Ich möchte meinen Hund ohne Leine laufen lassen. Habt ihr Tipps für mich?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn dein Hund nicht zuverlässig abrufbar ist solltest du ihn nicht ohne Leine laufen lassen.

Den Abruf musst du trainieren: Erst in ablenkungsarmer Umgebung, z.B. in deinem Garten oder auf einem Feldweg. Schleppleine an den Hund und dann sagst du sein Abrufwort, wenn er nicht kommt leicht (!!!) an der Leine ziehen, nicht den Hund an der Leine zu dir ziehen. Immer loben und hochwertig belohnen. Bei meinen Hunden ist Käse sehr beliebt.

Wenn der Abruf ohne Ablenkung zu 99 % funktioniert kannst du deinen Hund mal auf einem Feldweg auf dem Menschen unterwegs sind abrufen, dann von Fahrradfahrern und zum Schluss aus dem Spiel mit anderen Hunden.

Schlaue Hunde merken dass du Zugriff auf sie hast wenn sie an der Schleppleine sind also musst die Schleppleine „ausschleichen“ lassen, d.h. immer mal ein paar Zentimeter abschneiden bis nur noch ein paar Zentimeter Leine am Hund sind.Bis dein Hund auch aus dem Spiel zu 99 % abrufbar ist kannst du, je nach Hund und wie oft du übst, mehrere Wochen bis einige Monate einplanen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie schildern die Voraussetzugen für ein saftiges Bußgeld durch die Ordnunnsbehörde, wenn Bello, auf Rufe reaktionsunfähig, denn nicht vorher aus dem Park rennt und durch Überfahren werden dem Bußgeldbescheid für Sie noch entgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wir hatten fast das gleiche Problem, allerdings wohen wir auf dem Land.Eine Schleppleine ist eine sehr gute Idee.Damit kann man auch das Abrufen üben.Wir haben uns damals unmengen an Fleischwurst gekauft und erstmal wenn er vor uns stand den Namen gesagt und Fleischwurst gegeben.Dann verbindet er etwas Positives mit seinem Namen.Irgendwann wird er dann sofort kommen, aber auch dann sollte man ihm noch eine Leckerei geben, oder eine Streicheleinheit.Wenn das klaopt; dann würde ich auf ein ruhigen Fleck gehen und den Hund loslassen, wenn er dann wegläuft und denkt sie wollen spielen, dann rufen sie ihn ab.Wenn er nicht sofort kommt, seien Sie ihrem Hund nicht böse, das ist eine komplett neue Situation.Bleiben Sie hartnäckig und irgendwann wird er kommen.Zur Belohnung können Sie dann auch spielen, zum Beispiel mit seinem Lieblingsspielzeug.Wenn er apportieren kann, sollte man das auch machen denn so bleibt der Hund beim spazieren gehen ohne Leine immer aufmerksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich ihn dann rufe kommt er nicht!

Tja, das wäre schon mal die erste Voraussetzung überhaupt, dass er kommt wenn Du ihn rufst. Du bist deinem Hund kurz gesagt "total egal". Du bist nur der Typ den er dressiert hat ihm das Essen zu bringen und mit ihm zu spielen.

Zwischen Dir und Deinem Hund ist der Hund der Boss.

Hier bei uns musst Du zwingend einen Hundeführerschein machen. Wenn der Hund dann auf Zuruf nicht kommt hast Du schon verloren.

Also bevor Du drüber nachdenkst Deinen Hund frei laufen zu lassen bring ihm erst einmal bei dass Du der Boss bist und dass er auf Dich hören und achten muss. Und wenn Du rufst hat er zu kommen - ganz egal was gerade los oder interessant ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ridonjkp
03.11.2015, 09:38

Vielen Danke!

0

ich empfehle dir eine gute hundeschule zu besuchen und auch an eurer bindung zu arbeiten. du scheinst für deinen hund uninteressant zu sein, deshalb kommt er dann nicht, wenn du ihn rufst. du siehst das völlig richtig, es ist für den hund natürlich schon schöner, wenn er unangeleint rumschnuppern darf und dass solltest du ihm mittelfristig auch ermöglichen. dazu bedarf es aber noch ein stück arbeit und tägliches training. du hast hier gute tipps bekommen und der mit der schleppleine ist nicht schlecht. bedenke aber, dass du dir auch das richtige schleppleinentraining zeigen lassen solltest. es braucht ein gutsitzendes geschirr und eine schleppleine. niemals am halsband befestigen! ausserdem solltest du die spaziergänge interessant gestalten, nicht einfach deinen gedanken nachhängen, oder wie viele, mit ohrstöpseln und musik, mit dem hund rumlaufen. spaziergänge brauchen spieleinlagen und erfordern die konzentration des menschen. bei trainingsspaziergängen kann man zum beispiel nicht gespräche mit anderen menschen führen, sondern geht am besten solo nur mit dem hund unterwegs. in einer guten hundeschule kriegst du viele anregungen die eure beziehung wesentlich verbessern werden und dann macht euer zusammenleben noch viel mehr spass. gerade jetzt in der pupertät ist eine klare anleitung sehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es doch mal mit einer Schleppleine. Da kannst du dann die Distanz variieren und die Kommandos üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du den Hund in einem Jahr kein Abrufkommando bei gebracht? Bzw. zuverlässig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe mit dem Hund in eine Hundeschule und lerne es dort unter Anleitung und auch unter Ablenkung durch andere Personen und Hunde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes ist das Erziehungssache. Des weiteren solltest du bedenken dass dein Hund gerade voll in der Pupertät ist.

Was dich das ganze Hundeleben begleiten wird ist Training, Training, Training.

Wie immer meine Empfehlung: http://www.amazon.de/Das-andere-Ende-Leine-bestimmt/dp/3492253253

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle ne Schleppleine... da kann der Hund laufen und du hast trotzdem etwas Kontrolle. Das Abrufen muss man üben, üben und noch mehr üben! Am Besten du gehst mal in eine Hundeschule, da bekommt man einige Tips und kann vieles lernen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung