Straße gerannt zu mir und in dem Schreckmoment konnte ich mich nicht gleich vor sie stellen. Mein Hund war in der Hundeschule und ist auch sehr entspannt im Umgang mit anderen Hunden. Sie ist ein normaler Hund und kommt auch gut mit anderen klar. Aber wie würden Sie sich fühlen wenn sie plötzlich jemand der um einiges Größer ist als Sie angreift würden Sie da entspannt reagieren ?! Wohl eher nicht !

Kommentar von Sorgenkindlein ,

und so was soll ein Expertenrat sein ?! 

Antwort
von Adsensio714, 109

Hey,
Kûmmer dich um deinen Hund. Rede ruhig auf ihn ein, lenk ihn ab und versuch im Leckerlies zu geben (Fressen lenkt doch fast jeden ab). Biete ihm an, sich auf deinen Schoß zu setzen. Wenn er deine Nähe sucht, sucht er nach Sicherheit und zeigt dir sein Vertrauen - lehne nicht ab. Und wenn es wieder etwas geht, spiel etwas und wenn möglich geh die Strecke nochmal ab, damit sich dein Hund keine schlechten Erinnerungen an die Strecke hält. Biete im eine gewisse Ablenkung, dann merkt er, dass nichts passiert....
Eine klare Antwort ist schwer zu geben, auch Hunde sind Individuen!
Viel Glück!
LG

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Sie ist eh schon wieder etwas ruhiger. Danke für den Tipp ich werde heute noch mit ihr die gleiche Runde nochmal abgehen. Danke für die Antwort ! :-)

Kommentar von Adsensio714 ,

Gern, hatte selber Hunde und kenne mich daher aus ;)

Kommentar von 1ManekiNeko1 ,

@Adsensio714-NICHT !!!

Antwort
von catchan, 74

Suche mal mit deinem Hund einen Arzt auf.

Hast du noch die Daten des Hundebesitzers? WEnn ja, schicke ihm die Rechnung anschließend zu. Nachdem sich sein Hund ohne Grund auf den deinen gestürzt hat, muss er auch für den Schaden aufkommen.

Kommentar von Sorgenkindlein ,

Ich kenne den anderen Hundebesitzer nicht das ist ja das blöde. Ich war in dem Moment so geschockt das ich kein Wort herausbrachte als sein Hund meine attackiert hat. Trotzdem danke für die Antwort !

Kommentar von catchan ,

Geh zur Polizei und frage dort mal nach.

Eventuell ist der Hundehalter dort schon bekannt.

Kommentar von wotan0000 ,

Eben, Du warst geschockt. Komm wieder runter und vermittel dem Hund normalen Alltag.

Klar ist man sauer aber das macht nichts besser.

Kommentar von wotan0000 ,

Welchen Schaden denn? Bei Erschrecken ist eine Behandlung nicht nötig.

Kommentar von catchan ,

Der Hund kann einen SChock haben. WEnn es so ist, sollte eine Behandlung erfolgen. Die Behandlungskosten sind ein Schaden.

Kommentar von MiraAnui ,

Ohne Grund? Warst du dabei? Oft fangen die kleinen an..

Kommentar von catchan ,

Lt. Schilderung der Fragestellerin kam der andere Hund auf sie zugestürmt. Da wir nichts Gegenteiliges wissen, glaube ich nun mal der Aussage.

Deine Aussage lässt allerdings darauf schließen, dass du ein Problem mit kleinen Hunden hast.

Kommentar von wotan0000 ,

Vielleicht hatte der Hund einen Grund.

Es reicht, wenn die kleine Prinzessin unsicher den anderen Hund fixiert hat.

Daran muss man arbeiten.

Selbstsicher wird ein Hund, wenn sein Halter sicher ist und der Hund sich auf seinen Schutz verlassen kann.

Mein Chi schaut den anderen Hund kurz an und läuft weiter. Ich schaue die Hunde ebenfalls nicht mehr offen an.

Kommentar von catchan ,

Es reicht, wenn die kleine Prinzessin unsicher den anderen Hund fixiert hat.

Ein Blick rechtfertigt den Angriff eines anderen Hundes?

Ohne Worte.

Daran muss man arbeiten.

Prinzessin muss also daran arbeiten, dass man nicht von anderen Hunden angegriffen wird? 

Und nicht der Halter des Schäferhundes?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten