Frage von Felix130991, 48

Hund mit Geburtsfehler bei Züchter gekauft, wie sehen meine Chancen aus?

Hallo, ich habe letztes Jahr im Mai bei einer (Hobby)Züchterin einen Welpen geholt. Seid letztem Monat hat der Hund angefangen zu humpeln. Als ich dann beim Tierarzt war, hat der Arzt gesagt, dass es ein Geburtsfehler ist. (Hüftfehlstellung) Der Arzt hat auch gesagt, dass eine OP dringend notwenig ist, weil sie sonst Schmerzen hat und die Hüfte nicht richtig zusammen wächst. Wir haben den Hund dann gestern in einer Tierklinik operieren lassen. Die OP hat ca. 2500Euro gekostet und es kommen noch mehr Kosten auf uns zu (Physiotherapie, Kontrolltermine...) Jetzt meine Frage: Habe ich irgendwie die Chance von der Züchterin Geld zurück zu bekommen? Die Behandlungskosten oder wenigstens den Kaufpreis von dem Hund? Der Hund ist ja in diesem Sinne ein "Gegenstand" und man muss einen Gegenstand ja ohne Fehler und einwandfrei liefern.. Habe ich irgendwelche Chancen? Ich hoffe ihr könnt mir helfen Einen schönen Abend noch

Antwort
von Jenehla, 27

Sehr nüchtern betrachtet deinerseits. Ja du gehst einen Vertrag ein und hast damit einen Hund erstanden, aber ich glaube nicht das die Züchterin dir irgendein Geld zurückgibt.
Dieser Geburtsfehler ist leider die Natur und kein "Qualitätsmangel" oder "Materialfehler" für den irgenjemand verantwortlich ist.

Antwort
von FooBar1, 31

Wenn er nur ein Gegenstand ist dann kannst ihn ja umtauschen. Wüsste nicht warum sich der Züchter daran beteiligen sollte wenn er es nicht wusste

Antwort
von ResiMessi, 28

Kann ich mir nicht vorstellen.... Der Hund ist ein Lebewesen und wenn er Probleme mit der Hüfte hat können die ja nichts dafür....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten