Ist ein Hund mit einem Vollzeitjob vereinbar?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Sorry, wenn ich dir jetzt deinen Traum zerstöre.

Generell darf man Welpen überhaupt nicht alleine lassen. Du musst jederzeit für ihn da sein, alle 2 Stunden mit ihm raus (Tag und Nacht), damit er lernt, stubenrein zu werden. Du musst ihn beschäftigen und spielerisch erziehen. Das Sozialverhalten des Hundes muss geprägt werden - gerade in den ersten Monaten ist es besonders wichtig.

Du musst ihm Zeit geben, damit er Vertrauen und eine Beziehung zu dir aufbauen kann - das dauert viele Monate.

Ans Alleinsein kannst du ihn ab dem 5. Monat ganz vorsichtig heranführen, erst mal nur für 2 Minuten, und dann gaaanz langsam steigern - bis max. 4 Stunden, nicht länger.

So, wie du es beschrieben hast, solltest du vorerst lieber auf einen Hund verzichten - dem Tier zuliebe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal muss gesagt sein bis der Hund 6 Monate alt ist darf er nie alleine sein und danach lernt er das allein bleiben erst sehr langsam. Ich glaube da dran scheitert es schon. Es kann Monate dauern bis ihr dann mal bei 1-2 stunden seid.

8 stunden sind an sich zu lange. 6 stunden sind das Maximum was auch nicht jeden Tag sein sollte.

Ihr solltet auf einen Hund verzichten, euch fehlt die Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hier schon oft genug erwähnt, sollte ein Welpe für euch nicht in Frage kommen. Wenn ihr dazu bereit seid und die finanziellen Mittel habt, um einen Hundesitter oder eine Pension zu zahlen, könntet ihr über einen erwachsenen Hund nachdenken. Auch ein erwachsener Hund braucht i.d.R. mindestens vier Wochen, um sich einzuleben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich arbeite auch Vollzeit und mache es so: zwei Tage in der Woche sind die beiden in der Hundetagesstätte, wo sie viel Spaß haben. An diesen zwei Tagen arbeite ich richtig viel und gehe morgens und abends nur kurz Gassi. Zwei weitere Tage habe ich für mittags eine Schülerin, die 10-20 Minuten mit ihnen ihm Garten spielt. An diesen Tagen bin ich aber nur 6,5 h aus dem Haus, weil ich da Abend von Zuhause Telefondienst mache. Freitag bin ich schon Mittags zu Hause. Freitags, Samstag Sonntag dreht sich also alles um Hunde! Allerdings muss für sowas der Hund mindestens  1 Jahr sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
15.03.2016, 21:29

und somit   dreht sich  dein  freizeitleben  um  den hund  ! und   was machst du  sonst  so nocht  ?

2
Kommentar von FrauFriedlinde
16.03.2016, 06:20

Nichts! Ich habe meine Hunde für mein Freizeitleben!

0

Hallo,

ja, so leid es mir tut, aber 8 Stunden sind zu lang. Sorry, aber damit kann man keinem Hund gerecht werden.

Vielleicht wäre es eine Alternative, ehrenamtlich in einem Tierheim zu helfen und sich erst dann, wenn die Voraussetzungen stimmen, selbst einen Hund 'anzuschaffen'?

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach sollte kein Hund länger als 4 Stunden allein sein denn es ist gegen seine Natur. Der Instinkt der Hunde ist danach ausgerichtet immer bei seiner Familie/Rudel zu sein, weil ihm das Schutz und Sicherheit bietet. Diesen Instinkt kann man nicht ausschalten daher schadet es seiner Psyche und es kann zu Verhaltebssstörungen. kommen.

Um einen Hund soweit zu bringen das er 4 Stunden allein sein kann muß er es in kleinen Schritten lernen und das kann Monate dauern. Es gibt sogar Hunde die lernen es nie.

Dann kommt noch dazu das Ihr einen Welpen möchtet.

Ein Welpe ist ein kleines Hundekind und kleine Kinder läßt man überhaupt nicht allein.

Wenn ein Hund in diesem Alter allein bleiben muß dann quengelt er nicht ein bisschen weil er Unterhaltung haben möchte und nicht brav ist.

. Ein so kleiner Hund versteht nicht das Herrchen gleich wieder kommt und leidet deswegen  unter Todesangst. Das kann man keinem Welpen zumuten und ist auch Tierquälerei.

Außerdem muß der Hund lernen stubenrein zu sein. Ihr könnt nicht davon ausgehen das dafür die Zeit eines Urlaubs ausreicht  Erst recht nicht wenn der Welpe allein bleiben muß. Denn er kann nicht so lange einhalten wie ein erwachsener Hund. Mit einem Welpen sollte man daher alle zwei bis drei Stunden raus gehen auch in der Nacht wenn Ihr müde seid und schlafen möchtet.

Ich würde Euch gerne etwas positiveres antworten aber so ist es nun mal.

Viele Menschen stellen sich das viel zu leicht vor.

Dann passiert es oft das der Hund aus Verzeiflung viel bellt und jault wenn er alleine ist und dann beschweren sich die Nachbarn. Wenn Ihr in Miete wohnt kann das sogar dazu führen das man Euch den Mietvertrag kündigt.

Manche Hunde bellen nicht und nehmen aus Frustration lieber Eure Einrichtung auseinander und das kann teuer werden.

Dann gibt es noch Hunde die Eure Wohnung voll pinkeln und voll koten.

Schließlich kommt bei manchen Haltern die Erkenntnis das man sich das ganz anders vorgestellt hat und am Ende landet der Hund im Tierheim.

Ich möchte Euch dazu raten das Ihr eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung zu lest, damit Ihr wisst was mit einem Hund auf Euch zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat. 

Ich halte nichts davon einen Hund zu einem Hundesitter oder in eine Hundepension zu geben. Sensible Hunde wissen dann gar nicht mehr was los ist und wo sie hingehören. Auch wenn sie es dort gut haben. Ich habe so was als Aussenstehender selbst schon erlebt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein klapp nicht, jedenfalls für den Hund nicht. Im ersten Jahr sollte man seinen Hund eh niemandem überlassen, der nicht zur Familie gehört. Ach danach ist es nicht besonders schlau den Hund fremden zu überlassen.

Euer Hund wäre ja nicht nur während eurer Arbeitszeit allein, Arbeitsweg, Einkaufen,  eure Vergnügen, bzw. Ausgang etc.  Muss der Hund dann auch noch verkraften.

Wenn du schon mal einen Hund gehabt hast wie du schreibst, weisst du doch ganz genau, dass dem Hund gegenüber nicht fair ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3 / 4 Std beim Welpen NEIN

Beim erwachsenen Hund wäre das nach langem Training möglich.

8 Std schiessen Euch als Hundehalter ins Aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Deinen Hund nicht zur Arbeit mitnehmen kannst, wirst Du darauf verzichten müssen.

Der Hund ist ein Rudeltier, und ihn täglich 8 Stunden alleine lassen ist eine Tierquälerei und daher ein no go.

Dazu kommt noch, dass man einen Welpen die ersten 6 Monate überhaupt nicht alleine lassen sollte...nicht nur 1-2 Monate.

Tut mir leid...aber es geht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 1/2 Monate reichen nicht , ein Welpe darf bis zum 6ten MONAT nicht alleine sein!
8Stunden sind unzumutbar.

Es hört sich hart an, aber ein Hund passt in euer jetziges Leben nicht(bzw es ginge ihm ziemlich schlecht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch auch: Wann wollt ihr euren Hund so richtig auslasten?

Nur am Abend oder am Wocheende?

Wir haben eine im Juni 2 Jahre alt werdende Boxerhündin.

Bei uns ist aber so gut wie immer irgendwer daheim(Mama,Papa, Ich...) und wenn nicht nehmen wir sie mit oder es sind 2 bis max 3 stunden wo sie ganz alleine ist(nicht öfters als 1-2x in der Woche)

Und wenn wir dann heim kommen merkt man das sie unausgelastet ist da sie die ganze zeit geschlafen hat und will dementsprechend auch gleich ballspielen, rennt durch den ganzen Garten oder macht sonstigen Blödsinn xD

Also ich will garnicht wissen, wie unausgelastet sie wäre wenn sie Täglich länger als nur diese 2-3std alleine wäre...

Also nur so als anreiz! Wenn es irgendwie machbar wäre mit hundesitter o.ä dann eher eine kleinere Rasse die etwas weniger fordert als als Labrador.

Den rest haben die anderen schon gesagt.

Ich will später auch mal einen eigenen Hund, nur habe ich echt angst das es mit der Arbeit nicht möglich sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, in eurem fall sehe ich keine chance fuer einen hund.

ein hund ist ein sehr soziales wesen und sollte nachdem er es ganz langsam erlernt hat max 4-6 stunden alleine sein muessen.

welpen durfen die ersten monate gar nicht alleine sein - dann kan man ganz langsam mit ueber des alleine seins beginnen, erst belibt man einige sekuanden weg, dann minauten etc. es dauert sehr lange!

wer arbeitt und einen hund hat:

-nimmt seinen hund zu arbeit mit,

- hat liebevolle familienmitgelieser, die sich um den hund kuemmern,

- gibt den hund zu einem vertrauensvollen hundesitter etc.etc. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
15.03.2016, 21:28

ini  hat  es sinn, sich  einenhund anzuschaffen , den man dann 8 stunden zum sitter gibt ?? ich denke   wohl nicht !

2

Nein, ihr könnt leider keinen Hund halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke ein Lebewesen 8 Stunden alleine zu lassen ist grenzüberschreitend. Der Hund wird sich alleine eine Daseinsberechtigung suchen die euch möglicherweise nicht gefallen wird. Hunde brauchen Gesellschaft und 8 Stunden ist die tägliche Arbeitszeit, Hin- und Rückfahrt kommen auch noch dazu, es werden 10 Stunden. Der arme Hund. Tut ihm das bitte nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine der Hund braucht viel Bewegung und wenn er oft viele Stunden alleine ohne Beschäftigung in einer Wohnung lebt ist das sehr schlecht für den Hund. Außerdem kann der Hund dadurch krank werden, was man ja nicht will. Ich würde mir es nochmal gründlich überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann immer nicht verstehen,  dass man  alles mögliche  anstellen will, um einen hund zu halten ,obwohl das  nur  mit riesen konsequenzne  für den hund  gehen würde--

warum  müßt ihr einen hund haben ,wenn ihr  eigentlich beide nicht in der lage seid  , euch um den zu kümmern-- würdet ihr  euch jetzt auch ein baby anschaffen-???- das käme dem  gleich --auch  wenn manche menschen anderer meinugn sind-- es geht um  die verantwortung--

man kann einen hund nicht 8  bzw. 9 stunden allein lassen , und  ich schaffe mir  doch keinen hund an, um den  dann tagsüber  bei  fremden leuten unter zu bringen   . das wird  dann doch -- mit etwas logischem  denken  --de r hund  der sitterfamilie  und man selber hat nur die arbeit nach  feierabend-- auch son thema --  bist du sicher, dass d u  die nächsten 1o-12 jahre wirklich nach feierabend  nur  für  deinen hund da sein willst??  denn darauf  würde es  hinauslaufen-

einen welpen kann man im ersten halben jahr garncht alleinlassen  , also erübrigt  sich da jeder kommentar  --  allein dass du das nicht weißt,  zeigt  ,dass ihr  von hundeerziehugn und haltung  garkeine ahnung habt-

 ich mache euch mal den vorschlag zur güte--  nach feierabend und  wenn dein freud kann   geht  ihr  als gassiegänger in euer  nächstes tierheim  und tut damit  den dortigen insassen was  sehr gutes , ohne euch  selber  verbiegen zu müssen-- und  -- ihr  werdet  zusätzlich sehr schnell feststellen , wieviel aufwand  es ist

,nach feierabend  sich  nur noch um den und  kümmern zu müssen -- ( denn dermuß  dann ja wenigstens  2  stunden raus  (auch am  dunklen winterabend )

hausarbeit liegt  ja auch noch a n und  andere freizeit aktivitäten-  doch  wohl auch !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich gehe mit meinem nachbarhund auch gassi wenn seine herr/frauchen nicht können. ich habe einen schlüsel für deren whg. und auf zuruf hole ich den hund morgens oder mittags zum gassigehen.

vielleicht gibt es in deiner nachbarschaft auch jemanden, der hunde mag und dem du einen schlüssel geben könntest, damit er sich den hund am mittag holt und eine stde. gassi geht. einfachmal umhören, gerade bei denen, die ebf. hunde haben.

ich habe auch 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
15.03.2016, 17:41

Das sollte aber auch mit der Hundehalterhaftpflicht abgesprochen werden.

Kann sonst ziemlich böse für die Halter enden.

2