Frage von linchen548, 120

Hund kackert in die Wohnung obwohl sie schon stubenrein war?

Hallo,

unsere Hündin macht seit circa zwei Wochen wieder groß in die Wohnung. Wir haben sie vom Tierheim geholt und am Anfang hatte sie auch ein/zwei mal in die Wohnung gemacht, aber das hatte sich recht schnell wieder gelegt und sie war komplett stubenrein die letzten vier Monate. Sie nimmt seit neusten auch unseren Mülleimer ständig auseinander, weshalb wir dachten das es daran liegt, da sie dort alles rausfrisst. Trotzdem wir den Mülleimer nun immer weg stellen, macht sie trotzdem noch groß in die Wohnung. Auch am Gassi gehen kann es nicht liegen, da wir drei bis vier mal eine halbe Stunde am Tag rausgehen und sie ja sonst auch in die Wohnung pinkeln würde.Den einzigen Anhaltspunkt den wir jetzt noch haben ist, dass bei uns regelmäßig der Hund meines Cousin da ist (fast jeden Tag) und der ziemlich unruhig ist.
Also kann es Vllt aus Protest sein, dass sie in die Wohnung macht? Und was könnte es Vllt sonst noch sein?

Antwort
von dogmama, 35

macht sie trotzdem noch groß in die Wohnung. Auch am Gassi gehen kann es nicht liegen, da wir drei bis vier mal eine halbe Stunde am Tag rausgehen

ich finde auch dass die Zeit von nur einer halben Stunde jeweils viel zu kurz ist. Und ich vermute, dass sich der Hund in dieser Zeit auch nicht (ausgiebig) erleichtert.

verlängert die Gassizeiten und achtet darauf, dass der Hund dabei auch alle Geschäftchen erledigt, wenn nicht, noch eine Schippe mehr an Zeit drauf packen! 

bei Erfolg ausgiebiges Loben nicht vergessen!

Kommentar von linchen548 ,

Hab ich zwar bei den anderen schon geschrieben, aber es nicht das einzige was wir mit ihr machen. 🙈 Wir fahren regelmäßig in den Wald und an den See und trainieren Tricks und agility mit ihr. Und wir haben schon besonders jetzt darauf geachtet, dass sie ihr Geschäft draußen macht. Aber selbst nach zwei bis drei Stunden im Wald spielen und Auslauf hat sie nicht groß gemacht. Sondern wieder als wir mal nicht da waren. Also circa eine halbe Stunde, nachdem wir nach Hause gekommen sind vom Wald Spaziergang.

Danke für die Antwort (:

Kommentar von dogmama ,

Aber selbst nach zwei bis drei Stunden im Wald spielen und Auslauf hat sie nicht groß gemacht.

dann kommt sie durch die anderen Aktivitäten einfach nicht dazu, ist zu abgelenkt und / oder findet einfach keine Ruhe und Zeit dafür!

Hunde brauchen auch eine gewisse Zeit und Ruhe um sich lösen zu können. Gassigehen und diverse Beschäftigungen sollten strikt getrennt werden! Beschäftigunen wie Spielen etc. sollten erst NACH erfolgreichem Gassigang stattfinden!

Antwort
von KIttyHR, 30

Ich habe jetzt rausgelesen, dass deine Hündin den Hund deines Cousins nicht sonderlich mag … die Anwesenheit des anderen Hundes wird sie enorm stressen. Stress und Aufregung regt - wie bei uns Menschen - häufig die Verdauung an. Es gibt viele Menschen und Hunde, die in Stresssituationen / aufregenden Situationen Durchfall bekommen. Ich habe es selten erlebt, dass ein Hund etwas aus Protest macht. Das Verhalten kenne ich eher von Katzen. Deshalb gehe ich davon aus, dass sie ihr großes Geschäft in die Wohnung macht, weil sie unter Dauerstress leidet. Schließlich ist der Hund täglich in ihrem Revier.
Vielleicht solltest du den Hund deines Cousins nicht mehr so oft nehmen. Gebt eurer Maus den Freiraum den sie braucht.

Antwort
von Lapushish, 28

Du, woran es liegt kann ich nicht sagen. Aber 3 mal 1/2 Std sind absolut nicht viel...

Antwort
von SusanneV, 13

Ich denke, das ist eine Trotzreaktion auf den anderen Hund. Allerdings solltet ihr zumindest einen längeren Spaziergang täglich machen, denn immer nur ne halbe Stunde ist nicht ausreichend. Jetzt kommt dann bald die Zeit, in der das Wetter für Agiliti nicht mehr passt, da muß Euer Hund anderweitig ausgelastet werden.

Antwort
von LukaUndShiba, 29

3-4 mal eine halbe Stunde ist viel zu wenig.

Wie lastet ihr den Hund denn bitte in einer halben Stunden aus? Ein Hund sollte gut 3 Stunden pro Tag raus kommen und davon eine große Runde von eineinhalb bis zwei Stunden. 

Ein Hund braucht körperliche Arbeit und Auslastung um glücklich zu sein und das am besten jeden Tag. 

Dann sollte man auch noch Kopfarbeit machen und dazu gehört viel mehr als tricks lernen.

Ich würde ganz klar sagen das es langweile oder Frust / Stress ist und deshalb das Müll ausräumt.

Und das sie in die Wohnung macht liegt wahrscheinlich auch an zu wenig Bewegung. 

Kommentar von linchen548 ,

Wir machen noch genügend andere Dinge, hab ich auch bei den anderen schon runter geschrieben . Bsp.: agility, jeden zweiten Tag Tricks lernen und mindestens einmal pro Woche fahren wir in den Wald und an den See wo sie Auslauf bekommt und spielen darf. Es war nur das regelmäßigstes. Es ist mir bewusst, das ein Hund mehr brauch als insgesamt zwei Stunden gassi am Tag.

Antwort
von Flauschy, 47

Hat sich mit der Fütterung des Hundes etwas geändert (Futterumstellung, Änderung der Fütterungszeiten)?

Drei bis viermal dreißig Minuten Gassi finde ich sehr wenig für einen erwachsenen, gesunden Hund. In welchen Zeitabständen geht ihr mit ihr raus?

Macht die Hündin Haufen während dieser Gassigänge?

Wie verstehen sich die Hunde?

Kommentar von linchen548 ,

Also beim Futter hat sich gar nichts geändert.
Und das gassi gehen ist ja nicht das einzige. Wir fahren auch regelmäßig ( 1x pro Woche) in den Wald und im Sommer an den See, dass sie dort noch mehr Auslauf bekommt. Außerdem versuchen wir sie auch geistige auszulasten mit Tricks lernen und agility.

Also sympathisch findet sie den anderen Hund nicht, sie duldet ihn eher. Aber sobald er in meine Nähe kommt flätscht sie die Zähne.

Danke schonmal für die Antwort (:

Kommentar von Lapushish ,

Du sagst ja selbst, dass du den anderen Hund absolut nicht magst. Das merkt dein Hund auch. Vielleicht ist das ein Einfluss.

Antwort
von NSchuder, 44

Es klingt stark danach dass es aus Protest ist. 

Vielleicht ist sie mit dem Besuch des anderen Hundes nicht einverstanden, fühlt sich vernachlässigt oder sonst was.

3 bis 4 mal am Tag mit dem Hund ne halbe Stunde raus zu gehen reicht übrigens nicht aus. Als "Gassi" schon, aber ein Hund möchte ja auch dass man sich mit ihm/ihr beschäftigt, also spielt und den Hund auch körperlich und geistig beschäftigt.

Kommentar von linchen548 ,

Das ist auch nicht das einzige was wir mit ihr machen, außer das gassi gehen. Wir trainieren jeden zweiten Tag Tricks und agility mit ihr und fahren auch regelmäßig in den Wald und spielen dort mit ihr, dass sie ihren Auslauf bekommt. Aber das mit dem gassi gehen ist halt das regelmäßigste meinte ich damit 🙈
Danke für die Antwort (:

Kommentar von NSchuder ,

Schön dass Deine Hündin so viel Beschäftigung hat - viele wissen gar nicht wie wichtig das ist.

Kommentar von Berni74 ,

Einmal in der Woche in den Wald fahren ersetzt aber nicht die täglichen Spaziergänge in ausreichender Länge.

Kommentar von linchen548 ,

Das stimmt. Es ist mir auch sehr wichtig, dass sie ausreichend Beschäftigung bekommt. Da ich leider sehe wie es beim dem Hund endet, der bei uns neuerdings immer zu Besuch kommt. Der geht gerade mal zwei mal am Tag raus und das wars.

Kommentar von NSchuder ,

Oh man, dieser andere Hund kann einem echt leid tun. Das ist definitiv zu wenig. Manche Leute sollten sich einfach keine Hunde anschaffen - z.B. wenn sie keine Zeit oder Lust haben sich darum zu kümmern.

Kommentar von Berni74 ,

Der geht gerade mal zwei mal am Tag raus und das wars.

Das muß nicht zwingend schlechter sein als bei Euch. Wenn da eine richtig große 3-Stunden-Runde dabei ist, und er dann vorm Schlafen nur nochmal kurz auf die Wiese gelassen wird, gehts ihm besser als Eurer Maus.

Kommentar von linchen548 ,

Also nochmal ich sperre meinen Hund nachdem ich gassi war nicht in i.eine Kammer ein. Ich beschäftige mich auch in der Wohnung mit ihr und ich fahr nicht nur einmal die Woche in den Wald und lasse sie dann nicht mehr raus. Und sie hat es doch fast ein halbes Jahr nicht gemacht und da hat wir die gleiche Routine. Und mein Hund darf auch draußen spielen und wir sind auch oft genug größere runden als nur eine halbe Stunde draußen, es war eine ganz grob geschätzte Zeit, was die Regelmäßigkeit betrifft.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 24

Egal, was für einen Hund Ihr habt - drei bis viermal am Tag eine halbe Stunde ist definitiv zu wenig.

Macht mit ihr ordentliche lange Spaziergänge, wo sie genügend Zeit bekommt, sich (auch mehrmals!) zu lösen! Beschäftigt Euch mit ihr.

Wie lange ist sie denn alleine, wenn sie in die Wohnung macht?

Antwort
von Lailoo, 43

Vlt. Bekommt sie nicht genug auslauff. Oder vernachläsigst du sie in letzter Zeit. Könnte daran liegen

LG;)

Kommentar von linchen548 ,

Also mit dem Hund von meinem Cousin beschäftige ich mich gar nicht, weil ich den auch überhaupt nicht leiden kann. Und ich verhalte mich meiner Hündin nicht anders als die Monate davor.

Antwort
von spikecoco, 21

macht sie das, wenn sie alleine bleiben muss?

Kommentar von linchen548 ,

Sie macht es nur wenn wir weg sind, egal ob zwanzig Minuten oder mal zwei Stunden. Aber sie hat es halt vier Monate davor gar nicht gemacht, erst seitdem der Hund meines Cousin fast jeden Tag da ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community