Frage von Butterblumel, 133

Hund läuft nicht weiter beim Gassi gehen. Hat jemand Tipps?

Meine Schwiegermutter hat vor kurzer Zeit eine bereits etwas ältere Hündin aus dem Tierheim adoptiert. An sich wirklich ein toller Hund, jedoch bleibt sie beim Spazierengehen irgendwann einfach stehen und stemmt die Beine in den Boden. Man bekommt sie nur extrem schlecht weiter. Anfangs half es, sie von der Leine los zu machen und einfach weiter zu gehen, irgendwann folgte sie dann. Mittlerweile läuft sie dann jedoch wieder zurück oder bleibt einfach sitzen. An manchen Tagen klappt es auch ganz gut aber heute war es mal wieder ganz schlimm. Im Tierheim sind wir ein mal mit ihr gegangen und da gab es auch keine Probleme. Nächste Woche kommt auch eine Hundetrainerin vorbei aber hat vielleicht trotzdem jemand einen Tipp für mich?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 133

Hallo,

was heißt "vor kurzer Zeit"?

Gerade ein älterer Hund aus dem Tierheim, der in seiner Vergangenheit wahrscheinlich nicht wirklich viel Schönes und Gutes erlebt hat - braucht schon meist eine lange Zeit, bis er den neuen Menschen sein Vertrauen schenkt. Er braucht Zeit, bis er "ankommt".

Wahrscheinlich gibt ihm im Moment besonders das neue "Zuhause" Sicherheit - ihr Menschen noch nicht so sehr. Deshalb mag er sich ungerne von seinem Zuhause entfernen. Du schreibst ja selbst: er läuft zurück.

Geduld, Geduld und viel Liebe - dann klappt das auch mit den Spaziergängen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von brandon, 132

Ich könnte mir bei einem älteren Hund gut vorstellen das er gesundheitliche Probleme hat zum Beispiel mit den Gelenken ansonsten fehlt ihr vielleicht das Vertrauen, man weiß ja nicht welche Erfahrungen sie schon gemacht hat.

LG

Kommentar von Butterblumel ,

Wir hatten uns auch zuerst überlegt ob sie vielleicht Schmerzen hat und ihr 3 Tage lang Schmerzmittel gegeben  (der Schwiegervater ist Tierarzt), wir konnten jedoch keine merkliche Veränderung feststellen.

Kommentar von brandon ,

Dann hat es vielleicht psychische Ursachen, vermutlich fürchtet sie sich. Ich hoffe Ihr findet es mit Hilfe des Hundtrainers heraus.

Lieb von Euch das Ihr so einem alten Hund ein schönes Zuhause gebt.😃

LG

Antwort
von Liberty66, 90

Weil der Hund in so kurzer Zeit vermutlich noch keine Bindung aufbauen konnte, ist er entweder ängstlich oder er wurde nicht gut erzogen, oder beides. Es liegt an Euch, ihn zu trainieren und mit ihm den Spaziergang spannend zu gestalten, was nicht heißt, dass Ihr dem Hund folgt, sondern umgekehrt. Ihr geht am besten stramm mit ihm und lasst ihn unterwegs Tricks üben wie rechts und links gehen, Sitz machen, Platz machen, auf dem Platz bleiben und sich von ihm entfernen, ihn über kleinere Hindernisse springen lassen oder was er sonst noch kennt oder Ihr ihm beibringen könnt. So wird der Spaziergang mit Euch interessanter. Auf jeden Fall solltet Ihr diejenigen sein, die FÜHREN und vorgeben, wo gelaufen wird und wo Ihr Halt macht, damit er sein Geschäft machen kann oder schnuppern kann. Für gutes Verhalten immer und grundsätzlich loben, das ist das Wichtigste in der Erziehung. Und es ist hierfür nicht wichtig, wie alt er ist. Hunde - wie Menschen - können ein Leben lang lernen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 100

Da was ist denn der Hund vom Vorbesitzer gewohnt? Wie alt ist der Hund? Für mich hört sich das so das der Hund unsicher ist, und keine richtige Führungsperson hat.

Kommentar von Butterblumel ,

Sie kommt aus der Türkei, wurde dort von einem Tierheim gefüttert, aber lief frei herum, da das Tierheim überfüllt war. 

Antwort
von BlueFlower02, 120

Habt ihr schon versucht ihn mit Leckerlies oder Spielzeug zulocken Wenn sie eine Ball-junkie ist werft einfach mal ein Ball! Ihr könnt auch eine Schleppleine kaufen dann könnt ihr einfach weiter gehen , ihr müsst einfach weiter gehen nicht umdrehen, nichts sagen! Wenn die schleppleine dann zuende ist dann dreht ihr euch um und ruft sie zu euch wenn sie nicht kommt mit Leckerlie locken und mit Schleppleine ermutigen!
Ich hoffe es hilft!😉

Kommentar von Butterblumel ,

Das mit den Leckerlies hat am Anfang geklappt, dann ist sie wieder ein Stückchen mitgekommen bevor sie wieder stehen blieb. Mittlerweile zieht das jedoch auch nicht mehr. Eine Schleppleine haben wir auch bereits besorgt aber ich denke die 10 Meter sind zu kurz, damit können wir uns nicht weit genug entfernen bis sie es als notwendig erachtet mitzukommen. Sie fixiert die Leckerlies auch nur, wenn diese direkt vor ihrer Nase sind.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 63

Hallo Butterblumel,

Euer nun nächster Weg sollte mit der Hündin zu einem gutem Tierarzt führen!

Wenn Hunde nicht laufen wollen stecken meist erkrankungsbedingte Probleme dahinter. Das bedeutet nicht nur Schmerz sondern auch Stoffwechslerkrankungen können Ursache sein, Erkrankungen an dn Sinnesorganen usw.

Guck mal den Link:

http://klartexthund.blogspot.de/2015/10/bei-aggressivitat-zuerst-zum-trainer.htm...

Das gilt auch bei Depressiven Hunden oder jenen, welche sich nicht mehr bewegen wollen, ganz besonders.

Daumendrück für Deinen Hund

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 88

als erstes solltet ihr wirklich einen umfangreichen gesundheitlichen check beim tierarzt machen lassen! viele aeltere hunde haben gelnkprobleme, die aber behandelbar sind!

Kommentar von Butterblumel ,

Der Schwiegervater ist Tierarzt. Wir haben auch zuerst vermutet, dass sie Schmerzen hat und es 3 Tage lang mit Schmerzmitteln versucht. Wir konnten jedoch keinen merklichen Unterschied feststellen. 

Kommentar von inicio ,

es ist nicht immer leicht, das richige zu finden -oft braucht es auch eine zeit bis die medizin wirkt

Antwort
von BlueFlower02, 73

Es gibt bis zu 30m lange Leinen! Ihr könnt auch mal probieren wenn ihr einfach die Leine los lasst und weg rennt!?

Kommentar von Butterblumel ,

Haben auch schon überlegt, eine noch längere Leine zu besorgen. Anfangs hat das mit Leine loslassen geklappt, wenn man dann einfach weiter gegangen ist, kam sie irgendwann mit. Mittlerweile bleibt sie jedoch so lange sitzen, bis man sie nicht mehr sieht oder sie dreht um und geht wieder nach Hause.

Antwort
von NoradieHexe, 75

Da wird sich die Trainerin wohl ihre Körpersprache ansehen müssen.

Ggf. habt ihr auch das Sitzen zu häufig mit Leckerchen belohnt.

Wenn Sitzen öfter als Laufen belohnt wurde, kann es durchaus sein, dass sie daraus was Tolles gelernt hat.

Antwort
von wotan0000, 98

Wie alt ist der Hund?

Vielleicht kennt er nur *einmal Laternenpfahl und zurück*. ;-)

Kommentar von wotan0000 ,

Danke für den abwärts Pfeil. ;-)

Ich weiss ja nicht, wie der Vorbesitzer Gassi gegangen ist. Ich weiss nur, dass es leider solche Laternenpfahlläufer gibt. Somit war meine Antwort durchaus ernst gemeint, dass der Hund richtig Gassi gar nicht kennt.

Kommentar von Butterblumel ,

Sie ist ca. 8 Jahre alt. Sie läuft auch extrem langsam.Ich hatte dir noch gar keinen Pfeil gegeben, hab die Antworten eben erst gelesen. Ich danke dir für deine Antwort und nehme diese durchaus ernst. ;) 

Kommentar von wotan0000 ,

Ist echt egal, wer den Pfeil gesetzt hat. 

:-)

Vielleicht auch eine Schnecke wie mein Hund oder wirklich gesundheitlich angegriffen.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Es gibt Hunde welche das "spazieren geführt werden" gar nicht kennen. Solche Hunde sind bei derartigen Ausgängen extrem unsicher, bis sie dann gelernt haben was die Menschen da von ihnen wollen, nämlich - nichts außer draußen herumlaufen und schnuppern.

Deine Antwort ist also vollkommen zutreffend warum ein Hund aus dem Tierschutz ggf. nicht laufen will.

Antwort
von ursula39, 100

Dann hat dieser Hund irgend welche Beschwerden  und Schmerzen !

Lass das beim Tierarzt checken .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community