Frage von Apfelbaeumchen5, 178

Hund Tricks beibringen und lernen Beifuß zu gehen nur wie?

Hallo,

Also ich habe einen relativ großen Hund ( border collie bernersennen mix ).

Leider hat er Übergewicht (sollte ca. 29 kg wiegen, wiegt aber um die 32-33 kg ).

Das Problem: Der Hund hat PANISCHE ANGST.

Läuft halt nicht Beifuß aber da ich ihn mal auf eine hundemesse in einem jahr mitnehmen möchte muss er nun so einiges lernen ( da gibt's ja auch den showdog xD deswegen muss auch tricks beibringen )

Wie lernt man einen panischen Hund Beifuß zu laufen? ( hat angst vor so ziemlich allen, fremde leute, häuser, Ortschaften, laute Geräusche, vor allem häuser sind schlimm, raus aus dem Dorf ist ja gut, aber sobald es wieder rein geht ins Dorf Katastrophe, das ist ein richtiges krafttraining für die arme schon so sehr zieht der Hund ).

Also wie Beifuß beibringen?

Und kann ein etwas übergewichtiger Hund auch männchen machen? Bisher muss er sich eben an meinen beinen abstützen und wie lernt man es richtig dass sie auf männchen hört und nicht mehr auf gib zwei Pfoten?

PS: Für mich ist es der erste Hund wo ich so erziehen kann, für meine Familie, naja die haben schon mehrere gehabt wobei ich mich frage wieso die den dann nicht erziehen können. Achja der Hund ist 6,5 jahre alt schon.

Antwort
von minimuc, 52

Zuerst einmal solltest du mit deinem Hund intensiv trainieren um die Angst wegzubekommen. Bezieh dir entweder einen Trainer ein oder nimm es in die eigene Hand. Ich weiß ja nicht, ob du mit Geschirr oder Halsband gehst. Jedenfalls geht mein Hund beispielsweise mit dem Halsband viel besser( ich zieh kein einziges mal daran). Du solltest mal schauen mit was dein Hund am besten zurecht kommt. Nimm etwas worauf dein Hund abfährt und halte ihm das vor die Schnauze und geh paar Meter mit ihm und sag immer bei Fuß oder bei mir. Nach einigen Metern dann kriegt er das Schmankerl und das wiederholst du einfach öfter. Manche machen es auch so, dass wenn der Hund zieht man stehen bleibt, bis die Leine wieder durchhängt und dann weiter geht. Ist fraglich, ob das bei deinem Hund klappt aber ein Versuch wäre es wert. Mein Hund hatte das relativ schnell intus das ist eine reine Übungssache. Bevor du deinen Hund mit wohin schleppst überleg dir einfach, ob das wirklich notwendig ist. Wenn ich zu Freunden gehe oder mal in die Stadt wenn es nicht so voll ist darf mein Hund gerne mit. Ins Restaurant jedoch beispielsweise nicht, weil er da nur unruhig ist und gerne seinen Schlafplatz wechseln würde was dann einfach nicht geht und der Lärmpegel dann doch recht hoch ist. Manchmal ist es für einen Hund angenehmer zuhause zu bleiben als immer mit zugehen ( gilt nicht für jeden Hund es kommt ganz auf die Gemütslage an). Wenn dein Hund jedoch in der Zeit seine Angst nicht abbaut, seh ich es als eher ungeschickt ihn noch in diese Situation zu bringen. Der Hund ist ja nicht übermäßig übergewichtig, sodass er kein Männchen machen könnte. Du musst einfach schauen, ob ihm das gefällt und er es schafft sich auf den Po zu setzen. Ich hab es bei meinem Hund so gemacht,  dass ich nah bei ihm stand und das Leckerli über seine Nase etwas gehalten habe und er dann an meinen Beinen bis zum Bauch hochkraxelt ist, ich gesagt habe 'Männchen' und ihm das Leckerli gegeben hab. Das hab ich öfter wiederholt bis er gelernt hat sich gescheid auf den Po zu setzen. Nach mehreren Übungstagen hat er sich nicht mehr festgehalten und konnte paar Sekunden sitzen und hat wieder Leckerlis bekommen. Wenn du es regelmäßig übst und mit Leckerli und Kommando koppelst wird das bestimmt hinhauen. Lass deinem Hund aber die Zeit die er braucht manche lernen schneller, manche langsamer.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Geschirr da sie aus Halsbändern rausgeht egal wie eng die sind.

Naja also das mit Futter funktioniert nicht egal was sie isst unterwegs nicht da sie zu viel stress und angst hat.

Restaurant sind okay, da ist sie schön ruhig und bleibt liegen was komisch ist, es sind nur bestimmte stellen wo sie so panische angst hat obwohl da nie was gewesen ist also keine schlechte Erfahrung oder so.

Antwort
von Flauschy, 74

Mir wäre wichtig, dass der Hund seine Angst verliert. Über "Tricks" kannst du nachdenken wenn der Hund umweltsicher ist. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Hund bei einer Hundemesse durchdreht.

Such dir am Besten einen positiv arbeitenden Trainer.

Vor dem Beifuß laufen kommt bei mir immer die Leinenführigkeit. Wenn der Hund Leinenführig ist kannst du du ihm Beifuß laufen z.B. mit Futterteiben beibringen.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Würde jetzt nicht sagen dass die durchdreht jetzt aber der würde eben sehr nervös sein und zittern. Also der zittert immer extrem bei angst, das merkt man ja schon an der leine. Denn mein Hund liebt andere Hunde einfach also vor fremden hunden hat er keine angst. Nur wenn er in ein Dorf reingeht, warum auch immer keine Ahnung. Wenn man aber mit dem irgendwo hinfährt ( liebt autofahren voll, will freiwillig immer ins Auto xD ) und schon im Dorf ist dann ist es auch kein Problem.

Mein Hund läuft eh an der leine mit geschirr schon immer eigentlich seit klein auf, darf aber auf Feldern auch mal frei laufen wenn niemand in der nähe ist und die bleibt dann auch in der nähe und läuft nicht weg.

ich hab mindestens 10 leinen xD ein paar sind kaputt gegangen und zurzeit hat er eben noch eine schleppleine eine sehr kurze beifußleine und eine verstellbare mittelllange leine.

Soll ich mal mit der ganz kurzen leine versuchen ihn einfach zu zwingen Beifuß zu laufen?

Kommentar von Flauschy ,

Nein, auf keinen Fall sollst du deinen Hund zu irgendwas zwingen.

Ich habe als Übung für das Beifuß laufen mit Futtertreiben gute Erfahrungen gemacht. Den Aufbau musst du mal googeln.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Das mit Futter klappt nicht auch wenn sie hunger hat sie nimmt unterwegs keine leckerlies an, nicht mal gute wiener wurst.

Sie ist so im stress, die nimmt nichts zum essen an.

Kommentar von eggenberg1 ,

Das mit Futter klappt nicht auch wenn sie hunger hat sie nimmt unterwegs keine leckerlies an, nicht mal gute wiener wurst

  --einen  aussi  border oder sennen bstichst du nicht mit lerckerlies   du ahst überhaupt keine ahnung  von hütehunden --

  wenn  du nicht langsam  anfängst umzzdenken ,  hat  der arme  kerl bei dir eine elendiges  restliches leben

 du  mußt an nichts anderem  arbeiten ,als an der  angst  , die  du ihm nehmen kannst, wenn er  einenwirkliche bindung zu dir hat- DIE hat  er nicht   auch wenndu das behauptest--er vertraut dir nicht

ist er eine  hund aus dem ausland  von der strasse ?  das würde erklären, warum er angs that,,w ennihr in  ein dorf  fahrt oder lauft dort wurde er dann vermutlich geschlagen  oder  anders  gequält .

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Er vertraut mir man was laberst du für einen sche:?!?!?!?!

Er hat ein Trauma weil ihn ein Hund gebissen hat und er sehr verschreckt wurde von einer alten Dame ja? Am anfang ist mein hundi perfekt Beifuß gelaufen vielleicht!

Nein er ist aus dem tierheim aus Deutschland!!

hab ihn als Welpe geholt man HDM du sche. a!!!!!!

Kommentar von eggenberg1 ,

WENN  er dir vertrauen würde , hätte  er keine angst  bzw.  du könntestmit ihm daran arbeiten--   du hast   ihm nicht   geholfen, als er gebissen wurde  , da wurde  sein  ehemals bestehendes vertrauen zu dir  kaputt gemacht -- er hat eine bindung zu dir  , aber   kein  wirkliches vertrauen -- DARAN  muß du wieder areiten -- das mußt du dir zurückerarbeiten --

und bitte   hör endlich auf  dich wie ein pubertierender  teenager zu verhalten --  ich habe dich nicht angegriffen, ichabe  dir nur  aufgeführt , was hätte sein können- bisher hast du nämlich es nicht  für nötig  gehalten zu erzählen WARUM  deine  hündin angst hat  nämlich weil sie mehrmals gebissen wurde   vom selben hund und weil eine alte dame  einen schlauch auf die strasse geschmissenhat --  hättest du das alles mal angegeben , dann hätte man dir auch ganz anders antworten können --so konnte man nur mutmaßen ---  so reagieren eben strasssenhunde 

Antwort
von MiraAnui, 51

Wieso willst du einen angst Hund auf eine Ausstellung mit nehmen? Das ist absolut Schwachsinn und unnötiger Stress für den Hund.

Ein Hund der unter stress steht lernt nicht..und angst ist stress.

Von einem Hund, der angst hat ein Fuß zuverlangen, ist so als sollst du in einem raum mit deiner größten Angst ein Matheaufgabe lösen.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

man kann ja auch nicht immer zuhause bleiben oder?

Vor allem wenn man eh schon so viel unterwegs ist der Hund will einfach mal ab und an mal mit fahren!

Das ist doch kein Hundeleben wenn man dauernd schläft, frisst, spazieren geht fast ohne andere Hunde oder?

Kommentar von LukaUndShiba ,

Um andere Hunde zu treffen musst du das Tier aber nicht auf eine Ausstellung schleppen. Es gibt genug Plätze wo andere Hunde rum lungern aber bei weitem nicht so viel los ist wie auf einer Ausstellung. 

Kommentar von MiraAnui ,

Ich schleif meine auch nicht auf Ausstellungen um Hundekontakt zu bekommen.

Vorallen ist eine Ausstellung kein Hundespieltreff... Da bist du falsch.

Wenn man viel Unterwegs ist holt man sich entweder keinen Hund oder ist dort unterwegs wo es dem Hund gut geht.

Was soll dein Hund auf einer Ausstellung machen? Mit anderen Hunden spielen? Sicherlich nicht....

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ich glaube der FS hat ein falsches Bild von so einer Ausstellung. 

Kommentar von MiraAnui ,

Glaub ich auch

Kommentar von eggenberg1 ,

wieder mal  ein teenager -- der demnächst auch ne ausbidung anfängt --  der  total überfordert istit einem solchen mix !  armer kerl !!

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Erstens bin ich kein Teenager mehr, bin erwachsen also sowas von kindisch bist du! zweitens warst du schon mal auf einer Ausstellung? Da ist NICHT viel los!!!

Kommentar von MiraAnui ,

Ja ich war auf einer Ausstellung und da war die Hölle los... Nie im leben würde ich meine Hunden diesen stress zumuten.

Dein hund hat angst und du willst ihn auf eine Ausstellung zwingen. Das ist absolut Tierquälerei.

Kommentar von eggenberg1 ,

auf  wieviel ausstellungen warst du schon ?? HUNDEAUSSTELLUNGEN ???    da  sind zig  menschen ,alle  laufen  kreuz und quer --   laut ist  es dort ,weil  hunde am bellen sind !!  ein ängstlicher hund kann  das alles nicht verarbeiten, möchte sich  am liebsten verkriechen  -- ähnlich geht es hunden in den großen tierheimen ,weil dort  ständig hundegebell ist  sind sie total gestresst.  sobald sie aus dem heim raus sind  , sind das ganz andere tiere

 ich kann  überhautpt nicht  verstehen was du mit  dem besuch  so einer ausstellung beweisen willst  --warum du  dort unbedingt hin mußt ???  VOR allem  WAS  du  dir  davon versprichst..

 dein argument   ein hund muß auch  mal  was  anders sehen ,als nur gassiegänge  , das  zieht nicht ,weil  es keinen hund was  bringt. ehrgeizig sind   bei ausstellungen nur die halter , und  die trophäen ,die dort vergeben  würden   ,damit  können hunde auch nichts anfangen  ,das ist ihnen schnuppe-- sowas wie  ehrgefühl haben hunde auch nicht.

das hat  doch einen tieferen sinn für  DICH , der kaum was mit dem hund zu tun haben wird.

 ach noch eines : hör  bitte endlich auf  ,dich wie ein pubertierender teenager aufzuführen  vor allem   so auszudrücken   . dir nimmt  KEINER  ab , dass du erwachsen bist  ( mit  knapp  19 ist man das auch nur auf dem papier  und muß sich das  noch  kräftig  erarbeiten ) dazu gehört eine andere ausdrucksweise  und ein  anderes  verhalten !

Kommentar von eggenberg1 ,

apfelbaemchen5  das ist einen  hundeausstellung  für  gemischte  rassen   hör hin  2500  hunde nehen daran teil :

https://www.youtube.com/watch?v=HR-0jP3M3hA

Kommentar von eggenberg1 ,

Das ist doch kein Hundeleben wenn man dauernd schläft, frisst, spazieren geht fast ohne andere Hunde ode

doch   das  normale hundeleben  ist kontinuierlich,   folgt  einem schema   und gibt darum sicherheit.viel  durcheinander,was hund nicht einschätzen kann ,macht ihn unsicher  , vorallem ,wenn er  kein wirkliches  vertrauen in seinen halter  hat.

  du kannst mit  deinem hund viel unternehmen    du kannst    zum bespiel auf einen hundeplatz  gehen  wo es gruppen  gibt in verschiedenen größen und  hundealter  . so könntest  du  deiner hündin immer wieder ein highlite  bieten --  wenn du  das  dann wolltest !!

du könntest auch eine annonce aufgeben, und  dir einen gassiegänger/in suchen , mit  dem du  dich dann mehr oder  weniger regelmäßig triffst  .wenn die hunde sich verstehen  würde deine hündin  von s o einem hund ne menge lernen   auch sicherheit (  vorausgesetzt  de r hund ist  selbstsicher )

Antwort
von silberwind58, 82

Geh in die Hundeschule mit dem HUnd oder such Dir einen guten Hundetrainer! Und warum männchen machen? Jetzt versuch doch erstmal das wichtigste,bei Fuss gehen ! Fang mit einem an und mach nicht alles auf einmal.ich wünsch Euch Beiden alles Gute.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Ich habe schon ein paar Hundeschulen durch in der nähe. Die haben alle nicht geholfen und seitdem mein Hund bei dem letzten hundetrainer war hat er noch mehr angst da der so streng war.

Na das Problem bei Beifuß ist ja nur wenn die angst wieder kommt, also so im garten läuft der Hund perfekt Beifuß es ist nur diese doofe angst wo sie dann zieht. Wie bekommt man die angst weg?

Hatte mich vielleicht etwas doof ausgedrückt in der frage aber so im garten oder fremde Umgebungen läuft er Beifuß außerhalb der Ortschaft aber sobald es in eine Ortschaft reingeht ist aus damit.

Kommentar von silberwind58 ,

Dann musst Du Dich in der Situation,in der Sie angst hat,voll auf den HUnd konzentrieren,streicheln,gut zu reden,Leckerli,s aber versuch doch mal einen Hundetrainer. Was hat Sie denn schlimmes erlebt,das die angst in bestimmten Situationen ausbricht?Oft hat ein Hund ja auch eine vorgeschichte,bzw. Vorleben,da war eben viel zum angst haben müssen. Verständnis,Geduld und Liebe helfen da natürlich sehr.

Kommentar von eggenberg1 ,

es  gibt nur wenige  hundeschulen , die ahnung  vom umgang mit hütehunden haben   --dass dein traine r zu streng war  ,  lag wohl eher  dadran, dass er  sich nur den namen trainer gegeben hat , aber keine entsprechende ausbildung  dazu . der  name hundetrainer ist NICHT geschützt  und jeder  ordentliche trainer sollte in der lage sein , einem hund  grundkommandos beizubringen bzw. zu erkenne,  warum der hund ängste hat---

  wo habt ihr den hund denn überhaupt her -- hat  de rnen vorgeschichte  oder habt ihr ihn  vom welpenalter ab an ?

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

@silberwind58 er wurde mehrmals von einem Hund gebissen ( einem sehr kleinen ) und wurde sehr verschreckt von einer alten Dame, die hat echt nach ihren Hund eine gartenschaufel geworfen und die ist voll auf die straße geknallt, seitdem ist die angst so stark, vorher war es nie so, vorher konnte ich sogar alleime mit ihm laufen und da ist er noch schön Beifuß gelaufen weil er früher nicht ganz so viel angst hatte.

Davor war der Hund im Tierheim ist aber ein deutscher Hund.

Es ist nur das eine Erlebnis gewesen das mit Hund und alter Dame.

@eggenberg1 das war ein richtiger Trainer!! hat auch eine hundeschule.

Ich hab ihm vom welpenalter an siehe oben was ich grad schrieb warum er angst hat früher konnte er Beifuß laufen als Welpe.

Kommentar von MiraAnui ,

Jeder volldepp kann eine eigene Hundeschule eröffnen...

Dein Hund wurde gebissen und soll dann auf eine Ausstellung wo es laut,eng, hektisch ist. 

Kommentar von eggenberg1 ,

na  vor allem ist  ermehrmals  gebissen worden  und  der  trainer  undhundeschulbesitzer  kann da  vor ort nicht weiter helfen ???

Kommentar von eggenberg1 ,

nach dem beissunfall  den beissunfällen , hat   sie  jedes vertrauen in  dich und deine familie  verloren ,wei du sie nicht  geschütztz hast kalr  wensie sich si  erschreckt hat   vor  dem wasserschlauch  auf  der s trasse, dann verbindet sie  das  jetzt immer mit  strassen (  dorfstrassen) .

Kommentar von eggenberg1 ,

weil da  der gartenschlauch geflogen kam   auf die strasse- also ich würde  die situation immer wieder  mal wieder  durchspielen  mit einer  vertrauten person  -einfach  einen schlauch oder  große stock auf die strasse legen (  soweit  das möglich ist)  und  den hund  da heranführen ,langsam , bedächtig und mit  vielen lobungen  und vor allem OHNE ZWANG UND OHNE SCHIMPFEN -  immer einen schritt nach dem anderen --geh DU   vor und hund hinter  dir  her - sie  darf  und soll sich hinter dir verstecken , dabei immer looooben .  du mußt ihr vermitteln ,   da  wo ich hingehe ist keine gefahr  für dich .

Antwort
von icebear375, 53

Huhu Ich hatte das Problem....  Ich hab meine kleine (border labbi Mix) mit nem halben Jahr aus einer Familie rausgeholte weil ihrs echt nicht gut ging..... Die kleine ha noch nix gesehen weil mit ihr nie draußen....  An einer befahrenen Straße laufen war nicht....  Ueber brechen hab ich sie anfangs getragen weil sie keine Pfote auf ne brueste gesetzt hat......  

Ich hab Dan angefangen mit ihr zu arbeiten.....  Am Anfang hab ich erstmal an der Bindung gearbeitet und geschaut das die kleine mir vertraut....... vertrauen halt ich fuer sehr wichtig.....  Als ich gemerkt hab das die kleine sich langsam "öffnet"  hab ich nach und nach angefangen Tricks zu trainieren....  So Sitz Platz bei fuss und rueckruf.....  

Fang mit deinem Hund langsam an und arbeite erstmal.an der Bindung......  Wen eine gute Bindung besteht kannst du mit Tricks anfangen....  Da dein Hund uebergewicht hat wuerde ich wens geht nicht mit leckerlie sondern vielleicht mit ne Spielzeug versuchen.....  Du brauchst aber was womit du deinen Hund belohnen kannst und auf das der total steht....  Wen du bei fuss ueber willst wuerde ich damit anfangen sie an der Leine schoen neben einem laufen zu lassen...  Dabei sagst du immer wieder mal bei fuss....  Damit verknüpft du das Kommando mit dem was der Hund gerade macht und der Hund merkt sich das....  Besonders wen er dabei gelobt wird..... Belohnen wuerde ich immer wen der Hund schoen neben einem läuft und vielleicht auch noch lieb hoch zu dir schaut.....  Wen du das machst verknüpft dein Hund das Kommando bei fuss mit neben dir laufen.....  Du kannst das ganze auch noch variieren....  Ich hab damit angefangen das ich wen ich schnell laufe ich bei fuss auch schnell sage und wen ich langsam vormich und hintrotte  sag ich bei fuss langsam.....  Mein Hund hat gelernt das zu unterscheiden und läuft dementsprechend schneller oder langsamer....

  Das wichtigste was du aber brauchst ist Ruhe und Geduld 

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Es besteht schon eine gute Bindung, kann halt nur sitz, platz, hochspringen auf Kommando ( sonst macht sie es nicht nur auf Kommando xD ) und kommt eben zurück wenn man sie frei lässt und dann ruft und Pfote geben im wechsel also mit allen zweien kann sie das.

Mein Hund ist leider nicht mehr verspielt und spielt eigentlich fast nie auch nicht mit anderen Hunden, da schnuppert die nur noch also sie kanns nur mit leckerlies da es eben auf Spielzeug keine Reaktion gibt.

Kommentar von silberwind58 ,

Jetzt schreist ja immer noch! Geh Dich mit Deinem ängstlichen HUnd beschäftigen,oder wann tust Du das ?!

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

ich schrei hier gar nicht rum du schreist rum @ silberwind58 man geh mit deinen barbies spielen und nerv mich hier nicht!

Kommentar von MiraAnui ,

Und was soll der Hund dann auf einer Ausstellung?

Ich weiß nicht wie Ahnungslos man als Hundebesitzer sein kann....

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Er soll mit anderen Hunden zusammenkommen! Er kennt nur ca. 15 Hunde mit denen er sich versteht.

Kommentar von MiraAnui ,

Dafür ist eine Ausstellung nicht da...

Die Hunde müssen angeleint sein. Was soll der Hund an der Leine mit anderen Hunden anfangen? Außer sich gegenseitig anfallen weil der stress zu groß ist..

Geh in eine Hundeschule viele bieten Spielgruppen an.

Kommentar von eggenberg1 ,

zwei hunde würden  da  auch  reichen --  was  willst du eigentlich !!!

Kommentar von MiraAnui ,

Mein Rüde hat zwei Hunde (meine Hündin ausgeschlossen) mit der er sich versteht. Es reicht.

Antwort
von eggenberg1, 32

wie kommst du auf  die idee  mit  einem total verängstigtem hund auf eine  ausstellung  gehen zu  wollen??  und voralem  WARUM ???

selbst in einem jahr  wird  das nicht klapapen-- weil  DUUU  garnicht in de r lage bist, so einem  mix  die  richtige  führung zu geben --  

arbeite mal an seiner  ernährung , das wäre mal der allererste punkt    --was  fütterst du ?? trockenfutter oder nass futter  oder  frisches  fleisch ?

wenn du das in angriff nehmen  willst -- und das mußt  du -- dnan ahst  du genügend   zu tun , denn  es muß langsam abgenommen werden  und dazu gehört ne menge bewegung-- bei fußlaufen ist  da  so ganz und gar nicht  das  wichtigste-- VERTRAUEN mußt du  dir beim hund erarbeiten  ,dann läuft auch ein training

  du hast einen hütehund- mix    wie  und  womit lastest du ihn denn aus -- wie sieht  dein  tageslauf mit hudn aus ??

warum ist  de rhund so ängsltich und was bezeichnest du als ängstlich ?? ängstlich ist ein hund nur dann, wenn er  meint, sich auf  DICH nicht verlassen zu können- und hütehunde brauche  eine  sachkundige  führung --hast du sachkunde ?? 

du sagst doch selber,   es ist  dein erster hund !! und dann gleich so eine mischung , die selbst  für erfahrenen hundehalter eine große herausforderung sind--

 du wirst in keinem fall drum herum kommen,  dich mit einem trainer  zu besprechen .  das nächste tierheim kann dir einen guten nennen, der vor allem ahnung von hütehunden haben muß  ,das ist noch mal ein ganz anderes training .

zum schluß die frage : WIE ALT  BIST DU ???

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Er MUSS die Angst verlieren, echt er darf sogar an silvester nur mit leine raus, da er sonst abhaut vor angst da die immer schon nachmittags schießen obwohl eigentlich das komplette Grundstück eingezäunt ist, er quetscht sich einfach unter den zaun hindurch und gräbt eben vorher ein loch.

Man kann auch mit dem nirgendswo hin, man kann den ja nicht immer daheim lassen für stunden oder tage und wenn man mal eben zu verwandten fahren will was dann? Ja das geht höchstens 2 tage mal weg fahren deswegeb muss er die angst verlieren.

Du bist bald nicht mehr in der lage zu laufen man!!!!!!

Nass und Trockenfutter aber eigentlich nicht mehr viel, er bewegt sich ja auch eigentlich viel.

Mein Hund VERTRAUT mir!!!!!!

Bewegung bekommt der genug, der darf IMMER beim spazieren auf der wiese sich richtig austoben und rennt immer im garten rum, kommt auch mindestens 7 mal raus am tag.

Ängstlich = zittern und ziehen an der leine unterwegs an bestimmten stellen, daheim hat er vor niemanden angst und hat auch 2 Bezugspersonen ( denn 1 Bezugsperson reicht ihn nicht aus, er braucht 2 ist einfach so und dazu gehör auch ich, wenn ich nicht mit spazieren gehe läuft er nicht ).

Diese rasse ist einfach zu erziehen wenn sie keine angst hätte.

Früher als Welpe bis 2 jahre konnte er PERFEKT Beifuß laufen bis zu einem punkt siehe in meinen anderen Kommentaren er hat ein Trauma denke ich.

Warum willst du wissen wie alt ich bin? Nur so ich bin fast 19 und wie alt bist du? 8 oder so? Denn so kommst du grad rüber du ar!!!!!!!!!!!

Kommentar von MiraAnui ,

Meine laufen Silvester auch an der Leine, da es nichts natürliches ist und es leider genug deppen gibt.

Klar ist es für den Hund besser seine Angst zu verlieren, das geht aber nicht wenn er Fuß läuft, was absolut Schwachsinnig ist.

Such dir ne gescheite Hundeschule, die dich anleitet.

Kommentar von eggenberg1 ,

Nur so ich bin fast 19 und wie alt bist du? 8 oder so? Denn so kommst du grad rüber du ar!!!!!!!!!!!

  danke   für   den  ar*****!!!  es zeigt  den  grad  deiner inteligenz, wenn du  dich nicht anders  zur wehr setzen kannst.

  ich  bin  64   und habe im leben  7 hunde gehabt --alle aus  dem tierschutz -- du hast  diesen hund als welpe bekommen und ihn  verkorkst -

- ich war  de r meinugn so wie du alles  geschildert hast,  dass  der   ein strassenhund ist,  der  somit die ängste mitgebracht  hat bei der  vermittlung--(  auf   diese  frage hast du aber  geflissentlich NICHT REAGIERT   nur  protzige  geantwortet ,ob ich  zu viel zeit habe um ganztags  vorm PC zu sitzen )

aber   da es  euer welpe ist-- mußt du dich schon mal fragen lassen--- WAS ist  da passiert,  ??

ich gehe mal davon aus, dass  ihr   keine ahnung  habt  von welpenaufzucht  und den umgang  mit  hunden  --von erziehen  kann keine rede sein, wenn ein hund  so ängstlich ist , und das auch noch  durch den halter  selber so anerzogen !!  denn genau DAS   ist bei euch passiert .

ich gehe mal stark davon a us, dass ihr  den hund mit  viel strenge erzogen habt--   dabei ist  das vertrauen verloren gegangen--  strenge  darum, weil  er nicht schnell genung  gehorchen konnte-- du schriebst ja  jetzt immer  noch --

"""soll ich ihn mal  an der kurzen leine   führen und ihn so ZWINGEN    bei  fuß  zu gehen-- !! "" du willst die absolute macht über das tier --  das es ein selbständiges wesen ist , scheint dir nur am rande klar zu sein  .

ich habe dir schon mal gesagt--  wenn  du  deine  EINSTELLUNG   zum  tier  bzw. zur erziehung und haltung zum tier NICHT änderst-- dann  wird  die hündin  weiterhin  ängstlich  bleiben bzw noch weitere  ängste entwickeln --  sie hat KEIN vertrauen zu dir--   und  zu den anderen  familienmitlgiedern erst  recht nicht --denn sonst würde  sie  mit denen allein a uch  gassie gehen .

Kommentar von eggenberg1 ,

er wurde mehrmals von einem Hund gebissen ( einem sehr kleinen ) und
wurde sehr verschreckt von einer alten Dame, die hat echt nach ihren
Hund eine gartenschaufel geworfen und die ist voll auf die straße
geknallt, seitdem ist die angst so stark,

und da wunderst du  dich , dass  deine hündin  angst hat?-- sie mußte um ihr leben fürchten und DUUUU  warst nicht in der lage  ,das  zu  verhindern  . duuuu konntest und hast sie nicht geschützt--du hast sie in stich gelassen, als  sie dich ganz  drngend gebraucht hätte  und vor allem ,als sie DIR VERTRAUT  hat..

wie  konnte   sie  gleich MEHRMALS    von ein und demselben hund gebissen werden ?? OHNE  dass du das verhindern konntest.

  so und nun kommen wir zu deinem hochgepriesenem hundetrainer ,der ja sogar ne hundeschule hat .  DER  war also NICHT in der lage  DIR  soweit  auskunft zu geben und zu helfen wie du   das  alles wieder  wett machen kannst??  toller  trainer !!. denn aus  entfernung ,wie  die hündin in unterschiedlichen situationen  reagigert,  kann man dir  keine vernüftige  antwort geben ,aber -- der  trainer  ,der ja  vor ort  war ,  der hätte  es dir  sagen können und in derlage sein müssen  dir  anhlatspunkte zu gen und verhaltens  regeln  -- mit der voraussetzung  dass du auch bereit  bist, die umzusetzen  ohne deinen eigenen kopf wieder  durchsetzen zu wollen .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community