Frage von happyNERO, 60

Hund von Freunden knurrt meinen hund an und mein hund hat große Angst vor ihm was soll ich machen?

Kann es sein das mein hund dann auch angst vor anderen Hunden hat oder sich verteidigen möchte und knurrt? Ich hab ziemlich angst das er dann wirklich versucht sich auch bei fremden Hunden zu verteidigen . Ich weiß das man normalerweise dazwischengeht und schreit aber bei dem einem ging es zu schnell LG HappyNERO

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dexter10x, 20

Hallo HappyNero!

Das war für deinen Hund sicher nicht schön, aber er wird sich schon wieder fangen.

Es kommt natürlich auf die Situation an, warum der andere Hund genurrt hat. Wenn es aber ein Hund von Freunden war, würde ich vorschlagen, dass beide Hunde sich vielleicht noch einmal in anderer Umgebung treffen. Vielleicht hat dein Hund den anderen, einfach nur im falschen Moment erwischt.

Sich zu verteidigen sollte für einen Hund normal sein. Schreien musst Du auch nicht, das finde ich falsch. Auch solltest Du nicht in Hektik oder Stress verfallen. 

Dein Hund versteht dich nämlich auch ohne Worte und merkt in welcher Gefühlslage du dich gerade befindest. Da du sein Rudelführer bist, macht er eigentlich nur das was du ihm vormachst und/oder erlaubst. Aber klar, andere Hunde können auch ein Vorbild sein.

Viele Grüße

Kommentar von happyNERO ,

Mit schreien habe ich eh korrigieren gemeint also ein etwas lauteres hey und einen schnellen Schritt auf sie zu  

Das hilft meistens weil sie dann ausernander gehen und danke für sie Antwort 

Kommentar von Dexter10x ,

Ein lautes und bestimmtes "Hey" finde ich vollkommen OK. 

:-)

Antwort
von Hannybunny95, 18

Echt blöd was da passiert ist, aber ist wie mit Menschen: einige können sich leiden und andere sollte man nicht in einem Raum alleine lassen, wenn man ein blutbad vermeiden will.
Wenn du die nächsten Tage auf andere Hunde triffst, dann versuche deine Sorge abzuschalten. Dein Hund hält sich an dich (er hat ja auch Schutz bei dir gesucht) und wenn du jetzt unruhig vor einem anderen Hund stehst, dann merkt deiner das und wird ebenfalls verunsichert. Verunsicherung kann dann auch zu bellen und Knurren führen.
Vergiss den Vorfall am besten und mach dir da keinen Kopf drum.
Sollte dein Hund doch auf fremde Hund negativ reagieren, dann solltest du sein Verhalten korrigieren (da müsstest du am besten wissen, auf was dein Hund am besten reagiert). Aber wie gesagt es gibt wie beim Menschen auch Hunde, die sich einfach nicht riechen können und Hunde, die die besten Freunde sind.
Du hast ja sicherlich auch keine Angst vor Menschen, nur weil eine Person mal doof zu dir war

Kommentar von happyNERO ,

Danke wenn ich irgendwie komische Reaktionen bei meinem Hund gehender anderen sehe dan kann ich ja auchmal mit meiner Hunde tainerin sprechen 

Kommentar von Hannybunny95 ,

Ja mach das :) da sie den Hund kennt sollte sie die Situation besser einschätzen können. Glaube aber nicht, dass dein Hund sich auffällig zeigen wird.

Mein Lieblingsbeispiel: ich war mit meinem Hund unterwegs (rüde) und habe eine Frau mit einem labradorrüden getroffen. Der labi war erst richtig interessiert und war meinen freudig am beschnuppern. Da fragt mich die Besitzerin, ob meiner ein rüde sei und ich bejahte ihre Frage. Die Körpersprache änderte schlagartig und ihr Hund hat da sofort drauf reagiert und fing an meinen Hund anzuknurren. Die Frau erklärte mir, dass ihr Hund von einem Rüden attackiert wurde und er seitdem so drauf sei. Habe sie dann mal direkt drauf angesprochen, ob nicht eher SIE diejenige sei, die totale Panik schiebt. Damit habe ich die Frau zwar sehr verärgert, aber sie achtete nicht mehr auf meinen Hund und oh Wunder ihrer war aufeinmal auch wieder ruhig und fand meinen doch nicht mehr so schlecht.

Antwort
von BinNichtKreativ, 25

Weiche einer Konfrontation von den beiden aus. Wir hatten auf einem spazierweg einen hund der immer aggressiv reagiert hat unserer hat dann nach vielen malen an dem vorbei laufen bei anderen hunden auch angefangen erst mal zu knurren bis er gemerkt hat sie sind nicht aggressiv. Wir sind den weg dann nicht mehr gelaufen und seid dem ist er wieder der alte. Bis hunde sich das "abgucken" dauert es sicher etwas länger. Kommt aber sicher auch auf den hund an.

Kommentar von happyNERO ,

Danke ist wirklich hilfreich nur da  mein Hund (1 Jahr alter rüde ) ist noch sehr verspielt ist und beideabgeleitet waren  und er wollte spielen und ist auf den anderen Hund zugelaufen dann hat der andere eben die Zähne  gezeigt und dann hat er sich auf ihn gestürzt mein hund hatte sowas noch nie erlebt und hatte dann nachher große Angst und ist zu mir gerannt  und hat sich bei mir versteckt dann hat er noch voll angefangen zu fipen in hat dan eben den Rest des Spaziergangs bei mir Schutz gesucht 

LG happyNERO

Kommentar von BinNichtKreativ ,

ja unserer wurde von zwei anderen auch schon mal angegriffen. unserer ein chihuahua mix die anderen zwei warscheinlich Howard. er hat auch bei uns schutz gesucht. haben uns dann zwischen die zwei gestellt bis die besitzer sie wieder hatten. er war direkt danach wieder normal. können auch an der stelle vorbei laufen ohne Probleme. glaube hunde sind da härter im nehmen als man denkt ;) so lange er nicht ausschließlich negative Erfahrungen macht denke ich nicht dass ihn das verändert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten