Frage von papagei2002, 51

Hund hinkt/ humpelt, welche Ursachen?

Hallo, während dem Gassi gehen wollte meine kleine Dackelmischlingsdame auf einmal nicht mehr weiter. Sie ist auf ihrem hinteren Fuß nichtmehr aufgetreten und so hab ich sie dann heimgetragen. Zuhause haben wir dann den Tierarzt anferufen, währenddessen ist sie aber wieder auffetreten. Der meinte dann wir sollen nochmal bis morgen abwarten. Als sie sich kurz hingelegt hat und danach nochmal gekaufen ist fand ich, das ihr humpeln wieder etwas! schlimmer geworden ist (aber immer noch besser als am Anfang)

Das ganze hatte sie vor ca. 1 Jahr schonmal am selben Fuß. Da hatte sie sogar schon einen Op Termin, der aber dann zum Glück wieder abgesagt wurde, da sie nach 3 Tagen erst wieder aufgetreten ist.

Könnte das einfach nur ein eingeklemmter Muskel/Nerv sein? Soll ich sie am Fuß massieren oder lieber lassen? Sie scheint keine großen Schmerzen zu haben wenn ich ihr Bein anfasse.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Negreira, 10

Im Grunde kann das alles sein, von zu angen Krallen über Aufmerksamheitsdefizit bis hin zu Wunden an den Pfoten. Jeder Hund kann Probleme mit eingeklemmten Nerven haben, aufgrund ihrer Physiognomie sind Dackel da ziemlich gefährdet. 

Ich würde erst mal abwarten, nicht massieren oder anfassen. Bei anhaltenden Problemen, und da solltest Du jetzt nicht wochenlang warten, mußt Du auf alle Fälle zum Arzt und die Ursache herausfinden lassen. Gute Besserung für die Kleine.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 9

Wenn euer Hund das nun schon häufiger hatte,wäre das doch Grund genug die Sache mal näher zu unter suchen. 

Nur weil etwas nach ein paar Tagen aufhört ist der Hund nicht geheilt. Zumal es ja am selben Bein öfter vorkam. 

So geht morgen zum Tierarzt,und lasst mal eine Diagnose stellen,warum der Hund gelegentlich nicht mehr Auftritt auf dem hinteres Fuß. Röntgen Ultraschall sind da angesagt. 

Und für was eine OP? Die dann doch abgesagt wurde. Entweder hat der Hund eine OP nötig oder nicht. Wegen was sollte er opertiert werden? 

Kommentar von papagei2002 ,

Wir waren gestern beim Tierarzt, der hat ihr dann eine Spritze gegeben und Medikamente, die ich ihr jetzt ein paar Tage geben muss. Jetzt läuft sie wieder normal. Als sie das schonmal hatte sind wir in die Tierklinik gefahren und haben sie röntgen lassen. Sie hatte einen Op Termin wegen Verdacht auf Kreuzbandriss (Das kann man anscheinend auf dem Röntgenbild nicht segne). Aber dann ist sie ja wieder aufgetreten. Man muss dazu sagen das ihre Fußstellung nicht gerade optimal ist, vielleicht kommt es ja davon.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ahh siehst bisschen mehr Details dann kommt man der Sache auch näher 😊

Also ich würde der Sache mal genau auf den Grund gehen. Woher das genau kommt. Röntgen vom kompletten Bewegungsapparat und sucht mal eine Physiotherapie für Hunde auf. Die können auch viel machen durch Massagen und bestimmten Übungen um Muskeln aufzubauen. 

Mit Medikamente ist erstmal die Ursache gelindert aber die Ursache nicht behoben oder abgeklärt. 

Antwort
von adventuredog, 3

Ein humpelnder Gang kann auch durch Schmerzen im Rücken ausgelöst werden. Jeder, der schon mal einen Hexenschuss hatte, weiß, wie der Schmerz ins Bein zieht/ziehen kann.

Da reicht schon ein falscher Tritt, ein falsches Aufsetzen des Fusses und der Schmerz ist da.

Dackel gehören aufgrund ihrer unnatürlichen Anatomie schon zu den typischen "Rückenpatienten".  

Vielleicht suchst du dir einfach mal eine Physiotherapie-Praxis und lässt sie dort durchchecken. Nicht immer muss gleich operiert werden. Gute Besserung!

ps. warmhalten und nicht hüpfen u springen lassen ist sinnvoller als massieren, wenn man nicht weiß wie, was und warum. 

Antwort
von dogmama, 10

Könnte das einfach nur ein eingeklemmter Muskel/Nerv sein? Soll ich sie am Fuß massieren oder lieber lassen?

das kann vieles sein und solange man nicht weiß,was dem Hund fehlt, sollte man mit Massagen o.ä. auch nicht daran rumhantieren.

Schmerzen können Hunde übrigens auch sehr gut verbergen, auch lernen sie mit der Zeit damit umzugehen, deshalb kann man auch nur schlecht beurteilen ob der Hund Schmerz empfindet oder nicht!

auf jeden Fall sotte die Ursache abgeklärt werden, es könnte z. B. eine Patella Luxation sein, das ist ein Kniescheibenleiden von dem sehr viele Hunde betroffen sind! 


Antwort
von dogmama, 6

Könnte das einfach nur ein eingeklemmter Muskel/Nerv sein? Soll ich sie am Fuß massieren oder lieber lassen?

das kann vieles sein und solange man nicht weiß,was dem Hund fehlt, sollte man mit Massagen o.ä. auch nicht daran rumhantieren.

Schmerzen können Hunde übrigens auch sehr gut verbergen, auch lernen sie mit der Zeit damit umzugehen, deshalb kann man auch nur schlecht beurteilen ob der Hund Schmerz empfindet oder nicht!

auf jeden Fall sotte die Ursache abgeklärt werden, es könnte z. B. eine Patella Luxation sein, das ist ein Kniescheibenleiden wovon sehr viele Hunde betroffen sind! 

Antwort
von GolfMKIV, 3

Wir haben zurzeit auch das selbe Problem bei unserem Hund. jedoch auch schon vor längerer Zeit genauso wie bei Dir. Der Arzt meint es sei Arthrose die langsam schlimmer wird. Ich würde am besten nochmals beim Tierarzt um eine Untersuchung bitten oder allenfalls einen anderen Tierarzt um Rat fragen. Liebe Grüsse

Antwort
von Raffilinchen, 2

Hallo, ich habe auch einen Hund, mit dem sind wir mal spazieren gegangen, da hat er auch gehumpelt... Ich glaube es ist nicht so schlimm. Weisst du noch was er letztes mal hatte. Das würde die Antwort vereinfachen. Wenn du nicht weisst was er hatte, oder er nichts Wildes hatte, könnte es auch sein das er ein Kieselstein in den Pfötchen hat. Allerdings hast du geschrieben das er das schon länger hat, also würde ich Morgen noch mal zu Tierartzt gehen (Wenn es Morgen noch nicht weg ist :-O). Ich hoffe ich konnte helfen!

Antwort
von ApfelTea, 5

Du könntest mal die Wirbelsäule nach Blockaden abchecken lassen.

Antwort
von Stinax4697, 5

Ich würde erst einmal abwarten.. ab und zu machen Hunde das auch, wenn sie Aufmerksamkeit wollen. Halte das auf jeden Fall unter Beobachtung und zwinge sie nicht zum zu langen Spaziergang oder zum ausgiebigen Toben.

Streichel sie vielleicht vorsichtig und achte auf ihre Körpersprache, wenn sie weg zieht hat sie Schmerzen.. berühre sie vorsichtig und teste die Grenze, notiere dir das und spreche dann mit dem Arzt drüber.

Liebe Grüße und gute Besserung an die kleine! :)

Antwort
von almutweber, 3

Wenn sie vor einem Jahr einen OP-Termin hatte, muss es doch zumindest eine Diagnose gegeben haben. Man operiert doch nicht, wenn man nicht weiß, was überhaupt anliegt.

Hast du mal geguckt, ob sie etwas zwischen den Ballen hat oder diese vielleicht nur wund und rauh sind?

Ansonsten kann sie auch nur vertreten haben.

Kommentar von papagei2002 ,

Der Op Termin war wegen Kreuzbandriss. Das kann man anscheinend auf dem Röntgenbild nicht sehen. Als sie dann aber wieder aufgetreten ist konnte das ja dann wieder ausgeschlossen werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community