Frage von ColaCola, 49

Hund sozialisieren?

Hallo, mein Hund (Dackel) nervt mich nur noch. Er bellt jeden verdammten hund an, und hört nicht mehr auf. Ich kann machen was ich will, ihn weiterzerren, ziehen was auch immer, dieser hund bellt bis zum letzten atemzug. Der große Hund beschützt ihn und fängt dann auch an. Ich hab keine Lust mehr. MFG

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ColaCola,

Schau mal bitte hier:
Hund

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 41

Wenn Du zwei Hunde hast, wirst Du die Begegnungen zunächst mit dem Dackeln einzeln üben müssen. Das sollte man, ganz nebenbei bemerkt, übrigens sofort mit dem Einzug des Zweithundes tun.

Bau Alternativverhalten auf. Meine Hunde habe ich anfangs absitzen und mich ansehen oder Fuß laufen und mich ansehen lassen, bis der andere Hund außer Sicht war. Ohne Gebrüll und Leinenruck. Bau Sitz, Fuß oder Schau zunächst (einzeln!) in der Wohnung auf, dann in reizarmer Umgebung (einzeln), dann in Anwesenheit anderer Hunde (einzeln) und wenn das funktioniert, mit beiden Hunden zusammen.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 44

Das klingt so, als hättest Du mehrere Hunde. Das macht das ganze ungleich komplizierter.

Ich an Deiner Stelle würde mir einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer mit Rudelerfahrung suchen. Der soll sich dann Dich und Deine beiden Fellnasen bei Euch daheim im gewohnten Umfeld anschauen, die Situation beurteilen und mit Dir einen Trainingsplan erarbeiten.

Auch wenns nervt, ich fürchte, da mußt Du jetzt durch. Wolltest die Hunde ja sicherlich.. ;-)

Antwort
von Chiarissima, 40

Das kommt mir bekannt vor. Nimm es nicht persönlich - das Problem liegt in erster Linie bei dir. Je frustrierter du bist, je mehr du zerrst und sauer auf deinen Hund bist, desto schlimmer wird es. Bleib ruhig und lenk deinen Hund ab, wenn du in solch eine Situation kommst. Ein guter Hundetrainer wird dich dabei unterstützen. Viel Erfolg.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 39

gehe bitte mit  deinen hunde in eine gute hundeschule!

diehelfen genervten hundebesitzern.

man muss dich und die hunde in action sehen, um die situation richtig deuten zu koennen und zu helfen!

Antwort
von Revic, 28

Ich würde dir zunächst auch zu einem Hundetrainer raten, da ich aus der Entfernung nicht sagen kann, aus welcher Motivation heraus dein Hund andere verbellt. Ist er nur Unsicher oder will er den anderen Hunden wirklich an den Kragen? Das ist manchmal nicht so leicht zu unterscheiden und erfordert einen geschulten Blick.

Bei unserem Hund (Schäferhund-Mix) haben wir das Problem quasi weggeklickert. Ohne Leine hat er sich super mit anderen Hunden verstanden. Mit wurde er zum Pöbler.

Ich rate in solchen Fällen gerne zum Markertraining, da es erstens für jeden Hund geeignet ist und man ihn damit nicht noch mehr "versauen" kann. Die größte Gefahr liegt dabei, dass sich das Problem nicht bessert.

Jetzt zum Training: Wenn dein Hund noch nicht an den Klicker gewöhnt ist, würde ich ihn zunächst in der Wohnung darauf konditionieren. Das ist denkbar einfach: Du besorgst dir einen Klicker (gibt es in jedem größeren Zoofachgeschäft für unter 5€) und lässt deinem Hund nach jedem "klick" ein Leckerli zukommen. Nur ein kleines, er soll schließlich nicht satt werden. Das wiederholst du gerne 15-20 Mal hintereinander. Die Konditionierung selbst sollte nicht häufiger als zwei Mal am Tag stattfinden. Nach drei Tagen haben die meisten Hunde sehr schnell begriffen, dass nach dem "klick" eine belohnung auf sie wartet. Am Anfang ist die Arbeit mit Leckerlies immer ganz praktisch, später kannst du aber auch andere Dinge als Belohnung einsetzen. Der Klicker muss aber in jedem Fall ein absoluter Belohnungs-Garant für den Hund sein.

Nach der Gewöhnung an den Klicker kannst du langsam anfangen, auch draußen damit zu trainieren. Die Reizbelastung sollte am Anfang möglichst niedrig gehalten werden. Das macht es für den Hund leichter, aus seinem unerwünschten Verhalten auszubrechen und eine Alternative anzubieten. Da dein Hund bisher ja die Einstellung zu vertreten scheint, "alle anderen Hunde sind doof", würde ich hier mit einer klassischen Gegenkonditionierung ansetzten, nämlich "andere Hunde bedeuten was gutes".

Dafür ist Timing gefragt! Du musst genau den Moment abpassen, an welchem dein Hund den anderen zwar schon wahrgenommen hat, aber noch nicht in diese Abwehr/Angriffshaltung verfallen ist, sprich steif werden, starren ect. In diesen Moment klickerst du hinein, dein Hund bekommt eine Belohnung und ihr wendet!! Die Entfernung vom anderen Hund dient als zusätzliche Belohnung. Sollte es mal nicht möglich sein, sich vom anderen Hund zu entfernen, würde ich nicht klickern. Dann heißt es Augen zu und durch.

Solltest du den Moment verpassen, ist es auch nicht weiter tragisch in das Bellen hinein zu klickern. Es dient nur dazu, den Hund kurzzeitig aus seiner Fixierung herauszuholen und ihn wieder ansprechbar zu machen.

Nebenbei solltest du versuchen, genügend Alternativverhalten aufzubauen. Du kannst praktisch alles klickern was du am Verhalten deines Hundes gut findest. Wenn er sich hinsetzt, wenn er dich anschaut, wenn er dir einen Ball zurück bringt usw. usf. Und vergiss nicht die Belohnungen abwechslungsreich zu gestalten! Immer dasselbe wird auf die Dauer uninteressant. Dabei kannst du alles verwenden, was dein Hund gerne tut. Wenn er gerne frisst, biete ihm die Möglichkeit, einen Jackpot nach dem "klick" zu erhalten. Dieser sollte aber wirklich selten eingesetzt werden, damit er etwas besonderes bleibt. Vllt. ist dein Hund auch ein echter Balljunkie oder begeisterter Fährtensucher. Nutze die Vorlieben deines Hundes zu deinem Vorteil! Das wird dir das Training um einiges erleichtern.

Das ganze kann je nach Hund und Intensität des Problems wenige Wochen oder mehrere Monate dauern, aber lass dich nicht unterkriegen! Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. Viel Erfolg!

Antwort
von brentano83, 38

Zwei Hunde zu halten ist ne ganz andere Nummer als nur einen zu haben... Auch nach es keine Sinn sich einen zweithund anzuschaffen wenn der andere nicht richtig sozialisiert ist, da schaut sich der eine die Macken des anderen ab, und, im Rudel ist man immer stärker!

Das einzige was hier hilft ist ein kompetenter Trainer.

Antwort
von froeschliundco, 25

du musst dich nicht nerven wegen deinem hund,sondern nur über dich selber...nützt nix gegen den hund zu arbeiten...du hast es versaut,also ab gehts zur hundeschule...hunde sind immer unser spiegelbild und wen was nicht passt musst du selbstreflektierend sein u.zuerst an dir arbeiten...genau deshalb lieben wir menschen die hunde,weil sie uns spiegeln,egal ob positiv oder negativ...unsere hunde sind keine pc's die man programmieren kann u.dann funktionieren sie ein lebenlang...ein hund bedeutet arbeit,ein hundelebenlang

Antwort
von MiraAnui, 33

Geh in eine Hundeschule, geh getrennt laufen, was du eh während dem Training machen musst.

Wie wird der dackel ausgelastet

Antwort
von Virgilia, 32

Du solltest dir einen guten, gewaltfrei arbeitenden Trainer suchen. 

Wie reagieren die Hunde, wenn du einzeln mit ihnen gehst? 

Antwort
von brandon, 11
. Ich hab keine Lust mehr.

Das merkt man, Du scheinst auch nicht viel Geduld zu haben.

Vielleicht solltest Du den Hund abgeben.

Wenn Du das nicht möchtest geh in einen Hundeverein oder zu einer Hundeschule dort kannst Du lernen was man bei solchen Problemen macht.

LG

Antwort
von Tengelchen, 37

Versuch's bitte bei einer Hundeschule oder guten Trainerin in deiner Nähe. Man weiß ja, Internet - 1000 Meinungen.

Vielleicht ein kleiner Vorschlag: Probier's mit einem größeren Abstand zwischen deinen und fremden Hunden. Manchmal hilft es, bei unserem zumindest. Aber das ist keine Pauschallösung, da suchst du dir am Besten einen Fachmann.

Schon mal viel Glück!

Antwort
von Leisewolke, 48

schon mal an eine Hundeschule gedacht ?

Kommentar von ColaCola ,

da würde er nur rumbellen und beißen.

Kommentar von Leisewolke ,

schon ausprobiert ?? Oder nur Vermutung ?

Kommentar von Berni74 ,

Selbst wenn. Aber nur so kannst Du das Problem angehen. Kopf in den Sand stecken macht alles nur noch schlimmer.

Kommentar von brandon ,
da würde er nur rumbellen und beißen.

Umso besser nur wenn Dein Hund Fehlverhalten zeigt kannst Du es korregieren.

LG.

Kommentar von inicio ,

hundeschulen sind dafuer da fehlverhalten von Hund un mensch festzustellen und daran zu arbeiten, dass es besser wird!

geduld haben ist das erste was du dabei aber lerner wirst muessen.

Antwort
von hauseltr, 49

Dann geh an nicht verdammten Hunden vorbei und meide die Verdammten!

Kommentar von ColaCola ,

das war ein Stilistische Mittel. wie denn wenn sie um 2 rausmussen?

Kommentar von Berni74 ,

Gehe einzeln mit ihnen, dann können sie sich nicht gegenseitig hochpushen.

Kommentar von inicio ,

dann muss man eine zeitlng mit beiden hunden getrennt laufen.so sieht es aus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten