Frage von timhauke99, 78

Hund mit zur Arbeit, Altenpflege?

Ich habe eine Bekannte die in der Altenpflege arbeitet, sie hat einen Hund, einen ausgewachsenen golden retriever, den sie immer mit zu Arbeit nimmt. Angeblich sei das okay und auch die Bewohner dort freut es. Habt ihr schon mit sowas irgendwelche Erfahrungen gesammelt?Dürft ihre eure Tiere mitnehmen oder eure Kollegen?Ist das überhaupt erlaubt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo timhauke99,

Schau mal bitte hier:
Arbeit Hund

Antwort
von miriamkelzer, 21

Wenn das Umfeld damit einverstanden ist sehe ich da kein Problem. In krankenhäusern generell und in Restaurants, bei denen das Essen offen steht sind Hunde verboten und das ist auch gut so. Bei teppichböden wird der Arbeitgeber auch zweimal überlegen ob er einen Hund erlaubt oder nicht, da die Haare sich darin verfangen können und das problematisch für Allergiker sein kann.

Also ich habe einen Hund und meine Eltern haben eine Firma, wo er immer freudig rumläuft. Die Mitarbeiter freuen sich immer wenn sie meine fellnase sehen und wenn ich so daran denke wie sehr meine Großeltern meinen Hund lieben, dann kann ich mir gut vorstellen, dass die alten Menschen sich über den Hund deiner bekannten freuen. Wir hatten auch mal eine Putzfrau, die ihren Hund ab und zu mitgebracht hat und er wurde von uns auch immer herzlich empfangen. Mein Hund freut sich sowieso immer über tierischen Besuch.

Antwort
von silberwind58, 41

Ja,ich war auch in der Altenpflege und meine Shi-Tzu Dame hat mit dürfen. Sie war sehr beliebt bei den alten Damen und Herren und die Leutchen sind regelrecht aufgeblüht! Ich kann das nur befürworten!

Kommentar von timhauke99 ,

okay das ist mir nämlich sehr wichtig, ich möchte nicht das mein Hund dann die ganze Zeit alleine Zuhause ist.

Kommentar von silberwind58 ,

Das wird immer mehr gerne gesehen und erlaubt,weil es den Alten Menschen auch erfreut,manche kommen raus aus Ihrer Lethargie!

Kommentar von miriamkelzer ,

Oh ja meine Großeltern lieben meinen Hund und sind immer sehr traurig, wenn er mal nicht mitkommt.

Antwort
von LiniB1983, 15

Hier im Büro haben wir 3 Hunde. Hatte auch schon mal den Hund meiner Mutter für ne Woche dabei. Die sind hier ziemlich tierfreundlich. :)

Im Altenheim finde ich das toll. Für die Bewohner ist das doch bestimmt schön.

Sowas muss natürlich immer mit dem Arbeitgeber abgeklärt werden und der Hund sollte gut erzogen sein. In jedem Beruf geht's halt auch nicht.

Kommentar von timhauke99 ,

ob man sowas auch in der Ausbildung darf?

Kommentar von LiniB1983 ,

Das muss man mit dem Arbeitgeber klären.

Antwort
von Nightlover70, 32

Ich finde das Klasse, viele der Leute werden sich sehr darüber freuen.

Dennoch ist es gerade in dem Beruf eher ungewöhnlich.

Kommentar von miriamkelzer ,

Ist ja jetzt kein Krankenhaus und wie du hier lesen kannst ist es nicht sooo ungewöhnlich :)

Antwort
von Sanja2, 18

in sozialen Berufen ist das oft erlaubt. Es geht nicht, wenn man in hygienisch bedenklichen Bereichen arbeitet.

Ansonsten gilt in aller Regel:

- der Chef muss einverstanden sein

- Hund braucht eine Haftpflichtversicherung

- Hund muss geimpft sein

- Hund muss gut erzogen sein und hören, vor allem an seinem Platz bleiben wenn er das soll

- es muss dem Hund dabei gut gehen

- die Arbeit darf nicht drunter leiden, davon profitieren aber durchaus

- der Chef darf sein Einverständnis jederzeit widerrufen, es besteht kein Anspruch darauf das Tier mit zu nehmen

- Das Tier darf ggf. zu bestimmten Veranstaltungen, z.B. Fortbildungen,
auch nicht mit und man muss eine Alternative haben

- es müssen klare Regeln für den Umgang mit dem Tier gelten, z.B. einen festen Platz, wann darf er gestreichelt werden, wann nicht, darf er gefüttert werden, welche Räume darf er betreten

Du musst viel beachten, aber es geht durchaus. Ich selbst haben meinen Hund auch mit in die Arbeit genommen. Inzwischen bin ich Leitung und freue mich, wenn auch die Kollegen ihre Hunde mitbringen, solange die oben stehenden Kriterien eingehalten sind. Deshalb haben 2 Hunde die Genehmigung mit zu kommen und einer leider nicht, der kann sich nicht benehmen.

Antwort
von Maro95, 33

Wer da reindarf oder nicht, wird wohl die Leitung der Einrichtung entscheiden dürfen. Wenn der Hund gut drauf ist, sollte das auch kein großes Problem sein. Gibt ja sogar Besuchshunde, die man extra in solche Einrichtungen einlädt.

Nur in medizinischen Bereichen werden Hunde wohl wegen der Hygienevorschriften nicht erlaubt sein.

Antwort
von socxergirl, 33

Meine Schwester arbeitet den selben Beruf wie du aus und nimmt ihren Hund auch oft mit zur Arbeit. Wäre okay denke ich aber es kommt auf deine Chefin oder deinen chef an. Frag doch mal nach!:)

Antwort
von derhandkuss, 15

Prinzipiell halte ich es für gut und richtig, wenn entsprechende Hunde mit auf die Station genommen werden. Mit allen Hunden wirst Du das sicher aber nicht machen können, da sie eventuell nicht dafür geeignet sind. Dies muss aber unbedingt mit den Vorgesetzten (Stationsleitung) abgesprochen werden.

Antwort
von Zumverzweifeln, 22

In dem Altenheim, in dem meine Mutter gelebt hat, war auch ein Hund einer Pflegerin.

Die alten Herrschaften haben ihn sehr geliebt und waren ganz traurig, wenn er mal nicht mitkam.

Antwort
von TheFreakz, 11

Als ich noch wo anders gewohnt habe, hatte das Pflegeheim/Altersheim sich sogar selber einen Hund zugelegt. Ich hörte hin und wieder dass so viele Leute aufgeblüht sind, wieder aktiver sind und mehr reden :)

Allerdings kommt es natürlich immer auf den Arbeitgeber an etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten