Frage von steschle1995, 66

Hund macht in die Wohnung. Hilfreiche Mittel?

Hallo,

Am 24.3.2016 haben wir uns zusätzlich zu unseren 2 Katzen eine 2 Jahre junge Hündin aus Portugal "adoptiert". Sie ist eine extrem liebebedürftige Hündin, die mich vom 1. Moment an nicht mehr aus den Augen lässt und mir überall hin folgt, selbst zum Toilettengang. Wenn Sie zu Hause ist, schläft sie meist und ist sehr ruhig. Auch generell ist sie sehr hörig und unterwürfig, zieht absolut nicht an der Leine und akzeptiert scheinbar, dass ich der "Chef" bin. Ich gehe täglich 3-4 x mit ihr raus, pro Spaziergang mindestens 30 Minuten.

Aber sie kann sich nicht abgewöhnen, sich im Hausflur zu lösen. Den ersten Tag nach dem Flug habe ich es kommentarlos weggewischt und auf die neue Umgebung etc. Geschoben. 4 Tage danach war sie 3 Tage lang sauber.

Seit ich nach meinem Urlaub, den ich zwecks Hund genommen habe, fängt sie wieder an. Ich bin 9 Stunden außer Haus, in der sie aber dennoch nicht alleine ist und sie zwischenzeitlich meine Eltern nochmal ausführen. Aber immer kurz bevor ich komme (ca. 15 - 30 min vorher) uriniert sie wieder im Flur, unabhängig davon wann sie zuletzt draußen war. Eben noch war ich mit ihr draußen, komme rein, gehe ins Wohnzimmer und schon geht sie wieder in den Flur und kotet sogar.

Ich bin ratlos. Ich weiß nicht, wie ich es ihr beibringen soll, dass es nicht ok ist. Sie zeigt absolut keinen Drang an, worauf ich reagieren könnte. Bei zu harten Maßnahmen bin ich vorsichtig, da sie ängstlich ist und wahrscheinlich vom Vorbesitzer geschlagen wurde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LennardderBauer, 39

Also wahrscheinlich wird es etwas länger dauern ihr das abzugewöhnen, da sie schon etwas alter ist (bei Welpen ist das einfacher). Hunde suchen sich nach gewisser Zeit meist den selben Platz zum,,entleeren" aus (normalerweise im Garten oder am selben Platz beim spazieren gehen). Wahrscheinlich hat deine Hündin aus Angst vor der neuen Umgebung oder weil sie ihr neues Revier markieren wollte in die Wohnung gemacht und da du nichts gesagt hast sah sie es nicht als falsch an.
Um ihr das abzugewöhnen solltest du dir etwas Zeit nehmen. Wenn du mit ihr rausgehst und sie sich dort entleert belohne sie sofort mit Worten und auch Leckerlis. Macht sie in die Wohnung solltest du sofort, in dem Moment reagieren und ihr klarmachen, dass das nicht richtig war. So sote sie verstehen, dass sich ihr Geschäft draußen machen soll.
PS: Bei meinem Hund hat das funktioniert ;)
Viel Erfolg.

Kommentar von steschle1995 ,

Bisher habe ich es so gemacht: 

Hat sie in die Wohnung gemacht, habe ich sie zu der Stelle gerufen, sie angeguckt, auf die Stelle gezeigt und laut und bestimmt gerufen: Nein! Pfui! Bah! Ihre Reaktion: verdutzt gucken und mit dem Schwanz wedeln. Draußen belohne ich sie, indem ich sie zu mir rufe, ihr sage: Fein gemacht und sie einmal durchkraule. 

Aber wahrscheinlich ist es, wie du sagtest. Ich hab es gleich zu Beginn falsch gemacht und muss das jetzt durch Zeit und Konsequenz ausbügeln. 

Kommentar von LennardderBauer ,

ja ich denke auch es wird etwas dauern bis sie es verstanden hat. wünsche dir viel Glück dabei;)

Kommentar von steschle1995 ,

Vielen Dank für die Antwort OHNE Vorwürfe. Danke :) 

Antwort
von spikecoco, 21

Du hast einen Hund aufgenommen, der in einer völlig anderen Welt  leben muss als bisher. Neue Menschen, neue Kommunikation, neue Umgebung etc. Der Hund muss lernen sich neu zu orientieren, eine stabile Bindung und Vertrauen aufbauen, was Zeit und Geduld braucht.  Hat sie die Stubenreinheit überhaupt schon erlernt?

Dazu kommt, das  nach einer viel zu kurzen Eingewöhnung dein Hund von dir 9 Stunden alleine gelassen wird. Auch wenn sie angeblich nicht alleine ist, ist dieser für sie wieder ein neuer Zustand, den sie nicht einordnen kann. So kann man Hunde überfordern. Mit ihr müsste man so verfahren wie mit einem Welpen, alle 2 Stunden rausgehen zum Lösen.

 Passiert was im Haus wird dies kommentarlos weggemacht und nicht noch mit ihr geschimpft. Auch aus Unsicherheit und Stress  kann ein Hund unsauber sein.  

Antwort
von YarlungTsangpo, 31

Hallo steschle1995,

Bitte wende Dich umgehend an den Tierschutzverein welcher Dir diese Hündin aus Portugal vermittelt hat!

Wenn es diese nicht interessiert dann an Deinen örtlichen Tierschutzverein!

9 Stunden alleine und auch wenn mal kirz Deine Eltern zum spazieren laufen kommen ist ein Absolutes "No Go" übrigens für jeden Hund. Erst recht für Ex - Straßenhunde aus Portugal.

Du und Deine Hündin, ihr braucht umgehend Hilfe. Du benötigst umgehend eine Hunde- Tagesmutterstelle mit Garten. So hat Dein Hund die Möglichkeit hier in Ruhe anzukommen und die Stubenreinheit zu lernen.

Kommentar von steschle1995 ,

Es wurde nie gesagt, dass sie 9 Stunden alleine ist! 

Meine Eltern sind mindestens 6 Stunden da, wenn wir zeitversetzt arbeiten. Wir wohnen zu dritt! 

Den Garten haben wir auch. Also ist die Tagrsmutter eher weniger von Nöten. Da würde ich sie ja erst recht wieder "weggeben" in ein anderes Haus, was sie nicht verstehen würde. 

Hilfe werde ich mir auf jeden Fall auf Dauer suchen, möchte es aber gern erstmal alleine mit einigen Tipps versuchen. 

Danke für deine Antwort. 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Dass sie den Kot/Urin im Wohnbereich absetzt spricht für eine starke Verunsicherung durch den Umweltwechsel. Ihr benötigt fachliche, erfahrene Hilfe.

Gib mal Deine PLZ und **IBH-hundeschulen** ins Netz ein. Hoffe es befindet sich in Deiner Nähe ein erfahrener Trainer.

Daumendrück für das Hundemädel

Antwort
von Reiterfee, 25

Da Ihr den Hund aus dem Ausland mitgebracht habt, hat er mit Sicherheit ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Da müßt Ihr mehr Geduld aufbringen, vor allen Dingen ihn nicht schlagen und laut schreien, sondern so oft es geht mit ihm rausgehen und zwar so lange, bis er gelöst hat und ihn dann sehr stark loben und mit Leckerlie belohnen, das wirkt immer.

Wenn Du nach Hause kommst und er uriniert, kann es bei ihm eine große Freudue sein,  Dich zu sehen, weil er Dich vermißt hat. Wir haben Freunde und dessen Hund ist so auf mich fixiert, daß er vor Freude jedesmal, wenn wir kommen, im Flur ein wenig uriniert. Danach wirft er sich auf den Rücken. Ich bin der Meinung, daß es bei ihm sehr große Freude ist. Ansonsten, wenn der Hund oft genug und regelmäßig ausgeführt wird, kann er nicht im Haus koten. Wir haben seit 40 Jahren Schäferhunde, als Welpen geholt, teilweise schon älter aus dem Tierheim, aber das hat noch kein Hund bei uns gemacht, weil ich sehr sehr viel mit ihnen rausgehe und sie im Anfang immer, wenn sie ihre Geschäfte erledigt hatten, belohnt habe.

Ich hoffe, Ihr habt sehr viel Geduld, denn diese Tiere haben sehr sehr viel Leid erlebt und brauchen eine längere Zeit.

Wünsche Euch noch viel Spaß mit dem Hund und Du siehst ja, daß er Dir auf Schritt und Tritt folgt, daran ist klar zu erkennen, daß er Dich voll akzeptiert und auch liebt und auch Verlustängste hat, wenn Du nicht da bist.

Kommentar von steschle1995 ,

Sie uriniert nicht, wenn sie mich sieht, sondern schon vorher, wie gesagt. Das ist es ja.

Aber danke für deine Antwort. 

Geduld haben wir sehr viel. Wäre es mir außerdem egal, was mit dem Hund ist, würde ich ja hier nicht um Rat fragen. 

Antwort
von sunnylink, 35

Also eine Freundin von mir hat das so gemacht... Immer wenn er in die Wohnung gemacht hat, hat sie eine Zeitung neben dem Hund auf den Boden geschlagen nein gesagt und ist mit ihm rausgegangen du kannst aber auch mal probieren ihn leicht mit Wasser zu besprühen ...(falls er wasserscheu ist) das hab ich so gemacht.
Ja und ansonsten einfach nach jedem Schläfchen nach jedem essen trinken  also circa alle 2-3 Stunden mit ihm rausgehen

Ich hoffe es hilft weiter

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Wahrscheinlich haben die Eltern ihr Kleinkind auch auf diese Weise  "sauber" gebracht, so daß keine Windel mehr gebraucht wurde.

Unglaublich sowas als Rat zu geben, vorbei an allen inzwischen längst bekannten Methoden!

Kommentar von spikecoco ,

mir kommt gerade wieder einmal die Galle hoch, bei so einem Empathie und verantwortungslosen Umgang mit seinem Tier. In was für unfähigen Händen so mancher Hund leben muss ist schier unglaublich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten