Frage von xSchnullerbacke, 162

Hund vom Nachbesitzer Beschlagnahmt was sind meine Rechte?

Hallo,

Ich musste vor knapp 7 Monaten meine Hündin abgeben, weil ich körperlich nicht in der Lage war. Den Schutzvertrag habe ich noch, in dem drinnen steht das sobald was sein sollte, sie ins Tierheim muss, oder er sie nicht mehr Halten kann, sie wieder zu mir Kommt. Es stand nicht drinnen das er der Neue Eigentümer ist. Nun ist es so, das sie letzte Woche vom Veterinäramt beschlagnahmt wurde, weil er sich nicht ordentlich drum kümmerte, sie war also verfloht, kam fast nie raus, hatte Welpen, war nicht gemeldet. Jetzt wollte ich sie aus dem Tierheim raus holen, und zu mir holen, das Tierheim aber streubt sich nun und sagt ich soll den Vetrag anfechten beim VeteAmt. Ich würde gerne Wissen was ich für Rechte habe als Vorbesitzerin?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 64

Solche Klauseln sind unwirksam.

Möglich wäre gewesen, ein Vorkaufsrecht zum Verkehrswert des Hundes zu vereinbaren. Das, was Du im Vertrag (und zudem noch ohne den Namen des Käufers) vereinbart hast, ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht.

Hier ist ein Artikel dazu: http://www.kuestenkanzlei.de/2014/02/04/der-schutzvertrag-sch%C3%BCtzende-klause...

Und ganz ehrlich: wenn ich einen Hund wegen einer OP nicht mehr halten kann und eine Besserung absehbar ist, dann gebe ich den Hund in Pflege und vergewissere mich regelmäßig, wie es ihm geht. Dass das Tierheim Dir den Hund unter diesen Voraussetzungen nicht mehr geben will, kann ich absolut nachvollziehen, zumal Du keinen Anspruch auf die Herausgabe hast.

Kommentar von xSchnullerbacke ,

Die Ironie daran ist, das der Käufer den Vetrag gemacht hat mit mir zusammen. Und nicht ich nicht ohne Käufer den gemacht habe, er hat unterschieben, sein voller Name steht da drinnen, und das mit der OP war eben nicht so das es hier mit sollte es besser gehen. Ich hatte 7 Monate physio bis ich wieder laufen konnte. Ich habe extra mit dem Arzt geredet wie meine Chancen stehen. Und er meinte nicht Gut. Und Dennoch habe ich das Geschafft. Das sollte also mal nicht zur Debatte stehen. Ich habe mich mit dem Käufer auch die ersten Monate permanent in Kontakt gehalten bis er alles Blockierte, in dem Fall bin also nicht ich die Dumme, denn ich hätte sie zwar die Monate in Pflege geben können aber nicht Jeder bei uns in der Stadt nahm einen listenhund auf.

Kommentar von Naninja ,

Für solche Fälle kann man mit dem Tierheim Kontakt aufnehmen, die Situation schildern und um Unterstützung bitten, wenn es um die Suche nach einer geeigneten Pflege- oder Endstelle geht. Außerdem gibt es genügend Vereine für Listenhunde, die ein großes Interesse daran haben, dass die Hunde in solchen Situationen in vernünftige und erfahrene Hände kommen.

Kommentar von froeschliundco ,

musste auch schon erfahren das solche schutzverträge wirkungslos sind...und das auch als züchter...ich hatte glück das das tierheim mir gegen entgelt den hund wieder rausgerückt hat

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 27

Es wird nur ein Rechtsanwalt überprüfen können, inwieweit euer Vertrag rechtswirksam ist.

Aber sorry, wenn du dich all die Monate scheinbar nicht um den Hund gekümmert hast, während  es ihm so schlecht ging, dass er beschlagnahmt wurde (dazu gehört schon eine ganze Menge!) - dann würde ich dir als Veterinäramt/Tierschutz den Hund auch nicht wieder zurückgeben - meine persönliche Meinung.

Kommentar von xSchnullerbacke ,

Wie soll ich mich denn kümmern wenn er mich Blockiert? Ich habe des Öfteren zu denen was gesagt wegen ihr, aber es war ja anscheinend nichts wo ich vorzulegen hatte, und sie war voller Flöhe & hatte Welpen.

Antwort
von DevilsLilSister, 79

Bist du denn jetzt körperlich in der Lage?  Wenn ja, dann kann das Tierheim doch überprüfen (lassen) ob du jetzt in der Lage wärst deine Hündin wieder zu dir zu nehmen.

Wenn nicht, sorgt das Tierheim sicher für ein gutes, neues Zuhause, wichtig wäre denke ich, das sie ein endgültiges (gutes) Zuhause findet und nicht zu dir kommt und dann ggf. wieder wechseln müsste. Das sie mal zur Ruhe kommt und ein schönes Leben hat.

Liebe Grüße

Kommentar von xSchnullerbacke ,

Ich hatte nur eine OP und bin nun wieder voll Funktionsfähig, ich hatte damals nur die Mittel nicht in der Zeit wo ich nicht Laufen konnte mich um sie ordnungsgemäß zu kümmern, wenn ich sie jetzt holen würde, würde meine Maus bei mir Bleiben. Habe soger diesmal für Fälle vorgesorgt, das ich sie in eine Hubdepension geben kann oder jemand fürs gassigehen bezahlen kann. Sie wäre also endgültig bei mir und Geschützt vor weiteren Abgaben.

Antwort
von DerHans, 51

Wahrscheinlich wirst du dann die entstandenen Kosten erst entrichten müssen, bevor man dir den Hund wieder aushändigt

Kommentar von xSchnullerbacke ,

Das ist kein Problem übernehme ich gerne, ich zahle soger den Wesenstest gerne... Hauptsache sie ist bei mir

Antwort
von Goodnight, 40

Du hast gar keine Rechte an einem verkauften Hund. Nur wenn dein Hund vertraglich in deinem Besitz geblieben wäre und der Hund zur Pflege übergeben wurde, könntest du mitreden.

Antwort
von Militaerarchiv, 68

Von einem Anwalt den Vertrag überprüfen lassen, meist sind die "selbstgebastelten" Schutzverträge nicht Rechtswirksam.

Kommentar von xSchnullerbacke ,

Selbst dann nicht wenn es aus dem Tierschutzverband ausgedrückt ist?...

Kommentar von Militaerarchiv ,

Kann auch da falsch sein, hast du den mal mit dem Veterinäramt gesprochen?

Kommentar von Goodnight ,

Ja auch dann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community