Wie bekomme ich meinen, im TH abgegebenen Hund wieder?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo,

weißt du, was ich nicht verstehe? Wenn ich einen Engel habe und diesen so sehr liebe - wie kann man sich dann eine Wohnung suchen, wo der Engel nicht mit einziehen darf?

Wenn man Kinder hat, sucht man auch nach einer Wohnung, in der Kinder erwünscht sind und schiebt diese nicht ins Kinderheim ab.

Sorry, aber mir wäre es niemals in den Sinn gekommen, mir überhaupt eine Wohnung anzuschauen, in der Hunde nicht ausdrücklich erlaubt sind!

Und es gibt ausreichend Wohnungen, in denen die Hundehaltung erlaubt ist, meist sind Hunde sogar willkommener als Kinder!

Und genau dieser Widerspruch und die für die Tierheimleitung resultierende Verantwortungslosigkeit führt jetzt sicher dazu, dass ihr den Hund nicht wiederbekommen werdet.

Ihr habt mit Sicherheit eine Durchschrift des Abgabevertrages bekommen, es sei denn, ihr wolltet die Abgabegebühr umgehen und habt den Hund als Fundtier abgegeben?

Mit der Abgabe des Hundes habt ihr alle Eigentumsrechte an ihm verwirkt - nun kann das Tierheim ganz alleine entscheiden, an wen der Hund abgegeben wird - und euch würde ich (sorry, meine persönliche Meinung) den Hund auch nicht wieder zurückgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt vielleicht nicht nett euch gegenüber auch da ich weiß wie sehr man an so einem Tier hängt. Aber wer es ab gibt anstatt vorher zu versuchen es mit allen Mitteln zu klären oder halt einfach ne Wohnung zu nehmen wo Tiere erlaubt sind auch wenn die Suche dann schwieriger ist, hat nicht das nötige Verantwortungsbewusstsein  in meinem Augen.

Man schiebt kein Tier ob Hund oder Katze, Vogel oder Hase usw. einfach so hin und her. Ihr habt beschlossen das Tier abzugeben und mit dieser Entscheidung habt ihr nun zu Leben. 

Warum habt ihr sie nicht erst mal zu Freunden oder Verwandten   gegeben?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliKadda
15.12.2015, 22:30

Also es gibt im Moment keine Wohnung wo Tiere erlaubt sind wir haben auch über Wochen versucht mit dem Vermieter zu reden. Unglücklicherweise hat er ein paar Stunden nach dem wir sie abgegeben haben zugestimmt. Bei unseren Verwandten sind ebenfalls keine Haustiere erlaubt. Wir würden alles geben um sie wieder hier zu haben. Es war einfach gestern noch aussichtslos. ich heule seit gestern, kann nicht schlafen usw.

0

Hallo,

erst Mal muss ich Dir dazu sagen, dass es doch einfach so ist, das Ihr Euren Hund anscheinend leichtfertig ins Tierheim gegeben habt, denn wenn jemand sein Tier wirklich liebt, würde er niemals in eine Wohnung ziehen, wo sein Hund nicht mit kann und das habt Ihr aber in Kauf genommen und wäre es jetzt nicht anders gekommen, dann würdet Ihr jetzt auch dort wohnen , ohne Euren so geliebten Hund.

Ich weiß, das gefällt Dir jetzt nicht, aber wenn der Hund jetzt doch mit kann in die Wohnung, dann habt Ihr vorher auch nicht wirklich darum "gekämpft", das der Vermieter einverstanden ist. 

Ihr macht es Euch ein wenig sehr einfach. Erst abgeben und dann wieder holen wollen. Bei der nächsten Gelegenheit gebt Ihr ihn wieder einfach ab.

Ihr habt die Rechte an Eurem Hund abgegeben an das Tierheim. Das Ihr keine n Durchschlag vom Abgabevertrag bekommen habt, das kann nicht sein.

Das Ihr den Hund nicht sehen könnt, alleine das zeigt, das Ihr wirklich überhaupt keine Ahnung habt, was Ihr dem Hund damit antun würdet. Er wird erst von Euch dort abgegeben, ist total verwirrt von der Situation und versteht die Welt nicht mehr und dann kommst Du und meinst, Du kannst mal schnell Deinen Hund sehen und ihn streicheln usw. und dann gehst Du wieder? Hä? Ist nicht Dein ernst. Ihr denkt wirklich nur an Euch. Was Du in dem Hund anrichtest, darüber denkt keiner von Euch beiden nur im geringsten nach!

Das Tierheim hat vollkommen recht, das sie Euch das Tier nicht mehr gibt, da Ihr nicht mal versteht, warum Ihr den Hund nicht wenigsten sehen dürft.

Du heulst jetzt hier rum, weil Du unbedingt das jetzt so willst. Wäre der Vermieter bei seinem Standpunkt geblieben, das keine Hunde erlaubt sind, dann wär es Dir auch egal gewesen.

Man muss vorher nach Lösungen suchen und nicht danach. Ihr habt keinerlei Verantwortungsbewusstsein, denn sonst würdet Ihr nicht meinen, Ihr unterschreibt einen Vertrag beim Tierheim , gebt den Hund dort einfach mal so ab und holt ihn dann einfach wieder ab!. Wäre ja so einfach nicht wahr?

Anscheinend versteht Ihr in keinster Weise, was Euer Hund erlebt hat, was in ihm vorgeht, als Ihr ihn einfach abgegeben habt. Denn anscheinend war dies ja kein großes Drama. Denn die Mitarbeiter vom Tierheim die sehen sehr genau, ob jemand schweren Herzens und vor allem aus welchem Grund, sein Tier abgibt oder abgeben muss. Ob der Mensch verzweifelt ist, weint usw.

Ein Tierheim ist kein Abstellplatz, wo man mal schnell sein Tier abgibt, weil man keine Lust hat nach einer richtigen Lösung zu suchen.

Ich Denke mal, Ihr habt auch bei der Wohnung einfach mal den Vertrag unterschrieben und gedacht, der Hund kann einfach so mit. Und als dies zur Sprache kam, da sah es ganz anders aus. Das der Vermieter jetzt plötzlich, nach Monaten, doch einstimmt, das hört sich sehr unglaubwürdig an. Und vor allem in den Monaten, wo Ihr den Vermieter angeblich beschwatzt habt, hättet Ihr eine richtige Lösung finden sollen für Euren Hund.

So und was ist jetzt, wenn dem Vermieter das Verhalten Eures Hundes plötzlich doch nicht gefällt, er bellt usw.. Er kann jederzeit verlangen, das der Hund weg kommt oder er kündigt Euch die Wohnung. Was dann? Dann kommt der Hund ja wieder ins Tierheim, weil wie Du gesagt hast, gibt es ja k e i n e  einzige Wohnung, wo Hunde erlaubt sind? Oder bleibt Ihr jetzt für die nächsten ca. 12 Jahre in dieser Wohnung und dann kommt er halt erst später wieder ins Tierheim?

Durch Eure Aktion kann es auch ganz leicht möglich sein, das der Hund nicht mehr alleine bleibt, wenn er das je gelernt haben sollte und was dann?

Einfach mal bissl überlegen, aber nicht , was das Beste für Euch ist, sondern für den Hund . Der Hund, ein jedes Tier, braucht Besitzer auf die er sich verlassen kann, in jeder Situation und das kann Euer Hund  nicht und das ist echt ganz schlimm. Für den Hund , nicht für Euch- das nur nebenbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mir alles zu schwammig. Es mag sicher triftige Gründe als letzte Möglichkeit geben, um ein Tier im TH abgeben zu müssen. Das ist sehr tragisch und traurig. Aber es gibt immer die Option des Überganges. Dieser Übergang kostet natürlich. Einmal freigegeben, gibt es kaum ein Zurück. Mit diesem Wissen wurde unterschrieben. Ich ahne wohin die Richtung geht.

Ich gehe von mir aus. Ich würde mir keinen Hund ohne Erlaubnis anschaffen oder in eine Wohnung einziehen. Wollt ich umziehen, brauch ich die Einwilligung um dies mit Hund zu tun. Das nennt man Verantwortung! Vorab ist die Genehmigung vonTierhaltung zu klären. Wer sich davon nicht angesprochen fühlt, dessen Tier muss leider dafür büssen. Als  Verantwortlicher eines TH würde ich mich auch sehr schwer tun um leichtsinninigen Menschen einen Hund zu übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
17.12.2015, 10:19

Genau, verantwortungslosen Menschen wird ein Hund von keinem Tierheim vermittelt, solche müssen schon zu einem Züchter gehen. Lang genug Züchter ausgeguckt, wird man auch verantwortungslose Züchter finden.... Das ist schade für die Hunde

2

Hundehaltung klärt man vorher ab.

