Frage von beglo1705, 216

Hund hat einen Knoten an der Schulter: Soll ich mir eine zweite Meinung von einem anderem TA holen?

Bin grad voll verzweifelt. Wir haben gestern Abend beim Ausbürsten unseres Hundes (wird in 2 Wochen 1 Jahr) einen Knubbel an der Schulter entdeckt. Jetzt war ich heut beim TA, der meinte ich soll nochmal 3 Wochen warten, dass man sieht ob es tatsächlich ein Tumor ist der ggf. größer wird oder was anderes. Soll ich morgen nochmal zu einem anderen TA? Und kann das wirklich bei einem so jungen Hund ein bösartiger Tumor sein oder was ganz anderes? Bin echt traurig grad und hab Angst um meinen Hund. Für hilfreiche Antworten, die nicht nur aus ja oder nein bestehen, wäre ich sehr verbunden. Danke schon mal an alle, die wissen, wie das ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bitterkraut, 134

Such einen 2. TA auf.

Weil du Mastzellentumore in den Themen genannt hast:

Diese Art von Hauttumoren ist leicht durch Feinnadelaspiration zu diagnostizieren http://www.tierklinik-hofheim.de/die-klinik/fachbereiche/onkologie/haeufige-tumo... die Mühe sollte sich ein TA schon machen.

Kommentar von beglo1705 ,

Ich danke dir für den Link, den lese ich, sobald ich etwas ruhiger bin...

Kann das auch ein blauer Fleck oder sowas sein?

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, das könnte auch ein verhärtetes Hämatom sein. Kann alles mögliche sein.Ist der Knubbel direkt auf dem Schulterblatt? Ist er unter der Haut oder ist es ne Beule? Mein Hund hatte mal ne Beule, auch direkt über dem Knochen, das hat sich als Wasserbeule rausgestellt, so wie bei uns, wenn wir uns den Kopf anstoßen.

Kommentar von beglo1705 ,

Auf dem äußersten Rand der Schulter. Die TÄ meinte, da er letztens mal in eine Rauferei geraten ist, dass es eben auch möglich ist, dass er sich da einen Treffer geholt hat.

Anders ist es aber unter der Haut, nicht wie eine Beule zu ertasten, sondern mit einer Verbindung zum Gewebe und das stimmt uns eher negativ.

Kommentar von beglo1705 ,

Bitterkraut, weißt du zufällig, ob bei einer Gewebeprobe eine Narkose notwendig ist? Und weißt du, wie lange das ungefähr dauert, bis man mehr weiß?

Kommentar von Bitterkraut ,

Klingt hier nicht danach: http://www.vet-doktor.de/ARCHIV/Gesundheit/Biopsie/biopsie.html

Es ist ein kleiner Eingriff, der keine Narkose erfordern sollte. Die Stelle wird ein bischen geschoren, desinfiziert  und eine feine Nadel kommt zum Einsatz. Im günstigen Fall mekrt der Hund gar nix, wenn nicht zufällig ein Hautnerv getroffen wird.

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke ürs Sternchen!

Und laß uns wissen, was bei der Sache rauskommt. Toi, toi, toi, daß es nix ist.

Antwort
von Weisefrau, 114

Hallo, bleib ruhig und warte 3 Wochen ab!

Wenn dann eine Diagnose gestellt wird, kannst du dir immer noch eine zweite Meinung einholen. Ich gehe davon aus das fast jeder Tierarzt sagt, in 3 Wochen wiederkommen.

Das meiste ist vollkommen harmlos, also mach dich nicht verrück.

Kommentar von Bitterkraut ,

Man könnte aber auch gleich ne Diagnose stellen...

Kommentar von wotan0000 ,

Man kann sich aber auch verrückt machen. ;-)

Bei unserer Katze wurde nicht mal eine Gewebeprobe genommen. Immer gleich anpieksen ist auch nicht unbedingt gut.

Kommentar von Bitterkraut ,

Katzen neigen aber auch viel weniger zu Mastzellentumoren als Hunde.

Antwort
von Boxerfrau, 84

Ich würde definitiv warten. Mein Hund hatte einen Kubbel, bin zum TA. Der Tierarzt hat gesagt, abwarten... Dann ist es gewachsen. Also wieder hin. Gewebeprobe entnommen und es waren keine Auffälligkeiten festzustellen. Danach sind noch zwei kleinere Geschwullste entstanden. Ich hab von Anfang vermutet, dass es von Zecken oder Insektenbissen entstanden ist. Aber man will ja auf Nummer sicher gehen. Also wieder zum TA, diesmal war die andere Tierärztin da, die hat dann nochmal eine Probe gekomme. Und Panik verbreitet. Es sieht für sie, komisch aus und könnte bösartig sein. Also habe ich alles entfernen lassen. Mit dem Ergebnis das mein Hund einen übermäßig großen Schnitt am Bein hatt. Welcher trotz aller Voraussichtsmaßnahmen, aufgeplatzt ist, getackert wurde und noch mal genäht werden musste. Mit dem Ergebnis das es auch beim dritten Versuch wieder aufgegangen ist und es dann offen heilen musste. Mein Hund hat nun eine Riesige Narbe am Bein und letztendlich kam die Untersuchung der Entnommen Geschwullste zum selben Ergebnis, welches ich vermutet hatte.... Wenn der andere TA an diesem Tag da gewesen wäre, hätte ich meinem Hund wohl einiges Ersparen können...

Kommentar von beglo1705 ,

Also war das von einem Zeckenbiss?

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Tierärztin hat operiert, bevor sie das Ergebnis der Probe hatte? Sehr seltsam - ich hätte da auch nicht mitgemacht.

Antwort
von FantaFanta76, 130

Ein Tumor ist altersunabhängig. Dein Tierarzt hat aber recht, der entscheidende Hinweis ist die Grössenentwicklung. Mein alter Hund hatte mal einen Tumor und den bekam er mit 6 Monaten. Mit 14 Jahren hatte der die Größe einer Weintraube. Wir haben nie was gemacht auch nicht untersucht.

Kommentar von beglo1705 ,

Das ist ja das, was mich wahnsinnig macht. Der Hubbel unter der Haut ist ca. so groß wie ein 5-Markstück also auch nicht grad klein. Ich könnt auf der Stelle losheulen, vor Angst.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Dann geh zum anderen Doc

Antwort
von Segnbora, 97

Mein Hund hatte auch eine Geschwulst unter der Haut ca. 3 cm groß, verschiebbar und hat sich hart angefühlt. Weh getan hat es ihm nicht.

Die Tierärztin meinte auch erstmal, beobachten, aber als es dann größer wurde innerhalb kurzer Zeit, hat sie unter örtlicher Betäubung eine Probe entnommen. Es stellte sich dann heraus daß es ein bösartiger Hauttumor war und der Hund wurde operiert. Es war eine Tumorart, die wenn sie vollständig entfernt wird, nichts weiter anrichtet.

War halt ein Eingriff unter Vollnarkose ich hänge ein Bild an von der Naht.

Weil je größer es wird, desto mehr muß man ja rausschneiden und deswegen würde ich eigentlich keine 3 Wochen warten sondern auf einer Probe bestehen.

Kommentar von beglo1705 ,

Ja vielleicht hast du recht und ich lass morgen nochmal untersuchen.

Die 3 Wochen kann ich nicht mehr schlafen...

Wie geht es denn deinem Hund jetzt, der hatte ja was bösartiges?

Kommentar von beglo1705 ,

Oh je, ich glaube ich konnte es grad in deinem Profil lesen, das tut mir leid.

Kommentar von Segnbora ,

Das hatte damit nichts zu tun, er hatte eine Lungenentzündung und Wassereinlagerungen, die aufs Herz und Bauchfell gedrückt haben, er konnte dann nicht mehr richtig atmen und dann ging es ganz schnell zu Ende

Antwort
von johnxx, 25

Der Hund ist noch jung. Habe einen 7 Monate alten Golden (weibchen) und ihr gleichaltriger Bruder ist irgenwie ein Bull Mastif mit 38 KG - die beiden jagen durch den Garten und wenns bremsen nicht so klappt knallen die voll in schwere Gartenmoebel, Baumstaemme usw. Mir fiel auf dass das Maedchen eine dicke eule am Kopf und eine an der Schulter hatte (Vogelei gross) ab zum Tierarzt und der hat mit einer Spritze das geronnene Blut entfernt - Beule weg Hund sauer - der Bulle kriegt einfach keine Beulen - ist wohl bei jedemHund anders aber der TA sollte einfach den Inhalt ueberpruefen

Antwort
von wotan0000, 99

Da ich meinen Tierärzten vertraue, würde ich die 3 Wochen abwarten.

Dann ggf eine Gewebeprobe.

Meine Katze hatte damal erst einseitig, dann beidseitig in Nähe vom Schliessmuskel kleine Geschwüre. 

Bei Entdeckung erbsengross. Als sie mit 17 J ging war der eine kirschgross, der andere etwas kleiner.

Wir haben das auf Anraten des Arztes nur beobachtet und sind um eine OP (Gefahr zur Verletzung des Schliessmuskels) herum gekommen.

Mach Dir noch nicht so doll Gedanken, erstmal abwarten.

Vielleich hat er sich mal verletzt und es hat sich verkapselt.

Kommentar von beglo1705 ,

Auch möglich. Ich traue meiner Tierärztin voll und ganz, da sie schon viele Jahre bei uns ist. Dennoch mach ich mir Sorgen, wenn man mal "Mastzellentumor beim Hund" ergoogelt...

Ja gerauft hat er auch mal vor ein paar Wochen, evtl kommt´s von dem dass wir da was übersehen haben.

Ich hoffe, dass du Recht behältst Wotan.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich hoffe das auch für Euch.

Die 3 Wochen aushalten.

Ich weiss, das ist schwer. Bei unserer Katze habe ich zuerst auch nur an schlimme Sachen gedacht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum nicht gleich eine Gewebeprobe? Gerade, um einen Mastzellentumor auszuschließen?

Kommentar von wotan0000 ,

Klar, kann man auch machen. ICH würde es genau beobachten (3 Wo) und wenn es grösser wird auch früher handeln.

Antwort
von Kandahar, 88

Das kann alles mögliche sein. Von harmlos bis hin zu bösartig. Hol die ruhig eine zweite Meinung ein, das kann nie schaden.

Antwort
von sabbelist, 96

Ich würde eine zweite Meinung einholen. Grade die Früherkennung ist bei solchen Knubbeln wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten