Frage von MarkAndre, 118

Hund hat gebrochen. Was tun?

Kurz und Knapp die Symptome : -kurzatmigkeit -starkes Erbrechen -äußerst still -keine bewegungslust -krampft leicht beim atmen -starker durst -kein hunger

Rattengift haben wir ausgeschlossen. Für jede Hilfe sind wir dankbar!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SunnySonja19, 83

Erbrechen beim Hund kann genauso harmlos oder gefährlich sein, wie beim Menschen auch.

Im besten Fall hat er nur einen empfindlichen Magen und sich einen Virus eingefangen. In dem Fall würde ich seine Näpfe täglich mit kochendem Wasser ausspülen und die Hundebett-Überzüge auf 90°C waschen. Bis dahin gibst du ihm am besten Magerquark und Reis (ungewürzt) zum Essen.

Wenn die Symptome andauern, würde ich den Besuch beim Tierarzt empfehlen. Evtl. irgendwelche Mittelmeerkrankheiten und sowas - solltet ihr vielleicht generell abchecken, wenn er z.B. vom Tierheim kommt.

Antwort
von Princess2506, 50

24 Stunden lang kein Essen und trinken geben. Danach gekochten Reis oder Hühnerbrühe für den Hund machen. Mein Hund hatte auch erbrechen vielleicht ist es auch besser auf extra light Futter um zu steigen. Gute Besserung  für deinen Hund:)

Antwort
von MissBlondy226, 53

Es könnte wirklich eine Vergiftung sein. Wenn ihr euch nicht sicher seit lasst das abklären :) viel Glück 🍀

Antwort
von Dackodil, 27

Die einzig mögliche Hilfe bekommt dein Hund beim Tierarzt.

Erbrechen allein muß noch nichts Schlimmes sein. Aber die von dir beschriebenen Begleitsymptome deuten für mich auf eine ernste Erkrankung hin.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 37

Wenn du wissen willst was dein Hund hat, dann geh zum Tierarzt. Wir alle hier sind Laien und auf eine Diagnose vertrauen die dir irgendwelche Dödel im Internet geben, naja ich weiß ja nicht. Kann harmlos sein oder ganz schlimm.

Auch wenn hier Tierärzte unter uns wären, ohne Untersuchung kann niemand deinem Hund helfen.

Also ab zum Tierarzt!!!

Antwort
von brandon, 29

“Tolle Hilfe“ ?

Was hast Du denn erwartet? Das man hier eine Ferndiagnose stellt und Dir ein Medikament vorbeibringt?

Man sollte keinem Rat von einem Laien vertrauen wenn es um die Gesundheit geht.

Es ist Dein Hund und Du mußt wissen was er Dir wert ist. 

Wenn Du schon nicht zum Tierarzt gehst dann hättest Du wenigstens beim Tierarzt anrufen können und einen Fachmann um Rat bitten können. Wobei ich mir ziemlich sicher bin das der Dir geraten hätte in die Praxis zu kommen. Tierärzte stellen nämlich auch keine Ferndiagnosen.

Es gibt bestimmt irgendwo eine Tierklinik mit Notdienst die Du noch anrufen könntest.

Antwort
von Anaschia, 28

Wie könnt Ihr Rattengift ausschließen ??? Ist der Hund nur im Haus ? Bei solchen Symptomen, die Du beschreibst, wäre ich aber ganz schnell beim TA. Der Hund hat sich nicht nur mal den Magen verdorben, da passiert mehr .  Die Bulldogge eines Bekannten hat erst zu Neujahr das Zeitliche gesegnet - Rattengift -. Da sie des öfteren schon Verdauungsprobleme hatte, haben sie nicht sofort reagiert. Bis vorne und hinten Blut rauskam, da war es dann für eine Behandlung zu spät. Bei Gift spielt der Zeitfaktor eine entscheidende Rolle. Je länger Du wartest, desto schlechter sind die Überlebenschancen. Wir sind mit unserem Hund in seinen 10 Lebensjahren 3 x wegen Verdacht auf Giftaufnahme beim TA gewesen. Da gibt es dann ne Spritze zum Erbrechen , und das ganze Zeugs ist draußen. So etwas kostet nicht die Welt, teuer wird es erst wenn sich schon massive Probleme einstellen. Die zweite Möglichkeit wäre ein Virusinfekt. aber auch damit ist nicht zu spaßen. Das Erste was Du tun kannst, ist Fieber messen. Das zweite wäre dann der Besuch beim TA.

Antwort
von Maresoleill, 41

Zum Tierarzt gehen, könnte eine Vergiftung sein, selbst wenn es nacher nur ein Virus ist, kann dieser auch gefährlich sein. Sollte nichts schlimmes rauskommen würde er trotzdem untersucht und hat Medikamente bekommen

Antwort
von herja, 44

Was tun?

sofort zum Tierarzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten