Frage von Lauraliebteuch, 96

Hund, Kromfohrländer?

Hallo ihr da draußen. Meine Familie (5 Kinder, jüngste 9) hat sich da zu entschieden einen  Hund anzuschaffen (Welpe). Wir sind dann auf den Kromfohrländer glatthaar gestoßen. Er würde zu unser Vorstellung gut passen. Was haltet ihr von dem Hund? Welche negativen Aspekte gibt es? Habt ihr Alternativen?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 35

Lauraliebteuch, ich habe Dir bei Deiner letzten Frage schon den Rat gegeben, Dich über Erbkrankheiten der Rasse zu informieren.

Sieh Dir mal diese Seite an: http://www.flawenjupe.de/pro-kromfohrl%C3%A4nder-warum/

Antwort
von Buddhishi, 35

Hallo,

ich habe alle Antworten und Kommentare gelesen. Das hat bei mir zu folgendem Tipp geführt: Bitte geht erstmal in ein Tierheim in Eurer Nähe. Nehmt alles an Wissen auf, was Ihr dort mitkriegen könnt. Geht mit verschiedenen Hunden spazieren und macht Euch auf diese Wege bitte erstmal mit dem Thema Hund vertraut.

Ich seid Anfänger. Das ist okay, aber der von Euch 'erwählte' Hund als Welpe würde Euch höchstwahrscheinlich überfordern und selbst im Tierheim landen. Tut ihm das bitte nicht an.

Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch dazu, erstmal einen etwas älteren, also erwachsenen Hund zu Euch zu nehmen. Sieh mal, die Kinder werden älter, gehen aus dem Haus und an wem bleibt der ehemalige Welpe hängen? Genau.

Bitte nehmt es mir nicht übel, Euch diese Betrachtungen als Antwort anzubieten, aber ich arbeite ehrenamtlich in einem Tierheim, hatte selbst Hunde, kann also schon auf etwas mehr Erfahrung schauen und erlebe es immer wieder bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit, dass Vorhaben, wie Ihr es geplant habt, zwar gut gemeint sind, aber 'voll in die Hose gehen'. Und dann leider immer zu Lasten des Hundes.

Ich wünsche Euch ein gutes Händchen bei Eurer Entscheidung und dass Ihr mit Eurer künftigen 'Fellnase' alle zusammen ein 'tierisch' gutes und glückliches Leben habt.

LG

Buddhishi

Antwort
von Mignon3, 52

Es ist falsch, nach den "negativen Apekten" eines Hundes zu schauen. Was ihr damit meint, sind ganz offensichtlich Charaktereigenschaften, die nicht zu euch passen. Das sind allerdings keine "negativen Apekte" des Hundes, sondern vielmehr eure familiären Defizite, die es euch nicht erlauben, den Hund artgerecht Hund sein zu lassen.

Euer Ansatz ist völlig falsch! Ihr müßt euch fragen, was IHR eurem zukünftigen Hund bieten könnt, damit er artgerecht von euch gehalten wird und mit euch glücklich wird. Der arme Hund muß sich irgendwie mit 7 Menschen (5 Kinder plus Eltern) arrangieren. Das ist für ihn ungleich schwerer, als wenn sich die 7 Menschen auf einen Hund einstellen!

Geht in ein Tierheim und laßt euch dort beraten.

Kommentar von Lauraliebteuch ,

Soll das heißen 7 Kinder sind zu viel oder was? Und du weißt glaub ich nicht welke vorarbeiten wir schon gemacht haben nicht wahr?

Kommentar von Berni74 ,

Waren es bei der Frage oben nicht noch 5 Kinder? Ich denke, Du solltest erstmal mit Deinen Eltern sprechen, ob die überhaupt einen Hund wollen...

Kommentar von inicio ,

welche denn -jede info deinerseits erleichtern unsere antworten

Kommentar von Mich32ny ,

Sind es wahrscheinlich  nicht  aber welche vorarbeiten  habt ihr  gemacht?  

Kommentar von brandon ,

Euer Ansatz ist völlig falsch! Ihr müßt euch fragen, was IHR eurem zukünftigen Hund bieten könnt, damit er artgerecht von euch gehalten wird und mit euch glücklich wird. Der arme Hund muß sich irgendwie mit 7 Menschen (5 Kinder plus Eltern) arrangieren. Das ist für ihn ungleich schwerer, als wenn sich die 7 Menschen auf einen Hund einstellen!

Geht in ein Tierheim und laßt euch dort beraten.

Gut gesprochen. 🌷

Antwort
von MiraAnui, 60

Welche Vorstellungen habt ihr denn?

Nach welchen Kriterien habt ihr den Hund ausgesucht?

Ihr habt keine zeit für einen Welpen...welpen dürfen die ersten paar Monaten gar nicht alleine bleiben und dann müssen sie es in winzigen Schritten lernen. Das bedeutet locker 4 Monate rund um Betreuung, könnt ihr das gewährleisten?

Hattet ihr schon mal einen Hund? Diese Hunde sind nicht all zu einfach

Kommentar von Lauraliebteuch ,

Nein wir hatten noch keinen Hund, für die ersten 3 Monate ist jemand Zuhause.

Kommentar von inicio ,

ein welpe sollte die ersten 6 monate nicht alleine sein!

Kommentar von MiraAnui ,

In den 3 monaten habt ihr vlt einen stubenreinen hund

Kommentar von clargominze2 ,

Kromis sind nicht schwer zu erziehen. Sie sind bloß nicht so verfressen wie z.B. ein Labrador. Deshalb braucht man für die ersten Kommandos Geduld!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten