Frage von lillymoritz, 6

Hund und Kaninchen kan das klappen mache mir sorgen?

Also meine Eltern haben gesagt das wir vllt. einen Hund nächstes Jahr bekommen.Und wenn ein Hund in ca.30-35 Meter vorbei geht dan sind sie schon ein bischen aufgeregt.Der aufgeregtere (Minimal aufgerekt)ist jetzt ca.5-6 Jahre alt also hat er ca. die hälfte seines Lebens hinter sich (Löwenkopf Kaninchen) und ich habe angst nicht das er dan vllt. einen Herzinfakt bekommt.Meinen Eltern lassen sich auch nicht davon abbringen.Aber von einen ca.7 Jährigen zwergpudel hat er keine Angst bitte um hilfe habe angst.

Antwort
von mohrmatthias, 6

ich würde es nicht probieren.

Das Kaninchen ist von Natur aus ein Flucht- und Beutetier. Sobald sich ein Feind nähert, versucht es, sich zu verstecken. Der fremde Geruch eines Hundes kann schon ein Alarmsignal sein und wenn das Kaninchen keine Fluchtmöglichkeit hat, gerät es leicht in Panik. Dabei spielt es für das Kaninchen keine Rolle, ob der Hund gutmütig ist oder nicht. Bei allem guten Zureden und streicheln wird das Tier es nicht verstehen und weiterhin instinktiv handeln, zumal der Hund in der Regel größer als ein Kaninchen sein wird.

Die Natur hat den Hund als Jäger geschaffen. Dieser Jagdtrieb steckt auch in Hütehunden, die darauf bedacht sind, die ihnen anvertraute Herde beisammen zu halten. Selbst der sanftmütigste Hütehund wird hinter einem Kaninchen herjagen, sobald es instinktiv die Flucht ergreift. Dabei müssen gar keine bösen Absichten dahinter stecken, sondern er möchte einfach nur das Kaninchen in einem bestimmten Areal halten. Das Jagen, auch wenn es in guter Absicht ist, lässt das Kaninchen derart in Panik geraten, dass es unter Umständen Schaden nehmen könnte.

http://www.kleintiernews.de/topics/kaninchen-und-hund-aneinander-gewoehnen.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten