Hund hat Hase getötet?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo, 

ja kann man. Der Hund hat den Schaden angerichtet, die Besitzer müssen dafür aufkommen. 

Moralisch gesehen ist es allerdings auch eure Pflicht die Kaninchen (nicht Hase) so unterzubringen, dass kein Raubtier Zugang zu ihnen hat. Das heißt ein 100%ig sicheres und artgerechtes Gehege: 

- eine Grundfläche von 3m² pro Kaninchen mit Schutzhütte zu der sie jederzeit Zugang haben

- Volierendraht (Maschenweite nicht größer als 2cm). Diesen an den Seiten und von oben an ein Holzgerüst befestigen. Dann ist das auch stabil und kann nicht einfach mal umgeworfen werden

- einen Unterbuddelschutz. Da bringt man entweder am Zaun entlang 50cm tiefen Schutz an oder man legt den Boden mit Steinplatten aus, streut und pflanzt was drüber. 

Wenn ihr handwerklich nicht so begabt sein solltet, dann könnt ihr auch fertoge Hühnergehege kaufen. Hier müsste man dann nur einen Unterbuddelschutz anbringen. Handelsübliche Kaninchenställe sind leider zu klein. 

Ich muss allerdings ehrlich sagen, dass ich auch Zweifel an deiner Geschichte habe. Ein Mops hat eine so ungünstige Kieferform, dass ihn beissen generell schwer fällt. Wirklich jagen können sie auf Grund der kurzen Nase, wobei sie Atemprobleme haben, auch nicht. Zumal ist das ein kleiner Hund. Ein Kaninchen zur Hälfte am Stück im Maul haben ist eher unmöglich. Selbst wenn der Mops das Kaninchen gebissen haben sollte, es wäre daran wohl eher nicht gleich gestorben. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf Diebrain.de und kaninchenwiese.de steht wie man ein sicheres Gehege bauen kann. Wichtig ist das richtige Gitter und es muss von allen Seiten zu sein, auch von unten. Jetzt habt ihr nur noch zwei Weibchen? Dann solltet ihr noch zwei Männchen dazuvergesellschaften, sonst streiten die sich.
Habt ihr auch genug Platz? Für 4 Kaninchen braucht ihr mindestens 12qm.

Schöne grüße

Homer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dame mit Mops solltest Du oder Dein Onkel anzeigen! Das geht gar nicht,das verhalten der Dame ist unter aller S.. ! Es gibt abdeckungen,so Hasendraht,gibt es im Baumarkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na hör mal! Du musst von der Frau Schadenersatz verlangen. Das ist doch wohl klar. Sie hat ihre Aufsichtspflicht verletzt und dir/euch einen Schaden zugefügt. Dafür muss sie gerade stehen. Hast du ihre Personalien? Weißt du wo die Frau wohnt oder wo du sie finden kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den "Kaninchenmord" haette auch eine Katze geschafft. Und die laufen fuer gewoehnlich nicht an der Leine. Also sichert das Gehege vernuenftig! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dem Onkel von der Frau erzählen und eine Entschuldigung verlangen. Und für einen weiteren Hasen auf jeden Fall einen Zaun oder ein Gehege aufstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeigen! Wenn du nichts von ihr weist mach Anzeige auf Unbrkannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mops der ein Kaninchen halb im Maul hat - höchst unwahrscheinlich!!

Du musst deine Tiere auch in deinem Garten so sichern, dass ihnen nichts passieren kann. Kaninchen können auch von Raubvögeln geschlagen werden. Ein verantwortungsvoller Tierhalter schützt seine Pfleglinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jokeran
30.08.2016, 19:22

Sie waren in einem Gehege mit "Dach-Schutz". Aber keiner konnte ahnen, dass der Hund durch das Gitter bricht.

0
Kommentar von Jokeran
30.08.2016, 19:29

Das "Märchen" ist für den Hasen leider nicht so gut ausgegangen. Im Nachhinein hat sich aber herausgestellt, dass es kein Mops, sondern ein Golden-Retriver war. Das macht die Sache jedoch nicht besser, da das keine Jagdhunde sind. Sorry, meine Schwester kennt sich nicht gut mit Hunden aus. Das Gitter war trotzdem kein Hindernis für ihn.

0
Kommentar von Jokeran
30.08.2016, 20:20

Wie du meinst.

0
Kommentar von KKatalka
31.08.2016, 01:22

@dsupper das ist gar nicht so Unmöglich .. ich hab zwar keine Nager zu betreuen, aber auf meinem Garten Grundstück war auch mal urplötzlich ein hund der löcher buddelte und gegen meinen geliebten Brombeerbusch Pieselte. Der Besitzer konnte gefunden werden, aber wie der durch unseren Maschendraht Zaun durch kommen konnte bleibt uns bis heute ein Rätzel je grōsser das Grundstück ist, desto mehr verliert man den überblick wieviele Schlupflöcher es gibt, welche irgendwann mal von irgendeinem wilden Tier mal gebuddelt wurde ...

0

Ach komm, ein Mops erwischt doch kein Kaninchen und ein Kaninchen stirbt auch nicht, wenn der Schinken ins Hundemaul gerät. 

Der Mops ist ja nicht mal grösser als ein Kaninchen.

Nachher packst du noch den Golden Retriever aus, der auch nicht zum Totbeissen anderer Tiere neigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jokeran
31.08.2016, 00:03

Kann sein. Er neigt vielleicht nicht dazu, aber unmöglich ist es deshalb trotzdem nicht. Tot ist der Hase/Kaninchen (wie man es auch immer nennt) trotzdem.

0

es gibt so Häuschen für Kleintiere oder kleine Gehege mit Dach wo auch nichts reinkommen dürfte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monara1988
31.08.2016, 12:41

Du glaubst ein Kaninchenhaus hält einen Hund fern? XD

0

Also ich würde auf jeden Fall versuchen sie ausfindig zu machen , echt das letzte sich nicht mal zu entschuldigen ! Irgendwie muss sie zur Rechenschaft gezogen werden . Frag rum , ob jemand die Frau mit Mops kennt, am besten andere Hundebesitzer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es, du würdest das Ganze der Polizei melden? Ein Hund der sich losreißt und zubeißt muss nicht nur einen Hasen erwischen, es könnte beim nächsten Mal auch ein anderer Hund sein oder ein Kleinkind..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mel2470
30.08.2016, 17:29

Übertreib mal nich .

1
Kommentar von Tyr612
30.08.2016, 17:31

Ich rate dir das ganze realistischer zu sehen und Leerzeichen richtig zu verwenden.

0
Kommentar von CRO1412
30.08.2016, 21:21

Ein Kaninchen ist ein Beutetier, Kinder und andere Hunde sehr wahrscheinlich nicht.

2
Kommentar von Tyr612
30.08.2016, 21:58

Achja, und ein Hund stammt nicht vom Wolf ab und greift Artgenossen an? Und es ist bisher nicht vorgekommen dass Kleinkinder von Hunden angegriffen wurden - alles klar.

0

Was möchtest Du wissen?