Frage von HerrDerDiebeFan, 178

Mein Hund hat erbrochen, soll ich ihn trotzdem füttern?

Mein Hund hat vor ein paar Minuten gebrochen und ich habe im Internet gelesen, dass man den Hund dann nicht füttern und ihn nicht trinken lassen soll. Stimmt das? Jetzt ist eigentlich so seine Fütterungszeit (nach dem Gassi gehen) Er hat seit gestern Abend nichts gegessen.. Kann ich ihn füttern ohne Angst haben zu müssen, das er wieder bricht? Das war übrigens ein mal, gestern war gar nichts..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Naninja, Community-Experte für Hund, 146

Füttern würde ich ihn jetzt nicht. Vorsorglich kannst Du als Schonkost in Wasser komplett weich gekochten Milchreis, gekochtes Huhn und Hüttenkäse geben. Damit würde ich aber noch bis zum Mittag warten.

Trinken muss Dein Hund. Allerdings würde ich (ebenfalls bis zum Mittag) das Wasser rationieren. Also den Wassernapf nur mit einer geringen Menge füllen, den Hund trinken lassen und wenig Wasser nachgießen, um zu gucken, ob er das Wasser verträgt.

Kommentar von Einafets2808 ,

Wenn ein Hund Magen/Darm Probleme hat, dann lässt man den Hund erstmal 1 Tag fasten (nicht beim Welpen).

Das sich der Hund komplett entleert.
Milchreis und Hüttenkase sind nun wirklich nix für den Hund. Zudem Reis entzieht dem Hund noch mehr Flüssigkeit.

Man kann nach 24 Stunden fasten dem Hund Morosche Kartottensuppe machen und gekochtes Hühnchen anbieten.

Aber Milchreis und Hüttenkase..nope

Kommentar von Naninja ,

Eine Begründung zu Deiner Behauptung, die im Übrigen falsch ist, wäre nett gewesen.

Reis quillt auf, wenn er gekocht wird, und speichert Wasser. Milchreis quillt wesentlich besser als herkömmlicher Reis- deshalb meine Empfehlung, Milchreis in Wasser (!!!) aufzukochen. Entsprechend enthält sehr weich gekochter Reis genügend Wasser, um den Wasserverlust, der durch die Natriumarmut ausgelöst wird, auszugleichen. Zudem hat weichgekochter Reis eine protektierende Wirkung auf die Schleimhäute von Magen und Darm, die bei Erkrankungen des Verdauungstrakts absolut sinnvoll ist. Ganz abgesehen davon ist ein Hund dazu in der Lage, seinen Wasserhaushalt durch simples Trinken zu regulieren. Von einer kleinen Portion Wasser dehydriert kein Hund.

Hüttenkäse enthält wenig Fett, enthält leicht verdauliches Eiweiß, hat einen hohen Wasseranteil (gleicht die Wirkung von Reis also zusätzlich aus) ist somit leicht verdaulich und sehr gut als Schonkost geeignet.

Die von Dir genannte Morosche Möhrensuppe ist bei Durchfall sehr gut geeignet, weil die (lange) gekochten Möhren eine antibiotische Wirkung auf die angegriffene Darmflora haben. Genau zu diesem Zweck wurde sie ursprünglich entwickelt. Was sie allerdings bei Erbrechen bewirken soll, ist mir schleierhaft.

Kommentar von Einafets2808 ,

***Von einer kleinen Portion Wasser dehydriert kein Hund.***

Habe ich nie geschrieben. Dennoch gehört Reis (Getreide)  und irgendwelche Milchprodukte nicht in Hundemagen.

Hunde sind und waren schon immer Carnvoren. Ihn fehlen Enzyme um überhaupt Milch oder Getreide verwerten zu können, bzw.daraus Nährstoffe heraus zu spalten.

Kommentar von Naninja ,

Beleg Deine Behauptungen doch bitte mal, anstatt sie einfach nur in den Raum zu stellen. Warum gehört Reis nicht in den Hundemagen? Wie bereits geschrieben hat er in diesem Fall keine Ernährungs-, sondern eine Schutzfunktion und wird deshalb regelmäßig aus sehr gutem und bereits belegtem Grund bei Magen- und Darmerkrankungen empfohlen.

Was den Hüttenkäse anbelangt: Hunde brauchen keine Laktase, um Hüttenkäse zu verdauen, weil der Käse bereits vergoren ist und somit keinen relevanten Anteil an Milchzucker enthält. Nebenbei ist Dein Argument, dass Hunden grundsätzlich ein Enzym fehlt, um Milch verdauen zu können, weil sie „Carnvoren“ sind ( es heißt Carnivoren), in dieser Formulierung ziemlicher Blödsinn. Welpen sind dazu in der Lage, Laktase zu bilden. Andernfalls wären sie nicht dazu in der Lage, die Muttermilch zu verstoffwechseln.

Kommentar von Einafets2808 ,

***weil sie „Carnvoren“ sind ( es heißt Carnivoren),***

herrje, ich habe ein i vergessen.

Was soll ich denn da beweisen. Ist alles nach zu lesen. Google macht es mögliche. Welche Enzyme Hunde haben und welche nicht.

Kommentar von Naninja ,

Du kannst Deine Behauptung noch so oft wiederholen, sie wird davon inhaltlich nicht richtiger. Google mal. ;-)

Antwort
von LiselotteHerz, 178

Wenn er eben grade gebrochen hat, würde ich ihm erstmal nichts zum Fressen geben. Wasser trinken ja! Einem Mensch würde man ja auch nicht, wenn er sich grade übergeben hat, eine Mahlzeit vorsetzen; der Magen soll sich erstmal beruhigen können. Ich würde jetzt mindestens 1 Stunde warten.Sollte er später nochmal brechen, musst Du zum Tierarzt. lg Lilo

Antwort
von xttenere, 125

Trinken muss Dein Hund trotzdem, sonst dehydriert er. Mit dem Füttern würde ich warten, und ihn beobachten.

Wen er nur Gras erbrochen hat, kannst Du ihn später füttern....vielleicht nur die halbe Portion.

Wenn er Schleim ohne Inhalt erbrochen hat, lässt Du das Füttern heute mal sein...gib ihm aber soviel Wasser, wie er möchte.

Kommentar von HerrDerDiebeFan ,

es war nur hellbräunlicher Schleim ohne irgendwelcheds Futter oder so

Kommentar von xttenere ,

dann würde ich das Tier mal beobachten und nicht füttern. Du siehst an seinem Verhalten, ob er Hunger hat...z. B wenn er zur gewohnten Zeit den Futternapf umkreist...bettelt etc. Gib ihm dann nur max. die Hälfte der Ration.

Wenn er nicht bettelt, heute auch nicht füttern. Hunde erbrechen sich schnell mal....das kann z.B. mit Stress zu tun haben, oder dass sie das Futter schlingen ohne zu kauen....auch ein Wespenstich kann einen Brechreiz auslösen.

Wenn`s nicht besser wird, und Dein Hund wiederholt bricht, ruf Deinen TA an.

Antwort
von dogwoman01, 94

Gib deinem Hund genügend Wasser. Ich empfehle Dir ihn erstmal 2 Tage nicht mit normalem Futter zu füttern. Stattdessen füttere ihn mit Schonkost, dass heißt gekochter Reis mit ungewürzten Hähnchenstückchen. Bevor du deinen hund damit fütterst, solltest du schauen dass der Reis etwas abgekühlt ist, er sollte lauwarm sein

Antwort
von OpossumLP, 123

Ich würde ihn ein wenig geben und wenn er ganz normal frisst ist alles okay, dann kannst du ihm auch die ganze Portion geben :)

Antwort
von Mignon2, 121

Biete ihm Futter und Wasser an. Er wird selbst entscheiden, ob er es annimmt. Wenn er nach wie vor eine Magenverstimmung hat, kann es natürlich passieren, dass er noch einmal alles ausbricht.

Antwort
von LonelyBrain, 106

Kann ich ihn füttern ohne Angst haben zu müssen, das er wieder bricht?

Nein. Natürlich kann er wieder erbrechen.

Antwort
von ghasib, 110

Das mußt du versuchen. Und nicht so viel. Bricht er wieder zum Tierarzt

Antwort
von hummel3, 86

Das, was du gelesen hast, stimmt nur zur Teil. - "Fressen" würde ich deinem Hund in den nächsten 1 - 2 Stunden jedenfalls nicht anbieten. Aber Wasser (mindestens in Zimmertemperatur oder lauwarm!) solltest du ihm trotzdem in kleinerer Menge anbieten. Das schadet gewöhnlich nicht.

Niemand kann dir unabhängig davon im Augenblick voraussagen, ob sich dein Hund nicht noch einmal erbrechen wird. - Sollte dies aber mehrfach geschehen, dann ab zum Tierarzt!

Gute Besserung!

Antwort
von wotan0000, 79

Ich habe es bisher so gehalten:

1 x erbrechen kann vorkommen und habe dem leeren Hund wieder was hingestellt. Hat er gefressen war gut. Hat er nicht gefressen war beobachten angesagt.

Bin ich immer gut mit gefahren.

Kommentar von HerrDerDiebeFan ,

ich habe ihn ebeb gefüttert und er isst jetzt grade mit viel Appetit :)

Kommentar von wotan0000 ,

Vielleicht war der Zeitraum ohne Fressen zu lange.

Meiner bekommt abends noch einen Snack vorm Schlafen, damit die Magensäure keine Probleme macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten