Frage von RulerStar, 156

Hund möchte nicht mehr raus?

Bei uns ist es seit etwa zwei Monaten der Fall, dass unser Hund (5 Jahre) nicht mehr raus auf die Wiese möchte. Ich schicke ihn meist morgens vor der Arbeit, das heißt so gegen sieben, raus. Er geht dann zur Wiese und kommt dann wieder. Das war bisher auch überhaupt kein Problem, doch in letzter Zeit sträubt er sich raus zu gehen und es geht nur wenn man dann mehr oder weniger mitgeht. Kommt er dann wieder rein, hat er den Schwanz eingezogen und legt sich im Büro auf den Teppich. Normalerweise betritt er das Büro in nur äußerst seltenen Fällen. Schicken wir ihn nachmittags raus ist es kein Problem mehr. Was ist da los? Es hat zuvor doch funktioniert? Die anderen Fragen, die ich bisher gelesen habe, galten nur für junge Hunde. Unser Hund ist eigentlich nicht schlecht erzogen und hört gut (Selbst Martin Rütter sagte dies schon als er mal bei uns in der Stadt war und wir unseren Hund vorgestellt haben) Habt ihr eine Idee?

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 58

Du schickst den Hund , morgens auf die Wiese, nachmittags auch. Wie wäre es bisschen früher auf zu stehen , und mit dem Hund ordentlich spazieren zu gehen.

Wenn er morgens mit ein gekniffenen Rute zurück kommt. Dann ist da etwas was im Angst macht. Gerüche, Geräusche, wer weiß und vielleicht ist das bis zum Nachmittag dann weg.

Geh mit dem Hund gescheit Gassi, als einfach vor die Tür zu setzen.

****Die anderen Fragen, die ich bisher gelesen habe, galten nur für junge Hunde. Unser Hund ist eigentlich nicht schlecht erzogen und hört gut (Selbst Martin Rütter sagte dies schon als er mal bei uns in der Stadt war und wir unseren Hund vorgestellt haben) Habt ihr eine Idee?***

Und die wäre? Was hat Martin Rütter damit zu tun?

Kommentar von Einafets2808 ,

Gott sei dank lebe ich in der Stadt, mein Hund kommt pro Tag mindestens 3 Stunden raus, und wir gehen gemeinsam spazieren.

Was leider nicht bei jedem Landhund der Fall ist. Da werden die Hunde wie in deinem Fall auf die Wiese geschickt vorm Haus das wars.

Kommentar von MiraAnui ,

Bei uns gammeln leider viele Hunde nur im garten, obwohl bei uns super gut zum laufen ist...und beim.schlechten wetter siehst du eh nur die Gartenlose im regen rumlatschen

traurig für die Hunde

Kommentar von Einafets2808 ,

Ja ich finde das wirklich furchtbar. Sicherlich vielleicht ist es auch anders. Aber bei meiner Schwester, die aufn Land wohnt , ist es das gleiche. Viele Hunde sind den ganzen Tag auf den Grundstück und gammeln da vor sich hin.

Antwort
von xttenere, 73

Wahrscheinlich hat Dein Hund in der Früh irgend etwas erlebt auf der Wiese, das ihn erschreckt hat, oder er findet um diese Zeit einen Geruch vor, welcher ihm nicht behagt...Hunde haben ein sehr starkes Zeitgefühl...

Ich würde das Ganze ignorieren, und in der Früh mit ihm zusammen rausgehen. Meistens legt sich sowas nach einiger Zeit.

Antwort
von Fuchssprung, 72

Vermutlich hatte dein Hund auf der Wiese ein schlechtes Erlebnis. Vielleicht ist er allein auf ein Wildschwein oder einen anderen Hund getroffen. Du kannst ihm helfen das zu verarbeiten, indem du "Stärke" zeigst. Geh zusammen mit ihm auf die Wiese, lass ihn aber dieses Mal nicht frei herum laufen. Nimm ihn an die Leine und lass ihn hinter dir gehen. So gehst du mit ihm die gesamte Wiese ab. Lass nichts aus und gehe in jede Ecke, begutachte jedes Gebüsch am Rand der Wiese. Wenn dein Hund sieht, dass du die Führung übernommen hast und dass du dich nicht fürchtest, gewinnt er wieder seine alte Sicherheit zurück. Wichtig ist nur, dass er die ganze Zeit hinter dir geht. Auch schon in dem Moment, indem ihr das Haus verlasst. Es kann sein, dass du mehrmals so mit ihm raus gehen musst. Aber wenn er merkt dass nichts Schlimmes passiert, wird sich seine Angst legen. Dann wird er auch wieder gern allein raus gehen.

Antwort
von brandon, 24

Da Ihr offensichtlich den Hund ohne Aufsicht nach draußen lasst könnte ihm dabei irgendetwas Angst gemacht haben. Vielleicht ist es ein Geruch der ihn stört oder ein Geräusch das Menschen nicht hören können.

Wenn Hunde scheinbar grundlos ihr Verhalten ändern kann auch eine Krankheit dahinter stecken und der Hund hat möglicherweise irgendwelche Schmerzen. Deshalb würde ich ihn an Deiner Stelle untersuchen lassen.

LG

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 22

warum gehst du nicht mit deinem hund raus. er hat evtl ein ungeutes erlebenis da draussen gehabt - mit einem anderen hund/igel/wildtier etc.. oder es riecht nach einem wildtier.

nimm dir zeit und laufe mit deinem hund zusammen. das gibt ihm sicherheit.

Antwort
von Buddha12, 26

Nimm dir mal min. 1-2 Std. Zeit, gehe mit ihm auf die Wiese, wenn er überhaupt nicht mag trage ihn raus und verbringe mit ihm mal einige Zeit nehme einen Ball oder Ast mit.

Versuche mit ihm zu Spielen indem du ihm zeigst das er keine Angst haben braucht, es kann viele Faktoren haben....vielleicht ist er gestochen worden an der Pfote...oder Er Wittert was ihm Angst macht.....

Mache das mal Ca. 3 Tage...wenn das nichts hilft gehe mal zum Tierarzt und lasse ihn durch Checken, es kann sein das er Gelenk Probleme hat was ihm Schmerzen bereiten.....und der Wiese die Schuld gibt und etwas beleidigt ist.....

Versuche es einfach mal...... Wünsche dir Glück ;-)

Antwort
von froeschliundco, 21

mein erster gedanke war, der fuchs oder wildschweine geruch...

aber mal was anderes, gehört die wiese dir oder einem bauern? Vielleicht hat der bauer mausefallen od.maulwurfspfeifen instaliert um auch die wild kackende hunde fern zu halten...kannst ja mal googlen was für auswirkungen hundekot in tierfutter hat u.wielange diese bakterien noch in der wiese nachweisbar sind...alleine schon der gedanke das eine kuh hundekot von meinem hund zufällig mitfrisst, die mir wiederum als milch-u.fleischlieferant dient....iiiihhh, bääääh😝

Kommentar von Berni74 ,

alleine schon der gedanke das eine kuh hundekot von meinem hund zufällig
mitfrisst, die mir wiederum als milch-u.fleischlieferant
dient....iiiihhh, bääääh😝

Glaub mir - die Kühe nehmen weitaus Schlimmeres mit dem Futter auf als "nur" Hundekot - denk mal an die ganzen Chemikalien und natürlich die Fäkalien, die als Dünger aufgebracht wurden ;-)

Problem am Hundekot ist also nicht, daß es "eklig" ist, sondern daß er für Rinder gefährliche Krankheitserreger enthalten kann:

https://www.landwirt.com/Hundekot-im-Grundfutter-%96-eine-Gefahr-fuer-Rinder,,46...

Kommentar von froeschliundco ,

ich weiss, aber dieser gedanke allein hilft vielleicht einigen den kot zu entsorgen😉

Antwort
von MiraAnui, 30

Naja was Rütter sagt....

Vlt habt ihr irgendein Wildtier wie Fuchs oder Co im garten, die nachts durch den Garten spazieren und morgens riecht der Hund das und findest es doof.

Mittags ist die Spur dann nicht mehr so frisch.

Kommentar von Berni74 ,

Das kann gut sein - oder Wolf.

Eine Freundin von mir hat einen Podenco, der geht nicht in den Wald, wenn da die Wölfe rumziehen. Bei denen ist das immer nur zu bestimmten Zeiten im Jahr der Fall, und sie merkt an ihrem Hund, wenn der Wolf wieder da ist.

Kommentar von MiraAnui ,

bei uns gibts (leider) noch keine Wölfe.. aber ne menge Füchse und co...

vor einigen Wochen haben sie jeden Morgen knurrend in de Garten geschaut.

In italien sind sie mal in ein Fuchs rein gelaufen, und mit eingezogenen schwanz zurück gekommen.

Und beim Braunbär im Zoo, lief meine Hündin fast auf dem Boden. Schwanz unterm Bauch, nur wegen dem Geruch ;)

Hunde riechen vieles besser als wir blöden Menschen^^ auch sehen die mehr..

Antwort
von Fuchsma, 50

Wahrscheinlich ist morgens etwas vorgefallen. Siehst du das Tier an der Wiese, oder ist es doch ein Stückchen?

Kommentar von RulerStar ,

Ich kann ihn morgens noch sehen und meines Wissens ist nichts vorgefallen, Da ich normal draußen warte.

Antwort
von rosacanina45, 53

Sehr wahrscheinlich ist dem das zu früh und er will einfach ausschlafen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community