Frage von Obendroben, 158

Hund hat Kind gezwickt?

Guten Tag, liebe Leute! Vorher ist leider passiert, dass mein Hund ein kleines siebenjähriges Kind gezwickt hat. Ich bin sehr durch den Wind, und erkläre euch die Situation: meine Mutter nahm das Kind auf den Arm und der Hund fing an hochzuspringen und zu bellen. Meine Mutter geriet total in Panik und schrie hysterisch nach mir. Ganz schlecht.

Ich war gerade drinnen und bekam erst etwas mit, als ich das Gerufe hörte. Mein Hund war da natürlch völlig aufgedreht, sprang und bellte und...zwickte. Das Kind hatte Angst und weinte. Ich brachte den Hund so schnell weg von ihnen. Er bellte immer noch und fixierte die Beiden und wollte hinterher! Was ich nicht fassen konnte, er wandte sich aus dem Halsband und erneut fing er an zu springen.

Er bekam eine gesalzene Standpauke. Ich bin darüber sehr traurig, denn ich weiß, dass ich für meinen Hund die Hand ins Feuer legen kann und er ein folgsamer, angehnemer Gefährte ist. Ich gebe mir die Schuld und mache mir Vorwürfe, deshalb werde ich wohl auch zu Hundetrainings gehen,ansonsten lässt mir das keine Ruhe. Ich möchte auch noch sagen, dass ich in jeder Situation klargekommen bin und einen kühlen Kopf behalten habe (das war aber z.b. anderer Hund ist aggressiv, mein Hund zeigt starken Jagdtrieb etc.).

Ich verstehe die Situation und die Reaktion nicht und ersuche euch mir zu helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Ich habe Vermutungen, warum es passiert ist, aber es kommt mir wie ein Rätsel vor.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von silberwind58, 86

Gehört das Kind zur Familie oder ist es ein fremdes Kind? Für den Hund ein fremdes Kind? Wenn Dein Hund einen Bezug zu Deiner Mutter hat und das Kind war da und Sie nimmt es auf den Arm,hat Dein Hund vielleicht eifersüchtig oder beschützend reagiert. Ich kenne weder das Verhältnis Mutter und Hund oder Mutter und das Kind. Jetzt dreh mal nicht gleich durch und bewahre Ruhe! Ist das Kind jetzt verletzt,hat es eine Wunde?Und,ich lege für meine Hunde nie die Hand ins Feuer,weil es immer Situationen gibt,die mein Hund nicht kennt und meine Hunde instinktiv reagieren .Vielleicht hätte Deine Mutter eben ganz anders reagieren sollen,wenn Du nicht in Sicht oder Rufweite bist,müsste Deine Mutter dem Hund Kommandos oder Befehle geben! Aber mach Dich nicht verrückt,Dein Hund muss ja jetzt nicht der Böse sein,die Situation war eben eine unglückliche!

Kommentar von Obendroben ,

Es gehört nicht zur Familie, war aber schon ein paarmal da. Nein, das Kind hat keine Wunde.

Nun gut, ich muss es so oder so akzeptieren.

Kommentar von silberwind58 ,

Du hast Deinen HUnd zurecht gewiesen und jetzt ist es gut! Passt einfach auf,auch Deine Mutter,das die Situation erstmal vermieden wird. Ich glaube nicht,das Dein Hund ein Böser ist! Alles Gute!

Antwort
von AnnaTeresaLe, 24

Dir wird niemand zu tausend Prozent beantworten können wieso den Hund so reagiert hat. Vermutungen aussprechen kann jeder, doch das ist wenig hilfreich.

Ganz wichtig ist, dass Du deinem Hund keine Schuld gibst.

Für ihn wird es eine schlüssige Reaktion gewesen sein.

Die gesalzene Standpauke kann man leider nicht mehr zurück nehmen, denn ich denke nicht, dass das wirklich hilfreich war. 

So wie es sich für mich anhört, wollte er deine Mutter beschützen und hat ja dann aus seiner Sicht richtig gehandelt und bekommt dafür dann noch Ärger.

Da aber keiner von uns dabei war, kann dir keiner die wirklichen Gründe sagen.

Mein Rat wäre ein Hundetrainer, der wirklich positiv arbeitet und einen Hund richtig lesen kann und nicht sofort behauptet "das macht der weil er aggressiv oder böse oder sonst was ist".

Liebe Grüße

Anna 

Antwort
von Obendroben, 80

Ohh und wichtig, mein Hund ist geimpft, entwurmt, hat Antifloh und Zeckenmittel, hat drei Hundekurse ''bestanden'' und ist mitversichert. Sachkundenachweis ist ebenfalls vorhanden.

Kommentar von silberwind58 ,

Danke für die Info!

Kommentar von Bitterkraut ,

Das alles hat eh keine Bedeutung. man impft Hunde nicht, damit sie keine Krankheiten auf Menschen übertragen (welche auch?), sondern damit sie selbst nicht krankwerden.

Kommentar von seelenkinder ,

Tollwut ist z.b. eine Zoonose und somit auf den Mensch übertragbar ;-) Aber ansonsten hast du Recht. Im Endeffekt ist es egal. Wichtiger wäre bei einer Wunde ,dass der Betroffene Tetanus geimpft ist. 

Antwort
von seelenkinder, 46

Manche Hunde wollen Situationen kontrollieren. Das steht ihnen aber nicht zu.Das Anspringen und Zwicken würde ich als Versuch deines Hundes interpretieren zu "maßregeln". 

Wenn das so sein sollte, habt ihr da eine Baustelle an der ihr grundsätzlich arbeiten müsst. 

Wie reagiert er denn wenn du rennst oder hoppst? Wenn Kinder rennen oder sich unkontrolliert bewegen? Rennt er da mit und bellt oder kann er das so einfach akzeptieren?

Deine Mutter hat sich nicht gut verhalten, aber dein Hund genau so wenig. Er hat NICHT zu Zwicken. Punkt. 

Von daher ist es schon wichtig raus zu finden woran es denn letztlich lag und das Problem zu trainieren. 

Du brauchst dich jetzt aber nicht verrückt machen ,dass dein Hund gleich ein gefährlicher Beisser ist. Nur dran arbeiten müsst ihr halt, damit es sich nicht weiter entwickelt . 

Antwort
von Tinia91, 35

Dein Hund hat keine Schuld. Deine Mutter hat falsch reagiert. Wenn sie das Kind hochnimmt und hysterisch wird ist kein wunder das dein Hund total aufdreht und sowas passieren kann. 

Wäre deine Mutter ruhig und bestimmt geblieben wäre das nicht passiert. Erkläre deine Mutter den Umgang mit einem Hund. Und das rumgeschreie und auch hecktische Gehsten und sich schnell bewegen nur weitere unruhe bringt. Mach dir keine Vorwürfe :)

Antwort
von 420haze420, 65

Vielleicht hat es etwas damit zu tun das deine Mutter die kleine auf dem Arm hatte .. Mein Hund mag es auch nicht wenn mich oder jemanden mit dem ich gerade zusammen unterwegs bin ein anderer Hund anspringt oder ähnliches ist denke ich eine Art Beschützer Ding ...
Vielleicht hatte er auch das Gefühl das die beiden mit ihm spielen wollen wegen ihrer Reaktion ... Ich würde es jetzt nicht alt zu eng sehen das sind Dinge die passieren können du weißt jetzt in welcher Situation es passiert vielleicht kannst du ja genau so eine Situation noch mal stellen und deinen Hund dabei beobachten um seine Reaktion zu deuten und gegebenen falls auch die Situation mit ihm zusammen auflösen vielleicht ist er auch nur verunsichert !

Kommentar von Obendroben ,

ja, das sind Dinge, die ich mir auch gedacht habe. Für die Zukunft bin ich jedenfalls gewappnet. Bei solchen Sachen bin ich vorsichtiger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community