Hund oder eine Katze: Was soll ich mir anschaffen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ein Hund darf keinesfalls länger als drei, vier Stunden am Tag alleine sein, als Welpe gar nicht, bis er nach etwa einem Jahr gelernt hat, es zu sein. Ein Hund kostet Steuern, Versicherung, Hundeschule, Futter, Anschaffung, Spielzeig, Betreuung, Arzt und eine Rücklage für Notfälle. Katzen dürfen in der Wohnung niemals alleine gehalten werden, kosten Futter (reines Fleisch, kein Billigmüll), Arzt, Anschaffung, Spielzeug, Hygieneartikel, Streu, eventuell Versicherung und auch hier Rücklagen für Notfälle. Nach deiner Beschreibung bist du ungeeignet für die Bedürfnis eines oder mehrerer Tiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem Bauch heraus würde ich Dir von einem Hund abraten. Ich habe in diesem Alter einen Hund gehabt und man muss schon „Hundemensch“ durch und durch sein, um in dieser Lebensphase gerne zugunsten des Hundes zurückzustecken.

Der Tagesablauf: Mindestens 3x täglich für insgesamt zwei Stunden bei Wind und Wetter mit dem Hund raus + Spiel und Training. Wenn Du kompletter Neuhundebesitzer bist, empfiehlt sich zudem der Besuch einer Hundeschule. Länger als 5 Stunden am Tag kannst Du ihn nicht alleine lassen. An den Tagen, an denen Du arbeitest oder länger alleine unterwegs bist, kannst Du abends ausgehen ohne Hund gedanklich streichen. Außerdem dauert es Monate und braucht einiges an Training, bis ein junger Hund dazu in der Lage ist, fünf Stunden am Stück entspannt alleine zu sein. Wenn der Hund krank ist, bist Du zusätzlich eingeschränkt, weil Du den Hund nicht bzw. nicht lange alleine lassen kannst. Überleg Dir auch gut, ob Du den Hund zeitweise bei Deinen Eltern unterbringen willst. Wenn Ihr Euch nicht absolut einig darüber seid, wie Erziehung funktioniert und was der Hund wo darf, ist Ärger vorprogrammiert. Und überleg Dir, was Du machst, wenn Du später Vollzeit arbeitest oder einen Freund hast, der mit Hunden nichts anfangen kann.

Hinsichtlich der Kosten kannst Du im ersten Jahr (Erstausstattung, Tierarzt, Futter, u.U. Trainer, Hundesteuer, Versicherung) locker mit 1.200 € rechnen. Für einen Rassehund kannst Du zusätzlich einen Preis ab 1.000€ kalkulieren. Günstiger geht es natürlich auch, kommt aber preislich aufs Gleiche raus, weil Du bei Vermehrer- Welpen aus Erfahrung hohe Tierarztkosten haben wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
20.12.2015, 20:52

Mir wurde empfohlen, als Hundeneuling einen Hund aus dem Tierheim zu nehmen, da der schon grunderzogen und damit meist leichter zu handeln ist. Kannst du was dazu sagen?

0

Du kannst Hunde nicht mit Katzen vergleichen. Das sind zwei grundverschieden Arten. Die haben außer das sie ne menge Geld und Zeit kosten kaum was gemeinsam.

 Ich hab diesen Monat allein für mein Kater gute 100€ beim Tierarzt gelassen. 

Futter kostet im Monat für meine Hunde ca. 100€ und meine Katze 30-50€

Mit einem Tier gerade mit einem Hund hast sogut wie kein Freiraum, außer dir ist Dein Vieh egal.

Ein Hund muss mindestens 3mal raus für mindestens 2-3 Std dazu kommt noch Beschäftigung. Dann soll man Hunde nicht länger als 4-5Std alleine lassen.

Aber auch Katzen brauchen beschäftigung. Spielen, erziehen, Tricks etc. Wohnungskatzen müssen zu zweit gehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
20.12.2015, 20:05

100€? Da werde ich fast schon neidisch. Meine Weiber haben mich in den letzten vier Wochen über 300 beim Arzt gekostet.

0
Kommentar von schokocrossie91
20.12.2015, 20:16

Sind sie, leider erkennen das viele Leute nur nicht und ich kriege jetzt schon Tränen, wenn ich daran denke, wie viele "süße Weihnachtsgeschenke" im Januar ein neues Zuhause suchen.

1

Für den Hund brauchst du viel Zeit. Die hast du mit Arbeit und Schule eher weniger. Vorallem weil du ja nich Freizeit haben möchtest, wie du geschrieben hats. Außerdem kann da echt einen batzen Geld auf einen zukommen. Das mit dem Geld kann aber auch mit der Katze passieren. Katzen solltest du aber am besten immer zu zweit halten. Dafür musst du mit denen nicht 3 Stunden spazieren täglich gehen :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fernbedienung32
19.12.2015, 23:02

Die wollen trotzdem beschäftigt werden.

1

du wirst mit 18 bald mit der schule fertig sein. dann kommt meist alsbildung oder studium. wohnungssuche wird mit haustieren schwerer, die finanzen sind meist enger, und zeit eher ein faktor.

man kriegt das unter einen hut wenn man will. aber dann muss man wirklich hinter dem tier stehen

katzen bitte in wohnungshaltung nur zu zweit. preislich sind ein größerer hund oder zwei katzen bei artgerechter nassfütterung ungefähr gleich, ca 100 euro im monat. arzt kommt noch drauf, das kann lebenslang gar nichts sein oder in kurzer zeit dreistellige beträge. kann man schlecht im voraus sagen..

freiraum.. naja was verstehst du unter freiraum? katzen sind weniger zeitaufwändig als hunde, in paaren gehalten oder als freigänger mit katzenklappe (was einen umzug übrigens noch schwieriger macht) können sie länger allein sein. hunde müssen erzogen werden, was zeit kostet

aber zuwendung und aufmerksamkeit braucht jedes tier mit menschenbezug

die wohnung sollte für katzen mindestens 45 bis 50m^2 haben. wenns drunter geht kann man versuchen mit catwalks und vielen kratzbäumen platz für katzen zu schaffen wo eigentlich keiner ist

bei katzen spielt die rasse übrigens weniger ne rolle. die unterschiede sind mehr im aussehen als im kopf. bei hunden ist das extremer. je nach rasse hat der hund ganz andere anforderungen an die halter.

mit nem hund musst du täglich gassi gehen, bei jedem wetter, und den kot aufsammeln. bei ner katze hast das katzenklo das regelmäßig gereinigt werden muss. ein hund muss erzogen werden und braucht konsequenz, ne katze fühlt sich am wohlsten wenn man sie einfach machen lässt. und ja, sie wird auf dem tisch und auf dem bett und auf dem sofa sein. allerhöchstens wartet sie damit bis du aus dem haus bist.

katzen können hervorragend klettern und springen. sie kommen fast überall rauf und missverstehen deko gern als spielzeug. auch mit kratzbaum wird die wohnung krallenspuren bekommen. das passiert einfach. ich hab zb ein paar lange häßliche kratzer in der tapete am bett weil ne katze ne fliege fangen wollte

und alles wird voller haare sein ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
20.12.2015, 20:54

Ohne ein paar Tierhaare ist man doch gar nicht richtig angezogen :)

0

Hallo!

Die Katze ist selbstständiger ... die kann man auch mal allein lassen! Ein Hund braucht hingegen gerade als Welpe rund um die Uhr Betreuung und Zuwendung.. sonst sind Verhaltensauffälligkeiten ein dickes Thema, das noch viel mehr an Folgen nach sich zieht!

Hunde sind außerdem teurer -----------> pro Jahr kostet ein Hund, wie mir ein passionierter & Hundeerfahrener Jäger mitteilte, rund 1000 Euro (eher mehr) an Tierarztkosten/Steuern/ordentliches Futter usw., was er eben sonst noch braucht. Eine Versicherung etwa für den Fall das er beißt muss auch abgeschlossen werden.. bei der Katze unnötig, also fällt auch diese Ausgabe weg. Nicht zu vergessen der Anschaffungspreis: Bei einem Labrador gehen da schon einige hundert Euro drauf, die typische "Hauskatze"/das Kätzchen ist idR kostenlos bzw. gegen Vermittlungsgebühr abzugeben.

Dass man mit dem Hund bei Wind und Wetter Gassi gehen muss versteht sich von selbst ... einmal "nö, keine Lust" sagen: Vergiss es ;) Aber bei der Katze entfällt auch das, genauso wie Erziehung ... die Katze erzieht sich eher selbst, für den Hund muss man viel zeit investieren!

Wenn man nicht ständig Zeit hat & auch aufs Geld achten muss (wenn du z.B. Schülerin bist mit Nebenjob und in absehbarer Zeit auch 'nen Auto betreibst, das auch Geld kostet) ist ein Hund absolut ungünstig. Die Katze ist da die bessere Wahl, allerdings hat auch sie Ansprüche, die man im Blick behalten muss!

Meine Meinung!

Ansonsten frohe Feiertage :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
20.12.2015, 20:09

Auch Katzen müssen erzogen werden oder dir ist es egal ob deine Möbel als Kratzbaum benutzt werden oder die Tiere über dein essen rennen.

Auch katzen kosten genug. Wenn du pech hast mehr als 1000 Hunde.

1

Ich rate dir zu ZWEI Katzen. Ein hund passt nicht in dein leben bei dem was du erzählst. Für einen Hund musst du auch häufiger mal deinen Spaß verschieben und bist zeitlich eingegrenzt weil er nicht lange alleine bleiben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest dich ueber beider lebewesen selbst staendig und ausfuehrlich informieren - bei schule und nebenjob -habe ich aber grosse bedenken, dass du einem hund gerecht werden koenntest....

du wirst nicht ewig bei deinen eltern wohnen bleiben -ein hund wird 10-15 jahre alt , eine katze oft noch viel aelter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies einfach mal ein Buch über Hundehaltung und eines in dem steht was zur Katzenhaltung dazu gehört. 

Ich denke Du wirst dann selbst herausfinden ob.überhaupt eines der Tiere in Dein Leben passt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also eine katze ist auf jeden fall pflegeleichter sie brauch nicht so viel zu fressen wie ein hubd und musst auch micht so oft zum tierarzt
Für einen hund brauchst du sehr viel zeit du musst dreimal mit ihm am tag rausgehn und das nicht nur einmal um den block sondern wirklich auch mal große strecken laufen
Nur wenn du in der Stadt wohnst und die katze da nicht rauskann ist das für die katze auch nicht grade toll
Aver allgenein in deiner situation grad wenn du nebenbei noch schule machst und so ist eine katze pflegeleichter und auch billiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
19.12.2015, 21:37

Wieso muss eine Katze nicht so oft zim Tierarzt? Wie kommst du auf diese dämliche Behauptung?

Ob ein Tier oft zum Tierarzt muss hängt von seinem Gesundheitszustand ab.

3
Kommentar von wotan0000
20.12.2015, 07:58

**Also eine katze ist auf jeden fall pflegeleichter sie brauch nicht so viel zu fressen wie ein hubd und musst auch micht so oft zum tierarzt**

Wo hast Du denn diese *falsche* Weisheit her?

**Nur wenn du in der Stadt wohnst und die katze da nicht rauskann ist das für die katze auch nicht grade toll**

Warum kann eine Katze in der Stadt nicht raus?

-------

Unsere Katze war nicht seltener beim Tierarzt.

Und, sie war auch in der Stadt Teilfreigänger.

1

du bist schüler, hast keine ausbildung und noch keine geregelten arbeit - du kannst mit so einem tier überhaupt nicht planen. würde dringend davon abraten. was, wenn du wegen der ausbildung umziehst und dann keine tiere in der wohnung halten darfst? soll das tier dann ins heim? woher nimmst du die zeit für die erziehung? ehrlich, mach das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piiterwhaay
19.12.2015, 21:15

Sind denn heutzutage viele Vermieter gegen Haustiere ?

0
Kommentar von schokocrossie91
19.12.2015, 21:23

Kommt drauf an, wo man wohnt. In einigen Städten können Vermieter sich ja vor Bewerbern kaum retten, weshalb oft haustierlose, kinderlose Angestellte oder etwas in der Richtung bevorzugt wird. Ist aber nicht überall. Ich wohne in einer fränkischen Großstadt und unser Vermietet hat überhaupt nichts gegen Haustiere, in meinem Fall zwei Katzen.

1
Kommentar von schokocrossie91
20.12.2015, 20:49

Und eine Katze ja nicht, also alles doppelt. Wir zahlen im Durchschnitt 50 Euro im Monat für beide Mietzen, wenn kein Arztbesuch ansteht.

0

Würde dir kein Tier empfhelen höchstens ein Nagetier. Hunde und Katzen kann man nur halten wenn man eine geregelte Arbeit hat und fast immer jemand Zuhause ist.
Sonst wirkt sich das schlecht auf die Tiere aus und sie könnten deine Wohnung zerstören vollkoten und solche Geschichten.
Ja deine Eltern helfen aber mit einem Welpen musst du alle 2 Stunden raus AUCH Nachts und das machen deine Eltern bestimmt nicht mit.
Irgendwann wirst du bestimmt ausziehen und dann?! Du lebst dann alleine und deine Ausbildung/Dein Studium dauert brinahe den ganzen Tag. Wie willst du dich dann um das Tier kümmern? Abschieben geht nicht und alleine lassen so lange erstrecht nicht.
Ich würde mir 2 Kanninchen/Meerschweinchrn/Chinchillas/oder einen Hamster kaufen. Zu Hunden oder Katzen kannst du zurückkommen wenn du einen geregelten Arbeitsplatz hast bei dem du virl Zuhause bist oder eine Familie hast wo dein Partner Zuhause ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob ich mir einen Hund oder Katze anschaffen soll

als Schülerin wirst Du keinem der Tiere gerecht werden können. Ein Hund erfordert sehr viel Geld, Arbeit und Freizeit und Katzen sollte man mind. nur zu zweit halten, welches dann auch doppelte Arbeit und Kosten bedeuten würde!

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Informiere Dich über die Anforderungen der Tiere für die Du Dich interessierst, dazu gibt es sehr viel gute Literatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke Katze wäre besser, da sie selbstständiger ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fernbedienung32
19.12.2015, 21:23

Ja aber zwei müssen sein wenn du nicht willst dass deine Möbel späer kaputt und zerkratzt sind!

0

Ich würde einen Hund nehmen, weil Katzen meist draußen sein wollen und Hunde sind treu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fernbedienung32
19.12.2015, 21:15

Hunde müssen auch raus und spielen liebend gern im Garten mit Bällen oder abderem Spielzeug! Katzen kann man auch nur in der Wohnung halten

1
Kommentar von schokocrossie91
19.12.2015, 21:21

Katzen aber auch nicht unbedingt. Auch sie haben soziale Bedürfnisse und können nicht den ganzen Tag alleine rumhängen (auch wenn mehrere gehalten werden, was ein Muss ist).

2
Kommentar von wotan0000
20.12.2015, 08:07

Geliebte Katzen sind auch treu.

1

Warte erst einmal ab, was in einer Ausbildung auf dich zukommt...(Wohnungswechsel, Tagesablauf....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?