Hund? Kosten? Maltesa Welpe?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, 

bitte holt euch keinen Hund, wenn deine Mutter keinen möchte. Sowas endet nie gut. Der Hund wird spüren, dass er nicht 100%ig von allen gewollt ist und leiden. Spätestens dann wenn das Tier ernsthaft krank wird weigern sich die meisten "überzeugten" Eltern die hohen Tierarztrechnungen zu bezahlen (die locker in 3-4stelligen Bereichen kommen). 

Du als Jugendliche kannst einem Welpen abgesehen davon nicht gerecht werden. Allein schon, weil du eben selbst noch in der Entwicklung steckst. Aber auch weil ein Welpe z.B bis zum 5ten Lebensmonat nie(!) allein sein darf und alle 2h (ggf auch nachts) raus muss, um stubenrein zu werden. 

Ein Hund wird ca. 15 Jahre alt. Bis dahin machst du deine Ausbildung oder studierst. Was ist dann mit dem Hund? Irgendwann wird er lästig. So liest man es leider immer 1-2 Jahre später von Kids, die ihre Eltern mal eben überredet haben.

Um deine Frage zu beantworten:  Rechne im Monat mal mit 100 Euro. Dazu kommt Haftpflichtversicherung und Hundesteuer (Kosten abhängig von  wo wie und wann). Tierarztkosten sind immer unregelmäßig und spontan und können wie bereits gesagt ziemlich hoch werden. Dazu legt man am besten ein kleines Ersparnis an, damit man immer was zur Hinterhand hat. Impfkosten sind auch regions - und praxisabhängig, da schwanken die Preise mit 20-30 Euro Unterschiede. Kommt auch darauf an gegen was du überhaupt impfen lässt. 

Überlege dir das nochmal gut und handele vernünftig! Vielleicht ist es besser du sammelst erstmal Erfahrung und führst Hunde im Tierheim aus bis du wirklich soweit bist. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

,, Überreden" ist ein ganz falscher Ansatz. Alle Familienmitglieder müssen das Tier gleichermaßer wollen. Ist dies nicht der Fall kommt es ganz schnell zum Streit unter dem das Tier dann im Endeffekt leiden muss. Hunde spüren wenn jemand gegen sie eine Abneigung pflegt. 

Mal ganz davon abgesehen gehst du ja sicherlich noch zur Schule - das heist, deine Mutter muss sich täglich um den Hund kümmern wenn du nicht da bist. Ein Welpe ist wie ein Baby, man darf ihn nicht einfach Zuhause lassen. Am Anfang muss rund um die Uhr einer für das Tier da sein. Nach und nach kann man mit ihm üben alleine zu bleiben. Allerdings sollte kein Hund länger als 3-4 Stunden alleine bleiben müssen. Und das auch nicht täglich. Alles andere wäre Tierquälerei!  

So nun zu deiner Frage : 

Ein Hund kostet in seinem ganzen Leben so um die 25000 - 30000 €. Die Anschaffungskosten gehen so ab 1000€ los. Dann braucht ihr eine Ausstattung für den Hund ( Hundebett, Näpfe, Leinen, Halsband, Geschirr, Spielzeug uvm. ) das sind für den Anfang gute 300€. Dann muss der Hund versichert werden. Für regelmäßige Impfungen und Wurmkuren zahlt man pro Tierarztbesuch min. 50€ wenn nicht sogar mehr. Dann muss man immer etwas gespart haben, für unvorhersehbare Krankheiten, Unfälle, Operationen ect. In die Hundeschule kann man auch nicht umsonst gehen. Hochwertiges NassFutter min einem Fleischanteil von min 70% kostet im Monat auch min. 50-60€. Dazu kommen Zahnpflege Knochen, Leckerchen ect. Und zu guter letzt muss auch immer Geld da sein um etwas was kaputt gegangen ist zu ersetzten. Ich hoffe ich habe nichts vergessen. 

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nachteule15115
20.04.2016, 14:33

Ach und Hundesteuern müssen auch gezahlt werden. Ich wusste ich habe etwas vergessen :-)

1

Da hast du aber Pech, Maltesa gibts nämlich nicht.

Falls du Malteser meinst, die kosten um die 1000 Euro. Und in seinem ganzen Leben 25.000 - 30.000 euro.

Vorweg, die Anschaffungskosten, die Versicherung 50-80 euro, die Steuer je nach Kommune 100-300 etwa, ein körbchen, leine Halsband, zusammen ca. 100-150 euro - du siehst, billig ist ein Hund nicht.

Vielleicht findest du aber im Tierheim einen Hund, der nicht sovie kostet und genauso klein und niedlich ist, wie ein Malteser.

Und du mußt für die nächsten 15 Jahre dein Leben mit Hund planen, spätestens wenn du studieren oder arbeiten gehst, wird das schwierig werden.

Wenn deine Mutter Zweifel hat, ob du auch jeden Morgen vor der Schule ne halbe Stunde gassi gehst, kannst du schon den Gegenbeweis erbringen, indem du jetzt jeden Morgen, bei jedem Wetter und auch am WE früher austehst und ganz ohne Hund schonmal ne halbe Stunde laufen gehst, nach der Schule 2 Stunden, usw, also wenn du so tutst, als hättest du schon einen Hund. Wenn du das 3 Monate druchhältst, kannst du deine Mum sicher überzeugen.

Und für nen Welpen mußt du nachts alle 2 Stunden rausgehen. Und tagsüber auch. Alleinbleiben darf er auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Anna,

ein Hund braucht zunächst einmal ein Zuhause, wo man verantwortungsbewußt und liebevoll, aber auch konsequent mit ihm umgeht. Darf ich fragen, wie alt Du bist, Anna?

Außer den eigentlichen Kosten für den Kauf eines Malteser Welpen kommt noch die komplette Erstausstattung, wie z. B. Leine, Hundegeschirr, Kotbeutel, Futter- und Wassernapf, Futter, Bürste, Körbchen, Decke etc., dazu.

Dann natürlich die von Dir schon angesprochenen Tierarztkosten: Impfung je nach Ort und Preis des Tierarztes um die 35,00 Euro. Ein Hund kann aber auch krank werden und selbst Operationen von über 1.000 Euro können erforderlich sein.

Es muss aber nicht immer ein teurer Welpe vom Züchter sein. Du weißt hoffentlich auch, dass Welpen auch nachts raus müssen, sonst pieseln sie in die Wohnung. Ein Welpe benötigt zudem einen Menschen, der genügend Kenntnisse von Hundeerziehung hat. Das gilt auch für kleine Hunde, wie Malteser.

Wenn es Dein erster Hund ist, würde ich Dir eher empfehlen, zunächst einmal in ein Tierheim zu gehen mit Deiner Mutter. Dort wird man gut beraten und kann mit verschiedenen Hunden spazieren gehen. So bekommst Du schon mal ein Gefühl für Hunde.

Falls Du in der Nähe vom Niederrhein wohnen solltest, wäre der folgende Tipp sicherlich interessant für Dich: Hier gab es vor ein paar Wochen eine Beschlagnahmung aus einer Zucht von Maltesern, die in den Tierheimen Kamp-Lintfort, Geldern und Straelen untergebracht wurden.

Diese Hunde sind inzwischen in der Vermittlung, preiswerter als ein Welpe vom Züchter und kennen schon etwas vom Hundeleben.

Du kannst Dich natürlich auch bei anderen Tierheimen erkundigen. Vielleicht kommt ja nach einigen Besuchen in Tierheimen auch eine ganz andere 'Fellnase' für Dich in Frage.

Alles Gute für Dich, Deine Mutter und Euren künftigen felligen Begleiter :-)

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:31

danke für die liebe Antwort :) ich bin 14 Jahre alt :)

1
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:43

ich werd mich dann mal mit meiner Mutter in einem Tierheim informieren danke :)

2
Kommentar von Siskin
20.04.2016, 14:43

Die sie "überreden" will. Keine gute Voraussetzung.

0
Kommentar von brandon
20.04.2016, 21:09

@ Buddhishi

Sehr gute Antwort.🌷

1

Ein Hund ist sehr sehr teuer und zeitaufwendig viele unterschätzen es und dann landen die armen Tiere leider im Tierheim.... Alleine für Futter geben wir 100€ im Monat aus. Unser Hund ist leider an Epilepsie erkrankt und die Tabletten kosten monatlich 70€ impfen und entwurmen kommen auch noch dazu 150€ dann leckerli bekommt sie auch noch ab und zu dann wird der Hund ja auch mal krank... Dann wer ist immer für den Hund da ? Wer ist da wenn ihr im Urlaub seit ? Wer geht JEDEN TAG mit dem Hund bei Wind und Wetter raus ?
Besprich das mal mit deiner Mami :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berchenline
20.04.2016, 14:16

Rechne mal mit 1500 im Jahr...

1
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:20

oke danke :)

0

zu viel um jemanden zu überreden, der abgeneigt ist.

der welpe selbst ohne papiere 400 bis 600 €, mit bis zu 1500€

die impfungen noch mal ca. 200 € bis 300 € pro jahr, je nachdem welchen ta ihr habt, hundesteuer 120 € , fleisch 150 € pro monat, plus wenn das tier mal krank wird...da kannste bis in den 5stelligen bereich gehen. ach und kastra oder suprelorinchip: 90 bis 200 €

den ganzen kleinkram habe ich jetzt nicht mit berechnet (leckerlies, leine, geschirr, langleine für den garten, spielzeug korb.....kannste auch noch mal mit 200 € rechnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rasse die du möchtest heißt "Malteser", also die Rasse müsstest du schon schreiben können..

Erstausstattung (je nach größe): 100-300€

Tierarzt/Impfung/OP: Wir geben pro Besuch nicht weniger als 60€ aus,OP's können immer auftreten und kosten auch jede Menge.

Futter : Für unser gutes Nassfutter geben wir (für 10 Dosen) etwa 25-30€ aus,das reicht für paar Tage.

Hundesteuer : bei uns sind es 130€/Jahr, das ist aber überall unterschiedlich.

Hunde Haftpflicht: ist auch immer unterschiedlich.

Ich hoffe ehrlich gesagt,dass deine Mutter dir keinen erlaubt,denn ich denke,dass du keine Lust hast jeden Tag 3 Stunden lang raus zu gehen plus Beschäftigung.

Ein gesunder Welpe von www.VDH.de kostet um die 1200€.

Mit einem Hund muss man auch in die Hundeschule!! Die kostet ca. 150€/10 Stunden.

Und was wird in 15 Jahren sein?? Wer wird sich da noch um den Hund kümmern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anschaffung eines Hundes sollte sehr gründlich überlegt werden. Der erste Schritt dazu wäre, dass du dich selbst damit auseinander setzt, was alles an Kosten auf euch zukommen würde, und dir nicht die Antworten auf dem Silbertablett servieren lässt.

Setz dich mit deiner zuständigen Verwaltungsbehörde in Verbindung und erfrage die Kosten für die Hundesteuer, kümmere dich um Angebote bei hiesigen Versicherungen über eine Hundehalterhaftpflicht, Kosten für Impfungen und Untersuchungen kannst du bei eurem Tierarzt erfragen, frage bei der Hundeschule in deiner Nähe nach den Kosten für die Welpenschule usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:22

muss ein Hund in die Hundeschule? was wird da denn gemacht?

0
Kommentar von HannahHi
20.04.2016, 14:26

Ja du solltest mit dem Hund auf alle fälle in die Hundeschule. Ein Hund kommt nicht voll erzogen zu dir, außerdem muss in der hundeschule hauptsächlich der Mensch etwas lernen

1
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:27

oke danke :)

0

Ein Reinrassiger Hund vom VDH Züchter 1000€+ und ja der Preis hat seinen Grund. Ausstattung kommt drauf an wie viel du ausgeben willst. Habt ihr überhaupt genug Zeit für einen Welpen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anna2356
20.04.2016, 14:26

ja haben wir :)

0
Kommentar von pipepipepip
20.04.2016, 14:29

Wie viel?

2

In 15 Jahren eines Hundelebens ca 25000 bis 30000 €.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was ein Hund braucht mhh also mit impfung stereliesirung oder kastration etc. bist locker bei 300 euro dann kommt noch das der hund überhaupt erstmal gekauft werden muss und dann noch die ganzen spielsachen etc. und die Viele Zeit die man investiert um den Hund zu erziehen aber vorerst locker bei 500 euro eher 600 und wen mal was mit dem Hund ist muss der auch zum arzt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rasse heißt Malteser.
Schau mal hier:

http://www.mymalteser.de/malteser-hund-kaufen/

Überlege dir gut, ob du für die Verantwortung bereit bist und ob die Rasse zu dir passt. Man wählt einen Hund nicht nach Niedlichkeit aus. Bei Rassehunden muss auch klar sein, dass allein die Anschaffung gerne 1000€ kosten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du deine mutter überreden willst, lies dir erstmal paar Bücher durch, damit du weißt was ein Hund bedeutet.

Ein Hund ist wie ein Kleinkind, er braucht jeden Tag etliche Stunden Aufmerksamkeit. Und er kanb nicht einfach allein gelassen werden.

Ich zahl für meine zwei Hunde jeden Monat locker 300€+  ohne Tierarztkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
20.04.2016, 19:21

Gerade im netz gefunden:

Was kostet ein Hund eigentlich ??

 

Das ist die Frage, die jedem Interessenten auf der Seele liegt und jeden Züchter zu tiefen Seufzern veranlasst.

Um die Frage aller Fragen ein wenig zu erläutern, wurde folgende Aufstellung ausgearbeitet...

 

Niedlicher Rassehund mit Knopfaugen, vom Züchter fachgerecht aufgezogen, einfach zum Verlieben: 1.000 €Halsband, Leine, Näpfe und Welpenspielzeug: 75 €Tierarztkosten für Nachimpfungen und Entwurmen: 75 €Haftpflichtversicherung: 60 €Futter für ein Jahr 500 €

------------------------------------

Zwischensumme: 1.510 €

In der ersten Nacht drei Paar zerkaute Herrensocken und ein Damendessous: 80 €In der 2. Nacht schläft der Welpe nicht mehr im Schlafzimmer, sondern im Flur:Restaurierung des angekauten und vollgepieselten Perserteppichs: 600 €Für die dritte Nacht muss eine Hundebox her... : 150 €Auf dem Parkplatz der Hundeschule den Welpen 15 Minuten allein im Auto gelassen:Sicherheitsgurt austauschen und den Schaltknüppel ersetzen lassen: 400 €Eine Transportbox fürs Auto kaufen, weil die Erste nicht in den Kofferraum passt: 150 €Größeres Halsband, zerkaute Lederleine durch Nylon ersetzen, neues Spielzeug und jede Menge Kauknochen: 100 €Gartenzaun erhöhen, Bordstein setzen gegen die Untertunnelungsversuche des hochbegabten kleinen Tiefbauingenieurs: 2.500 €Der Landwirt vom Dorfrand muss seinen Weidezaun wieder aufrichten, denn unser Liebling hat seine Instinkte an der Jungbullenherde erprobt: 1.000 €Eine Runde Freibier für die Helfer der freiwilligen Feuerwehr, die die Bullen auf der Bundesstraße eingefangen haben: 250 €Agility-Parcours für den Garten, z.T. im Eigenbau, um das Trainingsprogramm zu optimieren und den Hund endlich von den verdammten Viechern abzulenken: 1000 €Pacht für eine kleine Schafweide, fünf Mutterschafe, damit der Hund doch seiner Bestimmung nachgehen kann: 800 €Ausbruchssicherer Zaun für vorgenannte Weide: 1.000 €Trotzdem haben die Schafe die Vorgärten der Nachbarschaft erkundet, Stauden und Erdbeerbeete sind besonders beliebt... : 400 €Du möchtest einen zweiten Hund, denn die Hütearbeit mit zwei Hunden ist ungleich interessanter (Halsband, Tierarzt etc.): 1.200 €Anwalts und Gerichtkosten für den Prozess gegen die Nachbarn: 4.000 €Spende an den örtlichen Tierschutzverein, wegen ausgeübter Nachsichttrotz vorsätzlicher Quälerei von Klauentieren: 250 €Du brauchst mehr Schafe, das Training mit immer der gleichen Gruppe ist nicht effektiv: 600 €Am besten kaufst Du gleich einen Resthof auf dem Land, dann kannst Du auch endlich mehrere Hunde halten und selbst züchten: 200.000 €Jährliche Reisekosten für die Teilnahme an Trials, Hüteseminaren, Agilityturnieren und Hundeausstellungen am Ende der Welt: 6.000 €Campingfahrzeug mit Platz für mindestens vier Hunde, damit das Reisen endlich billiger wird: 18.000 €

-------------------------

Endsumme: 240.190 €

 

Die vorliegende Aufstellung beruft sich auf Erfahrungswerte. Der Preis für einen Hund ist nach oben unbegrenzt. Obwohl sich finanzielle Probleme wegen größerer Urlaubsreisen, anspruchsvollen Ehepartnern oder Daueraufenthalten der Schwiegermutter durch die Hundehaltung meist von selbst erledigt, ist diese Hunderasse somit den Privilegierten vorbehalten.

Denk daran, wenn dir auf dem nächsten Spaziergang ein Dreck bespritzter Mensch in Gummistiefeln und sechs schwarz-weißen Hunden (ohne Leine) im Schlepptau begegnet - es handelt sich nicht um einen Asozialen, sondern mindestens um den Filialleiter der örtlichen Sparkasse.
Der wird Dich beim Gespräch unter vier Augen, lächelnd über die Auszüge Deines gesperrten Girokontos gebeugt, fragen: "Ja, wussten Sie denn nicht, was so ein Hund kostet?"

 

gefunden im Internet
Verfasser leider unbekannt

1

Würdest du dich bereit erklären, die nächsten 15 Jahre JEDEN TAG mit dem Hund rauszugehen, ihn zu füttern, dich um ihn zu kümmern, auch wenn es regnet, stürmt und du absolut keinen Bock hast?

Was machst du, wenn du wegen einem Studium wegziehen musst, oder arbeiten gehst?

Sei dir dieser Sachen erst einmal bewusst, bevor sich am Ende deine Mutter um den Hund kümmern muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung