Frage von Kuestenpeople, 163

Hund ohne Lebensfreude erlösen?

Hallo ihr lieben, ich beschäftige mich seit ein paar Wochen mit einem unangenehmen Thema. Meine Silky Terrier Hündin ist jetzt 8 Jahre alt. Sie hat schon immer mit Hautausschlag zu kämpfen. Außerdem hat sie eine chronische Ohrenentzündung und Ausschlag um die Nase herum. Alles wurde natürlich regelmäßig vom Arzt behandelt, kann aber leider nicht geheilt werden. Mittlerweile ist es so, dass sie kaum noch isst, aber sehr viel trinkt. Sie schläft nur noch und atmet dabei schwer und macht ihr Geschäft nur schnell vor der Tür und will dann schnell wieder rein. Ich habe einfach das Gefühl, dass sie sich nicht mehr wohlfühlt und nicht mehr am Leben teil nimmt. Meine Überlegung ist jetzt ob dies Gründe dafür sind sie zu erlösen oder ob ich das einfach alles dramatisiere. Vielleicht kann mir jemand von euch mit seinen Erfahrungen helfen. Danke schonmal. LG

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 61

Hallo,

ein Hund mit 8 Jahren ist doch wohl noch im allerbesten Alter - da ist mir bei meinen Hunden niemals der Gedanke gekommen, dass man sie "erlösen" müsste.

Und dein Hund ist definitiv krank - und gehört in die Hände eines erfahrenen Tierarztes.

Hast du mal die Nieren checken lassen? Ist sie auf Futterallergie getestet?

Dass du deinen Hund so schnell aufgibst, ist mir ein Rätsel! Und viel scheint der TA ja noch nicht untersucht zu haben, wenn ich mir deine Kommentare so anschaue?

Oder ist es doch eher so, dass solche Untersuchungen zu viel Geld kosten? Dass es billiger ist, den Hund lieber leiden zu lassen oder ihn zu "erlösen"?

Sorry, aber so hört sich für mich deine Frage eher an.

Mir tut dein Hund wirklich leid.

Kommentar von eggenberg1 ,

so wirds  sein  !!!!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 54

Vielleicht solltet ihr den Hund mal terapieren.

Es kann ja nicht angehen, das sie schon so lange einen Hautauschlag hat, eine Ohrenentzündung und eine schorfige Nase.

Ich weis, das man keine Ferndiagnose stellen kann, aber habt ihr den Hund mal auf Futtermittelallergien untersuchen lassen? Meine hatte das und genau so hatte sie Hautausschlag, Ohrenentzündungen und schorfige Nase.

Nach Umstellung auf ein Hypoallergenfutter (selbstgemacht) mit Fisch und Kartoffel, konnte sie mit neuer Lebensfreude immerhin noch etliche Jahre gut leben.

Was füttert ihr dem Hund und welche Allergietest wurden bisher gemacht. Ich weis, das die Silky die gleichen Probleme haben wie die Westis.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 60

8 Jahre sind für einen Hund in dieser Größe doch absolut kein Alter!

Bevor Du auch nur mit dem Gedanken spielst, den Hund einschläfern zu lassen, solltest Du ihn gründlich untersuchen lassen, um der Ursache auf den Grund zu gehen!

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 91

Hast Du mal ein Blutbild und einen Herzultraschall machen lassen? Blutdruck messen lassen wäre auch noch sinnvoll. Vielleicht haben die Probleme Deiner Maus gar nichts mit der Hautgeschichte zu tun, sondern sind mit einer geeigneten Therapie schnell wieder in den Griff zu bekommen....


Kommentar von Kuestenpeople ,

Bisher nicht. Das müsste man dann mal mit dem Tierarzt absprechen

Kommentar von eggenberg1 ,

Das müsste man dann mal mit dem Tierarzt absprechen

DASS Ist jezt nicht   WAHR   du  hast noch garnicht mit  einem tierarzt  gesprochen   und  denkst bereits an  einschläfern??? 

  DUUUUU kommst mit  dem ausschlag nicht klar   ,, und nicht  de rhund !!!

DUUUU bist  das problem !!!

Kommentar von wotan0000 ,

Kann mich nur anschliessen.

Allerdings würde ich alle Organe schallen lassen.

Kommentar von Berni74 ,

Wotan, da bin ich ganz bei Dir! DH

Kommentar von Schneeflocke88 ,

Kann mich den Kommentaren auch nur anschliessen. Im Endeffekt wurde der Hund dann ja noch gar nicht richtig untersucht. Wenn euer Tierarzt das nicht für nötig gehalten hat, wechelt den Tierarzt und wenn ihr das wirklich nicht für nötig gehalten habt, obwohl es dem Hund sichtlich schlecht geht, solltet ihr überlegen ihn abzugeben anstatt einzuschläfern.

Antwort
von Weisefrau, 33

Hallo, zuerst einmal den Tierarzt wechseln. Bevor ich meinen Hund aufgebe und ich weiss wovon ich Schreibe, muss alles versucht worden sein.

Wichtig das Futter umstellen. 

Antwort
von Schneeflocke88, 101

Warst du schon beim Tierheilpraktiker? Das würde ich auf jeden Fall versuchen

Antwort
von eggenberg1, 30

habt ihr es  schon mal mit einer  futterumstellung versucht--  ? mit rohfleischfütterung konnte  schon sehr viel  hunden geholfen werden-- auch damuß man sich  langsam  ran tasten  aber es wäre  eienn versucha uf jeden fall  wert.

deine einstellung -- das arme tier , dem gehts  so schlecht ,  ich kann dem nicht mehr helfen .. ich habe versagt --  alle diese  gedanken  überträgst du direkt aufs tier .hunde spüren, wie man über sie denkt --mutet man ihnen was zu , können sie viel -- umgekehrt  ist  es auch der fall-

darum bitte--  versuch  das tier abzulenken , biete ihr ganz  vorsichtig und auch  langsam   alternativen an-

wieso geht sie  denn ungern raus ? ist  da nichts interessantes mehr , was sie beindrucken  könnte?mit 8 jahren ist  ein hund noch nicht wirklich alt   ,da ist  sein leben noch lange nicht vorbei . und  wenn er schmerzen haben sollte   wgen  des ausschlags  dan   gibtman eben mal  ne zeitlang medis . 

lauf mit ihr -  renn mit ihr , zeig ihr ,wie schön das leben  sein kann --zum einschläfern hat  das tier noch lange zeit .

Antwort
von NoLies, 41

Was bekommt sie zu fressen? Wurde ein grosses Blutbild gemacht? Sonstige Untersuchungen?

Kommentar von eggenberg1 ,

darauf  wirst du keine antwort bekommen ,leider !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten