Frage von Rinachen92, 127

Hund hat eine Art Ausschlag am Bauch - Milben/Allergie?

Hallo, ich hatte schonmal hier ne Frage gestellt zwecks nem roten Pickel an den Hoden. Wir waren damals nicht beim Tierarzt, da dieser uns am Telefon sagte, dass dies nichts schlimmes sei, wenn es ihn nicht juckt.

Nun gut, heute beim spazieren gehen drehte sich mein Hund auf den Rücken und ich dachte ich falle aus allen Wolken.

Der rote Pickel an den Hoden ist gleichbleibend noch da und nun am kompletten unteren Bauch (da wo der Penis sich befindet und drum herum) eben genau da, wo er die wenigsten Haare hat, hat er lauter rote Stellen. Es sind keine dicken Pickel, sondern Rötungen. Eines sah etwas "eitrig" aus.

Nun das große ABER - es juckt ihn nicht. Er ist sich demnach weder am kratzen, noch am beißen oder am abschlecken, er bemerkt unten rum scheinbar gar nichts.

Was könnte dies sein? Können evtl. Grasmilben trotz des beißens erst gar nicht anfangen zu jucken?! ... Oder eine Allergie die er vielleicht hat die auch nicht juckt?!

Habe das ganze nunmal mit Kokosöl eingerieben und wollte sehen, wie es sich entwickelt. Ich finde es eben nur komisch, dass er da was hat, was ihn keineswegs stört.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 75

Du hast am 4.7 diese frage gestellt das ganz ist jetzt 3 Wochen her. Dort hat man dir mehrmals den Rat gegeben zum Tierarzt zu gehen. Was du auch vor hattest aber nicht getan hast.

Nach dem der Ausschlag nach 3 Wochen unverändert ist, und sogar an einigen Stellen eitert, da wäre es jetzt endlich mal soweit für ein Tierarzt besuch.

Ich verstehe sowas nicht, ich würde mir das ein paar Tage angucken und dann hin gehen, wie man da aber mehrere Wochen zuschauen kann, unbegreiflich. 😠
Und hör auf da selber rum zu doktern, was soll kokusöl bitte Bringen? Geh zum Tierarzt diese Woche noch. Und bitte was ist das für ein Tierarzt der sagt "erst kommen wenn der Hund sich juckt" .

Stell dir mal die Frage wie soll der Hund mit den hinterläufen, an seinen Bauch kommen um sich dort zu kratzen. Meiner kann sich höchstestens unter die Achseln kratzen, um mit den Beinen zum Bauch oder zum Penis zu kommen ,müsste er sich derart verrenken.
Ist garnicht möglich das der Hund sich dort kratzen könnte , höchstens lecken.

Also wach auf Mädchen und gehe ENDLICH mit dem armen hund zum Tierarzt. Bitte wechseln den TA noch nebenbei. Der sowas am Telefon diagnostiziert.

Kommentar von Rinachen92 ,

Vor 3 Wochen war da kein Ausschlag. Es war ein Pickel gewesen.

Wir haben die Aufforderung bekommen Fenistil draufzutun oder Octensipt. So haben wir auch getan.

Das es nun so ist, wie es ist, habe ich heute erst gesehen.

Soll ich jedes Mal wenn der Hund einen Pickel hat, mehrere Kilometer fahren?

Dann wäre ich nur noch beim TA !!!

Und das uns vor 2 Wochen unser PKW kaputt ging und einfach keine Zeit da gewesen wäre zum TA zu fahren, konnte keiner vorhersehen.

Kommentar von Einafets2808 ,

Sorry aber das sind faule Ausreden. Tierärzte kommen auch nach Hause. Gerade Landtierärzte machen das, falls du auf dem Land wohnst. 

Ich bin auf einem 400 Seelen Dorf aufgewachsen und wenn keine Möglichkeit war mit den Hund zum Tierarzt zu fahren, ist dieser von Nachbar Dorf zu uns gekommen. 

Man zahlt halt dann mehr. Und in der anderen frage waren es ein Pickel und 2-3 rote Stellen. Gerade wenn Ihr da Zeugs drauf schmiert hättest du ja nach mehreren Tagen bemerkt , das die Stellen unverändert sind. Oder hast du 1x eingeschmiert und 3 Wochen nicht mehr darüber geschaut? 

Fenistil ist ein Gel was Juckreiz lindert , gut für Mückenstiche und das andere eine Wundsalbe. 

Man dokert da nicht rum ohne eine Ursache zu kennen. 

Vor 2 Wochen ist das Auto kaputt gegangen und vor 3 Wochen hast du die erste Frage gestellt, und schriebst wir fahren später zum Tierarzt. 

Mach das endlich verdammt nochmal. Bei so viel ausreden , Mann kommt später, Auto kaputt dann keine Zeit für den Tierarzt und rezeptfreien Medikamenten (nur für den Menschen gedacht) kommt bei mir die blöde Vermutung auf , das man selber gegoogelt hat nach Symptomen und versucht die nun kostengünstig zu behandeln. 

Bei den Ausreden , frage ich mich was hättest du getan , wenn der Hund schwerwiegend verletzt wäre ? 

In  20 Jahren Hundehaltung , und etlichen Tierarzt wechseln auch von Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis , habe ich noch nie einen Tierarzt kennen gelernt der einfach mal so ohne die Ursache zu kennen, telefonische Diagnosen stellt und menschliche Medikamente empfiehlt. 

Jeder vernünftige Tierarzt , sagt kommen Sie vorbei wenn sie unsicher sind und ich schaue mal darüber. 


Kommentar von putzfee1 ,

Das es nun so ist, wie es ist, habe ich heute erst gesehen.

Du hast das nicht zwischendurch beobachtet? Verstehe ich nicht! 

Kommentar von Rinachen92 ,

Es war vorher noch nichts da gewesen am Penis und Unterbauch.

Ich streichle ihn dort jeden Abend!

Kommentar von Berni74 ,

Nach dem der Ausschlag nach 3 Wochen unverändert ist, und sogar an
einigen Stellen eitert, da wäre es jetzt endlich mal soweit für ein
Tierarzt besuch.

Wenn es lange genug eitert, braucht der arme Hund irgendwann keinen Tierarzt mehr :-(

Unglaublich sowas. Echt....

Kommentar von Rinachen92 ,

So Tierarzt hat gestern drüber geschaut.
Unser Hund hat nun erstmal wieder genug vom Tierarzt...hat vor Angst fast in die Praxis sein großes Geschäft gemacht.

So, es kann alles sein. Geietert hat bisher noch nichts. Fehlalarm also von mir.
Können Grasmilben sein, können Mikro-Verletzungen sein, kann eine Futterunverträglichkeit sein ... also demnach bin ich nun genauso schlau wie vorher auch.

Wir haben nun Tabletten mitbekommen, die gegen Juckreiz sind (obwohl er da ja absolut keinen hat), scheinbar als Vorbeugung und eine Lösung mit der wir ihn alle 4 Tagen einreiben sollen und nicht abduschen sollen.

Wenn es nicht weg geht, sobald die Tabletten aufgebraucht sind, sollten wir nochmals vorbei kommen und dann sehen wir weiter, was es sein könnte.

So, hoffen wir mal, dass es nur Mikroverletzungen sind, dadurch das er gerne durch Felder flitzt & danach wieder ab in die Bach geht ... Und hoffentlich keine Grasmilben sind, oder ne Unverträglichkeit gegen Futter oder aber auch ne andere Allergie.

Denn dann wäre der Umzug hier her, eine reinste Katastrophe gewesen. Kaum auf dem Land - Hund bekommt Krankheiten, ist überseht im Frühjahr mit Zecken, wir Menschen können seither nicht mehr richtig schlafen, da hier nur Lärm ist und unser Auto ist auch kaputt und wir kommen nur schwer weg vom Land.

Daumen drücken !!!

Kommentar von putzfee1 ,

Sucht euch einen anderen Tierarzt.

Kommentar von Einafets2808 ,

Na siehst du jetzt kannst du hoffen, das es nach 4 Tagen besser wird. Wenn nicht nochmal hin, es muss auf jedenfall behandelt werden. Zudem würde ich Felder meiden. Erstens haben Hund da rein garnichts verloren und es ist super gefährlich, gerade Getreide Felder, mein Hund hat sich vor 1 Jahr eine Granne unter die Haut gebohrt, weil er am Rand gelaufen ist. Gott sei dank ist die so raus geeitert, sonst hätte man die raus schneiden müssen. 

Warum der TA nun Juckreiz Tabletten verschrieben hat verstehe ich nicht, aber du hast ja auch Fenistil drauf gehauen obwohl du sagst der Hund juckt sich nicht. 

Ich würde jetzt abwarten und den Hund nicht ins Wasser lassen, nur bis zu den Pfoten und angeleint. 

Das der Hund Angst vorm Tierarzt hat, dagegen kann man vorbeugen oder das auch trainieren. In dem man zuhause medical Training macht und immer mal wieder Zum TA fährt ohne Untersuchung uns sich einfach mal ein Leckerlie abholt. Hab ich als mein Hund Welpe war immer wieder gemacht. Jede Woche mal schnell vorbei Leckerlie abgeholt dann weiter. 

Kommentar von Rinachen92 ,

Falsch gelesen. Ich soll Fenistil draufmachen, habe es aber nie getan.

So, wenn ich nun Felder meiden soll deiner Aussage nach und Wasser ja am Besten auch, wo soll ich auf dem Dorf spazieren gehen?! ... Gerade wenn es die ganze Zeit gute 27-30 Grad sind hier?! ... Das ist halt echt schwierig. Denn Wiesen soll ich laut Tierarzt ebenfalls meiden. Und den Hund auf heißem Asphalt laufen lassen, soll ich auch vermeiden. Puh also am Besten momentan nicht mehr rausgehen. Sehr schwierige Situation.

Und als Welpe hatte er keinerlei Angst vor dem TA. Dies war erst seitdem wir bei nem anderen Tierdoc. ein Blutbild haben machen lassen, da er gebarft wird.
Seither hat er solch eine Angst.

Kommentar von Einafets2808 ,

Felder in dem Sinne meiden das der Hund sich durch grannen nicht verletzt und weil dort Lebensmittel wachsen. Sehen die meisten Bauern ungern , wenn dort Hunde rum laufen.  Es gibt auch Feld Wege nebenbei . Und Wasser erstmal meiden das dieser Ausschlag sich erholen kann. 

Im Wasser sind Bakterien und das ist nicht förderlich für Wundheilung, wenn es immer wieder feucht wird. 

Bleibt halt auf den wegen, dort kann der Hund ja genug schnuppern und Hundezeitung lesen. Alsphalt ist klar weil er super heiß werden kann. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Nebenbei ***Wir haben die Aufforderung bekommen Fenistil draufzutun oder Octensipt. So haben wir auch getan.***

Hier hast du geschrieben ihr habt Fenistil verwendet dann auf einmal doch nicht. 😞

Kommentar von Rinachen92 ,

War bezogen auf das Octensipt. Sorry. Dadurch wurde der kleine rote Knubbel am Hoden aber auch besser, nur mal so nebenbei. Und da wir dieses Zeug immer zuhause haben, da wir das auch gerne mal auf entzündete Zeckenbisse draufmachen, auch bei uns selbst, haben wir das damals verwendet.

Und Feldwege, gibt es bei uns hier so gut wie gar keine. Wenn dann sind es Bachwege und da kann ich ihn nicht mehr von abhalten ins Wasser zu springen.
Was ich auch verstehen kann. Ihm ist es eben einfach zu warm derzeit. Und egal wo wir spazieren gehen würden hier bei uns, sind es alles nur asphaltierte Wege (ohne Schatten) durch die Weinberge und durch Felder ... Das ist eben das blöde hier an dem Dorf. Es gibt hier absolut keinen Wald ... der nächste wäre ein paar Kilometer entfernt, was sich ja derzeit eher schlecht realisieren lässt, da wir kein Auto haben. Und bis dorthin zu laufen, kann ich dem Hund nicht antun, bei den Temperaturen.

Mittlerweile befürchte ich allerdings, dass es gar nicht an etwaigen Milben liegt. Ich glaube vielmehr es ist eine Allergie gegen ein bestimmtes Halsband, welches wir seit wir hier wohnen verwenden.

Und zwar sind wir hier auf Biothane umgestiegen und ich befürchte, da er mittlerweile auch im Nacken so eine Art Schorf hat, also mehrere kleine Stellen (seit ca. 2 Tagen nun), dass er auf das Halsband reagiert.

Denn seit ca. 4 Tagen nun geben wir ja diese Tabletten und noch ein Mittel welches man im Wasser auflöst und auf den Hund gibt und die Stellen werden nicht besser. Und verändert haben wir nun auch einiges, sprich er geht nicht mehr ins Wasser momentan, er rennt durch keine Felder mehr, er geht auch durch kein hohes Gras mehr ... und ich wasche ihn trotzdem nach den Spaziergängen mit lauwarmen Wasser auch ab am Bauch und an den Beinen und es bleibt unverändert da, bzw. es kommen neue Stellen hinzu.

Kommentar von Einafets2808 ,

Vielen Dank für den Stern.  Es gibt keine Feldwege? Wie kommen die Bauern dann auf die Felder? Brättern die direkt Durchs Feld? Naja egal. 

Du musst die Stellen mal trocken halten und aufhören den Hund jedesmal zu waschen. Eiter stellen und Wasser verträgt sich nicht. 

Auch solltest du jetzt aufhören nach Lösungen hier zu suchen, wenn es nun nach 4 Tagen immer noch nicht besser wird und es kommen neue Stellen dazu. Muss das jetzt endlich nach vielen Wochen mal abgeklärt werden. 

Zu einem Tierarzt fahren, der mal Hautgeschapsel nimmt und diese im Labor untersuchen lässt. 

Ich habe es auch geschafft meinen Hund 3 Wochen nicht ins Wasser zu lassen, nachdem er einen Hotspot bekommen hatte. 

Kommentar von Rinachen92 ,

Wie gesagt, alle Wege hier sind mit Asphalt zu !!! Ohne Mist. Kannst gerne vorbei kommen, dann siehst Du dies.

Und Eiter hat er laut Tierärztin nicht. Ich soll ihn ja auch immerhin mit diesem Mittel einreiben und dieses auf dem Fell lassen. Das besteht zum größten Teil ja aus Wasser.

Mittlerweile sind es richtig viele Stellen wo sich Schorf bildet, im Genick bzw. Hals und an den Ohren.

Eben waren wir spazieren (im Regen :( ) und da gingen die Pferde mit ihm durch und er musste mal schnell einen Abstecher machen ins Weizenfeld. Was mir danach direkt auffiel war, dass er sich danach nur noch geschüttelt hatte, sich gewälzt hatte und nun sein linkes Ohr dicht am Kopf hält und es ihn scheinbar juckt. Mit der Pfote geht er nicht dran, er schüttelt sich nur. Reingeschaut habe, Fremdkörper fehlanzeige.

So langsam verzweifle ich hier noch. Gestern sind wir extra zum Tierarzt gefahren und haben über eine Stunde gewartet gehabt und kamen nicht mehr dran, bzw mussten heim fahren, da es sonst zu spät geworden wäre. Heute fahren wir nochmals hin und hoffen das diesmal nicht an die 30 Leute vor der Praxis warten :(

Ich will auch endlich wissen, was er hat. Diese Unsicherheit bringt mich noch um den Verstand. Ich versuche ihn derzeit von allem fern zu halten und es bringt scheinbar derzeit nichts, da ja momentan neue Sachen täglich dazukommen.

Denn gestern sah ich vor der TA Praxis im guten Licht, dass sich die Haut am Bauch/Penis am schälen ist. Die roten Punkte sind allmählich weg, bis auf den am Hoden und jetzt schält er sich ?! ...

Ich bestehe auch auf diese Hautscharbung heute. Sie soll mir bloß kein weiteres "Mittelchen" aufschreiben o.Ä. denn ich will Tatsachen und Fakten haben und keine blöden Vermutungen jedesmal. Habe kein Bock ihn nachher mit allen möglichen Mittelchen vollzupumpen und nichts davon hilft, bzw bringt dann nur neue Probleme.

Denn diese Schorf Stellen am Genick/Hals/an den Ohren kam erst nachdem wir 2 Tage lang diese Allergie & gegen Juckreiz Tabletten verabreicht haben.

Kommentar von Einafets2808 ,

Lass jetzt die Medikamente sein und sie zu das du auch eine richtige Untersuchung bestehst, ebenso mal ein Blutbild wäre nicht verkehrt. 

Kommentar von Rinachen92 ,

Was soll ich machen, wenn die TA mir am Donnerstag Tabletten verschrieben hatte?! Ich nehme diese natürlich zu Ende. Also morgen die letzte.

Und es wurde erst vor 2 Monaten ein großes Blutbild machen lassen und da war alles super in Ordnung gewesen.

Scheint momentan richtig schlimm zu sein mit seinem Ohr. :(

Wenn ich zurück denke, nach den Ohren o.Ä. hatte sie überhaupt nicht geschaut die Tierärztin. Hatte sich nur die roten Punkte am Bauch angeschaut und wusste ja selbst nich was es war. Meinte nur es könne alles sein. Über Allergie, bis hin zu Milben eben. Milben hat sie am stärksten vermutet, weil die Zeit derzeit dafür wäre.


Was mich nur wundert, wenn die Tabletten dafür da sein sollen, das es auch nicht mehr juckt, warum juckt es ihn jetzt auf einmal so heftig. Das war davor ja in keinster weise so schlimm gewesen wie heute.

Kommentar von Rinachen92 ,

Was auch noch ne Möglichkeit sein kann für das ganze...

Meine Eltern haben hier im Hof irgendwas gespritzt, was gegen Unkraut hilft. Soll wohl ein richtig heftiges Mittel gewesen sein.

Dies ist jetzt ca. 2 1/2 Monate her und wir haben ihn erst vor guten 3 Wochen auf die besagte Stelle wieder drauf gelassen.

Ansonsten ist er eben beim rausgehen auch daran vorbei bzw. draufgelaufen, weil es sich nicht vermieden ließ.

Ob sowas nun im Nachhinein für das ganze verantwortlich ist, weiß ich natürlich nicht. Ist aber natürlich immer noch eine weitere Möglichkeit von vielen anderen. Will auch gar nicht wissen, was die Bauern hier alles spritzen auf ihre Felder. Obwohl da schon die Zeit auch lange rum ist, denn die meisten Felder wurden diese Woche schon gemäht.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 85

Spätestens jetzt wäre der Zeitpunkt, zum Tierarzt hinzugehen und nicht nur da anzurufen.

Kommentar von Rinachen92 ,

Wie schon gesagt, ich kann derzeit zu keinem Tierarzt gehen. Mein Mann ist auf der Arbeit und ich muss warten bis er heim kommt. Und unser TA hat auch nur bis um 18 Uhr geöffnet.

Das ist halt das blöde wenn man auf dem Land wohnt und einem vor kurzem das Auto kaputt ging und man auf den Firmenwagen angewiesen ist.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich bin nicht gnädig mit dir und den Ausreden. Wie schon in meinem Kommentar , kommen Landtierärzte auch nach Hause. 

Man zahlt halt dann nur mehr (Anfahrtskosten) 

Kommentar von Berni74 ,

Ich würde mir im Zweifelsfall ein Taxi rufen, Nachbarn fragen, mit dem Fahrrad fahren o. ä.

Wo ein Wille ist...

Antwort
von Flauschy, 63

Warum gehst du nicht zum Tierarzt mit dem Hund? Der Grund des Ausschlags muss abgeklärt werden.

Kommentar von Rinachen92 ,

Weil ich keine Möglichkeit momentan habe hinzukommen.

Mein Mann ist noch auf der Arbeit.

Kommentar von Berni74 ,

Dann fahrt hin, wenn er wieder da ist.

Kommentar von Rinachen92 ,

Ich hoffe er packt es heute mal früher da zu sein.

Schade, eigentlich dachte ich, ich bekäme mal ne Antwort auf die eigentliche Frage. Das ich zum Tierarzt gehe ist ja eigentlich klar, eben dann wenn die Zeit dafür da ist.

Kommentar von Einafets2808 ,

Was erwartest du eigentlich ? Niemand hier ist Tierarzt und niemand kann dir sagen was es ist. 

Kann von Allergie , bis Milben, bis Pilz bis Autoimmunerkrankungen alles sein. 

Und was bringt dir das? Wenn du hier Einige Beispiele genannt bekommst? Richtig nämlich garnichts , außer das man verunsichert ist. Und dem Hund hilft es sowieso nicht weiter. 

***zum Tierarzt gehe ich wenn Zeit da ist***

Was das denn für eine Feststellung?

Wenn ein Tier etwas hat dann gehe ich zum Tierarzt. Ganz einfach, kann ich nicht zum Tierarzt gehen, dann kommt der eben nachhause. 

Was ist nun wenn dein Hund sich beispielsweise die Pfote verletzt, tritt in eine Glasscherbe , blutet stark und die Wunde ist so tief das sie genäht werden müsste? 

Wartet man auch 3 Wochen oder geht dann wenn man Zeit hat. Für mich sind das einfach nur ausreden. Und deine Frage macht einfach nur wütend. 

Kommentar von Rinachen92 ,

Wenn das Tier mit dem Leben bedroht ist, würde ich zu keinem Tierarzt fahren, sondern zur Tierklinik. Dann könnte wohl auch mein Ehemann direkt von der Arbeit nach Hause kommen.

Aber nicht, wenn er eine Art Ausschlag hat, die ihn keineswegs beeinträchtigt hat die ganze Zeit über.

Für unsren Hund ist es jedes Mal auch noch zusätzlich mit enormen Stress verbunden, wenn er zu einem TA gehen muss.

Kommentar von Berni74 ,

Die Antwort auf die eigentliche Frage war, daß Dir das nur ein Tierarzt sagen kann.

Kommentar von Rinachen92 ,

Und selbst der konnte nur Vermutungen aufstellen ;)

Antwort
von putzfee1, 36

Ja, aber ab zum Tierarzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community