Frage von MK00XD, 156

Hund hat riesen "Beule" am Kopf. Was kann das sein?

Hallo erstmal, ich hoffe mir kann irgendwer helfen...
Mein Hund (Labrador Rüde, seit heute 1 Jahr alt) hat seit ca. 3 Monaten eine verhältnismäßig große Beule an der Backe, unterhalb vom Ohr. Waren schon 5 mal beim Tierarzt, doch der hat ihm nur Antibiotika gespritzt, dass die Beule ein wenig zurückgehen ließ, jedoch hat das nur kurzzeitig Wirkung und nach ca. 3 Tagen wird die Beule wieder größer. Probleme mit den Ohren und den Zähnen hat der Tierarzt ausgeschlossen, er ist selbst ratlos. Am Anfang haben wir Fieber gemessen, da hatte er knapp 40°C. Nun habe ich nach einem Telefonat mit dem Tierarzt beschlossen, morgen in eine Tierklinik zu fahren, um das Ganze genauer untersuchen zu lassen.

Jetzt hoffe ich, dass vielleicht der ein oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht hat und ich mich durch einige Ratschläge oder Erfahrungen vielleicht grob auf morgen einstellen kann. Mache mir ziemliche Sorgen - vor allem weil die Beule so groß ist und der Tierarzt selbst ratlos ist.

Danke schonmal vorneweg!

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 72

Du mußt einfach abwarten was die Untersuchung und zweite Meinung von der Tierklinik bringt!

Alles andere macht Dich nur "verrückt" ist Spekulation und nimmt Dir die notwendige Ruhe welche Du Deinem Hund gegenüber ausstrahlen solltest.

Hab keine Angst, es wird sicher auch eine Abhilfe gefunden - und wenn ihr eine Drittmeinung einholen müsstet.

Wenn alles vorüber ist dann besuchst Du mit Deinem Hund einen guten Tierheilpraktiker. Das Darmimmunsystem wieder aufbauen, nach all der Antibiotika. 

Deinem Hund drücke ich alle Daumen und Dir wünsche ich Seelenruhe. Alles Gute!

Antwort
von Joaen, 54

.....Wir haben auch einen Labrador, deine Geschichte erinnert mich an dem was wir, vor 4 Jahren mit unserem Hund erlebt haben.Unsere Lacy hatte nachts geheult, wir dachten er hat Ohren schmerzen was bei der Rasse sehr oft vorkommt. .Nach 2 Tagen hat er eine Beule an der backe gehabt. ..Wir sind dann in die Klinik. .Endergebnis : seine Haare an diese stelle sind dann plötzlich nach ihnen gewachsen! Er wurde operiert ...Und Medikamente bekommen dann war wieder alles in Ordnung. ..So was hat der behandelte Arzt bis dahin nur einmal gesehen. Vielleicht ist so was ähnliches bei deinem Hund. ... Gute Besserung.

Antwort
von dogmama, 76

durch einige Ratschläge oder Erfahrungen vielleicht grob auf morgen einstellen kann

warte besser mal ab was die Untersuchung ergibt. Alles andere wären lediglich  Spekulationen die in keiner Weise nützlich und hilfreich wären. 

Erfahrungen über was wo man nicht weiss was es ist helfen und nützen niemanden.

Antwort
von froeschliundco, 75

hatte er da ein abszess...hat ich mal bei einem hund...wurde dann schliesslich aufgeschnitten und geputzt, antibiotika...fing wieder an...kein antibiotika hat länger angeschlage, wieder geöffnet, schlussendlich kam heraus das er sich koagolase(weiss nicht obs richtig geschriben ist) staphilokkoken eingefangen hat über diesen abszess...dann konnten wir mit dem ganzen chemiecocktail behandeln, alles super...lass komplett alles durchchecken, grosses blutbild, bakt.untersuch des urins (dauert ein paar tage)... Musste jede woche urin bringen u.es wurde ihm blut genohmen, bis sie die biester gefunden haben

Kommentar von MK00XD ,

Hallo froeschliundco, hatte bisher noch keinen Abszess.. Oh gott, hoffen wir mal nicht dass die Sache so weit kommt... Danke trotzdem!

Kommentar von froeschliundco ,

hoffe ja auch nicht...hatte nur ein déjavue bei deiner beschreibung

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 63

du musst die untersuchungen abwarten. 

Antwort
von FrauFriedlinde, 65

Ich finde das klingt so eindeutig nach einer Zahnfistel das ich nicht verstehe, warum euer Tierarzt ratlos ist. Naja, sucht mal eine richtig gute Klinik auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community