Frage von Leon1709,

hund legt sich immer hin wenn er andere hunde sieht

Hallo zusammen,

habe folgendes Problem :

Wir haben einen Airdale-Terrier-Mischling (im Juli wird er 2 Jahre alt). Jedes Mal wenn wir mit ihm spazieren gehen und er in der Ferne einen andern Hund sieht sobald er näher kommt (ca. 200 - 100 Meter) legt er sich immer hin und wartet solange bis der andere Hund (macht er bei allen Hunden, egal ob er sie kennt oder nicht) bis auf 5 Meter ran kommt und springt dann auf und will spielen.

Mein Problem ist nun das ich nicht normal mit unserem Hund an anderen Hunden vorbei gehen kann ohne das er das beschriebene Schauspiel vorführt. Dazu muss ich sagen vorher hat er es auf Fahrradfahrer abgesehen. Aber das hat sich nach kürzester Zeit von allein gelegt weil er anscheinend das Intresse verloren hat.

Nun ist unser Hund nicht von der Statue das ich ihn einfach hochnehmen könnte oder Ähnliches.Ich kann machen was ich will, seinet wegen auch noch über den Beton ziehen :( also muss ich immer warten bis die anderen Hunde weg sind. Auf Leckerli oder Spielzeug reagiert er leider draußen garnicht haben wir schon versucht. Denn sein Intresse liegt dann nur an den Hunden....

Hoffe mir kann jemand helfen ;) Bin über jeden hilfreichen Tipp dankbar

Hilfreichste Antwort von YarlungTsangpo,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast so schön beobachtet, dass das Hinlegen mit der Distanz (200-100m.) zum anderen Hund abhängig ist.

Nicht immer hat dieses Ablegen mit Dominanz zu tun. Es kann auch neutrales Abwarten andeuten. Hunderassetypen welche territorial sind wie z.B. der Hovawart legen sich ab und blickfixieren um dann loszudüsen - um den Hund der ins Territorium "eindringt" mittels schnellen Anrennen zu vertreiben. In diesem Fall ist das Ablegen eine deutliche Drohung an den anderen Hund.

Du sieht - verschiedene Hunde, Hundetypen - verschiedene Gründe zu diesem Ablegen und nicht mehr weiter gehen "können"

Wenn du tatsächlich an dem anderen Hund vorbei gehen willst ohne Spiel, solltest du deinem Hund einmal ca. 2,5 - 3m Leine geben und noch vor den ca. 200m einen Bogen (also 300-400m) laufen und die Leine locker lassen...

Nun siehst du wie sich dein Hund dann verhält:

  • "baut" er sich auf, zeigt "Breitseite" - lässt also Körpersprache dem anderen Hund gegenüber sprechen und geht dann weiter?

  • zieht er wedelt und möchte nur zu dem Hund mit Spielaufforderung

  • oder geht er dann ganz ungerührt nach kurzem Blickkontakt weiter, fast den anderen Hund ignorierend

Im ersten Fall ist er territorial und möchte "wehren" Im zweiten Fall benutzt er das Ablegen um möglichst einen Spielkontakt aufzubauen und verhält sich neutral mittels ablegen Im dritten Fall ist er eher unsicher und ist froh, dass er dem anderen Hund ausweichen konnte.

Du musst nicht immer mit deinem Hund direkt an anderen Hunden vorbei marschieren. Wenn es erforderlich ist solltest du ihm die notwendige Individualdistanz zum Hund gewähren!

Wenn er dich auf diese Art zwingt andere Hunde kontaktieren zu können, solltest du einen guten Hundetrainer mit ihm besuchen. Dort lernst du dich ohne Härte und Drill so intelligent durchzusetzen dass er in Zukunft dieses Verhalten nicht mehr zeigen wird!

Kommentar von SunnyStern,

Hallo, Auch für mich war dein bericht und Aufklärung sehr interessant! Da auch ich öfter mit dem Problem (Jack-Rassel-Terrer konfrontiert bin! Vielen dank sehr interessant!

Liebe grüße sunnystern

Antwort von Lankowpeter,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dein Hund sagt Dir doch was er will.Er möchte mit anderen Hunden spielen.balgen,toben Er sagt eh Älter mach mehr Power mit mir ich will was tun mal auf n Acker bei Regen mal runter vom Weg auch wen die Schuhe dreckig werden HERRCHEN HÖRST DU!!!

Antwort von Wolpertinger,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist ein ziemlich unhöfliches hündisches Verhalten von dem der entgegenkommende Hund nicht begeistert ist.

Auch das aufspringen und die vermeintliche Spielaufforderung ist sehr unhöflich.

Dein Hund macht sich klein, damit der entgegenkommende Hund ihn nicht sieht, dann springt er aus der Deckung und stürmt auf den anderen Hund zu.

Beobachte mal andere Hunde die sich kennenlernen oder begrüßen.

Da ist nichts stürmisches dabei, sondern sie umkreisen sich langsam und schnuppern erstmal.

.

Wahrscheinlich habt ihr einen sehr selnstunsicheren Hund.

.

Wenn Du schreibst, dass Du keinerlei Einwirkungsmöglichkeiten auf deinen Hund hat, wenn er sich so verhält, bekomme ich das grausen.

Bitte wende dich an einen guten Tiertrainer und lass dich von diesem Beraten.

Inzwischenzeit würde ich dir raten, die gesamte Futterration während des Spaziergangs zu verfüttern.

Packt es in ein Mäppchen und motiviert ihn damit zum spielen, werde mal interessant für deinen Hund.

Wenn er sich gut benommen hat und an dem anderen Hund vorbei gelaufen ist, dann darf er fressen.

Wenn nicht, dann nicht.

Zuhause bekommt er nichts mehr.

.

Achja und bitte beschäftige deinen Erdal Terrier, dass ist eine Arbeitshunderasse.

Er braucht eine Aufgabe, nur blöd spazieren gehen ist mit so einem Hund nicht.

Kommentar von Leon1709,

ja ich bekomme auch das grausen.. ich gerate ja schon immer in panik wenn ich in der ferne nen anderen hund sehe -.- spaß macht mir das sicherlich auch nicht :(

Kommentar von Wolpertinger,

Dann mach doch etwas dagegen.

Eurer Hund erzieht euch, dass sollte aber umgekehrt sein.

Antwort von mikeschgismy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ohje oh je, was ich hier als antworten lesen muss, erschreckt mich - habt ihr auch nur die leiseste ahnung von hunden ??????????????? einfach weiterlaufen, ja nicht beachten - das ist angst und zugleich dominanz verhalten - der hund macht sich klein und wartet ab, was ihm da begegnet, er checkt erstmal ab, wer ihm da entgegenkommt, mensch leute, lasst doch euren hund einfach mal hund sein - das schlimmste ist, wenn der mensch auch noch stehen bleibt - das unterstützt sein verhalten, weiter laufen, ihn nicht beachten, nicht rufen, nicht umdrehen, er wird den hund, wenn er dann auf seiner höhe ist beschnuppern und das wars - hört doch mal auf dem hund ewig eurer menschliches denken aufzudrücken - mein hund macht das auch immer - so what - ist sein problem, nicht meines - ich laufe einfach weiter - ist noch nie was passiert - wieso auch - ich mische mich nicht in eine sprache ein, die ich nur halbwegs verstehe - vertraut doch euren hunden einfach mal - sie sind hunde keine menschen....................aber nicht blöd ! alles was sie tun hat einen sinn, nur wir menschen sind oft zu dumm, ihre sprache zu verstehen...... Gib deinem hund seine freiheit und du wirst weniger angst haben ------------ alles gute für euch ps : kann dein hund ohne leine vor dem supermarkt warten ? meiner schon, trotz des beschrieben verhaltens - das hat etwas mit vertrauen zu tun, was du ihm entgegenbringst wir sind nicht schlauer als sie, sie verstehen uns, aber wir --- oh je oh je

Kommentar von taigafee,

nach yarlungs äußerst kompetenter antwort ist das hier eher ein witz.

Antwort von Stacy19,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bis jetzt hat der Hund wohl gelernt, dass fremde Hunde mehr Spaß machen, als Herrchen/Frauchen. Das muss dringend geändert werden !!

Ich würde dir wirklich Raten dich mehr mit dem Hund zu beschäftigen. Wenn es dem Hund Spaß macht, versuch's mal mit Agility. Das verbessert nicht nur eure Bindung, sondern powert den Hund auch aus.

Eine gute Bindung hat viele Vorteile. Der Hund ist besser abrufbar, achtet mehr auf Herrchen/Frauchen. Außerdem vertraut der Hund einem mehr, was vor allem in neuen Situationen dem Hund viel Stress nimmt.

Der Besuch einer guten Hundeschule (Grundgehorsam trainieren) wäre auch zu empfehlen.

Viel Erfolg beim Training !!

Antwort von cangaroofive,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ist zwar schon eine ältere frage, ich möchte aber trotzdem noch meinen senf dazu geben, weil mir einige antworten hier sehr fragwürdig erscheinen :) das hinlegen vor der begegnung ist in den meisten fällen alles andere als unhöflich, sondern ein klassisches beschwichtigungssignal, das dem näherkommenden hund sagt: ich möchte nicht streiten und bin dir friedlich gesinnt. ihm das abzugewöhnen, wäre dem hund gegenüber unfair, da ihm dadurch ein teil seiner körpersprache anderen hunden gegenüber verlorengeht.

ein airdaleterrier ist jetzt nicht so winzig, dass ihn entgegenkommende hunde nicht wahrnehmen, wenn er liegt. sie sehen ihn sehr wohl und erkennen, dass er nicht vorhat mit ihnen streit anzufangen. daran ist nichts verkehrt. ein airdale ist außerdem nicht blöd und weiß genau dass hunde keine beute sind - jagdverhalten sieht anders aus.

außerdem, wenn zwei nicht angeleinte hunde sich begegnen, warum sollten sie denn NICHT spielen? sozialkontakte sind für hunde extrem wichtig und der ständige austausch mit artgenossen fördert die entwicklung und das beibehalten der hundeeigenen körpersprache. ich würde ihm eher beibringen, dass er zuverlässig abrufbar ist, wenn der dazukommende hund nicht spielen möchte und deiner das ignoriert, oder sich dem anderen aufdrängt.

mein hund legt sich auch vor fast jeder begegnung, erhebt sich wenn der fremde hund näher kommt (sieht oft lustig aus - meiner bricht ins platz nieder, der herankommende auch, und beide stehen gleichzeitig auf und nähern sich an), und dann machen sie sich aus ob sie spielen wollen oder ob jeder seiner wege geht. dein hund macht das vollkommen richtig und artgerecht. sei außerdem noch froh, dass ihn hunde draußen mehr interessieren als spielzeug - ich kenne genügend tiere, die das spielen mit artgenossen verlernt haben bzw wurde es ihnen abgewöhnt, durch permanente ablenkung mit stöckchenwerfen oder sonstwas.

wenn du um jeden hund einen bogen von fast einem halben kilometer machen musst - na, deine kondition möcht ich haben... lass deinen hund hund sein, und arbeite am abrufen. du schreibst ja, dass er nur spielen möchte und nicht bei der begegnung dann auf den zweiten hund losfährt oder aggressiv wird. des weiteren hat er kapiert, dass fahrräder nicht mit ihm spielen, und von selbst die fahrräder-spielaufforderungen unterlassen. dies zeugt von hoher intelligenz. dein hund verhält sich wie ein hund, und das ist gut so - freu dich darüber :)

http://www.dogz.at/artikel/34-fremdartikel/54-calming-signals-qbeschwichtigungss...

Kommentar von mikeschgismy,

danke für deine antwort, habe schon gezweifelt an dem schwachsinn, der hier erzählt wird, wenigstens du scheinst ahnung von hunden zu haben - ich danke dir - die hunde tun mir leid, mit solchen haltern, die echt null, aber wirklich null ahnung haben, wie ihre hunde sind - bitte gib hier öfters ratschläge, das graut einem ja - wie kriegen solche menschen überhaupt einen hund - hier in der schweiz, ist das streng geregelt - ohne hundeschule gibt es keinen hund, und bevor der hund abgegeben wird, muss ein kurs absolviert werden, dann folgt wie gesagt die hundeschule, die ist pflicht, sonst gibt es eine busse und die tiere (rottweiler. doberman, amstaff ect, ich habe einen amstaff ) müssen regelmässig der polizei vorgeführt werden und es gibt unangemeldete besuche vom bundesamt für veterinärmedizin, um abzuklären, ob der hund artgerecht gehalten wird, ob er sozial verträglich ist, ob er die wichtigsten kommandos beherrscht , ob der HALTER überhaupt in der lage ist einen hund zu FÜHREN - in eurem land scheint wirklich alles drunter und drüber zu gehen - meine alte heimat ;) - deswegen kommen wohl auch soviele deutsche jetzt in die schweiz - ok, ich lass es gut sein, das ist ein anderes thema - wenn ich diese fragen und vor allem antworten lese, kann ich die tiere nur noch bemitleiden................

Ich bitte dich also sehr darum, hier mehr tips und ratschläge zu geben - danke dir

Antwort von guterwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hat meine Hündin auch gemacht, gibt viele Hunde, die sich so verhalten. Wenn du das nicht möchtest, musst du deinem Hund klar machen, dass er es nicht tun soll und das geht nur an der Leine und den entsprechenden Befehlen: wie Fuss und dann musst du ihn ggf. auch mal ein bisschen ziehen. Andere Möglichkeit ist, an die Leine nehmen und sofort zurück gehen, zumindest ein paar Meter und dann wieder los. Wenn er nicht gehen will, lass ihn sitz machen und besteh darauf, dass er sitzen bleibt und sich nicht legt. Ich habe es immer so gemacht, dass ich weiter gegangen bin, irgendwann kommt mein Hund dann hinter mir her. Nun hat mich das Legen auch nicht übermäßig gestört - vorausgesetzt, ich musste ihn nicht anleinen weil ich die Hunde kannte, die uns entgegen kamen.

Antwort von loveluna,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Airdale-Terrier sind sehr aktive Rassen und vielleicht ist deiner nicht genug ausgelastet sowohl geistig als auch körperlich und versucht sich durch spiel mit anderen hunden, daß wieder zu holen. Ich empfehle Agility denn das ist ja nicht nur was für den Hund, sondern um auch die Bindung zwischen Mensch und Hund zu festigen.

Antwort von juleim,

Dein Hund geht auf Angriffstellung wie wenn er eine Beute jagen möchte. Dein Hund muss lernen, dass andere Hunde keine Beute sind

Kommentar von cangaroofive,

sorry, das ist totaler blödsinn.

Kommentar von mikeschgismy,

Entschuldige, was für ein schwachsinn -schon jemals einen hund gehabt ????????????????????

Antwort von Portbatus,

Dieses Problem kann wohl nicht von Heute auf Morgen gelöst werden. Ich würde auf verschiedene Art kreativ darauf reagieren. Erst einmal Strecken meiden, wo er oft Hunde trifft und gezielt Stellen aufsuchen, wo er Sozialkontakte haben kann, z.B. Spielwiese, dort aber nicht spazieren gehen. Dann würde ich die Bindung zum Hund stärken, aber auch deine "Herrschaft" ausbauen. Z.B. Bei Fuß, Leinenführigkeit ganz gezielt an Orten, wo es keine Ablenkung gibt, regelrecht trainieren. Vielleicht kann auch kleine Änderungen im Verhalten, von dir zu ihm, helfen. Er sollte z.B. nie vor dir durch die Türe gehen, sich also keine Frechheiten rausnehmen dürfen. Diese einfachen Mittel bewirken Wunder auf allen Ebenen. ich habe es jetzt bei meinen Freunde, wie auch bei meinem sehr dominanten Hund erlebt. Das wird hier zwar als antiquiert angesehen. Was hilft hat recht sage ich mir aus Erfahrung. Denn so wie es aussieht, bestimmt ja der Hund die Verkehrsregeln unterwegs. Du musst versuchen auf allen Ebenen deine Führerschaft zu zeigen und durchzusetzen. Wenn du ein Kommando gibst, setze es auch durch oder lass es besser. Wenn das nicht geht, musst du wohl ganz von vorne anfangen und brauchst vielleicht Hilfe von Außen. Ein ständiger Machtkampf hat keinen Sinn, für alle Seiten. Als bei meinen Freunden nach 8 Jahren die Machtfrage gelöst war, hatte deren Hund plötzlich keine Herzprobleme mehr + weniger Stress. Versuche also die Machtbalance in deinem Sinn zu verändern, dein Hund wird es dir letztendlich danken.

Kommentar von mikeschgismy,

Hallo???? der hund zeigt normales verhalten - meine güte , dass macht jeder wolf so - sich erstmal klein machen, in deckung gehen und gucken was da kommt - wieso sollte mensch dem hund normales hundeverhalten abtrainieren - mensch leute, eure gefährten sind HUNDE keine menschen !!!!!! ich kann die nhunde nur bedauern, die in euren händen sind - jaul ;)

Antwort von RussiaQueen,

Mein Hund macht das auch...^^ kann man aber iwie nix machen

Kommentar von Wolpertinger,

Es ist immer wieder spannend zu lesen, wieviele Hunde ihre Besitzer erziehen und nicht umgekehrt.

Kommentar von cangaroofive,

der hund spricht mit seinen körpersignalen zu seinen artgenossen. gute hundehalter lassen dies zu und fördern es, dadurch wird in keinster weise das verhältnis von mensch/hund in frage gestellt.

Antwort von MacLeod,

Das selbe Schauspiel hat mein Hund auch immer abgezogen. Jetzt im Alter von 13 Jahren hat sich das aber gelegt (wahrscheinlich weil die alten Knochen nicht mehr mitspielen^^). Halt also noch ca 10 Jahre durch^^

Kommentar von Leon1709,

O.o nein bite nicht :D

Antwort von ilknau,

Das macht der Hund meiner Mutter genauso und auch bei ihr geht nix, befürchte ich, dass du damit leben mußt, wenn es auch lästig ist.

Antwort von MarcSu,

Hier gibt es die gleiche Frage mit Antworten:

http://www.google.de/webhp?hl=de&source=hp&btnG=Google-Suche#hl=de&source=hp&q=hund+legt+sich+hin+wenn+andere+hunde+kommen&aq=1&aqi=g2&aql=&oq=Hund+legt+sich+hin&fp=eb1d9fdbf75d62d9

Antwort von Monasophie17,

Du solltest das mal von einem guten Trainer einschätzen lassen. Das klingt nach typischen Dominanzverhalten, wenn er es vorher auf Radfahrer abgesehen hatte. Da hilft nur konsequentes Training, daher rate ich Dir, zur Hundeschule zu gehen.

Antwort von ichXfrageXeuch,

er unterwirft sich. vil ist etwas passiert das er jetzt so einen heiden respekt davor hat?

Kommentar von Monasophie17,

Normales Hinlegen ist kein Unterwerfen, nur wenn er sich auf den Rücken legt. Sie meint sicher, diese Art "auf der Lauer-Haltung".

Kommentar von MacLeod,

Stimmt! Das besagte Hinlegen ist viel mehr so eine Art "auf die Lauer legen" und Teil des Spiels

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Hunde für Anfänger - Anfängerhunde 1 Vorweg 1: DEN klassischen Anfängerhund gibt es nicht. Es gibt Rassen, die ganz grundsätzlich in bestimmten Bereichen weniger anspruchsvoll sind - aber auch hier entscheidet letzten Endes immer das Individuum Hund. Ein Golden Retriever ohne Erzieh...

    1 Ergänzung
  • Hundeerziehung Hunde hören besser und merken sich die Befehle länger, wenn man sie über positive Bestärkung erzieht und nicht über Starkzwang, körperliche Dominanz (auf den Rücken drehen, Schnauzgriff), Teletakter, Sprühhalsbänder, Rasseldosen etc.

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten