Frage von Randixx, 133

Warum will unser Hund nicht Gassi gehen?

Hey,

Unsere Familie hat seit einer guten Woche zuwachs bekommen. Um genauer zu sein haben wir ein Hund bekommen. Ein Windhund Namens Byron der ein Greyhound Whippet mix ist. Er ist vor kurzem 3 Monate Alt geworden. Und wir haben ein kleines Problem da die Hundeschule erst im nächsten Jahr anfängt. Jetzt zum eigentlichen Problem. 

Er kann noch kein Gassi gehen. Es ist so das er sich zu einem bestimmten Punkt von unserem Grundstück traut, aber an der "Grenze" wo er nicht weiterwill, fängt er an zu Zittern weil er Angst hat. Was kann man dagegen tun? Ausserdem wenn ich ihn an die Leine führe läuft er dahin wo er will, und wenn ich versuche zu ziehen was man nicht machen sollte, bleibt er einfach stehen. Gibt es bestimmte Methoden wie man sowas einem Hund beibringen kann? Ich hab übrigens noch ein Problem. Manchmal wenn man mit ihm Kuschelt fängt er erst an Harmlos zu beißen, aber wird dann Agressiv und beißt richtig zu. Ich weiß das er nur Spielen will, aber so kann es ja nicht weitergehen. Was wir dagegen tun was aber nicht soviel hilft, ist ihn in ein anderen Raum für eine Minute zu sperren, damit er lernt das er das nicht darf. Wenn wir ihn danach raustun ist er zwar wieder normal aber trotzdem lernt er das nicht.

Danke im Voraus

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 45

Hi eigentlich erkundigt man sich deswegen vor der Anschaffung über Hunde. In den Alter muss er ohnehin noch nicht richtig Gassigehen. 15 Min reichen und das mehrmals am Tag.

Und gehen kann er zu 100%, nur kennt er es nicht in seiner Bewegung eingeschränkt zu werden, heißt er muss nun lernen das die Leine nicht böse ist und das man der Leine bzw euch folgen muss. Leine ihn an, halte das andere Ende der Leine unten und lock ihn dahin, ist er da gibt es Leckerchen. Und das nur wenige male am Tag üben (ca 2-3 mal, nur wenige Minuten, aber dafür täglich). So lernt er dahin zu gehen wo die Leine ist und lernt so auch darauf zu achten auf Höhe deines armes zu laufen und nicht vor euch. Draussen musst du nun sehr geduldig sein, es ist ein Baby und lernt, das dauert schonmal. 

Wenn er dich annagt, so ist es wichtig das du die Vorzeichen erkennst, wo er von schmusen auf zocken schaltet, das du das direkt unterbrechen kannst, am Anfang ist es aber schwer, grad beim ersten Hund. Würde daher das andersherum machen, lernen durch spielen, nimm dir ein Spielzeug und spiele mit ihm, wird er zu wild oder will in die Hände zwicken, sagst du laut und bestimmt "Nein" nimmst das Spielzeug und das Spiel ist beendet. Kommt er hinterher ignorieren. 

Wegsperren wenn der Hund auf 180 ist, macht nur wenig Sinn, noch ist er da friedlich, aber wenn er grösser wird, müsst ihr damit rechnen das er den Raum dann umdekoriert aus Frust.

Da ich annehme das das euer erster Hund ist bitte zu einer Hundeschule gehen die sich mit Windhunden auskennen, es ist nicht einfach diese Jungs zu erziehen, da sie einfach anders ticken, als ein Labrador zB, da ist es wirklich wichtig einen Trainer zu haben der die Hunde versteht und lesen kann. Auch um den Jagdtrieb in geordnete Bahnen zu lenken. Bei Windhunden kann man nur was erwarten, wenn er es auch einsieht, das geht nur über gegenseitigen Respekt und Vertrauen, sonst machen die dicht und man kommt nur schwer wieder dran. Würde auch nicht 1 Jahr warten damit...

Als Buchtipp, 

http://www.hundebuchshop.com/nextshopcms/Stressfrei-ins-Hundeleben-Leslie-McDevi...

Antwort
von Bitterkraut, 57

Wenn er grob wird, brich das "Kuscheln" oder das Spiel ab und wende dich für einen Moment ab. Du kannst auch quitschen, wenns weh tut, das würe ein Hundekumpel auch tun und das unterbricht/irritiert den Hund.

Daß er nicht weit gehen mag, ist eigentlich normal für so junge Hunde. Laß ihm Zeit, geh nur bis zum Löseplatz und zurück, größere Spazieränge sind da noch nicht drin. Wenn er sich hinsetzt, Zeit lassen, der muß sich erst alles angucken, schißlich kennt er weder dich besonders gut, noc die Umgebung. Er muß in beides erst Vertrauen fassen. Du kannst sic klein machen, ihn ein bischen locken, aber nicht ziehen. Wenn er gar nicht weiterget, kannst du ihn auch ein Stück tragen - aber immer erst Zeit lassen, viel Zeit.

Bei Hunden gibt es auch Entwicklungsphasen, die Fremdelphasen bei Kondern ähneln, googel mal "Spooky Period Hund".  In diesen Pahsen sind sie ängstlicher als sonst und man muß ganz besonders senseibel mit dem Hund umgehen.

Alles, was du beschrieben hat, ist aber ganz normal für den Hund, der sich ja auch erst an euch gewöhnen muß, mit Geduld und liebevoller Konsequenz wird das schon.

Strafen ist nie eine Option, das versteht der Hund nicht, dazu gehört auch das Aussperren, was du ja in deinem Text eh schon abgelehnt hast. Wenn der Hund erwünschtes Verhalten zeigt, wid er gelobt, zeigt er unerwünschtes Verhalten, wird er für einen Moment abgewiesen, aber nicht bestraft.

Antwort
von Weisefrau, 42

Hallo, du hast dir eine Rasse Angeschaft die gar nicht so einfach zu halten ist. Du muss schnell Bücher über die spezielle Erziehung eines Whippets lesen. Diese Rasse ist sehr Sensibel und verträgt keinen zwang. Ansonsten hast du die normalen Probleme eines Hundeanfängers der einen Welpen hat. 

Antwort
von qwertzuh, 61

Ganz normal. Unser Hund ist auch erst mit einem halben Jahr richtig lange Gassi gegangen. Man muss Tag für Tag immer ein Stück weiter gehen. Für den kleinen ist alles neu, er fängt gerade erst an ein neues zu Hause kennzulernen und dann soll er sich gleich im ganzen Ort sicher fühlen?!
Nein, am Anfang ist das einfach angsteinflösend für die kleinen.
Unseren Hund habe ich ganz am Anfang ein paar hundert Meter getragen, bis zu einem Pflaumenbaum, da hat er dann welche bekommen und zurück lief sie dann ganz alleine. Irgendwann lief sie alleine zu dem Baum und später dann immer weiter weg.
Gib ihm Zeit

Kommentar von Randixx ,

Dankeschön 

Kommentar von qwertzuh ,

wegen dem Problem mit der Leine, geduld und Disziplin. Kein Hund kann das von alleine. Loben wenn er es richtig macht. Am Anfang sind sie trotzig und wollen nicht an der Leine laufen. auch wenn viele Hunde dann nicht perfekt bei Fuß an der Leine laufen, dass trotzige hinwerfen und stehen bleiben vergeht. Bei dem plötzlichen beissen, der kleine will sein Platz in der Familie finden und fordert euch heraus! da müsst ihr Konsequent sein, gerade bei Kindern kann das lange anhalten mit dem zwicken. Er muss merken wer der Boss ist (natürlich ohne Schläge) sondern mit der Haltung. schick ihm vom Sofa wenn er das macht, ermahne ihn, dann hört das schnell wieder auf. alles was du beschreibst ist normales Welpenverhalten. informiere dich besser nochmal was dazugehört, ein Welpe muss auch erzogen werden und bei euch scheint noch vieles offen zu sein!

Kommentar von Bitterkraut ,

Hunde sind nicht trotzig, und sie merken von selbst, wer der Boss ist, dazu braucht man nix Besonderes machen.

Kommentar von qwertzuh ,

Aber nicht bei Kindern. Denn sie sind nicht der "Boss".

Kommentar von MiraAnui ,

Ein welpe will sich nicht behaupten. Der spielt einfach nur..

Kommentar von qwertzuh ,

Es ist ein spielerisches Austesten ihrer Grenzen. Auch sie müssen lernen das Menschen keine Kauknochen sind.

Kommentar von qwertzuh ,

Außerdem befindet er sich am Anfang der Rangordnungsphase, er will jetzt natürlich seinen Platz finden. In der Zeit ist Konsequenz einfach wichtig. Wenn man immer sagt "ach der kleine spielt doch nur", braucht man sich über einen verzogenen Hund nicht wundern.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 24

Habt ihr irgendein Hundeerziehungsbuch gelesen, bevor ihr den Hund zu euch geholt habt? 

Unfassbar für mich sich nicht auf einen neuen Mitbewohner einzustellen.

Wenn nicht dann hol das dringend nach. Es gibt eine riesige Auswahl an Büchern.

Welpen erziehen mit leerer Hand z.B. oder Welpen von Clarissa Reinhard usw.

Antwort
von nussnougatbabe, 40

Mein hund ist jetzt 7 monate alt und kann seit 2-3 monaten richtig gut gassi gehen also er hat auch lust dazu und so das war zum anfang nicht so da ist er stehen geblieben und dann ging nicht mehr! Erst als wir umgefreht sind und er gemerkt hat es geht nach hause ist der wie ein irrer losgerannt
Und das mit dem beißen: war bei mir genauso bei mir hat es funktioniert ihm einfach einen moment den mund zu zu halten (nicht drücken) dann hat er aufgehört
Jetzt beißt er fast garnicht mehr
Und sonst gebt ihm einfach kaustangen oder kauspielzeug dann kann er sich daran "abreagieren"
Lg NNB

Antwort
von MiraAnui, 26

Wieso holt man sich als Anfänger so ne Mischung? 

Wie schon gesagt wird er zu grob Spiel/kuscheln abbrechen.

Leg ihm drinnen die Leine an und lock ihn mit Spielzeug oder Futter.

Was verwendet ihr? halsband oder Geschirr?

Das aussperren bringt null. Versteht ein Hund nicht wirklich

Antwort
von swissss, 43

eines kann ich dir sagen; der Hund weiss nicht WARUM er in einen Raum gesperr twird. Er sieht den Zusammenhang nicht.

Zum andern; da braucht es fachmännischen Rat, ein Hundetraiber welcher zu euch nach Hause kommt und euch vor Ort hilft. ( Brauchten wir auch )

Kommentar von Randixx ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten