Frage von Derda952678, 98

Hund springt gegen Käfig Vögel werden nicht handzahm?

Und zwar habe ich eine frage ich habe einen Hund (ein westi) der springt sehr oft gegen den Käfig und die Wellensittiche haben die ganze Zeit Angst wollte fragen ob das davon liegt und wie ich meinen Hund dazu bringe es nicht mehr zu tun schließe oft die Tür aber die kann auch nicht die ganze Zeit zu sein habe voll Angst das meine Wellis bald ein Schlaganfall bekommen oder sowas bitte ernste antworten und kein "Pech" oder "lass sie sterben" ich liebe meine Tiere und hoffe ich könnte beide behalten

Antwort
von BarbaraAndree, 55

Die Tür abzuschließen, wird nichts bringen, sobald sie wieder geöffnet ist, wird sich dein Hund wieder auf die Käfige stürzen. Für die Vögel ist das jedesmal ein Trauma und sie werden bei dir sicher nicht handzahm. Du solltest den Käfig so stellen, dass der Hund nicht mehr damit in Berührung kommt, zur Not in ein anderes Zimmer.

Kommentar von Derda952678 ,

Danke werde gleich mein Zimmer umstellen 

Kommentar von Sofagold ,

Ich würde das nicht machen, denn vögel sind misstrauisch gegenüber grossen veränderungen vor allem wellensittiche

Kommentar von BarbaraAndree ,

das Misstrauen wird sich schon legen - denn der tägliche Stress mit dem Hund ist viel schlimmer!

Antwort
von jww28, 35

Hi,

bitte schau mal ob du den Wellensittichkäfig in ein Raum stellen kannst, wo der Hund kein Zugriff drauf hat. Das wäre für alle die beste Lösung.

Wenn das nicht geht, würde ich den Käfig erhöht platzieren, so das der Hund nicht dran kommt und intensiv mit den Hund arbeiten, ein Westi ist halt ein Terrier, die wollen jagen und arbeiten, dafür wurden sie gezüchtet. Gebe ihn zunächst erstmal einen Ausgleich, lass ihn Spielzeug suchen oder bring ihn Tricks bei. In vielen Hundeschulen gibt es auch so Hobbykurse wo man Agility machen kann oder andere spaßige Übungen. Wenn er draussen bei dir dann voll dabei ist, kannst du anfangen ihn beizubringen, das die Vögel nicht zu seiner Jagdaufgabe gehören, sondern deine Beute sind. Dafür musst du ihn entweder gut beobachten oder auch anleinen, zeigt er erstes Jagdverhalten, Pfote hochheben zb, muss von dir sofort ein Nein kommen, du musst den Moment abpassen, zwischen Aufmerksamkeit und Verstarren auf einer Sache.

Wegen den verschüchterten Wellis, prüft auch bitte mal ob ihr sie auch richtig hält,  leider bietet der Handel immer noch zu oft zu kleine Käfige an. Um so mehr Platz sie haben, desto weniger Scheu haben sie, da sie ja jederzeit sich der Situation auch entziehen könnten, im zu kleinen Käfig sitzen die Vögel eher in einer Falle. Tipps zum richtigen Käfig gibts hier: http://www.birds-online.de/unterbringung/mindestanforderung.htm

Antwort
von Maxipiwi, 36

Wenn die Tür zu den Vögeln nicht verschlossen bleiben kann,gib die Vögel bitte ab.Für sie ist der Hund ein Trauma,sie leben in Angst und Schrecken.Das kannst du ihnen nicht antun.

Ich hatte dassselbe Problem mit einer Katze,ich musste mich dann gegen die Katze entscheiden,weil ich die Vögel schon länger hatte,und die auch jeden Tag angstfrei fliegen müssen können.Im meinem Fall in einer Einzimmerwohnung ging es nicht anders.

Zu erwarten,dass deine Vögel unter diesen Umständen auch noch zahm werden,wirst du dir abschminken müssen.

Expertenantwort
von Hagebuttenkeks, Community-Experte für Tiere & Wellensittich, 14

Der Hund sollte nicht mehr in das Zimmer gelassen werden, in dem sich die Vögel aufhalten. Es bringt nichts, das Zimmer umzustellen oder den Käfig höher zu platzieren, wenn die Vögel den Hund täglich sehen müssen, der für sie nichts anderes als ein potentieller Fressfeind ist. Es ist einfach nur mit Stress für sie verbunden! Sie benötigen zudem täglichen mehrstündigen Freiflug. Da ist es recht nicht damit getan, dass du die Tür nun öfter abschließt. Der Hund darf nicht mehr in dieses Zimmer oder du gibst eines der beiden Tiere ab. Ansonsten wird das bei dir noch böse enden. Ein unbeobachteter Moment und der Hund schnappt zu. Das geht schneller als du schauen kannst. Und nein, mit dieser ständigen Angst werden sie bestimmt nicht zahm!

Mag sein, dass du beideTierarten liebst. Aber letztendlich geht es hier um das Wohl der Tiere.

vwfd.de/2/25/255.php

birds-online.de/allgemein/gefahren.htm

welli.net/wellensittiche-andere-tiere.html

Antwort
von goldangel23, 25

ich würde mal sagen: schlecht erzogener hund und ein mensch, der scheinbar erst eine halbe ewigkeit zu sieht und nicht handelt.

der hund darf nicht mehr in den raum zu den wellis. zeitgleich wirst du mit ihrm trainieren müssen, dass er nicht jagen darf. wie, wurde dir ja schon beschrieben. auch solltest du deinen hund wirklich kopfmässig und körperlich auslasten.

wir haben selber sowohl wellis, wie auch nager. dazu einen dackel-schäferhund-mischling, wo auch irgein terrier noch mit gemischt hat. selbst wenn eines der kleineren tiere mal es schafft abzuhauen reicht ein nein und der hund legt sich direkt selber ab. auch draußen reicht mittlerweile ein nein und ein jagversuch wird direkt abgebrochen. egal ob mit oder ohne leine. alles eine frage der übung und vor allem: man muss konsequent bleiben. (was auch beinhaltet die türe immer verschloßen zu halten und nicht bloß oft)

Antwort
von Dackodil, 44

Da fällt mir echt nichts mehr ein. Wieso ist es möglich, daß der Hund gegen den Vogelkäfig springen und die Tiere in Panik versetzen kann?

Entweder das Vogelzimmer bleibt sicher für den Hund gesperrt oder die Vögel werden so hoch untergebracht, daß der Hund nicht drankommt. Obwohl es für die Vögel auch dann noch eine Zumutung ist, den Hund, den sie ja schon als gefährlich erlebt haben, ständig zu sehen.

Ist das nicht möglich, sollten Hund oder Wellensittiche abgeschafft werden. Eins geht nur.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Wir hatten früher Karaienvögel und einen Kater (Freigänger). Der Käfig der Vögel war so gestellt, dass der Kater nicht zu ihnen kam. Freiflug nur, wenn der Kater nicht zu Hause war. Wenn man von Anfang an diesen Abstand hält, geht das auch stressfrei.

Antwort
von Bitterkraut, 29

Bitte gib die Vögel oder den Hund ab.

Antwort
von Sofagold, 36

Also, ich habe eine Frage;

will der hund mit ihnen spielen, oder respektiert er sie als Feind?

Wenn er sie anbellt, ist das kein gutes Zeichen. Kennt er schon die kommandos? Wenn ja, dann sagst du aus! Und das immer wenn er das wiederholt.

Hoffe ich konnte dir helfen

Kommentar von Derda952678 ,

Also er knurt und bellt sie an habe mein Zimmer umgestellt und werde drauf achten das die Tür öfter zu ist

Kommentar von Sofagold ,

Okay, gut

Kommentar von Maxipiwi ,

Liebe/r Derda952678.Es nützt nichts,die Tür öfter geschlossen zu halten.Sie muss immer zu sein,wenn der Hund da ist.Das muss dir ins Blut übergehen und ist Gewöhnungssache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten