Frage von Leoni987654321 05.02.2012

Hund, jagdtrieb, hund jagt rehe!

  • Antwort von taigafee 05.02.2012
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das war natürlich abzusehen. ihr habt die erziehung viel zu lang schleifen lassen.

    da solltet ihr jetzt intensiv mit einem trainer arbeiten. nur die schleppleine zu benutzen, verhindert zwar, dass er wegkommt, aber die erziehung mit schleppleine ist nochmal ein kapitel für sich und nicht so einfach, wie man meint.

    es bringt auch nichts, jetzt nur am jagdtrieb zu arbeiten. er braucht eine grundlegende erziehung und eine angemessene beschäftigung. nur spazierengehen wird dem auf dauer zu langweilig werden.

  • Antwort von BTrunken 05.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Tjaja...auch bei Hunden gibts schlechten Umgang....

    Habt ihr eine Hunde bzw Welpenschule besucht? Wenn nicht wird das jetzt höchste Zeit...

    Ich weiß ja nicht, welche Rasse euer kleiner ist, aber den Jagdtrieb hat jeder Hund, die einen Rassen nur mehr als die anderen.

    Ihr solltet definitiv in eine Hundeschule mit eurem Wauwau, damit er Training bekommt, was ihn A davon abhält Kommandos zu ignorieren und B genug abwechslung und Ausdauerübungen verschafft, um sein Jagdbedürfnis zu zügeln.

  • Antwort von juletamara97 05.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich würde den Hund vielleicht mal an eine schleppleine nehmen, das ist eine leine die so zwischen 3 und 5 Metern lang ist, kann aber auch länger und kürzer sein. Gibts in jedem Kleintierhandel. Mit so einer leine hat der Hund trozdem noch sein Auslauf kann aber nicht wegrennen. Ich selber benutze auch so eine Leine und hab nur gute erfahrungen gemacht :-)

  • Antwort von sophia40 06.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    ich würde mal im Internet schauen nach Schleppleinen Training. Schau auch mal bei You Tube da gibt es Videos dazu. Da erst einmal ein Orientierungs und Rückruf Training machen. Ich habe nach dem ich das bei unserem Hund gemacht habe dann mit dem Futterbeutel Training angefangen.Mein Hund hat gelernt den Beutel zu apportieren und dann bekommt er einen Teil seines Futters daraus. Meine Hündin hat dann auf einmal angefangen auch so mit ca 9 Monaten Vögel zu jagen. Ich habe mich dann rumgedreht und weg war ich.- Als sie dann nach mir schauen wollte hat sie mich nicht mehr gesehen. Seitdem rennt sie nicht mehr sofort hin, denn sie weiß, wenn sie einen bestimmten Abstand überschreitet dann bin ich weg und sie muss mich suchen. Seitdem rennt und spielt und springt sie mit anderen Hunden schaut aber immer nach mir. Es gibt Hunde die so sensibel sind bei denen kann man das nicht machen. Man würde das Gegenteil erreichen. Ich habe dann angefangen mit dem Futterbeutel Training. Heute ist es so, wenn sie Vögel sieht kommt sie zu mir ich mache dann mit ihr Futterbeutel apportieren und dann ist es gut. Bei Hasen muss ich noch vorher deutlich NEIN rufen, dann rufe ich sie zu mir, kommt sie dann beginnt das Futterbeutel spiel entweder mit einem oder mit derzeit erst 2 Beuteln. Der Hund lernt ich darf keine Hasen jagen aber den Beutel. Ich bin kein Freund davon, nur das Jagen zu unterbinden. Ich biete gerne einen Ersatz an. Ich rate Dir also. Eine Schleppleine dann ein Schleppleinen Training. Paralen entweder Futterbeutel oder anderes Jagdspiel mit Deinem Hund zu machen. Dann ein Abbruchsignal oder eben über die Orientierung gehen folgt der Hund dann sofort Lob und Jagdspiel.

  • Antwort von manteltiger 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Lansam erwachen die typischen Triebe in eurem Hund. Was ist er denn für eine Rasse? Geht auf jeden Fall in eine Hundeschule; er muß für den Notfall abrufbar sein. Wenn er wiederkommt loben. Wenn er lediglich wartet, ist er nicht wiedergekommen. Kommentarlos an die Leine nehmen. Und, ich würde ihn die nächste Zeit gar nicht von der Leine lassen. LG manteltiger

  • Antwort von Portbatus 05.02.2012

    Das ist leider die altbekannte Masche, einer steckt den anderen an. Dazu gehört dann schon wirklich Jagdleidenschaft.

    Als erstes kommt da nur noch die Schleppleine in Frage, er wird im Moment zumindestens, nicht mehr im Wald oder Feld frei laufen können. Dann müsst ihr ganz energisch die normale Unterordnung üben, in liebevoller Konsequenz oder Strenge. Denn sonst stellt ihn der nächste Jäger auf den Kopf, mit Recht auf seiner Seite.

    Ich würde auch zu einem Hundetrainer raten, der wirklich Erfahrung mit Jagdleidenschaft hat.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!