Ihr habt den Hund zur weiteren Vermittlung abgegeben und unterschrieben, also gehört er euch nicht mehr. Du kannst nur darauf hoffen, dass dort jemand mit euch Mitleid hat und euch den Hund neu vermittelt.

Warum zieht man in eine Wohnung wo Hundehaltung verboten ist und gibt herzlos sein Tier einfach ab. Werde ich nie verstehen.

Hättest du dich vorher über das neue  Mietrecht wegen Tierhaltung erkundigt, wüsstest du auch, dass Hundehaltung generell gar nicht mehr verboten werden kann, wenn es vom Vermieter keine ausserordentlichen, vom Gericht nachvollziebare Gründe dagegen gibt und das seit 1013!

Dass dein Vermieter keine Hunde mag, ist jedenfalls kein Grund.

Alles Gute und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliKadda
15.12.2015, 23:06

Die haben heute zu uns gesagt Sie werden den Hund erst einmal nicht weitervermitteln, was ich aber nicht verstehe, denn dann können SIe uns die kleine ja geben. Das ist für Sie ja besser, für uns und für das Tierheim.

0
Kommentar von wotan0000
16.12.2015, 07:01

**Warum zieht man in eine Wohnung wo Hundehaltung verboten ist und gibt herzlos sein Tier einfach ab**

Weil es so eine tolle Wohnung ist? Will haben. :(

4
Kommentar von Minischweinchen
16.12.2015, 10:47

Das mit der Tierhaltung ist so nicht richtig. Darunter fällt kein Rottweiler, sondern nur Kleintiere oder ein kleiner Hund. Das kannst Du aber auch vergessen, denn dann wirst Du den Mietvertrag nicht unterschreiben oder Dir wird gekündigt!

1

Ich denke nicht, dass Ihr eine Chance habt.

Rechtlich habt Ihr mit Unterschrift des Abgabevertrages das Eigentum an das Tierheim übertragen und es gibt keine Ansatzpunkte dafür, dass dieser Vertrag nichtig wäre. Dass sich nach dieser Übertragung Eure Motive und Möglichkeiten ändern, ist an dieser Stelle rechtlich absolut irrelevant.

Das Tierheim wird die Situation im Sinne des Hundes beurteilen: für ihn ist die Trennung von seinen Bezugspersonen und der Zwinger mit all den fremden Hunden extremer Stress. Dass Ihr nun doch die Möglichkeit habt, den Hund zu behalten, wird aus Sicht des Tierheims scheinbar so interpretiert, dass Ihr den Hund leichtfertig abgegeben habt, ohne abschließend alle Möglichkeiten zu prüfen (auch wenn Ihr das anders seht). Vielleicht besteht auch die Sorge, dass der Hund bei den nächsten Schwierigkeiten oder beim nächsten Wohnungswechsel wieder vorschnell im Tierheim landet.

Es hätte ja auch die Möglichkeit gegeben, den Hund in Pension zu geben, bis eine Lösung gefunden wird. Ihr habt Euch für eine Abgabe entschieden und damit ist das Thema leider durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt  den hund offizielle abgegeben .

ihr habt sicherlich im  formular  einen abgabegrund  angegeben und mußtet  doch auch eine abgabegebühr bezahlen ???  trotzdem habt ihr keinen durchschlag bekommen ?? komisch !!!

--  geht nochal zum tierhiem uns zeigt  euren neuen mietvertrag   vor  ,mit  dem zusatz  das hundehaltung  erlaubt ist  -- vieleicht klappt es auf diese  art und weise.

solltet ihr  dadurch tatsächlich  euren hund wieder bekommen  --  für die  zuunft -- man gibt  keinen hund  ab ,genausownig ,wie man  sein kind  abgibt .hund ist  ein familienmitglied  und davon trennt man sich nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versteh ich aber nicht . Sonst sind die Heine überfüllt und sind froh wenn Hunde üb zuhause finden und jz machen die dumm rum .. Ich mein ihr habt denen ja den Grund gesagt wie gemein kann Mann denn sein ?? Also für mich ist es nicht verständlich ... Aber versteh einer die Menschen :D ich drück euch die Daumen .. Habe leider auch keine Ahnung auser googeln oder mal en Anwalt anrufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minischweinchen
16.12.2015, 10:20

Sorry, anscheinend bist Du auch jemand von diesen tollen Tierhaltern, die einfach mal schnell Ihr Tier im Tierheim abgeben und wenn es dann doch anders geht, dann einfach wieder abholen wollen.

Wie gemein kann "Mann" sein? Du solltest mal darüber nachdenken, wie gemein es war, das der Hund dort abgegeben wurde!

Es geht um das Wohl des Tieres!

1
Kommentar von selinateuber
16.12.2015, 10:46

Wenn es nicht anders ging was soll sie machen .. Sie hat ihn ja nicht an Baum gebunden

0
Kommentar von selinateuber
16.12.2015, 11:56

Seht das alle mal nicht so eng sie will den Tier doch nix böses .. Denkt euch mal in ihre Lage Vilt hat sie niemand .. Und das heist nicht das ich ein schlechter Hunde Halter bin .. Glaube jeder liebt sein Tier über alles und zieht es sogar den meisten Menschen vor

0

Eigentlich bin ich ja immer auf der Seite des Tierheims aber in diesem Fall finde ich das etwas engstirnig und ich frage mich gerade was bei dieser Entscheidung dahinter steckt. 

Das Tierheim möchte den Hund ja nicht behalten und die Mitarbeiter sollten doch froh darüber sein wenn der Hund bei seiner Familie bleiben kann. Das wäre doch für den Hund besser der jetzt bestimmt leidet und ganz verstört ist.

Es sei denn er wurde schlecht gehalten.

Wie begründet das Tierheim denn die Entscheidung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliKadda
15.12.2015, 23:03

Also schlecht gehalten wurde Sie auf gar keinen Fall, SIe hat unsere ganze Liebe bekommen und war, ist und bleibt unsere Kleine. Sie haben gesagt dass es dem Hund nicht gut tun würde und mir auch nicht wenn ich Sie sehen würde, da sie ja nicht mitkommt. so wirklich begründet haben Sie das nicht.

1

Der Abgabevertrag wurde von Dir unterschrieben, der Hund gehört Euch nicht mehr.

Es handelt sich um einen Rottweilerwelpen, soweit ich mitbekommen habe.

Egal ob in Deiner Frage oder Deinen Kommentaren:

- Kein einziger Gedanke an den Horror welchen der Welpe, gerade angeschafft und schnell wieder weg gegeben, alleine gelassen von euch "Bezugspersonen", durchmachen muß!

Einzig Eure persönliche Wunscherfüllung spielt die Rolle. Ein gutes Tierheim wird Euch den Welpen bei diesen Vorbedingungen (Hund ohne Erlaubnis Vermieter angeschafft?) nicht wieder geben.

Wohin er dann vermittelt wird werdet ihr nicht erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliKadda
15.12.2015, 23:40

Ein Welpe ist das nicht mehr. Und wir haben alles Versucht Sie bei Freunden unterzubringen. Wie gesagt wir haben wochen mit dem Vermieter darüber gesprochen und haben seit Wochen nur im Kopf was das beste für Sie ist. Und jetzt hat der Vermieter ein paar Stunden nachdem wir sie weggeben haben zugestimmt dass sie mit darf. Und ich denke da sie nur eine Nacht dort war. Sie uns gewohnt ist von uns viel Liebe bekommt und ich weiß dass sie am besten bei uns aufgehoben ist, da ich auch angst habe wohin sie kommen würde, möchte ich sie bei mir haben. Und ich werde alles nötige tun dass sie zu mir kommt und ich werde sie nie mehr gehen lassen.

0

Die rechte das das TH!

Da hilft nur ÜBERZEUGEN! ZB mit einem Schriftstück eures Vermieters das der Hund nun wirklich erlaubt ist, also ein Mietvertrag wo sie mit drin steht! 

Und natürlich werdet ihr die Kosten der Sterilisation tragen müssen! 

Und Freundlichkeit und auch "betteln" kann nicht schaden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einfach erstmal nett sein und es weiter Versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hier kann absolut niemand helfen, das könnt ihr nur selbst klären. der abgabevertrag mit unterschrift soll euch noch einmal ausgehändigt werden - da muss ja dann etwas zur rücknahme stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wisst ihr was ihr wollt

auch ein Tier hat Anspruch auf ein sicheres Zuhause 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliKadda
15.12.2015, 22:17

Ja deswegen haben wir das auch mit dem vermieter geklärt. Weil wir SIe bei uns haben wollen.

0

Was möchtest Du wissen?